BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1802 von 2093 ErsteErste ... 8021302170217521792179817991800180118021803180418051806181218521902 ... LetzteLetzte
Ergebnis 18.011 bis 18.020 von 20922

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.921 Antworten · 1.265.101 Aufrufe

  1. #18011
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    10.972
    Zitat Zitat von alperen Beitrag anzeigen
    Stalin, Sung, Mao, Chomenei, Ceaucescu, Lenin, Apo und Co. auch nicht. Trotzdem werden deren Jünger und diejenigen die dieser Ideologie folgen gesellschaftlich akzeptiert, da muss ich dir Recht geben. Du siehst ja hier im Forum schon wie man Linksfaschismus toleriert bzw. unterstützt ohne dass es irgendjemanden stört.
    So sieht das aus. Unabhängig davon ob man Neonazis, Kommunisten, etc gut findet oder nicht. Aber das macht sie noch lange nicht zu Straftätern.
    Keine Ahnung ob die angeblichen Neonazis (deutsche Medien halt, wer weiß was das wirklcih für gestalten waren) irgendeine scheiße in gr gebaut haben oder wirklich nur was essen waren. Allgemein gesehen werden linke Verbrecher toleriert. Und wenn man mal was gegen Linke sagt ist man sofort rechtes Gesindel, etc.
    Und mit Patriotismus hatte der linke Akt auch nichts zu tun, dass sind die reinsten Anti-Patrioten.

    Tsipras' Vorbild ist auch Che Guevara, ein berüchtigter Mörder.

  2. #18012
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.928
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ich denke mit "Linksfaschisten" sind eben die "extremen Linken" in Griechenland gemeint, die wirklich für viele Gewaltverbrechen, Mord und sogar terroristischen Angriffe verantwortlich sind. Diese Linksextremen kann man nicht mit Steinen werfenden Demonstranten in Deutschland vergleichen ... in Griechenland legen sie Bomben, bringen politisch anders denkende um (bsp.: Mord an zwei XA Mitglieder) greifen bewaffnet Regierungsgebäude, Polizeistationen, usw. an ... die Linksextremen Splittergruppierungen sind ziemlich krass und nicht zu unterschätzen.

    Lies dir das mal durch:
    Ich hab es mir durchgelesen und ich weiß, es wird hier am Anfang direkt vom Dogmatismus der giechischen Linken, der Kommunisten, Anarchisten geredet (sie werden alle auch immer wieder gerne in einen Topf geschmissen) aber was ist mit dem Dogmatismus der Kapitalisten und der Doktrin des Neo-Liberalismus , was ist mit der Doktrin bzw. Ideologie der bürgerlichen Gesellschaft und der oberen , reichen Gesellschaft? nicht nr in Griechenland, sondern in ganz Europa. Die neu entflammte Diskussion über die "62" reichsten Menschen und die ungerechte Umverteilung von "Reichtum" bzw. "Besitz" etc. verfolgt? Was sind denn bitte extreme Linke in Griechenland und allgemein in Europa? Das sind auf jedenfall keine Faschisten und keine Kapitalisten oder Oligarchen oder Bangster aus der Hochfinanz oder solche Verbrecher wie die Politiker, die mit den Großkapitalisten unter einer Decke stecken. Was ist schon extrem? Und wie oder was wird in der Gesellschaft als "Normal" betrachtet?
    Schau dir mal die Mitte der Gesellschaft in Deutschland gerade an. Die Situation im ganzen. Wenn das nicht extrem ist , dann weiß ich auch nich.

    Zu den Taten, die Linke Griechen in Griechenland begangen haben: Es gibt genug Gründe dafür warum die und das getan wurde. Die Tötung der zwei Chysi Avgi Leute war eine Vergeltungstat nach dem Mord an dem linken Rapper Pavlos Fyssas. Es gibt da nix schön zu reden aber die Linken in Griechenland haben diesen "Krieg" nicht angefangen. Sie wehren sich. Und es ist auf keinen Fall so , das Linke in Griechenland mordend durch die Gegend gezogen sind, das haben sie früher nicht gemacht und das tun sie heute auch nicht. Wenn es Taten gibt/gab, dann hat und hatte es immer seinen Grund. Den Roten Briganden in Italien wollte man auch den Bombenanschlag von Bologna in die Schuhe schieben. Linke verüben keine Anschläge gegen die Gesellschaft und Zivilbevölkerung. Hinter der ganzen Doktrin vom "Linken Terror" stecken ne ganze Menge von Leuten, es ist ein großes Netzwerk, dessen Außmaß hier und da nur dezent aufgedeckt werden konnte. Dazu gehören Geheimdienste wie der CIA, MI6, BND etc. Gladio wurde damals gegründet, die Listen sind lang und die Taten dieser Stay-Behind Organisationen sind blutig ohne Ende. Sie haben den Terror über die Gesellschaften gebracht und hunderte von Unschuldigen Menschen ermordet. Diese Stay Behind Organisationen sind voll von Rassisten und Faschisten aus Europa. Auch Altnazis waren darunter zu finden, da sie die Mitbegründer waren. Es wird seit den 50ern alles dafür getan, dass in ganz Europa keine vernünftige Linke Politik gedeihen kann, dass die Massen nicht aufbegehren und aufstehen, so dass es zu einer nachhaltigen und konstruktiven sozioökonomischen Veränderung kommen kann und das es eine gerechte Verteilung in allen Aspekten gibt.
    Pavlos Fyssas war zb. jemand, der diese ungerechte kapitalistische System kritisiert hat und Songs geschrieben hat und eine politische Einstellung hatte, dafür musste er sterben und wurde ermordet.
    Linke können das sehr gut, sie können es analysieren und belegen, weshalb und warum das System scheiße ist und dir erklären, es gibt einen Klassenkampf und das das kein Märchen ist und kein plumpe aufgesetzte Polemik. Hannah Arendt hat Bücher über die Ursprünge , Entwicklungen und Prozesse von Nationalismus und Rassimus und über die Zusammenhänge des Imperialismus und Kolonialismus und letztendlich des Kapitalismus geschrieben.
    Helmut Kohl 1995 : "Nationalismus bedeutet immer Krieg!"

    "Diese Gruppe, benannt nach dem Tag der brutalen Niederschlagung einer Protestaktion gegen die Militärdiktatur, führte von 1973 bis 2000 zahlreiche Bombenanschläge und Morde durch. Letztere richteten sich gegen griechische Industrielle und Politiker, aber auch gegen Diplomaten und Militärangehörige von NATO-Staaten."

    Ich brauche dich , als Griechen, nicht über die Geschichte deines Landes aufzuklären. Und wir wissen, es waren nicht irgendwelche Politiker, Diplomaten und Militärs.
    Schau, von Olof Palme zb. haben sie die Finger gelassen, der wurde von "anderen" ermordet.

    Das die "Autonomen" in Griechenland die Protestaktionen, Demonstrationen von Studenten ausnutzen würden ist doch an den Haaren herbeigezogen und der Mord an Alexandros war kein "Unfall" . Der Bulle stand ganz entspannt und ruhig da und feuerte mit seiner Pistole auf Alexis. Das war Mord und das brachte das Fass einfach nur zum Überlaufen. Seitdem werden ganze Stadtteile mit Gas eingenebelt wie noch nie.
    Den richtigen Terror, den haben immer schon die Faschisten ausgeübt, sei es , als damals die italienischen Faschisten kamen und dann später die SS und die Wehrmacht oder danach die Junta in Griechenland. Die Kettenhunde der Kapitalisten wurden immer schon , nicht nur in Krisenzeiten, losgelassen. Krisen werden auch herbeigeführt, gerade im Kapitalismus, wenn man im Klassenkampf seinen Machtstrukturen verhärten will, um an der Macht zu bleiben. Die Ideologie ist da sehr hilfreich, besonders die nationalistische bürgerliche Ideologie. Es ist ein Hohn, ein Spott, wenn aus diesen Kreisen politische Kampfbegriffe kommen, die von einer Arbeiterschicht bzw. einer unteren Schicht übernommen werden, dazu noch von Migranten in Deutschland (Archimedes , Aperen, etc. ) "Linksfaschismus" . Es gibt keinen Linksfaschismus. Der Faschismus wurde 45 besiegt, das heißt aber nicht , dass der Faschismus nicht wiederkommen und erstarken kann. Tendenzen sind in ganz Europa zu beobachten und der Klassenkampf ist kein Märchen.

    Extremismus, Extremismustheorie, Extremismusklausel. - Linksextremismus?



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    So sieht das aus. Unabhängig davon ob man Neonazis, Kommunisten, etc gut findet oder nicht. Aber das macht sie noch lange nicht zu Straftätern.
    Keine Ahnung ob die angeblichen Neonazis (deutsche Medien halt, wer weiß was das wirklcih für gestalten waren) irgendeine scheiße in gr gebaut haben oder wirklich nur was essen waren. Allgemein gesehen werden linke Verbrecher toleriert. Und wenn man mal was gegen Linke sagt ist man sofort rechtes Gesindel, etc.
    Und mit Patriotismus hatte der linke Akt auch nichts zu tun, dass sind die reinsten Anti-Patrioten.

    Tsipras' Vorbild ist auch Che Guevara, ein berüchtigter Mörder.
    Das hast du gesagt.

    Du kannst dir nicht vorstellen wie viele Griechen diesen "Akt" das gefeiert und begrüßt haben, dass deutsche Nazis in Griechenland was auf die Fresse bekommen?



    Was stimmt nicht mit dir?

  3. #18013
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.015
    Migrationsforscher: "Ist Merkel schuld an Flüchtlingskrise? Wer sonst?" - DIE WELT

    - - - Aktualisiert - - -

    Αποκάλυψη - ντοκουμέντο του κ. Δημήτρη Τσοβόλα: Να ποιοί υπερχρέωσαν τη χώρα





    Με ένα σπάνιο ντοκουμέντο από τα πρακτικά της βουλής, ο πρώην υπουργός οικονομικών κ. Δημήτρης Τσοβόλας, αποκαλύπτει αυτούς που πραγματικά χρέωσαν τη χώρα όλα αυτά τα χρόνια και το κρύβουν περίτεχνα μέχρι σήμερα…

    Σε μια σημαντική αποκάλυψη προβαίνει μέσω του site PrettyLife.gr, ο πρώην υπουργός οικονομικών κ. Δημήτρης Τσοβόλας. Φέρνει στο φως της δημοσιότητας για πρώτη φορά τη το σύνολο των προϋπολογισμών από το 1987 έως το 1997 όπου παρουσιάζεται το πραγματικό χρέος της χώρας, όπως αυτό εγκρίθηκε από την βουλή των Ελλήνων επί κυβερνήσεως Κώστα Σημίτη, με υπουργό οικονομικών το Γιάννο Παπαντωνίου. Στους πίνακες εμφανίζεται όλη η αλήθεια για το ποιος χρέωσε τη χώρα και την οδήγησε στη σημερινή κατάσταση και φυσικά δεν είναι η κοινωνική πολιτική του Ανδρέα Παπανδρέου που τόσο λοιδορήθηκε μέχρι σήμερα. Ο πρώην υπουργός κ. Δημήτρης Τσοβόλας αναφέρει χαρακτηριστικά στο σημείωμα με το οποίο συνοδεύει το ντοκουμέντο: Πιο κάτω παραθέτω τον πίνακα 6.1 με τίτλο “Σύνθεση Χρέους Κεντρικής Διοίκησης (ποσά σε δισεκ. δρχ)” των ετών από 1987 έως και 1997. Είναι απολογιστικά (οριστικά στοιχεία). Ο πίνακας αυτός της εξέλιξης του χρέους περιλαμβάνεται στην Εισηγητική έκθεση του Προϋπολογισμού έτους 1998 (Κυβέρνηση του κ. Σημίτη), (σελίδα 180) η οποία ψηφίστηκε από την Βουλή και έγινε νόμος του Κράτους:

    Από τον πίνακα αυτό προκύπτει χωρίς καμιά αμφιβολία, ότι είναι αναληθές και σκόπιμο, αυτό που επί εικοσιπέντε και πλέον χρόνια υποστήριζε η Ν.Δ. και το δήθεν εκσυγχρονιστικό ΠΑ.ΣΟ.Κ., ότι υπερχρεώθηκε η χώρα μας το 1989, λόγω της κοινωνικής πολιτικής και άλλων παροχών που δόθηκαν στον Ελληνικό λαό την περίοδο 1981-1989.
    Προκύπτει, αντίθετα, ότι μετά το 1989, παρότι πάρθηκαν αντιλαϊκά και αντικοινωνικά μέτρα και εκποιήθηκε μέρος της εθνικής περιουσίας, το δημόσιο χρέος της Κεντρικής Διοίκησης αυξήθηκε σημαντικά και ως ποσοστό στο Α.Ε.Π. και σε απόλυτους αριθμούς.
    Χαρακτηριστικό είναι το γεγονός ότι στις 31-12-1989 (η τότε Κυβέρνηση του ΠΑ.ΣΟ.Κ. παρέδωσε στις 30-6-1989) το χρέος αυτό ανέρχονταν σε 6.699 δισεκ. δρχ., ή σε ποσοστό 61,5% του Α.Ε.Π.
    Στη συνέχεια όμως με Κυβέρνηση Ν.Δ. (και Πρωθυπουργό τον κ. Κων. Μητσοτάκη), το 1993 ανήλθε στο τρομακτικό ποσό των 23.431 δισεκ. δρχ. ή ποσοστό 110,9% του Α.Ε.Π. Τέλος στην περίοδο 1994 έως 1997 (με κυβέρνηση κ. Σημίτη) ανήλθε στο ποσό των 39.339 δισεκ. δρχ. το 1997 ή σε ποσοστό 120,2% στο Α.Ε.Π. Σήμερα δε, παρά τα σκληρά μνημόνια ανέρχεται στο ποσό των 364 δισ. ευρώ ή σε ποσοστό 180% του Α.Ε.Π..
    Ο καθένας ας βγάλει τα δικά του συμπεράσματα.
    Αθήνα, 25-1-2016
    Δημήτριος Τσοβόλας


    - - - Aktualisiert - - -

    Griechenland soll Flüchtlinge ersäufen

    29. Januar 2016 / Aufrufe: 1.023
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Laut dem griechischen Migrationsminister Giannis Mouzalas wurde Griechenland aus Belgien aufgefordert, Flüchtlinge und Immigranten aufs Meer zurückzuschicken.Im Nachhall der am vergangenen Montag (25 Januar 2016) in Holland stattgefundenen Konferenz zu dem Problem mit den Immigranten gab Griechenlands Minister für Migrationspolitik, Giannis Mouzalas, in der Sendung Newsnight des BBC ein Interview zu dem Immigrantenproblem und erklärte zur großen Überraschung des Journalisten, „die Belgier sagten uns, wir sollen die Flüchtlinge auf das Meer zurückschicken„.Auf eine Frage des Journalisten bezüglich des Vorschlags der Belgier, in Griechenland große Lager zur Internierung der Immigranten zu schaffen, erklärte der Minister für Migrationspolitik: „Die Belgier sagten uns, wir sollen die Immigranten auf das Meer zurückschicken. Sie sagten zu uns: ‚Brecht das Gesetz. Wir haben Angst. Es ist uns egal, ob sie ertrinken.‘„, betonte der Minister und fügte an, wahrscheinlich habe keiner der anderen Minister dies akzeptiert.Konzentrationslager für 400.000 Häftlinge gab es nur bei den Nazis

    Bezüglich der Konzentrationslager für Flüchtlinge in Griechenland gefragt, antwortete Herr Mouzalas: „Wenn Sie in der Geschichte zurückgehen, werden Sie sehen, dass die einzige Periode, in der es Konzentrationslager für 400.000 Gefangene gab, die Epoche der Nazis war. Es gibt keine andere Periode in der Geschichte, in der Konzentrationslager für 400.000 Menschen existieren. Die Flüchtlinge sind keine Häftlinge. Sie haben Rechte.„Auf die Frage, wer an der Lage Schuld sei, entgegnete Giannis Mouzalas: „Ich will nicht bei dem ‚blame game‘ mitmachen, wir wollen Teil der Lösung sein. Man kann nicht Mitglied Europas à la carte sein. Man kann nicht Landwirtschafts-Subventionen, Zuschüsse für die Bildung kassieren, aber die Grenzen schließen, wen Europa einen braucht. Gefängnisse bauen und verlangen, die anderen sollen die Flüchtlinge ersäufen. Das ist nicht Europa.„Unmittelbar danach meinte der Journalist zu dem Minister, nicht erkennen zu können, ob jener wütend oder traurig sei, und Herr Mouzalas antwortete: „Ich bin nicht wütend. Ich bin Minister und muss für alles offen sein. Wir wollen die Lösung finden, jedoch sind wir erschöpft. Wir haben bereits all diese Menschen. Alle kommen bei uns vorbei. Stellen Sie sich vor, dass im Sommer 10.000 Menschen am Tag eine Insel mit 3.000 Einwohner passierten. Sie ertrinken in unseren Meeren. Die Griechen sammeln jeden Tag Leichen aus dem Meer. Wir wollen mehr als jeder andere, dass das Problem gelöst wird.„(Quelle: dikaiologitika.gr)

  4. #18014
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.529
    @Dikefalos......die haben sie doch nimme alle.

    Ich hoffe man erinnert sich bei der Geschichtsschreibung später mal dran, wer was und wie und wo gesagt und gemacht hat.

    Hier ist ne große scheisse im gange. Ich bin mal gespannt, wie sie in der Zukunft mal über dieses fluchtlingsdilemmer Lehren werden.....werden die deutschen und Belgier als Retter in den Büchern stehen? Wird Griechenland
    als Buhmann dastehen......wird man sich an solche aussagen des belgiers noch erinnern?

  5. #18015
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.015
    Bin mir sicher das es einige als sehr interessant bewerten.Babyblue sowie so

  6. #18016
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Bin mir sicher das es einige als sehr interessant bewerten
    Ich bekenne mich



    Und am Ende des Tages wird Griechenland als das einzige europäische Land dastehen, welches sich in der größten Krise nicht den fremdenfeindlichen Populisten hingegeben hat.

    Syriza hat versucht, aus einer völlig verzweifelten Lage das Beste zu machen. Ihre Lage war - was auch gleichzeitig die Lage Griechenlands war - auch objektiv betrachtet völlig hoffnungslos. Aber genau das gab ihnen auch einen Augenblick der Freiheit, wenigstens zu versuchen, eine Veränderung herbeizuführen.

    Ich habe Varoufakis Buch, wo er Vorschläge auf EU-Ebene macht, gelesen. Darin ist nichts enthalten, was eine Änderung der Strukturen der EU erfordert hätte. Vielmehr ging es darum, die bereits vorhanden auch "vernünftig" einzusetzen. Stattdessen ging es pausenlos um seine Kleidung und den Stinkefinger. Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie man von einer inhaltlichen Debatte medial ablenken bzw. verhindern kann.


    Die erste Hälfte in 2015 war Griechenlandkrise, in der zweiten die Flüchtlinge. In beiden Fällen kamen die egoistischen und auch teilweise ohnmächtigen Verhaltensweisen von EU-Mitgliedssstaaten zu Tage, ohne dass sich auch bloß ein Minimum an Koordinationsfähigkeit zeigte.

    Es steht nicht gut um Europa - zumal ausgerechnet Griechenland die Schuld für die Flüchtlingskrise aufgeladen wird. Lieber noch wird Erdogan Geld in die Hand gegeben als mit Griechenland (Italien und Spanien) gemeinsam einen Plan zu erarbeiten. Wenn die EU untergeht, dann haben wir auch nichts anderes verdient. Aber ich fürchte, es wird nichts "besseres" nachkommen. Das ist leider das Dilemma und das macht mich sehr pessimistisch.

  7. #18017
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.027
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Bin mir sicher das es einige als sehr interessant bewerten.Babyblue sowie so
    Der Moderator "In Essex waren sie der Sprecher der schwarzen Studentenschaft. Sie sehen für mich nicht so schwarz aus"

  8. #18018
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.950
    Renten-Streit in Griechenland: Brandsatz auf Alekox Flabouraris

    Griechenlands Regierung kämpft um die Rentenkürzung. Doch die Proteste werden härter. Brandsätze werden auf das Haus eines Beraters von Ministerpräsident Tsipras geworfen. Auf der Insel Lesbos sitzen Tausende Menschen fest. Die Regierung will die Reformen verlangsamen.


    Der Typ, mit der griechischen Flagge in der Hand ist mein Onkel.

  9. #18019
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.386
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Renten-Streit in Griechenland: Brandsatz auf Alekox Flabouraris





    Der Typ, mit der griechischen Flagge in der Hand ist mein Onkel.
    Genial!

  10. #18020
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.053
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Bin mir sicher das es einige als sehr interessant bewerten.Babyblue sowie so
    Gescheiter wäre es gewesen, er hätte etwas positives für das griech. Volk verändert.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    @Dikefalos......die haben sie doch nimme alle.

    Ich hoffe man erinnert sich bei der Geschichtsschreibung später mal dran, wer was und wie und wo gesagt und gemacht hat.

    Hier ist ne große scheisse im gange. Ich bin mal gespannt, wie sie in der Zukunft mal über dieses fluchtlingsdilemmer Lehren werden.....werden die deutschen und Belgier als Retter in den Büchern stehen? Wird Griechenland
    als Buhmann dastehen......wird man sich an solche aussagen des belgiers noch erinnern?
    Irgendwann wird in den Geschichtsbüchern stehen wie man ein Land tot sparen kann.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34