BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 221 von 2067 ErsteErste ... 1211712112172182192202212222232242252312713217211221 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.201 bis 2.210 von 20664

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.663 Antworten · 1.256.648 Aufrufe

  1. #2201
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.483
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    petrelio exoume giafto mas kanane etsi auta ta xronia

    k to petrelio pesi fisika ena rolo ala oxi mono kita ti ipe o filarakos mas o kissinger

  2. #2202
    Yunan
    Ach was, es gibt doch kein Öl und Gas in Griechenland.



    Sagt der Amerikaner.

  3. #2203
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Genau so ist es und dieses Muster findet sich in allen Ländern der Welt wieder, die unter europäischen und/oder amerikanischem Einfluss standen und stehen (Lateinamerika, Afrika, Asien, Naher Osten). Ich kann nicht hinnehmen, dass wir weiterhin nur einer dieser Staaten sind und mit der Aufnahme der Befreiung aus dieser Art der Unterwerfung kann Griechenland auch als Vorbild für andere Nationen dienen.

    Mir geht es nicht darum, Hass gegen Europa zu schüren sondern einfach nur darum, sich auf sein eigenes Können zu besinnen und das auszunutzen. Das geht nur, wenn man vollkommen unabhängig ist.
    Deine Aussagen, kann man schon so begreifen und auffassen, dass es nicht um Hasstiraden gegen bestimmte Objekten handelt als vielmehr die Anprangerung gegen strukturelle Defizite des gegenwärtigen Systems. Missverständnisse und/oder Unverständnisse bezüglich deiner Aussagen, die abgestempelt werden in richtung hass, zeigen nur ds unvermögen für das Verständnis von dem gegenwärtigen System plus die Historie des Landes.

  4. #2204
    economicos
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    k to petrelio pesi fisika ena rolo ala oxi mono kita ti ipe o filarakos mas o kissinger
    pesei kai auto ligw pollo, alla pio polla sto petrelio kitane i blakes. posw xronos einei autos o floros?

  5. #2205
    Kejo
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich denke nicht, dass ich etwas im Bezug auf mein Land missverstanden habe.
    Doch. Sehr sicher sogar. Du redest von einem Austritt Griechenlands aus der EU, aber wieso? Die Wiedereinführung der Drachme und damit der Austritt aus der Eurozone ist nicht gleichzusetzen mit einem Austritt aus der politischen Union. Dänemark, Großbritannien, Schweden, Polen usw. sind vollwertige Mitglieder ohne den Euro. Subventionen, Hilfszahlungen u.ä. werden nicht ausgesetzt, wenn Griechenland den Euroraum verlässt. Du trennst nicht sauber.

  6. #2206
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.483
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    pesei kai auto ligw pollo, alla pio polla sto petrelio kitane i blakes. posw xronos einei autos o floros?

    kontebi sta 90 o mpastardos


    molis eitane i monada tou stin ellada to 2008 ksafnika milame to 2009 gia krisi den se erxetai ligo paraksino?


    ola stimena einai ama rotas emena file

  7. #2207
    economicos
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    kontebi sta 90 o mpastardos


    molis eitane i monada tou stin ellada to 2008 ksafnika milame to 2009 gia krisi den se erxetai ligo paraksino?


    ola stimena einai ama rotas emena file
    stimena einei gt exoume petrelio. den nomizw oti exei kati na pei o kissinger allo. kai an einei etis, arxidia tha to kataferie o floros.

  8. #2208
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.176
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ach was, es gibt doch kein Öl und Gas in Griechenland.



    Sagt der Amerikaner.
    Sogar ein Laie wie ich - was Bodylanguage angeht - kann das "Nase kratzen" nach der Aussage deuten.




    Hippokrates

  9. #2209
    Yunan
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Doch. Sehr sicher sogar. Du redest von einem Austritt Griechenlands aus der EU, aber wieso? Die Wiedereinführung der Drachme und damit der Austritt aus der Eurozone ist nicht gleichzusetzen mit einem Austritt aus der politischen Union. Dänemark, Großbritannien, Schweden, Polen usw. sind vollwertige Mitglieder ohne den Euro. Subventionen, Hilfszahlungen u.ä. werden nicht ausgesetzt, wenn Griechenland den Euroraum verlässt. Du trennst nicht sauber.
    Wer sagt denn, dass ein Verbleib in der EU lebensnotwendig für Griechenland ist? Ich bin nicht in der Position solche Entscheidungen zu treffen aber wenn ich es wäre, würde ich nicht als oberstes Ziel haben, aus der EU auszutreten sondern zu überlegen ob es sinnvoll für das Land wäre, das zu tun und dabei würde ich den Schwerpunkt auf die langfristigen Folgen eines Austritts oder Verbleibs in der EU beleuchten.
    Aus der EU auszutreten nur um des Austretens willen ist nicht das was das Land braucht, das Land braucht Leute die sich tatsächlich um das Wohl des Volkes sorgen und die gibt es in Griechenland seit vielen Jahren nicht mehr.
    Aus der jetzigen Wissenslage wäre ich ein Befürworter des Austritts aus der Euro-Zone und der EU (falls bestimmte Forderungen Griechenlands nicht erfüllt werden würden). Ständig zu behaupten und zu wiederholen, dass Griechenland die Katastrophe droht wenn sie aus der Euro-Zone und der EU austritt, ist meiner Meinung nach nichts anderes als ein Druckmittel, mit dem die öffentliche Meinung zugunsten der EU-Befürworter in der Politik manipuliert wird. Eine unabhängige und rationale Analyse über Vor- und Nachteile eines Austritts ist in einer solchen Athmosphäre nicht möglich und sie wird gezielt verhindert weil sie zugunsten der Europa-Gegner ausfallen könnte. Das würde die Reichen und Mächtigen Griechenlands viel Geld kosten, dass sie seit 30 Jahren illegal angesammelt haben auf Kosten der hart arbeitenden Griechen.

    Es gibt zum einen die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte und welche Auswirkungen ein Austritt auf diese hätte. Zum anderen muss man die kulturellen Aspekte beleuchten und hier geht es um eine Verhinderung der Assimilation der Griechen und ihrer Kultur wie sie seit mittlerweile knapp 22 Jahren bewusst oder unbewusst betrieben wird. Es wäre beispielsweise denkbar, dass Griechenland aus rein wirtschaftlichen Gründen in der EU verbleiben könnte unter der Voraussetzung, dass die EU keinen Einfluss auf griechische Gesetzgebung zu Medien und Kultur hätte, das würde auch der tatsächlichen Funktion der EU entsprechen, nämlich eine Wirtschaftsunion zu sein und keine vorwiegend kulturelle Union. Das ist ein dummes Märchen da es keine europäische Kultur gibt.
    Wir können diese Forderungen stellen aus dem einfach Grund dass Europa Griechenland aus ideologischen Gründen braucht, zum einen Aufgrund der Geschichte Griechenlands, zum anderen um einen Domino-Effekt innerhalb der EU zu verhindern. Somit sind es eigentlich wir, die am langen Hebel sitzen und nicht die EU wie man es uns glauben machen will.

    Sollte die EU solchen Bedingungen zustimmen, könnte man überlegen ob Griechenland in der EU bleibt und sich Stück für Stück unabhängiger von der wirtschaftlichen Entwicklung in der EU macht durch simple Streuung der Investitionen und Export-Bemühungen. Jeder Fonds streut sein Kapital in möglichst viele Anlagen um das Verlustrisko zu minimieren und das sollte auch ein Land tun.
    Doch zu allererst sollte Griechenland dafür sorgen, dass es in der Lebensmittelversorgung autark ist, d.h. dass es sich mit Lebensmitteln selbst versorgen kann und diese nicht mehr importieren muss(Griechenland importiert seit 30 Jahren kontinuierlich mehr und mehr Lebensmittel obwohl es in der Lage wäre, sich selbst zu versorgen). Ebenfalls muss der Abbau der Industrie wie dem Schiffsbau, der Pharmazie- und Chemie-Industrie gestoppt werden und die Investitionen in diesen Sektor erhöht werden um diesen zu stabilisieren und den Wachstum zu fördern. Somit wird das Land unabhängiger vom Tourismus gemacht.
    Im Energie-Sektor besteht beträchtliches Potential was die Nutzung von Wind- und Sonnenenergie angeht, somit könnte das Land nicht nur autark im Lebensmittel- sondern auch im Energie-Sektor sein.

    Es gibt noch viel was man im Bezug auf die nationale und internationale Entwicklung des Landes im Falle eines EU-Austritts schreiben könnte aber für diesen Thread ist das genug. Es gibt jedenfalls keinen langfristig gültigen wirtschaftlichen Grund, sich vor einem Chaos nach einem möglichen Austritt zu fürchten. Im Gegenteil, es kann nur besser werden wenn man es richtig und konsequent macht.

    Und wie gesagt, aus rein kultureller und historischer Sicht ist ein Austritt aus der EU vielleicht sogar notwendig um die Bewahrung der griechischen Kultur zu gewährleisten, sie zu erhalten und der vorangehenden Europäisierung Griechenlands zwecks Umwandlung Griechenlands in einen westlichen Konsummarkt Einhalt zu gebieten.

  10. #2210
    Avatar von Arnie Cunningham

    Registriert seit
    01.07.2011
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich halte nichts von diesem Pro-Europa-Kurs, an dem blind und ohne zu hinterfragen festgehalten wird. Als Griechenland 1981 unter Karamanlis der EU beigetreten ist, wurde die ΝΔ im Oktober direkt abgewählt weil die Mehrheit des Volkes gegen einen EU-Beitritt war. Während ΠΑΣΟΚ in den '80er Jahren einen anti-europäischen und nationalistischen Kurs fuhr und nur deswegen gewählt wurde, ist davon seit Anfang der Liberalisierungen in den '90er Jahren nichts mehr zu sehen. Man kann sagen, dass der EU-Beitritt den Griechen von ihren Politikern aufgezwungen wurde bis sie in die Abhängigkeit geführt wurden und nun überhaupt keine Alternative mehr zur EU sehen.

    Betrachtet man die Geschichte unseres Landes, ist es auch ein Wunder, dass es überhaupt Griechen gibt, die diesen Mist befürworten. Ich möchte nicht bis zu den Kreuzzügen und Byzanz zurückgehen, an denen uns die Europäer abschlachteten und verraten haben, aber soweit muss man auch nicht zurück gehen. In den letzten 200 Jahren haben die Europäer oft genug unter Beweis gestellt, wie wenig sie von Griechenland als Nation halten.

    - Als Kreta seinen Unabhängigkeitskampf gegen die Osmanen aufnahm, waren es die Franzosen und Briten, die den Osmanen bei der Unterdrückung der Revolution unterstützt haben und uns vom Meer aus beschossen.

    - In den Balkankriegen 1913 und im griechisch-türkischen Krieg 1923 waren es die Briten, die beide Seiten mit Waffen belieferten und die Briten waren es, die den Griechen versprachen, auf ihrer Seite zur Durchsetzung der Μεγαλη Ιδεα zu stehen. Auch hier verrieten sie uns und sorgten dafür, dass unsere Truppen nicht genug Nachschub hatten und wir somit den Krieg verloren.

    - Während des zweiten Weltkrieges waren es die Italiener, die uns Angriffen und dabei noch verloren haben während Deutschland einmarschierten, unsere Bevölkerung massakrierte und alles Gold stahl.

    - Auch im griechischen Bürgerkrieg halfen die Briten und Amerikaner den Königstreuen, die der Auslöser für den Krieg waren durch ihre undemokratischen Methoden.

    - Zur Diktatur müssen wir nicht viel sagen, als Grieche sollte man wissen, dass Papadopoulos nach dem Bürgerkrieg von der CIA ausgebildet wurde und diese auch am Putsch selbst beteiligt war und Grünes Licht gab.

    - In Zypern belieferten die Briten erneut beide Seiten mit Waffen, allerdings lieferten die Briten uns kaputte Gewehre ohne Munition während die Türken neuste Panzer zur Verfügung hatten. Das Scheitern in Zypern war gewollt.

    Ich sehe nicht einen einzigen Grund, weshalb wir noch einen Tag länger in der EU bleiben sollten und jeder der etwas anderes sagt sollte seinen Patriotismus in Frage stellen. Man kann gar nicht mehr auf sein Land spucken als wenn man einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone und der EU unterstützt.



    Genau aus diesen Gründen sollten die Griechen die EU nicht verlassen. Oder was denkst du was passieren wird, wen GR die EU oder die Nato verlässt. Denk an die Zypern Krise. Während die Sozialisten mit Papandreu ihre Rückkehr nach Griechenland feierten. Töteten türkische Soldaten viele Zivilisten auf Zypern.
    Du siehst doch welche Komplexe wie der User @Evropi@ mit sich trägt, so denken die hälfte der Griechen. Sie haben kein Verantwortungsgefühl und folgen ihrer dämlichen Ideologie. Was dabei heraus kommt hat man 1974 gesehen.
    Dem Westen wäre Griechenland lieber als ein Osmanisches Reich auch wenn du es nicht glaubst.
    Denk an die Anschläge am 11 September und wem aus dem Westen die Landesverteidigung in GR noch interessiert.
    Oder glaubst du Kolokotronis hat Griechenland befreit? So wie man es in der Schule gesagt bekommt?

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34