BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2009 von 2067 ErsteErste ... 1009150919091959199920052006200720082009201020112012201320192059 ... LetzteLetzte
Ergebnis 20.081 bis 20.090 von 20666

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.665 Antworten · 1.256.749 Aufrufe

  1. #20081
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.410
    Zitat Zitat von Zeus Beitrag anzeigen
    Die erlaubte Zahl der geöffneten Kanäle auf vier zu beschränken ist totaler Quatsch. Besser wäre es, die Kanäle zu schließen, die ihre Schulden nicht bezahlen. Und Alpha TV gilt als einer der wirtschaftlich gesundesten Kanäle Griechenlands.
    Stimmt aber die Propaganda die sie verteilt haben wahr unterste Sau.

  2. #20082
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.584
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Stimmt aber die Propaganda die sie verteilt haben wahr unterste Sau.
    Turns out that voting "Yes" would be better...

  3. #20083
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.201
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Nein nur wenn man über Fyrom muss .
    Zitat Zitat von Lakedaemon Beitrag anzeigen
    du brauchst an der grenze zu skopje und serbien ebenfalls keinen reisepass. die tautotita reicht wie gesagt aus. tautotita und die grüne karte.

  4. #20084
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.978
    ΑΠΟΚΑΛΥΨΗ! 25.000 χιλιάδες στρατός θα «χτυπούσε» την Α. Θράκη 2 hrs ago ΓΕΩΠΟΛΙΤΙΚΗ_ΕΛΛΑΔΑ, ΕΘΝΙΚΑ, ΠΡΩΤΟΣΕΛΙΔΑ



    Όλο και περισσότερες αποκαλύψεις για το βραδύ του τουρκικού πραξικοπήματος της 15ης Ιουλίου βγαίνουν στην δημοσιότητα, φωτίζοντας και μια επικίνδυνη πτυχή του που μπορεί να μας έβαζε σε πολύ μεγάλες περιπέτειες.


    Μια από αυτές τις αποκαλύψεις που αφορούν άμεσα και την χώρα μας, είναι αυτή που έκανε ο συλληφθείς Τούρκος Συνταγματάρχης υποδιοικητής της Πέμπτης Τεθωρακισμένης Ταξιαρχίας της Ανατολικής Θράκης, Uzay Şahin, σύμφωνα με την οποία μια μεγάλη δύναμη αποτελούμενη από 20.000 άντρες ήταν έτοιμη να κινηθεί το βραδύ του πραξικοπήματος, περιμένοντας το μήνυμα που δεν έφτασε ποτέ, γιατί αυτοί που θα το έστελναν είχαν ήδη συλληφθεί στην Κωνσταντινούπολη.


    Η αποκάλυψη αυτή είχε μεγάλη σημασία γιατί οι δυνάμεις αυτές στάθμευαν ακριβώς στα σύνορα Ελλάδας -Τουρκίας και δεν αποκλείστηκαν οι προβοκατόρικες ενέργειες για την δημιουργία ελληνοτουρκικής κρίσης παρασύροντας όλο τον στρατοκρατικό μηχανισμό της Τουρκίας. Μια τέτοια κρίση θα ωφελούσε το στρατιωτικό κατεστημένο που θα έπαιρνε το πάνω χέρι στα πράγματα.


    Σύμφωνα με τις αποκαλύψεις του συλληφθέντος συνταγματάρχη, εκτός από την δική του μονάδα το σύνθημα της κινητοποίησης περίμεναν και οι εξής μονάδες : Η 54η Ταξιαρχία Μηχανικού του Πεζικού, ( αυτοί δηλαδή που κατασκευάζουν γέφυρες), της οποίας ο διοικητής υποστράτηγος Hidayet Arı συνελήφθη, η 55η Ταξιαρχία Μηχανικού του Πεζικού της οποίας ο διοικητής υποστράτηγος Bekir Koçak συνελήφθηκε, η Πρώτη Τεθωρακισμένη ταξιαρχία που εδρεύει στο Babaeski της ανατολικής Θράκης της οποίας ο υποδιοικητής Albay Gündoğdu συνελήφθη, καθώς και ο συντονιστής Λοχαγός Murat Çelebioğlu.


    Ορισμένες από τις δυνάμεις αυτές που στάθμευαν στο Demirköy της επαρχίας Krıklareli, ( Σαράντα εκκλησιές), όπως επίσης και η 54 η ταξιαρχία του Πεζικού που εδρεύει στην Αδριανούπολη, στις 14 Ιουλίου είχαν τεθεί σε επιφυλακή καθώς περίμεναν μια διαταγή για να αναλάβουν δράση βάσει σχεδίων των πραξικοπηματιών.


    Όλοι αυτοί οι αξιωματικοί είναι κρατούμενοι αντιμέτωποι με βαριές κατηγορίες…

  5. #20085
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.891
    Μέχρι τώρα η εντολή που είχαν λάβει υπηρεσιακά οι αρμόδιες υπηρεσίες ήταν να μην σφραγίζουν διαβατήρια αν αυτά είχαν σε οποιαδήποτε σελίδα την λέξη «Μακεδονία» αλλά να επισυνάπτουν σε ένα λευκό χαρτί την Ελληνική σφραγίδα. Αυτό γινόταν καθώς η χώρα μας δεν αναγνωρίζει την γείτονα χώρα ως "Μακεδονία" αλλά ως "Σκόπια" καθώς η υπόθεση του ονόματος παραμένει διαχρονικά για τις ελληνικές κυβερνήσεις ένα πολύ λεπτό ζήτημα. Οι αστυνομικοί ενημερώθηκαν ήδη για την αλλαγή, όπως άλλωστε και η διαταγή ζητάει.

    ???? ??? Newpost: ?? ??????? ??? ??? ?????????? ???... - Newpost.gr

    Yassas

  6. #20086
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.891
    Gestern schwere Unwetter in Griechenland mit Todesopfer
    Vor genau einem Monat war die Scheiße bei uns.

    Kalamata: Three dead due to severe weather conditions - ?? ???? Online

    Pozdrav

  7. #20087
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.071
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Gestern schwere Unwetter in Griechenland mit Todesopfer
    Vor genau einem Monat war die Scheiße bei uns.

    Kalamata: Three dead due to severe weather conditions - ?? ???? Online

    Pozdrav

    Sobald es in Hellas ein bisschen regnet ist alles überflutet, kommt davon wenn alle Abflussrohre verstopft sind

  8. #20088
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.013
    Griechenland-Krise: Studie kritisiert Berichterstattung von ARD und ZDF - FOCUS Online
    Einseitig und unvollständig! Studie kritisiert ARD- und ZDF-Berichterstattung über Griechenland-Krise

    Freitag, 09.09.2016, 05:53



    ARD-MediathekDie "Tagesschau"-Sendung vom 29. Juni 2015 mit Jan Hofer: Eine Studie kritisiert die Berichterstattung von ARD und ZDF über die Griechenlandkrise


    Ein Team um den Würzburger Wirtschaftsprofessor Kim Otto hat für eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF zur Griechenland-Krise 2015 untersucht: Das Team sah sich alle „Tagesschau“ und „heute“-Sendungen sowie die Sondersendung „Brennpunkt“ und „ZDF spezial“ über die Schuldenkrise an.

    Das Fazit der Forscher ist ausgesprochen negativ: Die Sendungen hätten die journalistischen Qualitätskriterien nur „teilweise“ erfüllt, heißt es in einer Pressemitteilung zur Studie. Das sind die wichtigsten Kritikpunkte der Forscher – und so reagieren ARD und ZDF darauf.

    Kritikpunkt 1: Die Berichterstattung sei unausgewogen gewesen

    Die Forscher stellten fest, dass die griechische Regierung seltener zu Wort kam als andere Akteure und häufiger als diese kritisiert wurde. „In gerade einmal zehn Prozent der Nachrichtenbeiträge zur griechischen Staatsschuldenkrise war die griechische Regierung mit einem O-Ton (Originalton; die Redaktion) präsent“, heißt es in der Pressemitteilung zur Studie.
    Die Bundesregierung sei mehr als doppelt so häufig im O-Ton zu hören gewesen. Die griechische Regierung sei zudem häufiger kritisiert worden als die deutsche. Das werten die Forscher als Unausgewogenheit.

    Kritikpunkt 2: Vermischung von Tatsachen und Meinung

    In jedem zehnten Bericht über die Griechenland-Krise hätten die Journalisten Bewertungen vorgenommen, die aus dem Off zu hören gewesen sein. Im „Brennpunkt“ sei das sogar bei jedem vierten Bericht der Fall gewesen, so die Forscher. Das Team um Professor Otto kritisiert dies als Vermischung von Bericht und Meinung: Für die Zuschauer sei nicht unmittelbar klar, was bloßer Fakt ist und was die Meinung des Journalisten.

    Kritikpunkt 3: Die Berichterstattung über die griechischen Reformbemühungen sei zu oberflächlich gewesen

    Außerdem kritisierte das Forscher-Team, die Zuschauer seien zu oberflächlich über die griechische Reformpolitik informiert worden. In einer „hohen Zahl von Beiträgen“ sei nur allgemein von „den Reformen“ gesprochen werden, heißt es dazu in der Pressemitteilung. Um welche Vorschläge es genau ging, sei kaum erklärt worden. Von 139 Reformvorschlägen der griechischen Regierung habe die „Tagesschau“ nur 53 thematisiert und „heute“ 40.

    Kritikpunkt 4: Die Berichte seien zu einseitig gewesen.

    Die Sendungen hätten sich auf das „Grexit“-Szenario fixiert – also auf einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion, monieren die Forscher. Andere Lösungsansätze seien dagegen selten aufgegriffen worden. Die Forscher vermuten, dass die Sendungen mit dem Schreckensszenario Grexit besser funktionierten als ausführliche Berichte über Reformen in Griechenland. Nach dem Motto: „Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten“. Diesem „Negativismus“ hätten sich die Nachrichtensendung „ein Stück weit hingegeben“, so die Forscher.

    Die deutschen Mainstream Medien mal wieder. Gut das solche wissenschaftlichen Studien in besagten Medien überhaupt veröffentlicht werden.

  9. #20089
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.187
    Zitat Zitat von Poliorketes Beitrag anzeigen
    Griechenland-Krise: Studie kritisiert Berichterstattung von ARD und ZDF - FOCUS Online


    Die deutschen Mainstream Medien mal wieder. Gut das solche wissenschaftlichen Studien in besagten Medien überhaupt veröffentlicht werden.
    Mir fehlt aber da noch, dass die eh verspätet gesendeteten wichtigen dokus, wie gesagt nur nachts kamen. Außerdem wie gesagt, erst nach Jahren.

    zb Zwangskredit, verdienst Deutschlands an der Gr Krise usw.bestes Beispiel.....erst nachts erzählten sie, dass ein Grieche nur als Beamter mit 55 in Rente geht....aber die meisten eben erst mit weit über 60. hab auch Studien, dass die Griechen später wie die Deutschen gehen.

  10. #20090
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.584

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34