BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1828 von 2087 ErsteErste ... 8281328172817781818182418251826182718281829183018311832183818781928 ... LetzteLetzte
Ergebnis 18.271 bis 18.280 von 20863

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.862 Antworten · 1.262.545 Aufrufe

  1. #18271
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    55.020
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Griechenland hat seinen Botschafter aus Österreich einbestellt.
    hä?

  2. #18272
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.044
    Wir werden es verkraften

  3. #18273
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.522
    immer diese germans


    slava und pozdrav

  4. #18274
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.023
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Griechenland hat seinen Botschafter aus Österreich einbestellt.
    Was erlauben tsitsiripas schon wieder?? Schmeißt ihn aus der EU ähmm aus dem Schengen ähmm aus der nördlichen Hemisphäre raus. RAUS RAUS mit ihm!! Will er doch tatsächlich keine 30 Millionen Flüchtlinge alleine aufnehmen der Lausbub.

  5. #18275
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.618
    Gibt es von der NATO, die mit der Türkei und Griechenland im Meer ist, eigentlich positive Neuigkeiten?

  6. #18276
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    20.332
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Wir werden es verkraften
    hat sogar Vorteile.
    das wachpersonal, welches die Botschaft bewacht hatte, kann jetzt an die mazedonische grenze versetzt werden.

  7. #18277
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Wir werden es verkraften

    Das ist erschreckend und nicht lustig.

  8. #18278
    Avatar von Arminius

    Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    1.892
    Griechenland

    Athen lehnt Besuch von Österreichs Innenministerin ab


    In Griechenland unerwünscht: Im Streit um die Grenzschließungen auf der Balkanroute wird Ministerin Mikl-Leitner für den Rückstau der Flüchtlinge verantwortlich gemacht.


    Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner © Bart Maat/EPA/dpa

    Im Streit um das weitere Vorgehen in der Flüchtlingskrise hat die griechische Regierung einen Besuch von Österreichs konservativer Innenministerin Johanna Mikl-Leitner abgelehnt. Eine Quelle im Außenministerium in Athen bestätigte einen Medienbericht, nach dem eine entsprechende Anfrage Wiens zurückgewiesen worden sei. Um Mikl-Leitner in Athen zu empfangen, müssten alle Beschlüsse rückgängig gemacht werden, die am Mittwoch in Wien zur Flüchtlingskrise gefasst worden seien.

    Österreich und neun weitere Länder entlang der Balkanroute hatten auf dem Treffen beschlossen, die Kontrollen an der griechisch-mazedonischen Grenze zu verschärfen. Ziel ist es laut Mikl-Leitner, "die Migrationsströme zu stoppen". Am Donnerstag hatte Griechenland daraufhin seine Botschafterin in Österreich zu Konsultationen zurückgerufen.

    Nach der Teilschließung der mazedonischen Grenze versucht Griechenland, den Rückstau Tausender Flüchtlinge zu bewältigen. Dazu werden fünf neue Aufnahmelager an der Grenze gebaut, zugleich sollen viele Flüchtlinge zunächst auf den Inseln in der Ostägäis bleiben. Aus diesem Grund sollen Fähren in den kommenden Tagen weniger Migranten als bisher von den Inseln abholen. Dennoch trafen am Freitagmorgen in der Hafenstadt Piräus knapp 1.500 Migranten ein. Die griechischen Auffanglager, Wartehallen in Piräus und die Hallen eines alten, geschlossenen Flughafens von Athen sind überfüllt.

    20.000 Flüchtlinge sitzen fest

    "Wir müssen den Zustrom wegen des Rückstaus auf dem Festland verlangsamen", sagte der für die Küstenwache zuständige griechische Minister Thodoris Dritsas am Freitag dem Nachrichtensender Skai. Um die Inseln nicht zu überlasten, sollten die registrierten Migranten auf drei großen Fähren untergebracht werden, die in den Häfen der Inseln Lesbos, Chios und Samos angelegt haben.

    Weil sie auf der Balkanroute nicht mehr weiterkommen, sitzen nach Schätzungen der Behörden inzwischen rund 20.000 Menschen in Griechenland fest. Zudem warten an der Grenze zu Mazedonien bei Idomeni mehr als 4.000 Migranten auf eine Gelegenheit, in Richtung Norden weiterzureisen. Dort sei es in der Nacht zum Freitag zu Schlägereien und Messerstechereien zwischen Flüchtlingen gekommen, berichtete das Staatsradio unter Berufung auf die Kommunalbehörde.

    Mazedonien gestattet zurzeit nur wenigen Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak die Weiterfahrt nach Mitteleuropa. "In den vergangenen 24 Stunden sind nur 260 Menschen rübergefahren", sagte ein Grenzpolizist aus Idomeni.


    Griechenland: Athen lehnt Besuch von Österreichs Innenministerin ab | ZEIT ONLINE

  9. #18279
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Leute! Leute! Wohin soll das alles führen?

  10. #18280
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.023
    Die Westbalkankonferenz leistet ganze Arbeit was für Helden.

    Schlepper suchen neue Routen: Flüchtlinge stranden in Griechenland - n-tv.de

    Dort werden Kontakte mit Schleusern geknüpft, die den verzweifelten Menschen neue Routen für die Reise nach Mitteleuropa versprächen, berichteten griechische Medien. Die neuen "Tarife" für Alternativwege über Albanien oder sogar versteckt in Containern an Bord von Fähren nach Italien lägen zwischen 2500 und 3000 Euro pro Kopf, sagten Migranten Reportern vor Ort.
    Hunderte Flüchtlinge brachen aus griechischen Auffanglagern aus und machten sich zu Fuß auf den Weg zur mazedonischen Grenze. "Wir können die Menschen nicht gefangen nehmen", sagte der Bürgermeister von Thessaloniki, Giannis Boutaris.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34