BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.663 Antworten · 1.256.648 Aufrufe

  1. #15371
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.410
    Zitat Zitat von Jannis Beitrag anzeigen
    Wieso darf er eigentlich in Griechenland frei rumlaufen, wo er doch mit CDS gezockt hat und auf den Grexit gewettet hat...sowas muss man doch windelweich zusammenschlagen normalerweise...

    - - - Aktualisiert - - -

    Hahahahaha dieser eine Volldepp von Nea Dimokratia hat grade bei n-tv gesagt "meine linksradikale Partei ND" hahahahah
    Gute Frage Papandreou Mitsotakis Karamalis Simitis diese glorreichen Familien haben Griechenland vorangebracht also 2 Jüdische 2 freundliche Deutsch Familien noch fragen.

  2. #15372
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Auf n-tv zeigen sie nur PASOK und ND - die Verursacher dieser Krise

    - - - Aktualisiert - - -

    https://www.youtube.com/watch?v=T3doDWoNryE

  3. #15373
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.410
    Zitat Zitat von Jannis Beitrag anzeigen
    Auf n-tv zeigen sie nur PASOK und ND - die Verursacher dieser Krise

    - - - Aktualisiert - - -

    Ja wir sind Schuld für alles was du das nicht .

  4. #15374
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Die Troika hat die Banken dicht gemacht als Message an Europa...wer links wählt wird fertig gemacht...das ist Terrorismus pur...und dann soll man noch vernünftig sein und keine radikalen Parteien wählen...

    die deutschen Medien haben eine Macht in Europa, die alles beeinflussen...die haben uns glasklar sabotiert...

  5. #15375
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.978
    Es kommt noch schlimmer: Der IWF verreißt den Schulden-Deal für Griechenlandheute 14:57 • Finanzen100 IWF-Chefin Christine Lagarde kritisiert Griechenlands drittes Hilfspaket scharf (©360b / Shutterstock.com)Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte schon vor zwei Wochen analysiert, dass Griechenlands Schulden für das Land untragbar seien - jetzt kommt alles noch schlimmer. Und die Einigung zwischen der EU und Athen wird kein bisschen helfen.






    Teilen Teilen Twitter

    Griechenlands Schulden sind untragbar, ein Schuldenschnitt muss her, sowie eine fünfjährige Rückzahlungspause. Mit dieser Analyse schockt der Internationale Währungsfonds vor zwei Wochen. Seitdem gab es Kapitalverkehrskontrollen, geschlossene Banken, ein Referendum und ein Rettungspaket. Doch nichts davon hat irgendetwas besser gemacht - im Gegenteil.

    Schuldenhöhepunkt kommt erst noch

    Der IWF geht jetzt davon aus, dass Griechenlands Schulden binnen zwei Jahren auf mehr als 200 Prozent des Bruttoinlandproduktes steigen werden. Nicht, weil die Griechen zu viel ausgeben, sondern weil ihre Wirtschaftsleistung immer weiter sinkt. Damit würde Athen ein Schuldenlevel erreichen, was sonst nur Japan geschafft hat - im negativen Sinne.

    Ursprünglich hatte der IWF bei seiner Kreditvergabe an Griechenland damit gerechnet, das Land könne bis 2022 auf rund 110 Prozent Schuldenquote sinken, vor zwei Wochen rechnete es noch mit 140 Prozent - jetzt nur noch mit 170 Prozent. "Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht", schreiben die Experten.

    Ziele für Griechenlands zu optimistisch

    Sorge macht dem Fonds vor allem die Rückzahlungsquote: Griechenland muss künftig mehr als 15 Prozent seines jährlichen BIP für den Schuldendienst ausgeben, weit mehr als vernünftig wäre für einen Schuldner. Das Institut Jubilee hatte zuletzt in einer Studie Länder mit mehr als 10 Prozent Rückzahlungsquote als pleitegefährdet eingestuft.

    Anzeige: Der EURO-Tod kommt immer näher! Dieser kostenlose Report verrät Ihnen, wie Sie Ihr Vermögen schützen können!
    Der IWF lässt auch kein gutes Haar an dem dritten Hilfspaket für Griechenland: So gehen die EU-Pläne davon aus, dass Griechenland über Jahrzehnte einen Primärüberschuss (die Summe vor dem Schuldendienst) von 3,5 Prozent seines BIP erreichen könne. "Das haben bisher nur wenige Länder geschafft", sagt die Analyse, "die Regierung und ihre europäischen Partner müssen dieses Problem in den kommenden Monaten angehen."

    Auch geht der Hilfsplan davon aus, dass Griechenland binnen weniger Jahre von einem der Länder mit der geringsten Produktivität und der höchsten Arbeitslosigkeit in der EU zu einem der Länder mit der höchsten Produktivität und geringsten Arbeitslosigkeit werden könne. "Das erfordert sehr ehrgeizige Reformen", so die IWF-Experten.

    Schuldenschnitt bleibt unumgänglich

    In der verschärften Situation fordert der IWF deswegen auch verschärfte Maßnahmen. Neben dem neuen Hilfspaket solle es eine 30-jährige Schonfrist geben, in denen Griechenland keine Schulden zurückzahlen muss.

    In dieser Zeit könne das Land soweit regenerieren, dass seine Kreditwürdigkeit wieder auf das höchste Level AAA eingestuft würde. Neue Kredite am Finanzmarkt mit geringerem Niveau würde das Schuldenproblem nur um Jahrzehnte verlängern. Alternativ müsse über einen direkten Schuldenschnitt oder jährliche Zuschüsse Europas an Griechenland nachgedacht werden

  6. #15376
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.965
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Ich habe ja auch den Eindruck, dass das eine heimliche Liebe ist so wie ihr euch aneinander abarbeitet.
    Jazz und Rafi? Gegensätze ziehen sich an...

  7. #15377
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.483
    ? ???????... ????????! ? ???? ???????? ????? ??????? | Tribune.gr


    Aufschwung in Spanien!!Nur Griechenland kriegt es nicht gebacken !!!

  8. #15378
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.311
    Zitat Zitat von Jannis Beitrag anzeigen
    Mir scheiß egal ob Kassidiaris ein Nazi ist, was er heute gesagt hat stimmt zu 100%...gibt auch keinen Grund illegale Einwanderer im Land zu lassen und was das Öl und Gas angeht in der Ägais...klar das die Nazis Schäuble und die Banken das wegnehmen wollen...es gibt keinen einzigen verfickten Grund diese Arschlöcher das zu überlassen...raus aus der Eurozone, mit Russland und China die Schätze heben und wieder Wirtschaftswachstum generieren..Das ist der einzige Weg...
    Tsipras hat vor den Wahlen auch viel gesagt was richtig gewesen ist - hauptsächlich kontra gegen das Spardiktat und die Austerität. Was ist passiert? Er hat nachgegeben und sogar einen noch schlimmeres Reformpaket akzeptiert. Sollte ein Kassidiaris die Stelle eines Tsipras übernehmen, käme (glaube ich) das gleiche bei raus ... sogar schlimmer, da diese nationalistischen Glatzköpfe weitere Probleme an Land ziehen würden.

  9. #15379
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.410
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    ? ???????... ????????! ? ???? ???????? ????? ??????? | Tribune.gr


    Aufschwung in Spanien!!Nur Griechenland kriegt es nicht gebacken !!!
    Schande .

  10. #15380
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    ? ???????... ????????! ? ???? ???????? ????? ??????? | Tribune.gr


    Aufschwung in Spanien!!Nur Griechenland kriegt es nicht gebacken !!!
    Die Frau von der TAZ hat den Aufschwung Spaniens sehr gut erklärt - die dürfen sich auch verschulden und Defizite machen...

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34