BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1804 von 2076 ErsteErste ... 8041304170417541794180018011802180318041805180618071808181418541904 ... LetzteLetzte
Ergebnis 18.031 bis 18.040 von 20751

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.750 Antworten · 1.260.537 Aufrufe

  1. #18031
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Zitat Zitat von Ethnikistis Beitrag anzeigen
    In Griechenland sind kranke linke größere Problem als kranke Rechte. Für information.
    Es sind jetzt nicht mehr so viele krank. Ein paar haben Kopfweh gehabt, wegen zu viel Ouzo. Ein paar hatten Schnupfen und jemand hatte sich den Fuß verstaucht. Sind jetzt soweit alle wieder gesund. Danke für deine Anteilnahme.^^

  2. #18032
    Avatar von Ethnikistis

    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    351
    Gerne. Aber für diese krankheit gibt es kein medizin und geht von alleine auch nur bei ganz wenige wieder weg

  3. #18033
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Zitat Zitat von Ethnikistis Beitrag anzeigen
    Gerne. Aber für diese krankheit gibt es kein medizin und geht von alleine auch nur bei ganz wenige wieder weg
    Es gibt ja auch besondere Behandlungsmethoden, das bekamen die deutschen Nazis in Griechenland ja zu spüren. Soll wirklich geholfen haben. Für Risiken und Nebenwirkungen fragten die zu Behandelten das nächste Krankenhaus.^^

  4. #18034
    Avatar von Ethnikistis

    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    351
    Links ist nicht besser als ein nazi. Nicht vergessen.

    Linke sind für normale volk auch gift.

    Ich will in meine land keine schlägerei von linke und rechte.
    Wie gesagt größte problem von griechenland sind linke,kommunisten,antifa.
    machen mehr probleme als rechte. Ob du das gut findest oder nicht.

  5. #18035
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.260
    Zitat Zitat von Ethnikistis Beitrag anzeigen
    Links ist nicht besser als ein nazi. Nicht vergessen.

    Linke sind für normale volk auch gift.

    Ich will in meine land keine schlägerei von linke und rechte.
    Wie gesagt größte problem von griechenland sind linke,kommunisten,antifa.
    machen mehr probleme als rechte. Ob du das gut findest oder nicht.
    Wie kommst du denn darauf?

  6. #18036
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.859
    Zitat Zitat von Ethnikistis Beitrag anzeigen
    Links ist nicht besser als ein nazi. Nicht vergessen.

    Linke sind für normale volk auch gift.

    Ich will in meine land keine schlägerei von linke und rechte.
    Wie gesagt größte problem von griechenland sind linke,kommunisten,antifa.
    machen mehr probleme als rechte. Ob du das gut findest oder nicht.
    Anscheinend hast du große Defizite in Geschichte , speziell wenn es um die Geschichte deines Landes geht. Du zeigst es, wenn du Linke mit Nazis gleichsetzt.
    Deine Behauptungen sind absurd.

  7. #18037
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    7.812
    die griechischen faschos kochen wieder vor wut..der turkische tv mogul acun ilicali moechte einen eigenen tv kanal in griechenland eroeffnen..die zusage von tsipras soll acun bekommen haben..

    Είδηση - βόμβα: Θέλουν οι Τούρκοι ελληνικό κανάλι;

    ΔΕΙΤΕ ΤΙΣ ΦΩΤΟΓΡΑΦΙΕΣ




    ?????? - ?????: ?????? ?? ??????? ???????? ??????; | Newsbomb
    hier acun,tsipras und davutoglu zusammen


  8. #18038
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.990
    Griechenland aktiviert im Flüchtlingsproblem das Militär

    1. Februar 2016 / Aufrufe: 564
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Zur Bewältigung des Flüchtlings- und Immigrantenproblems wird in Griechenland nun auch das Verteidigungsministerium aktiviert.Die Regierung Griechenlands schreitet zur Beschleunigung der Arbeiten für die rechtzeitige Fertigstellung der Auffang-Zentren (Hotspots) für Flüchtlinge und Immigranten auf den fünf griechischen Ägäis-Inseln Samos, Lesbos, Chios, Kos und Leros sowie auch der beiden Umsiedelungszentren (Relocation Camps) auf dem Festland, und beschloss ebenfalls die aktivere Beteiligung des Verteidigungsministeriums an dem Prozedere.Ziel ist, dass Griechenland bis zur nächsten Konferenz der europäischen Staatsführer die eingegangenen Zusagen realisiert haben wird, berichtet das Pressebüro des Premierministers und unterstreicht, dass entsprechende Verantwortungsgefühle bis dahin auch die übrigen EU-Länder sowie die europäischen Institutionen zu zeigen haben.Unterbringung von bis zu 9.000 Flüchtlingen in Militärkasernen

    Das Flüchtlingsthema befand sich im Mittelpunkt einer interministerialen Konferenz, die am vergangenen Samstag (31 Januar 2016) im Regierungspalast (Megaro Maximou) unter dem Vorsitz des Premierministers Alexis Tsipras erfolgte.An der Konferenz nahmen der Verteidigungsminister (Panos Kammenos), der Staatsminister für Koordinierung des Regierungswerks (Alekos Flampouraris), der Minister für Seefahrt und Inselpolitik (Thodoris Dritsas), die stellvertretenden Minister für Zivilschutz (Dimitris Toskas), Verteidigung (Dimitris Vitsas), Migrationspolitik (Giannis Mouzalas), europäische Angelegenheiten (Nikos Xydakis) sowie auch der Staatssekretär für Koordinierung (Dimitris Papagiannakos) teil.Das Verteidigungsministerium wird übernehmen:
    • umgehend vorläufige Koordinatoren für die 5 Auffang-Zentren auf den Inseln zu bestimmen,
    • mit allen verfügbaren Mitteln die Vollendung der Bauarbeiten zu beaufsichtigen und daran mitzuwirken, damit die Hotspots innerhalb der kommenden zwei Wochen betriebsbereit sind,
    • die personelle Ausstattung und den Betrieb von Feldküchen auf den fünf Inseln zur Bedienung der Flüchtlinge zu übernehmen,
    • die („stillgelegten“) Militärkasernen in Sindos (bei Thessaloniki) und Schisto (bei Athen) mit einer sofortigen Aufnahmekapazität von je 500 Personen und Möglichkeiten zur Beherbergung jeweils weiterer 4.000 Personen für die Schaffung sogenannter Umsiedlungszentren (Relocation Camps) abzutreten. Parallel übernimmt es die rechtzeitige Übergabe besagter Kasernen sowie auch deren Betrieb.

    Zur selben Stunde übernimmt das Ministerium für Zivilschutz die zügige vollständige Besetzung der 5 Auffang-Zentren mit Personal, damit in den Zentren die Möglichkeit zur umgehenden Identifizierung der Flüchtlinge besteht.Gemeinsame Einschätzung während der Dauer der ministeriumsübergreifenden Konferenz war, dass Griechenland bis zum nächsten Gipfel der europäischen Staatsführer die übernommenen Verpflichtungen realisiert haben wird. „Hoffen wir, dass das selbe Verantwortungsempfinden bis dahin sowohl die übrigen Länder der EU als auch die europäischen Institutionen demonstrieren werden„, führt die Pressestelle des Premierministers an.

  9. #18039
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.943
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    die griechischen faschos kochen wieder vor wut..der turkische tv mogul acun ilicali moechte einen eigenen tv kanal in griechenland eroeffnen..die zusage von tsipras soll acun bekommen haben
    Griechenland hat Medienfreiheit. Es braucht keine Zusage vom Ministerpräsidenten. Wir sind
    ja schließlich nicht in der Türkei, in der die Regierung Sender mit Kettensägen übernimmt.

  10. #18040
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.353
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    die griechischen faschos kochen wieder vor wut..der turkische tv mogul acun ilicali moechte einen eigenen tv kanal in griechenland eroeffnen..die zusage von tsipras soll acun bekommen haben..
    Tja, während pubertäre Faschos wie du (Grauer Wolf) in Foren bei Kriegsszenarien einer abgeht, herrscht in Griechenland, wie Nikos richtig erläuterte, Medienfreiheit. Da nützt auch das heulen und jammern angeblicher griech. Faschos nichts. Das gute an Griechenland ist, dass die Meinungsfreiheit dort allgegenwärtig ist, während in der Türkei sogar Intellektuelle verfolgt werden, weil sie sich für den Frieden im Kurden-Thema stark machen. Also lass in Zukunft dein heuchlerisches heulen bei Seite und zeig mit dem Finger auf euren neo-osmanischen Fascho, anstatt irgendwelche "Missstände" in Griechenland herbei zu zaubern.

    Türkei: Cumhuriyet-Chefredakteur seit zwei Monaten in Haft - ROG fordert Freilassung 26.01.2016 | Nachricht | finanzen.net

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34