BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1605 von 2087 ErsteErste ... 6051105150515551595160116021603160416051606160716081609161516551705 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16.041 bis 16.050 von 20862

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.861 Antworten · 1.262.380 Aufrufe

  1. #16041
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.819
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Völlig richtig. Was Griechenland fehlt, sind die Mittel um konkurrenzfähig zu bleiben. Die Türkei hat die Möglichkeit abzuwerten, um damit leichter zu exportieren und schwieriger zu importieren.

    Es macht einfach keinen Sinn, dass Griechenland Nahrungsmittel aus Holland importiert, es ist sogar absurd. Griechenland hatte auch eine starke Baumwoll - und Textilindustrie. Wo sind die hin?
    Stecken fest in Griechenland. Das Transportwesen ist zum erliegen gekommen.

  2. #16042
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    829
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Ich finde diese ganze Verquickung von amerikanischen Banken/Ökonomen und griechischen Politiken ziemlich ominös. Ich bin mit Verschwörungen ja eher vorsichtig, aber dass den Amerikanern der Euro von Anfang an nicht geschmeckt hat, ist ein offenes Geheimnis, denn es ist ein starker Konkurrent für den Dollar. Hinter diesem Hintergrund kann man sich schon fragen, wieso amerikanische Banken griechischen Politikern beim Fälschen der Zahlen helfen, was die Eurokrise vom Umfang her zweifellos viel gefährlicher gemacht hat. Ich denke da hat man sich Griechenland als das schwächste Glied der Kette ausgeguckt, an dem man ansetzen kann, um den Euro dauerhaft zu schwächen oder gar zu zerstören. Anders kann ich mir diese wahnsinnigen "Empfehlungen" amerikanischer Ökonomen jedenfalls nicht erklären. Viel ökonomische Wahrheit steckt jedenfalls nicht darin.
    Alter Schwede..



    Wenn du ein Master hast, dann trauere ich um die deutsche Bildung gerade. Ist das Niveau so sehr gesunken?

  3. #16043
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Stecken fest in Griechenland. Das Transportwesen ist zum erliegen gekommen.
    Nein, noch viel schlimmer. Die haben sich aus dem Markt gedrängt. Da ist kaum noch was da.

  4. #16044
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.354
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Alter Schwede..



    Wenn du ein Master hast, dann trauere ich um die deutsche Bildung gerade. Ist das Niveau so sehr gesunken?
    Ich wette amerikanische Ökonomen haben den griechischen Politikern auch erzählt wie ökonomisch sinnvoll es ist, die wahre Höhe des Staatsdefizites zu verheimlichen

  5. #16045
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.022
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Völlig richtig. Was Griechenland fehlt, sind die Mittel um konkurrenzfähig zu bleiben. Die Türkei hat die Möglichkeit abzuwerten, um damit leichter zu exportieren und schwieriger zu importieren.

    Es macht einfach keinen Sinn, dass Griechenland Nahrungsmittel aus Holland importiert, es ist sogar absurd. Griechenland hatte auch eine starke Baumwoll - und Textilindustrie. Wo sind die hin?
    Die EU hat jahrelang griechische bauen subventioniert damit sie ihre Felder stillhalten bzw. nicht mehr anbauen. Und ds ist kein scherz das stimmt wirklich vor dem eu beitritt konnte sich Griechenland durch die eigene Landwirtschaft problemlos selbst ernähren und hat sogar noch exportiert nach der eu ist das alle zusammen gebrochen.
    Bei 15:50 im video.


    Auch auf die gefahr hin das ich wieder hier als EU Gegner bzw. "unsere eigenen Fehler nicht einsehe und nur die anderen sehe" abgestempelt werde. Die EU Agrarpolitik hat die griechische Landwirtschaft fast vollständig zerstört.

    Bei 1:07 im video.




    Die eu wollte und will das die südliche Peripherie importiert.

  6. #16046
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Die EU hat jahrelang griechische bauen subventioniert damit sie ihre Felder stillhalten bzw. nicht mehr anbauen. Und ds ist kein scherz das stimmt wirklich vor dem eu beitritt konnte sich Griechenland durch die eigene Landwirtschaft problemlos selbst ernähren und hat sogar noch exportiert nach der eu ist das alle zusammen gebrochen.
    Bei 15:50 im video.


    Auch auf die gefahr hin das ich wieder hier als EU Gegner bzw. "unsere eigenen Fehler nicht einsehe und nur die anderen sehe" abgestempelt werde. Die EU Agrarpolitik hat die griechische Landwirtschaft fast vollständig zerstört.

    Bei 1:07 im video.




    Die eu wollte und will das die südliche Peripherie inportiert.


    Letztens habe ich gelesen, dass man aus den EU-Geldern 300 Millionen Euro für die Vernichtung von iwelchen Chemikalien aufwendet.

  7. #16047
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.022
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Ich finde diese ganze Verquickung von amerikanischen Banken/Ökonomen und griechischen Politiken ziemlich ominös.
    Das sind Nobelpreisträger und sicher keine korrupten krüpel wie Schäuble
    https://de.wikipedia.org/wiki/CDU-Sp..._Sch.C3.A4uble
    "Zuvor hatte Schäuble am 10. Januar 2000 eingeräumt, vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber im Jahre 1994 eine Bar-Spende über 100.000 DM für die CDU entgegengenommen zu haben."

    oder auch korrupte krüpel in Griechenland wie Papandreou, Samaras.

  8. #16048
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.244
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    So groß sind die Mittel nicht, die man aus Europa erhält. Sie werden aber weitestgehend richtig eingesetzt.
    Definiere "richtig".
    Türkei: EU-Gelder in dreistelliger Millionenhöhe „verschwunden“


  9. #16049
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.208
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Ich finde diese ganze Verquickung von amerikanischen Banken/Ökonomen und griechischen Politiken ziemlich ominös. Ich bin mit Verschwörungen ja eher vorsichtig, aber dass den Amerikanern der Euro von Anfang an nicht geschmeckt hat, ist ein offenes Geheimnis, denn es ist ein starker Konkurrent für den Dollar. Hinter diesem Hintergrund kann man sich schon fragen, wieso amerikanische Banken griechischen Politikern beim Fälschen der Zahlen helfen, was die Eurokrise vom Umfang her zweifellos viel gefährlicher gemacht hat. Ich denke da hat man sich Griechenland als das schwächste Glied der Kette ausgeguckt, an dem man ansetzen kann, um den Euro dauerhaft zu schwächen oder gar zu zerstören. Anders kann ich mir diese wahnsinnigen "Empfehlungen" amerikanischer Ökonomen jedenfalls nicht erklären. Viel ökonomische Wahrheit steckt jedenfalls nicht darin.
    Stiglitz gehört eigentlich nicht zu dieser Kategorie Ökonomen, bzw. die Ultra-Kapitalisten aus der Wall-Street verachten ihn, die ihn als Gefahr und Sprachrohr für den einfachen Menschen sehen. Er ist einer der Ökonomen, die immer wieder das amerikanische Wirtschaftssystem anprangern, verweist immer wieder auf die wachsende Ungleichheit und wiederholt stets, dass die USA eben nicht mehr ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten sind und das sogar ihre vielgepriesene rechtsstaatliche Ordnung und das Justizsystem in Misskredit geraten sind.

    Für ihn ist die wahre Demokratie mehr als das Recht, alle paar Jahre zur Wahl zu gehen. Die Alternativen müssen echte Alternativen sein. Die Politiker müssten auf ihre Bürger hören. Aber in zunehmenden Masse und insbesondere in den USA scheint das politische System immer mehr auf das Prinzip "ein Dollar, eine Stimme", als auf den Grundsatz "eine Person, eine Stimme" hinauszulaufen. Statt das Marktversagen zu korrigieren, verstärkte das politische System dieses noch.

    Seine Stimme hat sicherlich Gewicht.

  10. #16050
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Schon mal was von Adverbien gehört oder gelesen? Da steht oben "weitestgehend".

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34