BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1863 von 2092 ErsteErste ... 8631363176318131853185918601861186218631864186518661867187319131963 ... LetzteLetzte
Ergebnis 18.621 bis 18.630 von 20915

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.914 Antworten · 1.264.705 Aufrufe

  1. #18621
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Nicht unbedingt.Xa ist eine Partei....
    Das Militär ist für mich eine übergangs Phase......bei der alle arschlöcher wegen landesverrates lebenslänglich in den knast müssen......oder in einem Hinterhof hingerichtet werden.Nicht mehr nicht weniger.
    Sehr gut beschrieben....ich mein meine Ansicht ist haargenau so. Auch wenn einige der Militärs der Partei angehören. Aber einige meinen des wär das selbe.

    wie gesagt, ich würd kollektiv alle 300 aus dem Parlament verjagen....Neuanfang mit jüngeren.

    KKE würd ich verbieten, da sie sinnlos wie ein Kropf sind. Die haben eh mal behauptet sie fühlen sich in der Opposition sehr wohl, quasi wir wollen nicht regieren....nur gscheid daherreden und die Diäten einschnaufen.

    und natürlich nicht zu vergessen, die Landesverräter, die irgendwelche Feinde auf griechischen Boden einladen!


    Wetten, dass wenn Du auf einen, der ein los gezogen hat, der dreihundert einprügelst keinen falschen triffst.

    Am besten find ich so ne Partei wie die CSU für Griechenland.

  2. #18622
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Sehr gut beschrieben....ich mein meine Ansicht ist haargenau so. Auch wenn einige der Militärs der Partei angehören. Aber einige meinen des wär das selbe.

    wie gesagt, ich würd kollektiv alle 300 aus dem Parlament verjagen....Neuanfang mit jüngeren.

    KKE würd ich verbieten, da sie sinnlos wie ein Kropf sind. Die haben eh mal behauptet sie fühlen sich in der Opposition sehr wohl, quasi wir wollen nicht regieren....nur gscheid daherreden und die Diäten einschnaufen.

    und natürlich nicht zu vergessen, die Landesverräter, die irgendwelche Feinde auf griechischen Boden einladen!


    Wetten, dass wenn Du auf einen, der ein los gezogen hat, der dreihundert einprügelst keinen falschen triffst.

    Am besten find ich so ne Partei wie die CSU für Griechenland.
    KKE sind mit abstand die größten schmarotzer die in Griechenland rumlaugen.Der Kommunismus ist in den Herkunftsländer so gut wie weg.....aber in Griechenland gedeiht er.
    Wäre genau so...als ob Bmw seit 20 Jahren Insolvenz wäre.....aber in Griechenland würden immer noch Neuwagen von Bmw verkauft

    - - - Aktualisiert - - -

    Europa macht Griechenland zu einem riesigen Gefängnis

    13. März 2016 / Aufrufe: 230
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Griechenland wird zu einem riesigen Gefängnis für Flüchtlinge und Immigranten, da alle umliegenden Länder ihre Grenzen praktisch geschlossen haben.Die sogenannten europäischen Partner und andere wandeln Griechenland in ein riesiges Gefängnis um. Trotz des Umstands, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel sich über den Zug der Länder entlang der Balkanroute erbost zeigt, die Grenzen zu Griechenland zu schließen, scheint dies niemanden zu kümmern.Zur Stunde, wo der Präsident der Europäischen Kommission, der Pole Donald Tusk, den 28 zu der Schließung der Grenzen zu Griechenland gratuliert, kommt auch die Nachricht aus den albanischen Medien, gemeinsame Grenzpatrouillen mit den Italienern aufzunehmen, damit die Flüchtlinge und Immigranten keinen Durchschlupf nach Europa finden.Italien fürchtet „Flüchtlings-Invasion“ über die Adria

    Konkret berichten die Medien Tiranas, die Patrouillen an der albanisch-griechischen Grenze werden Männer der italienischen Polizei gemeinsam mit ihren albanischen Kollegen durchführen, um nach der Schließung der sogenannten Balkanroute Flüchtlings- / Immigrantenströme mit Ziel Europa von der Passage über die Adria abzuhalten.Die Vereinbarung über gemischte Patrouillen wurde nach einer jüngst in Rom erfolgten Begegnung der Innenminister der beiden Länder, Angelino Alfano und Saimir Tahiri, erzielt und sieht italienische Unterstützung mit Personal und technischen Mitteln für die effizientere Überwachung der Grenze Albaniens zu Griechenland vor. Von den Medien Tiranas verbreitete Informationen berichten, die gemeinsamen Patrouillen werden baldigst, vielleicht noch am Samstag (12 März 2016) beginnen. Im Rahmen der Zusammenarbeit trafen sich in der albanischen Hafenstadt Avlona sogar die Polizeikommandeure der beiden Länder, um die getroffene Vereinbarung ihrer politischen Vorgesetzten zu spezifizieren.Italien eilt sich, Tirana Hilfe zu leisten, da es befürchtet, die in Griechenland festsitzenden Flüchtlinge könnten infolge der Schließung der Balkanroute nun Albanien als Transitland wählen und über die Adria auf sein Territorium gelangen. Zur selben Stunde, wo Italien und Albanien diese Vereinbarung treffen, setzen die Ströme der Flüchtlinge und Immigranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln sich jedenfalls trotz der angeblich abschreckenden Präsenz der NATO in der Ägäis praktisch ungemindert fort.In Griechenland sitzen bereits über 41.000 Flüchtlinge fest

    Laut anderen Pressemeldungen wurde ein gewisser Rückgang aus der Türkei auf den griechischen Inseln eintreffender Flüchtlinge und Immigranten verzeichnet, der teils auch auf die Präsenz der deutschen NATO-Fregatte im Seegebiet vor Dikili (Izmir) zurückzuführen sein mag. Die Fregatte verließ allerdings am Samstag (12 März 2016) die Region, woraufhin die Ankunftszahlen prompt wieder anstiegen. Offiziellen Angaben zufolge befanden sich am vergangenen Wochenende auf den griechischen Ägäis-Inseln Lesbos, Samos, Chios, Rhodos und Kos knapp 8.000 (registrierte) Flüchtlinge und Immigranten, während die Anzahl der auf dem gesamten griechischen Staatsgebiet befindlichen Flüchtlinge und Immigranten auf über 41.500 veranschlagt wurde.Rund 12.000 Menschen verharren derzeit weiterhin in der absurden Hoffnung, möglicherweise doch noch über die ehemalige jugoslawische Republik Mazedoniens (FYROM) nach West- und Nordeuropa gelangen zu können, unter unsäglichen Umständen an dem Grenzübergang Idomeni – Gevgelija. Unvorhersehbare Entwicklungen im Rahmen einer Zwangsräumung des Lagers bei Idomeni fürchtend, bemühen die griechischen Behörden sich derzeit darum, die Flüchtlinge und Immigranten mittels mehrsprachig verfasster Flugblätter über die dauerhafte Schließung der Balkanroute zu informieren und dazu zu bewegen, sich freiwillig in – wenn auch eher schlecht als recht aus dem Boden gestampfte – Auffanglager zu begeben, wo sie zumindest nicht – wie derzeit in Idomeni – im Schlamm sitzen müssen und auf eine elementare Versorgung (Verpflegung, sanitäre Anlagen, medizinische Betreuung usw.) hoffen können.

  3. #18623

  4. #18624
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.025
    Tsipras wird sich wenn er so weiter macht eine kugel einfangen.



    Με προκηρύξεις στα αραβικά, τα φαρσί και τα παστούν (!) η κυβέρνηση ικετεύει τους λαθρομετανάστες να φύγουν από την Ειδομένη για τα “hot spots”

    Übersetzung was dort steht:

    "Σας ενημερώνουμε ότι τα σύνορα μεταξύ Ελλάδας και ΠΓΔΜ έχουν κλείσει. Η Ελλάδα θα σας παράσχει διαμονή, σίτιση, ιατροφαρμακευτική περίθαλψη κ.λπ., όπως και δομές φιλοξενίας.
    Κατόπιν τούτου, παρακαλούμε για τη συνεργασία σας με τις ελληνικές αρχές, προκειμένου να μεταφερθείτε στους εν λόγω χώρους φιλοξενίας”."




  5. #18625
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.050
    Filoxenia halt.

  6. #18626
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.025
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Filoxenia halt.
    *Philoxenia. Was soll man sonst machen deiner Meinung nach sie im Meer ertränken? Die einzige Möglichkeit für gr. wäre es zur Zeit sie alle nach idomeni zu bringen ( da wollen ja auch alle hin) und sie einfach den Zaun überrennen zu lassen mal sehen ob die Grenzschützer 40 k. Menschen aufhalten können. Aber dazu fehlt tsitsiripas der schneit.

  7. #18627

    Registriert seit
    16.08.2015
    Beiträge
    687
    was für Flüchtlinge ??ß...die meisten sind keine

  8. #18628
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Nicht dass das vielleicht so ne Art Ass im Ärmel wird?!?

  9. #18629
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Zitat Zitat von Poliorketes Beitrag anzeigen
    *Philoxenia. Was soll man sonst machen deiner Meinung nach sie im Meer ertränken? Die einzige Möglichkeit für gr. wäre es zur Zeit sie alle nach idomeni zu bringen ( da wollen ja auch alle hin) und sie einfach den Zaun überrennen zu lassen mal sehen ob die Grenzschützer 40 k. Menschen aufhalten können. Aber dazu fehlt tsitsiripas der schneit.
    Griechenland sollte das gleiche tun....was die Nachbarn machen.Bei Notruf.....einfach nicht herausfahren.

  10. #18630
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.556
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Griechenland sollte das gleiche tun....was die Nachbarn machen.Bei Notruf.....einfach nicht herausfahren.
    tja nicht umsonst ergibt philotimo nur im griechischen einen sinn...

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34