BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 219 von 2088 ErsteErste ... 1191692092152162172182192202212222232292693197191219 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.181 bis 2.190 von 20873

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.872 Antworten · 1.263.741 Aufrufe

  1. #2181

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Ohi Oikologus alli prodotes apo ki .
    ist mir nur auf die schnelle eingefallen gewesen hab es schon vergessen!

    oloi ine pare ton ena xtipa ton alo oloi ton kolo tous tha kitaksoun paloi opios arpaksi perisotera, g a m i s e t a

  2. #2182
    Kejo
    Was ich bis heute nicht verstehe und gerne von einem echten Griechen erklärt bekäme: Warum wollt ihr mit aller Macht im verdammten Euro bleiben, der eure ganze Wirtschaft vernichtet hat?

  3. #2183
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.176
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Was ich bis heute nicht verstehe und gerne von einem echten Griechen erklärt bekäme: Warum wollt ihr mit aller Macht im verdammten Euro bleiben, der eure ganze Wirtschaft vernichtet hat?
    Nicht der Euro hat die griechische Industrie am Anfang der 80er stetig abgebaut, sondern die jeweiligen Regierungen.




    Hippokrates

  4. #2184
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    5.084
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Ich denke weitsichtig. Aber die Frage ist doch was passiert mit Griechenland wenn alles so weiterläuft wie bis jetzt?
    Diese ganzen Drohungen der Austritt Griechenlands aus dem Euro wären das Aus für Gr halte ich persönlich für zu kurzsichtig.

    Natürlich würde die Wirtschaft Griechenlands erstmal zusammenbrechen...doch danach würden vielleicht neue Wachstumschancen bestehen.

    Und nochmals Gr sollte sich in Zukunft nicht mehr nur einseitig auf die EU und die Usa konzentrieren sondern sich vermehrt Asien öffnen.
    Es entstehen neue Machtzentren und die darf man nicht unterschätzen.

    Die jetztige Sparpolitik in Griechenland wird aber zu nichts führen. Die ND und die Pasok werden sie brav fortführen eventuell mit neu verhandelten Rahmenbedingungen.

    Wen willst Du denn zusammenbrechen lassen??
    Welche Firma mit welchem Anhang??

    Ein beginnender Zusammenbruch kann niemals ohne Flächenbrand erfolgen, sondern nur mit Panikreaktionen.

    Die Neubesinnung-und Orientierung kann auch innerhalb des Verbleibs organisiert werden.
    Man muß nicht erst dem Patienten alle Glieder amputieren und das Gehirn, um ihm dann eine Kur zu verpassen.

    Alle neueren Stimmen plädieren ohnehin dafür, dass man GR mehr Aufschwung bringen muß, damit es alleine auf seine Beine kommen kann.

    Und ein jetziger erster Zusammenbruch ( wie Du schreibst) würde ganz sicher auch bereits unbeteiligte Firmen mit in den Abgrund ziehen, der ganz sicher in irgendwelchen Untiefen enden wird/muß.

  5. #2185
    Yunan
    Zitat Zitat von demokrit Beitrag anzeigen
    Hast eigentlich Recht Yunan. Weniger Fremdbestimmung und mehr Autonomie. Wenn man sich die Geschichte anschaut, weiss man nicht mehr, wann es wirklich wie Autonomie gab.
    Ich halte nichts von diesem Pro-Europa-Kurs, an dem blind und ohne zu hinterfragen festgehalten wird. Als Griechenland 1981 unter Karamanlis der EU beigetreten ist, wurde die ΝΔ im Oktober direkt abgewählt weil die Mehrheit des Volkes gegen einen EU-Beitritt war. Während ΠΑΣΟΚ in den '80er Jahren einen anti-europäischen und nationalistischen Kurs fuhr und nur deswegen gewählt wurde, ist davon seit Anfang der Liberalisierungen in den '90er Jahren nichts mehr zu sehen. Man kann sagen, dass der EU-Beitritt den Griechen von ihren Politikern aufgezwungen wurde bis sie in die Abhängigkeit geführt wurden und nun überhaupt keine Alternative mehr zur EU sehen.

    Betrachtet man die Geschichte unseres Landes, ist es auch ein Wunder, dass es überhaupt Griechen gibt, die diesen Mist befürworten. Ich möchte nicht bis zu den Kreuzzügen und Byzanz zurückgehen, an denen uns die Europäer abschlachteten und verraten haben, aber soweit muss man auch nicht zurück gehen. In den letzten 200 Jahren haben die Europäer oft genug unter Beweis gestellt, wie wenig sie von Griechenland als Nation halten.

    - Als Kreta seinen Unabhängigkeitskampf gegen die Osmanen aufnahm, waren es die Franzosen und Briten, die den Osmanen bei der Unterdrückung der Revolution unterstützt haben und uns vom Meer aus beschossen.

    - In den Balkankriegen 1913 und im griechisch-türkischen Krieg 1923 waren es die Briten, die beide Seiten mit Waffen belieferten und die Briten waren es, die den Griechen versprachen, auf ihrer Seite zur Durchsetzung der Μεγαλη Ιδεα zu stehen. Auch hier verrieten sie uns und sorgten dafür, dass unsere Truppen nicht genug Nachschub hatten und wir somit den Krieg verloren.

    - Während des zweiten Weltkrieges waren es die Italiener, die uns Angriffen und dabei noch verloren haben während Deutschland einmarschierten, unsere Bevölkerung massakrierte und alles Gold stahl.

    - Auch im griechischen Bürgerkrieg halfen die Briten und Amerikaner den Königstreuen, die der Auslöser für den Krieg waren durch ihre undemokratischen Methoden.

    - Zur Diktatur müssen wir nicht viel sagen, als Grieche sollte man wissen, dass Papadopoulos nach dem Bürgerkrieg von der CIA ausgebildet wurde und diese auch am Putsch selbst beteiligt war und Grünes Licht gab.

    - In Zypern belieferten die Briten erneut beide Seiten mit Waffen, allerdings lieferten die Briten uns kaputte Gewehre ohne Munition während die Türken neuste Panzer zur Verfügung hatten. Das Scheitern in Zypern war gewollt.

    Ich sehe nicht einen einzigen Grund, weshalb wir noch einen Tag länger in der EU bleiben sollten und jeder der etwas anderes sagt sollte seinen Patriotismus in Frage stellen. Man kann gar nicht mehr auf sein Land spucken als wenn man einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone und der EU unterstützt.

  6. #2186
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.452
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Nicht der Euro hat die griechische Industrie am Anfang der 80er stetig abgebaut, sondern die jeweiligen Regierungen.






    Hippokrates
    Der Euro war nie fuer Laender wie Griechenland Gedacht.

  7. #2187
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.172
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Was ich bis heute nicht verstehe und gerne von einem echten Griechen erklärt bekäme: Warum wollt ihr mit aller Macht im verdammten Euro bleiben, der eure ganze Wirtschaft vernichtet hat?
    Ohne Grieche zu sein, kann ich dir das erklären. Es ist die Sicherheit irgendwo zugehörig zu sein. Man fühlt sich geborgen wie in den armen einer Frau. Dass Deutschland mit seiner Produktivität alle südlichen EU-Länder plattwalzt verdrängt man sehr gerne.

  8. #2188
    evropi
    Zitat Zitat von hirndominanz Beitrag anzeigen
    Wen willst Du denn zusammenbrechen lassen??
    Welche Firma mit welchem Anhang??

    Ein beginnender Zusammenbruch kann niemals ohne Flächenbrand erfolgen, sondern nur mit Panikreaktionen.

    Die Neubesinnung-und Orientierung kann auch innerhalb des Verbleibs organisiert werden.
    Man muß nicht erst dem Patienten alle Glieder amputieren und das Gehirn, um ihm dann eine Kur zu verpassen.

    Alle neueren Stimmen plädieren ohnehin dafür, dass man GR mehr Aufschwung bringen muß, damit es alleine auf seine Beine kommen kann.

    Und ein jetziger erster Zusammenbruch ( wie Du schreibst) würde ganz sicher auch bereits unbeteiligte Firmen mit in den Abgrund ziehen, der ganz sicher in irgendwelchen Untiefen enden wird/muß.
    Ja natürlich wäre es schön für alle Beteiligten wenn eine Neuorientierung auch innerhalb des Euros möglich wäre.
    Es würde für die Banken und andere Unternehmen weniger schmerzhaft werden.

    Die leeren Phrasen der Politiker über ein Sparplan mit integriertem Wachstumsplan höre ich jetzt schon seit Monaten.
    Nur auf die Worte folgen keine Taten..
    Seit wie vielen Monaten ist die Refinanzierung der wichtigen Infrastrukturprojekte Griechenlands geplant?
    Alles leeres Gerede um das dumme Volk bei Laune zu halten.

  9. #2189
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.547
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich halte nichts von diesem Pro-Europa-Kurs, an dem blind und ohne zu hinterfragen festgehalten wird. Als Griechenland 1981 unter Karamanlis der EU beigetreten ist, wurde die ΝΔ im Oktober direkt abgewählt weil die Mehrheit des Volkes gegen einen EU-Beitritt war. Während ΠΑΣΟΚ in den '80er Jahren einen anti-europäischen und nationalistischen Kurs fuhr und nur deswegen gewählt wurde, ist davon seit Anfang der Liberalisierungen in den '90er Jahren nichts mehr zu sehen. Man kann sagen, dass der EU-Beitritt den Griechen von ihren Politikern aufgezwungen wurde bis sie in die Abhängigkeit geführt wurden und nun überhaupt keine Alternative mehr zur EU sehen.

    Betrachtet man die Geschichte unseres Landes, ist es auch ein Wunder, dass es überhaupt Griechen gibt, die diesen Mist befürworten. Ich möchte nicht bis zu den Kreuzzügen und Byzanz zurückgehen, an denen uns die Europäer abschlachteten und verraten haben, aber soweit muss man auch nicht zurück gehen. In den letzten 200 Jahren haben die Europäer oft genug unter Beweis gestellt, wie wenig sie von Griechenland als Nation halten.

    - Als Kreta seinen Unabhängigkeitskampf gegen die Osmanen aufnahm, waren es die Franzosen und Briten, die den Osmanen bei der Unterdrückung der Revolution unterstützt haben und uns vom Meer aus beschossen.

    - In den Balkankriegen 1913 und im griechisch-türkischen Krieg 1923 waren es die Briten, die beide Seiten mit Waffen belieferten und die Briten waren es, die den Griechen versprachen, auf ihrer Seite zur Durchsetzung der Μεγαλη Ιδεα zu stehen. Auch hier verrieten sie uns und sorgten dafür, dass unsere Truppen nicht genug Nachschub hatten und wir somit den Krieg verloren.

    - Während des zweiten Weltkrieges waren es die Italiener, die uns Angriffen und dabei noch verloren haben während Deutschland einmarschierten, unsere Bevölkerung massakrierte und alles Gold stahl.

    - Auch im griechischen Bürgerkrieg halfen die Briten und Amerikaner den Königstreuen, die der Auslöser für den Krieg waren durch ihre undemokratischen Methoden.

    - Zur Diktatur müssen wir nicht viel sagen, als Grieche sollte man wissen, dass Papadopoulos nach dem Bürgerkrieg von der CIA ausgebildet wurde und diese auch am Putsch selbst beteiligt war und Grünes Licht gab.

    - In Zypern belieferten die Briten erneut beide Seiten mit Waffen, allerdings lieferten die Briten uns kaputte Gewehre ohne Munition während die Türken neuste Panzer zur Verfügung hatten. Das Scheitern in Zypern war gewollt.

    Ich sehe nicht einen einzigen Grund, weshalb wir noch einen Tag länger in der EU bleiben sollten und jeder der etwas anderes sagt sollte seinen Patriotismus in Frage stellen. Man kann gar nicht mehr auf sein Land spucken als wenn man einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone und der EU unterstützt.

    du hast mit jeden punkt recht yunan

    aber sollen wir uns wie albanien damals total isolieren???und komm mir jetzt bloss nicht mit zusammenarbeit mit den türken oder den nahen osten denn traue ich noch weniger als die europäer


    wir müssen mit jeden auskommen aber diese abhängigkeit von der eu muss aufhören gebe dir recht

  10. #2190
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich halte nichts von diesem Pro-Europa-Kurs, an dem blind und ohne zu hinterfragen festgehalten wird. Als Griechenland 1981 unter Karamanlis der EU beigetreten ist, wurde die ΝΔ im Oktober direkt abgewählt weil die Mehrheit des Volkes gegen einen EU-Beitritt war. Während ΠΑΣΟΚ in den '80er Jahren einen anti-europäischen und nationalistischen Kurs fuhr und nur deswegen gewählt wurde, ist davon seit Anfang der Liberalisierungen in den '90er Jahren nichts mehr zu sehen. Man kann sagen, dass der EU-Beitritt den Griechen von ihren Politikern aufgezwungen wurde bis sie in die Abhängigkeit geführt wurden und nun überhaupt keine Alternative mehr zur EU sehen.

    Betrachtet man die Geschichte unseres Landes, ist es auch ein Wunder, dass es überhaupt Griechen gibt, die diesen Mist befürworten. Ich möchte nicht bis zu den Kreuzzügen und Byzanz zurückgehen, an denen uns die Europäer abschlachteten und verraten haben, aber soweit muss man auch nicht zurück gehen. In den letzten 200 Jahren haben die Europäer oft genug unter Beweis gestellt, wie wenig sie von Griechenland als Nation halten.

    - Als Kreta seinen Unabhängigkeitskampf gegen die Osmanen aufnahm, waren es die Franzosen und Briten, die den Osmanen bei der Unterdrückung der Revolution unterstützt haben und uns vom Meer aus beschossen.

    - In den Balkankriegen 1913 und im griechisch-türkischen Krieg 1923 waren es die Briten, die beide Seiten mit Waffen belieferten und die Briten waren es, die den Griechen versprachen, auf ihrer Seite zur Durchsetzung der Μεγαλη Ιδεα zu stehen. Auch hier verrieten sie uns und sorgten dafür, dass unsere Truppen nicht genug Nachschub hatten und wir somit den Krieg verloren.

    - Während des zweiten Weltkrieges waren es die Italiener, die uns Angriffen und dabei noch verloren haben während Deutschland einmarschierten, unsere Bevölkerung massakrierte und alles Gold stahl.

    - Auch im griechischen Bürgerkrieg halfen die Briten und Amerikaner den Königstreuen, die der Auslöser für den Krieg waren durch ihre undemokratischen Methoden.

    - Zur Diktatur müssen wir nicht viel sagen, als Grieche sollte man wissen, dass Papadopoulos nach dem Bürgerkrieg von der CIA ausgebildet wurde und diese auch am Putsch selbst beteiligt war und Grünes Licht gab.

    - In Zypern belieferten die Briten erneut beide Seiten mit Waffen, allerdings lieferten die Briten uns kaputte Gewehre ohne Munition während die Türken neuste Panzer zur Verfügung hatten. Das Scheitern in Zypern war gewollt.

    Ich sehe nicht einen einzigen Grund, weshalb wir noch einen Tag länger in der EU bleiben sollten und jeder der etwas anderes sagt sollte seinen Patriotismus in Frage stellen. Man kann gar nicht mehr auf sein Land spucken als wenn man einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone und der EU unterstützt.
    Hast es gut wieder gegeben. Man kann gleich sagen, dass Gr. nicht mehr ist als ein Spielball fremder Nationen, dass je nach belieben und dem aktuellen Interessen von A nach B geschoben wird und die erkämpfte Abhängigkeit keine Wirikliche ist, als vielmehr eine Gebilde, dass von Fremdnationen aufgebaut, die diese Illusion aufrechterhalten soll. Na ja, solange man politiker hat, die gerne ihr Land verkaufen und eine hohe amerikanische Ausbildung genossen haben (Samaras und der Papandreou), dies nicht passieren wird.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34