BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1898 von 2092 ErsteErste ... 8981398179818481888189418951896189718981899190019011902190819481998 ... LetzteLetzte
Ergebnis 18.971 bis 18.980 von 20915

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.914 Antworten · 1.264.665 Aufrufe

  1. #18971
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.300
    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Machst du es ehrenamtlich oder bist du Sozialarbeiterin bei einem Dachverband/Kreisverband? Was traurig bei der Arbeit ist, dass deine Arbeit meist nicht gewürdigt wird. Der Landkreis hier macht dicht, die Kapazitäten sind voll heißt es und die NUKs wurden halbiert. Lediglich Jugendliche betreuen wir noch und das sind nicht mal mehr wir sondern darum kümmert sich das Jugendamt.

    Wie sieht es bei euch mit Zahlen aus, wir haben hier proportinal sehr viele afghanisch stämmige Einzelpersonen und Familien.
    Ehrenamtlich, wie die meisten. Ich hab ja auch noch zwei Jobs, die bedient werden wollen. Mein letzter Sommerurlaub ging voll drauf. Bei uns waren es hauptsächlich Syrer und Iraker aber auch Familien aus Kosovo. Letztere waren auch der Grund warum ich das ganze sehr eingeschränkt habe. Zwei Familien aus Kosovo wurden abgeschoben, beide Familien waren voll motiviert und wollten einfach nur ein besseres Leben. Sie haben jedes Angebot dankbar angenommen, egal um was es ging. Aber sogenannte "Armutsflüchtlinge" haben schlechte Karten. Mich hat das letztendlich angekotzt, denn auch Armut ist Krieg, jeden verdammmten Tag lang.
    Heute mach ich nur noch auf Zuruf, wenns um technische Dinge geht. Am Freifunk bin ich für beide GUs noch dran, ab und zu Ämtergänge wenn ich Zeit habe, solche Sachen eben, aber emotional bring ich mich nicht mehr ein.

  2. #18972
    Avatar von Amarok

    Registriert seit
    15.03.2016
    Beiträge
    5.116
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Ehrenamtlich, wie die meisten. Ich hab ja auch noch zwei Jobs, die bedient werden wollen. Mein letzter Sommerurlaub ging voll drauf. Bei uns waren es hauptsächlich Syrer und Iraker aber auch Familien aus Kosovo. Letztere waren auch der Grund warum ich das ganze sehr eingeschränkt habe. Zwei Familien aus Kosovo wurden abgeschoben, beide Familien waren voll motiviert und wollten einfach nur ein besseres Leben. Sie haben jedes Angebot dankbar angenommen, egal um was es ging. Aber sogenannte "Armutsflüchtlinge" haben schlechte Karten. Mich hat das letztendlich angekotzt, denn auch Armut ist Krieg, jeden verdammmten Tag lang.
    Heute mach ich nur noch auf Zuruf, wenns um technische Dinge geht. Am Freifunk bin ich für beide GUs noch dran, ab und zu Ämtergänge wenn ich Zeit habe, solche Sachen eben, aber emotional bring ich mich nicht mehr ein.
    Ich mus sagen wir hatten keinen einzigen Flüchtling aus dem Balkan. Aber solche Geschichten wie mit der Familie kenne ich auch. Ein Afghanischer Vater hatte sein Kind zuerst auf die Reise geschickt. Das Kind ist aber am Ende in Schweden irgendwo in Huddingen gelandet. Ein Glück hatte er aber Name, Nummer, Foto + Bild des kindes. Das Geburtsdatum wusste er aber nicht mehr. Wir haben es mit einem Antrag auf Familienzusammenführung dem Landkreis übergeben müssen, weil wir aus dem Büro nur wenig für ihn tun konnten. Wir haben ihn aber so tatkräftig unterstützt so sehr wir durften und konnten. Haben ihn ehrlich gesagt, dass es lange dauern wird und auch schwer ist. Was mit ihm jetzt passiert ist, weiß ich leider nicht mehr da er uns verlassen hat.

    Der Mann saß vor uns im Container neben dem Arztbüro und hat sich für die Hilfe bedankt und geweint. Das ging uns alle sehr nahe.

  3. #18973
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Rapider Anstieg der Asylanträge in Griechenland

    4. April 2016 / Aufrufe: 306
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Illegale Immigranten beantragen in Griechenland in offensichtlichem Rechtsmissbrauch massenweise Asyl, um ihre Abschiebung in die Türkei zu blockieren.In Griechenland bleiben die Dinge hinsichtlich des offiziell am 04 April 2016 zur Umsetzung kommenden Plans zur Rückführung von Flüchtlingen und Immigranten in die Türkei „nebulös“.Wie lokale Medien aus Chios und Mytilini (Lesbos) berichten, stellen in den letzten Tagen Flüchtlinge und Immigranten zu Hunderten Anträge auf die Gewährung von Asyl in Griechenland, um vor ihrer Abschiebung in die Türkei geschützt zu sein. Dies geschieht, weil sie bis zur Untersuchung ihrer Anträge nicht wieder in die Türkei gebracht werden dürfen.Offensichtlicher Missbrauch des Asylrechts

    Bezeichnend sind die am Sonntagmorgen (03 April 2016) im Hafen von Chios aufgenommenen Bilder, wo sich hunderte Immigranten bei den provisorischen Büros des Hochkommissariats ansammelten um Informationen darüber zu erhalten, wie sie einen Asylantrag stellen können.Laut der Athener Nachrichtenagentur (ANA-MNA) würden die ersten Rückführungen keine Familien, sondern nur (einzelne) Immigranten aus Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, aber auch dem Kongo betreffen. Bisher scheint jedoch nicht klargestellt worden zu sein, welche Immigranten in die Türkei zurückkehren bzw. zurückgeschickt werden, da die im „Hotspot“ bei Moria (auf der Insel Chios) untergebrachten Immigranten auf Empfehlung von Rechtsanwälten nun reihenweise Asylanträge stellen.Informationen des ANA-MNA zufolge sind bisher ungefähr 2.000 einschlägige Anträge eingereicht worden – was die eventuelle Abschiebung dieser Menschen für wenigstens einen Monat blockiert.EU lässt Griechenland wieder einmal … „hängen“

    Zu letzterem sei angemerkt, dass laut dem Sprecher des Koordinationsorgans für das Flüchtlingsthema, Giorgos Kyritzis, von den 2.300 Beamten, deren Entsendung Griechenland von der EU versprochen worden war, bisher gerade einmal 200 eingetroffen sind.„Wir warten immer noch auf Juristen und Dolmetscher, die geschickt werden sollten. Sogar auch das Personal der Frontex ist noch nicht eingetroffen„, erklärte Herr Kyritzis und merkte an, dass die für Griechenland bestimmte humanitäre Hilfe sich ebenfalls verzögert habe.

  4. #18974
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.300
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Rapider Anstieg der Asylanträge in Griechenland

    4. April 2016 / Aufrufe: 306
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Illegale Immigranten beantragen in Griechenland in offensichtlichem Rechtsmissbrauch massenweise Asyl, um ihre Abschiebung in die Türkei zu blockieren.In Griechenland bleiben die Dinge hinsichtlich des offiziell am 04 April 2016 zur Umsetzung kommenden Plans zur Rückführung von Flüchtlingen und Immigranten in die Türkei „nebulös“.Wie lokale Medien aus Chios und Mytilini (Lesbos) berichten, stellen in den letzten Tagen Flüchtlinge und Immigranten zu Hunderten Anträge auf die Gewährung von Asyl in Griechenland, um vor ihrer Abschiebung in die Türkei geschützt zu sein. Dies geschieht, weil sie bis zur Untersuchung ihrer Anträge nicht wieder in die Türkei gebracht werden dürfen.Offensichtlicher Missbrauch des Asylrechts

    Bezeichnend sind die am Sonntagmorgen (03 April 2016) im Hafen von Chios aufgenommenen Bilder, wo sich hunderte Immigranten bei den provisorischen Büros des Hochkommissariats ansammelten um Informationen darüber zu erhalten, wie sie einen Asylantrag stellen können.Laut der Athener Nachrichtenagentur (ANA-MNA) würden die ersten Rückführungen keine Familien, sondern nur (einzelne) Immigranten aus Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, aber auch dem Kongo betreffen. Bisher scheint jedoch nicht klargestellt worden zu sein, welche Immigranten in die Türkei zurückkehren bzw. zurückgeschickt werden, da die im „Hotspot“ bei Moria (auf der Insel Chios) untergebrachten Immigranten auf Empfehlung von Rechtsanwälten nun reihenweise Asylanträge stellen.Informationen des ANA-MNA zufolge sind bisher ungefähr 2.000 einschlägige Anträge eingereicht worden – was die eventuelle Abschiebung dieser Menschen für wenigstens einen Monat blockiert.EU lässt Griechenland wieder einmal … „hängen“

    Zu letzterem sei angemerkt, dass laut dem Sprecher des Koordinationsorgans für das Flüchtlingsthema, Giorgos Kyritzis, von den 2.300 Beamten, deren Entsendung Griechenland von der EU versprochen worden war, bisher gerade einmal 200 eingetroffen sind.„Wir warten immer noch auf Juristen und Dolmetscher, die geschickt werden sollten. Sogar auch das Personal der Frontex ist noch nicht eingetroffen„, erklärte Herr Kyritzis und merkte an, dass die für Griechenland bestimmte humanitäre Hilfe sich ebenfalls verzögert habe.
    EU lässt Griechenland wieder einmal … „hängen“
    Genau das ist ein Skandal. Italien geht es da sehr ähnlich, nur das Italien nicht ganz so gebeutelt ist. Noch nicht.

  5. #18975
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Genau das ist ein Skandal. Italien geht es da sehr ähnlich, nur das Italien nicht ganz so gebeutelt ist. Noch nicht.
    Warte ab.....angeblich warten 200.000 in Lybien auf eine überfahrt.Gewalt ist vorprogrammiert.
    In Idomeni sollen schon Plünderungen stattgefunden haben....und messer waren auch im Spiel.Eine geile zeit kommt auf uns.

  6. #18976
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.454
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Rapider Anstieg der Asylanträge in Griechenland

    4. April 2016 / Aufrufe: 306
    Einen Kommentar schreiben Kommentare


    Illegale Immigranten beantragen in Griechenland in offensichtlichem Rechtsmissbrauch massenweise Asyl, um ihre Abschiebung in die Türkei zu blockieren.In Griechenland bleiben die Dinge hinsichtlich des offiziell am 04 April 2016 zur Umsetzung kommenden Plans zur Rückführung von Flüchtlingen und Immigranten in die Türkei „nebulös“.Wie lokale Medien aus Chios und Mytilini (Lesbos) berichten, stellen in den letzten Tagen Flüchtlinge und Immigranten zu Hunderten Anträge auf die Gewährung von Asyl in Griechenland, um vor ihrer Abschiebung in die Türkei geschützt zu sein. Dies geschieht, weil sie bis zur Untersuchung ihrer Anträge nicht wieder in die Türkei gebracht werden dürfen.Offensichtlicher Missbrauch des Asylrechts

    Bezeichnend sind die am Sonntagmorgen (03 April 2016) im Hafen von Chios aufgenommenen Bilder, wo sich hunderte Immigranten bei den provisorischen Büros des Hochkommissariats ansammelten um Informationen darüber zu erhalten, wie sie einen Asylantrag stellen können.Laut der Athener Nachrichtenagentur (ANA-MNA) würden die ersten Rückführungen keine Familien, sondern nur (einzelne) Immigranten aus Pakistan, Bangladesch, Sri Lanka, aber auch dem Kongo betreffen. Bisher scheint jedoch nicht klargestellt worden zu sein, welche Immigranten in die Türkei zurückkehren bzw. zurückgeschickt werden, da die im „Hotspot“ bei Moria (auf der Insel Chios) untergebrachten Immigranten auf Empfehlung von Rechtsanwälten nun reihenweise Asylanträge stellen.Informationen des ANA-MNA zufolge sind bisher ungefähr 2.000 einschlägige Anträge eingereicht worden – was die eventuelle Abschiebung dieser Menschen für wenigstens einen Monat blockiert.EU lässt Griechenland wieder einmal … „hängen“

    Zu letzterem sei angemerkt, dass laut dem Sprecher des Koordinationsorgans für das Flüchtlingsthema, Giorgos Kyritzis, von den 2.300 Beamten, deren Entsendung Griechenland von der EU versprochen worden war, bisher gerade einmal 200 eingetroffen sind.„Wir warten immer noch auf Juristen und Dolmetscher, die geschickt werden sollten. Sogar auch das Personal der Frontex ist noch nicht eingetroffen„, erklärte Herr Kyritzis und merkte an, dass die für Griechenland bestimmte humanitäre Hilfe sich ebenfalls verzögert habe.
    Abschieben oder Mutti kann sie haben.

  7. #18977
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012

    Na sas xeromaste.

  8. #18978
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.174
    Sie werden sehr schnell auf dem Boden der Tatsachen ankommen. Die Begeisterung hat sich in Europa sehr gelegt. Und nur weil die Arbeitslosenzahlen z.B. irgendwie mit Zauberstift gekritzelt sind, heisst das noch lange nichts. Ich merks in unseren GUs. Essen schmeckt nicht, Langeweile, Deutschlernen = blöd, Spielplatz mit Kindern ist blöd, alles blöd. Es ist tatsächlich so, dass viele lieber passiv rumsitzen, als was zu tun und sei es nur sich um die Kinder zu kümmern. Das ist den Herren der Schöpfung schon zuviel. Eine Anstellung hätte es gegeben, allerdings im Handwerk. Antwort: ich möchte hier mein Studium beenden. Antwort kam über Dolmetscher. Der junge Familienvater kann weder englisch noch deutsch. Ich kanns leider nicht anders sagen.
    Und ja, diese leute kommen meist aus reicheren Familien, deswegen sind sie hier. Die Armen hocken in Jordanien oder so.
    Alles rausschmeißen, kann doch wohl nicht wahr sein. Flüchtling und dann noch solche Forderungen stellen.

  9. #18979
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.655
    Zitat Zitat von Rafi Beitrag anzeigen
    Vom Sightseeing kann kein Flüchtling leben. Hast du gestern Nachrichten geschaut? Die Schilder, die die Flüchtlinge hochgehalten haben?
    „We don't want your food, open the borders!“?

  10. #18980
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.050
    Diese Aktivisten schrecken anscheinend vor nichts zurück.

    Athen will Lager von Piräus und Idomeni räumen

    Die griechische Regierung will bis zum Wochenende die beiden großen provisorischen Flüchtlingslager im Hafen Piräus und im Ort Idomeni an der Grenze zu Mazedonien räumen. Die Menschen würden in arabischer Sprache aufgefordert, mit bereitgestellten Bussen in die offiziellen Auffanglager zu fahren, meldete der öffentlich-rechtliche Rundfunk ERT.
    Gegen Umsiedlung

    Reporter berichteten heute jedoch, Aktivisten rieten den Flüchtlingen, den Aufforderungen nicht zu folgen. Im Überseehafen Piräus verharren noch 5.000, in Idomeni 12.000 Flüchtlinge. Bisher sind nur wenige bereit, sich innerhalb Griechenlands umsiedeln zu lassen.
    Aktivisten und Helfer kleinerer Hilfsorganisationen bestärken sie darin. Als Grund nennen einige Aktivisten, nur wenn die Menschen zusammenblieben und die Welt ihr Elend sehe, könnten sie nach Mitteleuropa weiterreisen................

    Athen will Lager von Piräus und Idomeni räumen - news.ORF.at

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34