BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 178 von 2068 ErsteErste ... 781281681741751761771781791801811821882282786781178 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.771 bis 1.780 von 20675

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.674 Antworten · 1.259.270 Aufrufe

  1. #1771

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    In einem Forum ist es schwer, irgendetwas zu starten. Zum einen ist es gefährlich, zum anderen sind wir gerade mal eine Hand voll Griechen. Hinzukommt, dass wir auch einige Griechen da haben, die nicht mehr in unserem Alter sind und man auch nicht richtig diskutieren kann, wenn man es nicht von Angesicht zu Angesicht tut.
    Aber die jungen Griechen in Deutschland in ihren Zentren anzutreffen, also im echten Leben, dass ist es, was getan werden muss und dabei kann jeder helfen.
    Are Yunan, so kennt man dich...

    Der Papi von Xrisi Avgi hat auch nur junge Hüpfer in seinen Reihen und was willst Du mit den älteren auch diskutieren von Angesicht zu Angesicht?

    Willst Du die etwa ohrfeigen wenn sie dir nicht zuhören? Eher kriegst Du eine auf die Wange..

    Und was meinst Du mit Zentren? Kirchen? Moscheen?

    herjeee, mir fehlen die Worte

  2. #1772
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.433
    Koalitionsgespräche Griechische Konservative zur Regierungsbeteiligung bereit

    10:44 UhrVon Gerd Höhler


    Update In Athen haben sich Sozialistenchef Venizelos und der Vorsitzende der Konservativen, Samaras, getroffen - mit gutem Ausgang. Es gibt aber weiter Hindernisse auf dem Weg zu einer Regierung.
    ...
    Allerdings ist nach wie vor keineswegs sicher, ob die Regierungsbildung glückt: Der Chef der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis, will sich nur an einer Regierung mit Sozialisten und Konservativen beteiligen, wenn auch das Bündnis der Radikalen Linken dabei ist. Auch der Vorsitzende der Konservativen hat sich für die Einbeziehung der linksradikalen Syriza-Partei ausgesprochen. „Es muss eine beständige Regierung geben“, sagte Samaras am Freitagvormittag vor Abgeordneten seiner Partei in Athen. Die Syriza-Partei müsse an der Koalition teilnehmen oder die Regierung zumindest tolerieren. Es sei nun „in ihren Händen“. Mit dem Syriza-Vorsitzenden, Alexis Tsipras, will sich Sozialistenführer Venizelos am Abend treffen. (Zitatende)

    Wenn sie es schaffen, Syriza einzubinden, wäre es ja eine stabile Mehrheit. Und diese werden es ja nur machen, wenn das Sparpaket so geändert wird, dass die Mehtheit der griechischen Bevölkerung dabei entlastet wird!?!?

  3. #1773
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Laut Prognosen (wie mich das Wort anekelt) stehen die radikalen Linken unter Syriza bei mittlerweile 23,7% und haben ND somit überholt, die gleichzeitig nur noch bei 17,4% liegen sollen.

    Und wenn noch mehr Leute bei Neuwahlen Xrisi Avgi wählen sollten und sich nur noch diese Parteien gegenüberstehen, dann bricht das Chaos los.
    es ist gut das es so kommt..sonst wachen die 2 grossen partein nie auf. und werden wie immer weiter machen.

  4. #1774
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Koalitionsgespräche Griechische Konservative zur Regierungsbeteiligung bereit

    10:44 UhrVon Gerd Höhler


    Update In Athen haben sich Sozialistenchef Venizelos und der Vorsitzende der Konservativen, Samaras, getroffen - mit gutem Ausgang. Es gibt aber weiter Hindernisse auf dem Weg zu einer Regierung.
    ...
    Allerdings ist nach wie vor keineswegs sicher, ob die Regierungsbildung glückt: Der Chef der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis, will sich nur an einer Regierung mit Sozialisten und Konservativen beteiligen, wenn auch das Bündnis der Radikalen Linken dabei ist. Auch der Vorsitzende der Konservativen hat sich für die Einbeziehung der linksradikalen Syriza-Partei ausgesprochen. „Es muss eine beständige Regierung geben“, sagte Samaras am Freitagvormittag vor Abgeordneten seiner Partei in Athen. Die Syriza-Partei müsse an der Koalition teilnehmen oder die Regierung zumindest tolerieren. Es sei nun „in ihren Händen“. Mit dem Syriza-Vorsitzenden, Alexis Tsipras, will sich Sozialistenführer Venizelos am Abend treffen. (Zitatende)

    Wenn sie es schaffen, Syriza einzubinden, wäre es ja eine stabile Mehrheit. Und diese werden es ja nur machen, wenn das Sparpaket so geändert wird, dass die Mehtheit der griechischen Bevölkerung dabei entlastet wird!?!?
    die idioten solte fuer ihre interessen sich zussamentun, den eins wird mit sicherheit passieren. bei den naechsten wahlen wird es noch chaotischer werden!
    und da pocht auch der tsipras von den linksextremen. er behaelt sein kurs. ''entweder ihr folgt meine interessesn, oder ebend nicht'' und wartet auf die neuwahlen wo er mit sicherheit staerkste partei sein wird. und somit ueber 100 sitze... evtl wuerde er noch paar kleine links partein dazuhollen. und die wuerden allein ihr ding machen.

    darum muessen die sozialisten und konsevativen mehr Kompromisse eingehen..oder sie sind ganz aus dem spiel.

  5. #1775
    Yunan
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    es ist gut das es so kommt..sonst wachen die 2 grossen partein nie auf. und werden wie immer weiter machen.
    Sie hatten 40 Jahre lang ihre Chance und sie haben sie nicht genutzt, es wird Zeit für etwas neues. Ihnen so zuzureden würde bedeuten, die Notwendigkeit zum Wandel zu verkennen.

  6. #1776
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Sie hatten 40 Jahre lang ihre Chance und sie haben sie nicht genutzt, es wird Zeit für etwas neues. Ihnen so zuzureden würde bedeuten, die Notwendigkeit zum Wandel zu verkennen.
    eigentlich gibt es keine alternativen..man kann nichts erwarten von tsipras und co. die scheisse hat Pasok und ND gemacht, und nur die koennen aus die scheisse wieder raus hollen. aber dazu muss ein sinneswandel kommen..sie muessen begreifen das es nicht mehr so weiter gehen kann! die griechen wollen ein anderes system, eine andere zukunft. ein wandel. und die muessen sich unterordnen und das durchziehen was die buerger wollen. schluss mit koruption! schluss mit vaetterwirtschaft! schluss mit das was wir kennen! andere moeglichkeiten sehen ich nicht.

  7. #1777
    Yunan
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    eigentlich gibt es keine alternativen..man kann nichts erwarten von tsipras und co. die scheisse hat Pasok und ND gemacht, und nur die koennen aus die scheisse wieder raus hollen. aber dazu muss ein sinneswandel kommen..sie muessen begreifen das es nicht mehr so weiter gehen kann! die griechen wollen ein anderes system, eine andere zukunft. ein wandel. und die muessen sich unterordnen und das durchziehen was die buerger wollen. schluss mit koruption! schluss mit vaetterwirtschaft! schluss mit das was wir kennen! andere moeglichkeiten sehen ich nicht.
    Wenn die Menschen ein anderes System wollen, dann müssen sie das alte System beseitigen und diese Parteien, alle Parteien, sind und waren ein Teil des Systems. Sie haben ausnahmslos alle davon profitiert und im Parlament etwas Theater veranstaltet um dem ganzen den Anschein einer Demokratie zu geben.

    Immer nur zu sagen, dass es keine Alternativen gibt und deshalb zu erwarten, dass die altbekannten Parteien sich zu einem Sinneswandel überreden lassen, ist keine Lösung. Wenn du das Unkraut beseitigen willst, reißt du es auch an der Wurzel aus und mähst nicht jeden Tag drüber um dich dann zu wundern, wieso es denn immer wieder nachwächst.

  8. #1778
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Wie sieht denn dieses neue System denn im Konkreten aus? Neue Parteien? Andere Form der Demokratie? Ohne genaue Spezifikation der Zielsetzung, bleibt es beim alten

  9. #1779
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Wenn die Menschen ein anderes System wollen, dann müssen sie das alte System beseitigen und diese Parteien, alle Parteien, sind und waren ein Teil des Systems. Sie haben ausnahmslos alle davon profitiert und im Parlament etwas Theater veranstaltet um dem ganzen den Anschein einer Demokratie zu geben.


    Immer nur zu sagen, dass es keine Alternativen gibt und deshalb zu erwarten, dass die altbekannten Parteien sich zu einem Sinneswandel überreden lassen, ist keine Lösung. Wenn du das Unkraut beseitigen willst, reißt du es auch an der Wurzel aus und mähst nicht jeden Tag drüber um dich dann zu wundern, wieso es denn immer wieder nachwächst.
    kritik ist einfach auszuüben, doch es ist schwer eine loesung zu finden..du kritisierst alles. doch du lieferst keine loesungen was soll man deiner meinung nach machen?

  10. #1780
    Yunan
    Zitat Zitat von demokrit Beitrag anzeigen
    Wie sieht denn dieses neue System denn im Konkreten aus? Neue Parteien? Andere Form der Demokratie? Ohne genaue Spezifikation der Zielsetzung, bleibt es beim alten
    Natürlich fällt nicht einfach ein neues politisches und gesellschaftliches System vom Himmel, alles muss sich entwickeln. Man muss aber auch aufpassen, dass man nicht vor lauter Planung zum reinen Theoretiker wird sondern auch einmal damit beginnen, gute Ansätze in der Realität umzusetzen.
    Ich habe schon öfters geschrieben, dass ein wirklicher politischer Wandel erst dann beginnt, wenn man sich von der Unterteilung der Politik in Links und Rechts verabschiedet. Oft genug war es so, dass gute Ideen, die dem Volk zugute gekommen wären, aus linken Parteien kamen, diese aber nicht umgesetzt wurden weil die regierenden Rechten aus Prinzip keine linken Ideen umsetzen wollten und umgekehrt.
    Ich halte diese Kategorisierung in Links und Rechts für ineffizient und fehlleitend, weil der eigentlich Sinn der Demokratie und der Politik, den Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen, dadurch verloren geht und die Parteien sich nur noch darauf konzentrieren, sich vom anderen Abzugrenzen und bloß keine Ideen des gegnerischen Lagers umzusetzen, egal ob diese letztendlich gut oder schlecht sind.
    Es darf nur noch darum gehen, welche Entscheidungen dem Land nützen und welche Schaden, um nichts anderes. Es also nicht um die Parteien gehen sondern nur noch um Art und Auswirkung der zu treffenden Entscheidung.

    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    kritik ist einfach auszuüben, doch es ist schwer eine loesung zu finden..du kritisierst alles. doch du lieferst keine loesungen was soll man deiner meinung nach machen?
    Siehe oben.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34