BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.865 Antworten · 1.262.868 Aufrufe

  1. #15241
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.005
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Hat man dir eigentlich ins Hirn geschissen? Oder bist du der potenzielle BILD-Leser schlecht hin? Wenn ich schon lese "den Griechen hat man Milliarden in den Rachen geschmissen" ... da könnte ich kotzen! Nicht die Griechen haben die Milliarden bekommen, sondern die Banken, du Schwachkopf. Sorry, aber bei dir bleibt mir einfach nichts anderes übrig so abfallend zu schreiben ...

    Und Ja, es ist eine humanitäre Krise, dass innerhalb in Europa oder besser gesagt innerhalb der EU über 3 Mio. Menschen sich eine Krankenverschicherung nicht leisten können, darunter Rentner sterben weil sie sich eine Behandlung gegen Diabetes bspw. nicht leisten können! Für europäische Verhältnisse ist es eine humanitäre Katastrophe ... auch eine humanitäre Katastrophe, weil den Geldgebern das alles bewusst ist und sie trotzdem weiter den sozialen Sektor mit Kürzungen, Streichungen, etc. abbauen.

    Ernsthaft, bei so riesigen Arschlöchern wie dir fehlen mir krass die Worte.
    Darum solltest du dich mit solchen schwachmatten nicht unterhalten.

  2. #15242
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.532
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Es interessiert mich nicht wen du in Schutz nimmst oder nicht,
    Du hast mich gefragt wieso ich nicht die Fehler bei Griechenland auch suche und ich habe dir gesagt, dass ich diese Leute nicht in Schutz nehme. Also komm mir jetzt nicht auf die Tour. Habe nur deine Frage beantwortet
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    mich interessiert dein Vorschlag wie Griechenland weitermachen könnte ohne EU und somit die Bevölkerung entlasten könnte. Wo würdest du Griechenland nach einem Schuldenschnitt und Grexit sehen.
    1) Wird die Bevölkerung und kann auch nicht auf kurzer Sicht entlastet werden. Aber man kann ein Schrecken mit Ende haben als ein Schrecken ohne Ende als ein Staat ohne eigener Souverinität

    2) Habe ich bereits oben erläutert wo ich Griechenland außerhalb der EU eventuell gerne sehen würde. Ich habe keine Lust mich doppelt und dreifach zu wiederholen.
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Und sei so nett und gib mal bitte Links zu deinen Zahlen und Statements. Bitte.
    1)

    Euro-Krise: Steigende Suizidrate in Griechenland - Gesellschaft/Leben

    2)

    3 Millionen Griechen sind ohne Krankenversicherung / Grexit-Tagebuch / Politik / Nachrichten - MAZ - Märkische Allgemeine

    3)

    Krise in Griechenland - Film - SOS-Kinderdörfer weltweit

    4)

    Griechenland - Leben in Athen - mit 60 Euro und ohne Medikamente

    5)

    Krisenland: Arbeitslosigkeit in Griechenland auf Rekordhoch

    Noch Fragen??

    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Die nachfolgenden Links sollen dir nur zeigen, dass es das reiche Deutschland, bei dem angeblich keiner durchs soziale Netz fällt, auch nicht mehr gibt. Das macht es nicht besser, aber es hilft vielleicht zu verstehen.

    Kinderarmut in Deutschland


    120.000 Menschen in Deutschland haben keine Krankenversicherung



    Die Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich




    - - - Aktualisiert - - -

    Italy's FinMin says only three states supported deal with Greece


    Offiziell wollen demnach 15(!) Eurostaaten den Grexit, aber sich an Deutschland abarbeiten. Ey.... . Kommt mal langsam runter.

    Natürlich geht es den Menschen auch hier schlecht....

    1) Kennt der Raubtierkapitalismus keine Grenzen

    2) Kannst du das mit Deutschland nicht mit Griechenland vergleichen. Da die Quote erstens eine ganz andere ist und bei den Griechen ist das die Folge der Sparpolitik

    3) Ist es um so schlimmer, dass viele normale Menschen hier in Deutschland sich manipulieren und sich aufhetzen lassen, obwohl diese im selben Boot sitzen wie die Griechen.

  3. #15243
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    829
    Leute,

    1.
    Tsipras wurde ziemlich epresst. Anders kann mich mir es nicht erklären, aber die haben ihre größten Waffen gegen ihn gefahren! Ein Tipp?
    Siehe Zypern, was mit den Privateinlagen passiert ist! Das drohten die auch mit Griechenland!
    Was hätte er machen sollen? Einen auf 300? Dann viel Spass beim erklären, wieso der einfache Grieche sein Geld verloren hat!


    Aber Tsipras soll mal veröffentlich was wirklich geschehen ist! Wir brauchen Transparenz!


    2.
    Die Leute die jetzt sagen, es waren auch die Balten hinter Deutschland..
    Tut mir Leid, ich kann euch nicht Ernst nehmen, denn die wurden vorgeschickt als kleine Hunde! Denn wo haben deutsche Firmen investiert? Na, überlegt doch mal, ihr Blitzbirnen..
    Die anderen Staaten waren sich uneinig, aber gegen das große Deutschland muckt man sich auch nicht auf.

    Die Reaktionen kann man gerade im Ausland sehen! Alles harmonisch gegenüber Deutschland..
    Merkt ihr eigentlich selber nicht, wie euer Ruf innerhalb von einem Tag sowas von in den Keller geschossen ist?


    3. Zum Prozdav Heini:
    Gegen euch reichen die PAOK Ultras, das habe ich schon mal erwähnt!

  4. #15244
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.263
    Na endlich kommt einer mit den "Deutschen Wirtschaftsnachrichten!" Einer der unseriöseten Postille schlechthin. Herzlichen Glückwunsch.

    Medienkompetenz für Einsteiger: Deutsche Wirtschafts Nachrichten


    Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind der Kopp-Verlag für „irgendwas mit Wirtschaft“. Das Geschäftsmodell ist einfach erklärt: Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. Je reißerischer, je mehr Weltuntergang und Verschwörungstheorie dabei ist, umso besser verkauft sich eine Geschichte.

    Das ist alles recht geschickt gemacht, nur leider ist an den Geschichten meistens nicht viel dran. Es werden Tatsachen verdreht und dass der Weltuntergang dann doch nicht kommt, geht leider in der Regel unter. Vielleicht weil in der Zwischenzeit der nächste bevorstehende Weltuntergang kommuniziert wird. Der Elektrische Reporter erklärt in dieser Woche Medienkompetenz für Einsteiger und hat die Deutschen Wirtschafts Nachrichten besucht. Die verkaufen ihre Medienhysterie als Geschäftsmodell natürlich anders, das sei alles nur leicht zugespitzt und so…

  5. #15245
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    829
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Hat man dir eigentlich ins Hirn geschissen? Oder bist du der potenzielle BILD-Leser schlecht hin? Wenn ich schon lese "den Griechen hat man Milliarden in den Rachen geschmissen" ... da könnte ich kotzen! Nicht die Griechen haben die Milliarden bekommen, sondern die Banken, du Schwachkopf. Sorry, aber bei dir bleibt mir einfach nichts anderes übrig so abfallend zu schreiben ...

    Und Ja, es ist eine humanitäre Krise, dass innerhalb in Europa oder besser gesagt innerhalb der EU über 3 Mio. Menschen sich eine Krankenverschicherung nicht leisten können, darunter Rentner sterben weil sie sich eine Behandlung gegen Diabetes bspw. nicht leisten können! Für europäische Verhältnisse ist es eine humanitäre Katastrophe ... auch eine humanitäre Katastrophe, weil den Geldgebern das alles bewusst ist und sie trotzdem weiter den sozialen Sektor mit Kürzungen, Streichungen, etc. abbauen.

    Ernsthaft, bei so riesigen Arschlöchern wie dir fehlen mir krass die Worte.
    Er ist BILD Leser, er war der erste hier, der mit der 56 Jahre Rente ankam, und als man darauf hingewiesen hat, dass diese verfälscht ist, weil nur die öffentliche Hand bzw. Beamten gezählt worden sind.
    Da war er schneller weg bzw. schneller mit dem Thema gewechselt als Schäuble Gollum sagen könnte!

  6. #15246
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.005
    Schäubles Griechenland-Diplomatie: Europas RückfallEine Kolumne von Wolfgang Münchau
    AP
    Wolfgang Schäuble: Besorgniserregende Entwicklung



    Griechenland hat kapituliert, Deutschland gesiegt - das ist die traurige Bilanz des Wochenendes. Denn die Diplomatie von Wolfgang Schäuble war die Rückkehr Europas zu früheren Machtgefügen, in denen der Stärkere seinen Willen durchsetzt.






    Kolumne

    Die Bundesregierung hat an einem einzigen Wochenende siebzig Jahre Nachkriegsdiplomatie zunichte gemacht. Der Vorschlag eines vorübergehenden Austritts von Griechenland als Druckmittel während des Marathongipfels vom Wochenende war am Ende der Hebel für eine Kapitulation Griechenlands. Wolfgang Schäubles Taktik hatte einen großen Sieg errungen - ganz im Sinne von Michel Foucault, der die Politik in Umkehrung des berühmten Clausewitz-Zitats als "Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln" verstand.




    Was am Wochenende in Brüssel passierte, war die Rückkehr Europas zurück zu Machtgefügen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in denen der Stärkere dem Schwächeren seinen Willen aufzwang. Es war nebenbei auch der Anfang vom Ende der Währungsunion. Sie ist zu einem festen System mit gemeinsamem Zahlungsmittel und ohne gemeinsamer Politik degradiert. Griechenland muss jetzt nicht nur die Sparmaßnahmen erfüllen, die es im Referendum vor einer Woche ablehnte. Es muss alle verpassten Reformen der Vergangenheit umsetzen, auch solche, die selbst in Deutschland nicht diskutierbar wären, wie einevollständige Abschaffung der Ladenschlusszeiten, das Ende der Privilegien geschützter Berufsstände oder das Ende des Tarifmonopols. Selbst konservative griechische Parteien haben diese Reformen in der Vergangenheit abgelehnt.
    Grexit wird lediglich hinausgeschoben
    Was Deutschland und die anderen Kreditgeber Athen da aufdrängen, ist so extrem, dass man nicht nur in Griechenland schockiert ist. Es wird einige Tage dauern, bis man dort die Ereignisse des Wochenendes verdaut hat.
    Die entrüsteten Reaktionen, die ich wahrgenommen habe, kamen nicht einmal von den üblichen Verdächtigen, sondern von eher konservativ gesinnten Deutschland-freundlichen Ökonomen. Von Leuten wie Luis Garicano etwa, einem bekannten spanischen Wissenschaftler, der das politische Programm der neuen konservativen Partei Ciudadanos geschrieben hat und der in der Vergangenheit die deutsche Position eher zu verteidigen geneigt war. "Die Euro-Gruppe hat auf die Vorschläge von Tsipras falsch reagiert. Dort gerät die Diskussion jetzt außer Kontrolle und erzeugt irreparablen Schaden für die EU. Sehr besorgniserregend", schrieb er auf Twitter.
    Deutschland stellt mit seiner Diplomatie sicher, dass das jetzt beschlossene Griechenland-Programm keinesfalls funktionieren wird. Der von den Franzosen in den vergangenen Wochen ausgehandelte Kompromiss hätte den entscheidenden Vorteil gehabt, dass die Syriza-Regierung die inhaltliche Obhut übernommen hätte. Es war schließlich ihr Programm.
    Für das, was jetzt beschlossen wurde, gibt es in Griechenland niemanden, der inhaltlich dahintersteht. Es ist das Programm einer feindlichen ausländischen Macht. Dadurch wird der Grexit bestenfalls hinausgeschoben, aber nicht verhindert. Lediglich die Kosten eines Grexits werden für alle Beteiligten steigen. Zu den deutschen Risiken von 80 bis 90 Milliarden Euro kommen jetzt noch weitere bis zu 20 Milliarden dazu.
    Die politische Konsequenz der Vereinbarung ist eine Beschädigung von Premierminister Alexis Tsipras. Ich nehme an, auch das war das Ziel der deutschen Verhandlungsstrategie. Drei weitere Jahre der Sparpolitik, der Rezession, der weiter steigenden Arbeitslosigkeit wird politische Spuren hinterlassen. Für Leute, die in Europa oder in den USA eine keynesianische Wirtschaftspolitik befürworten, bleibt in Griechenland nur noch die Wahl zwischen der Kommunistischen Partei und der rechtsradikalen Partei Goldene Morgenröte.
    Vielleicht kommt jetzt eine demokratisch nicht legitimierte Regierung von Technikern ans Ruder, wie schon einmal im Jahr 2011, als der ehemalige Notenbanker Loukas Papademos die Regierungsgeschäfte übernahm. Oder es kommt zu einer Großen Koalition mit den korrupten Parteien, die Griechenland in seine Misere hineingeführt haben. Man wird jetzt mit allen technischen Mitteln versuchen, gegen den Willen des Volkes durchzuregieren und das Programm umzusetzen.
    Wo war die SPD?





    Was ich ebenfalls schockierend finde, ist die Abwesenheit einer starken politischen Gegenreaktion in Deutschland. Die große Ausnahme waren die Grünen. Sie haben mit Recht darauf hingewiesen, dass Schäubles Idee einer Suspendierung Griechenlands aller vertraglichen Grundlagen entbehrt und auch gegen das Grundgesetz verstößt. Aber wo war die SPD? Anders als in den Dreißigerjahren, als die Partei eine unheilvolle Wirtschaftspolitik nicht mitgetragen hat, steht sie von heute an voll auf Linie. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Kanzlerin mit seiner anti-griechischen Rhetorik sogar noch überrundet und räumte ein, dass er in Schäubles Grexit-Pläne eingeweiht war. Damit blamierte er nicht nur seinen haushaltspolitischen Sprecher Carsten Schneider, der von alledem nichts wusste. Gabriel machte es seiner Partei damit auch unmöglich,Merkels und Schäubles Kurs zu kritisieren. Eine derartige Inkompetenz habe ich in der SPD-Führung noch nie erlebt.
    Für die Demokratie in Europa und in Deutschland war es ein trauriges Wochenende.

  7. #15247
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.263
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Du hast mich gefragt wieso ich nicht die Fehler bei Griechenland auch suche und ich habe dir gesagt, dass ich diese Leute nicht in Schutz nehme. Also komm mir jetzt nicht auf die Tour. Habe nur deine Frage beantwortet


    1) Wird die Bevölkerung und kann auch nicht auf kurzer Sicht entlastet werden. Aber man kann ein Schrecken mit Ende haben als ein Schrecken ohne Ende als ein Staat ohne eigener Souverinität

    2) Habe ich bereits oben erläutert wo ich Griechenland außerhalb der EU eventuell gerne sehen würde. Ich habe keine Lust mich doppelt und dreifach zu wiederholen.


    1)

    Euro-Krise: Steigende Suizidrate in Griechenland - Gesellschaft/Leben

    2)

    3 Millionen Griechen sind ohne Krankenversicherung / Grexit-Tagebuch / Politik / Nachrichten - MAZ - Märkische Allgemeine

    3)

    Krise in Griechenland - Film - SOS-Kinderdörfer weltweit

    4)

    Griechenland - Leben in Athen - mit 60 Euro und ohne Medikamente

    5)

    Krisenland: Arbeitslosigkeit in Griechenland auf Rekordhoch

    Noch Fragen??




    Natürlich geht es den Menschen auch hier schlecht....

    1) Kennt der Raubtierkapitalismus keine Grenzen

    2) Kannst du das mit Deutschland nicht mit Griechenland vergleichen. Da die Quote erstens eine ganz andere ist und bei den Griechen ist das die Folge der Sparpolitik

    3) Ist es um so schlimmer, dass viele normale Menschen hier in Deutschland sich manipulieren und sich aufhetzen lassen, obwohl diese im selben Boot sitzen wie die Griechen.
    Nein, keine Frage mehr, denn die Frage, die ich dir gestellt hatte beantwortest du eh nicht. Kannst du auch nicht. Ich lass dieses Zitat mal abschließend da, es ist sehr wahr. Mir gings auch nicht um den Ländervergleich, wer besser...., wer schlechter...., mir gings um eine Lösung. Wenn du eine hast bekommst du sicher den Friedensnobelpreis. Und jetzt verabschiede ich mich von dir in Frieden und freue mich, das eine normale Diskussion möglich war. Danke schön.

    „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

    Henry Ford

  8. #15248
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.945
    Zitat Zitat von Sarantaporon Beitrag anzeigen
    Ich persönlich habe ein Doppelstudium Chemie/Pharmazie hinter mir samt Promotion. Als ich in Griechenland vor einigen Jahre arbeiten wollte, sah ich eine gewaltige Wand vor mir. Ordentliche Bewerbungsverfahren, Fehlanzeige. Die Chefs hatten eine Bruchteil meines Wissens waren aber irgendwie Parteimitglieder und Verwandte von irgendeinem Abgeordneten, so dass sie die Position hatten. Effektivität Richtung Null. Ganz schnell hatte sich das Thema erledigt.
    Danke, finde diese Zeilen finden gerade zu wenig Aufmerksamkeit. Das ist der Inbegriff vom heutigen Wirtschaftsleben in Hellas.
    Dieses System des Neopotismus und der Klientelpolitik hat tiefe Wurzeln in der hellenischen Gesellschaft geschlagen. Fähige
    Leute haben keine Chance ohne die richtigen Kontakte an geeignete Positionen zu kommen.
    Es ist eine Frage des Willens dies zu ändern und momentan scheint sich da nicht viel zutun. Dies begang 1974 als Oligarchen
    und korrupte Politker damit begangen ihre Netze zu weben. Selbst die ach so revulotionäre Linke (SYRIZA) hat bereits dicke
    Posten an SYRIZA-Anhängern und Verwandten vergeben. Das Problem Hellas' ist weder die Schuldenlast noch die bösen Politker
    in Brüssel. Es ist unsere Unfähigkeit einen funktionierenden Staat zu errichten.
    Ich würde auch gerne eines Tages nach Hellas auswandern um dort zu leben und zu arbeiten, doch ich weiß ganz genu, dass egal
    was für Fähigkeiten ich habe - sei es ein IQ von 200, Oxford und Yale Stipendium und was weiß ich, dass mich dort niemand braucht.
    Ganz anders in Deutschland. Die Schlagen sich gerade zu um fähige qualifizierte Leute. Wir sind selbst Schuld.

  9. #15249
    JazzMaTazz
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Na endlich kommt einer mit den "Deutschen Wirtschaftsnachrichten!" Einer der unseriöseten Postille schlechthin. Herzlichen Glückwunsch.

    Medienkompetenz für Einsteiger: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

    Was für ein dämlicher Text. Das du dich sowas traust zu verlinken ey.

    Ich find dich schon ziemlich Ekelhaft.

    Googlet da mal eben schnell son anderen Text einer anderen Seite. Aber die Seite "netzpolitik.org" ist Seriös, ja GafiGaddafi?

    Immerhin liegt jetzt dein Segen drauf. Ekelhaft find ich dich.

  10. #15250
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.473
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Na endlich kommt einer mit den "Deutschen Wirtschaftsnachrichten!" Einer der unseriöseten Postille schlechthin. Herzlichen Glückwunsch.

    Medienkompetenz für Einsteiger: Deutsche Wirtschafts Nachrichten
    Gibt hier einige Fans vom Kopp-Verlag, im Russland- und im Ukraine-Thread regelmäßig zu lesen. Wenn man diese "Nachrichten" dann googelt, findet sich meist keine andere Quelle, außer (manchmal) "Sputnik"...

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34