BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 236 von 2076 ErsteErste ... 1361862262322332342352362372382392402462863367361236 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.351 bis 2.360 von 20751

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.750 Antworten · 1.260.649 Aufrufe

  1. #2351
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.176
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Alles nur leeres Gerede...
    Dann sei endlich konstruktiv und hör auf rumzu-tsipri-sieren.

    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Die Frage ist doch nicht warum wir an diesem Punkt sind sondern wie wir wieder wachsen können!
    Wenn wir nicht das Warum erkennen, können wir nicht die Ursache beseitigen. Da du jetzt erfahren hast, dass ein wichtiges Problem der Import/Export ist, kann man darauf aufbauen.

    Ein Tsipras, der die Steuer von 25% auf 40% erhöhen und alle Illegalen nach 5 Jahren automatisch legalisieren will, ist nur eine Katastrophe für´s Land. Ich kann dir eins "prophezeien", das Humankapital - mich inbegriffen - wird Griechenland verlassen. Dann kannst du mit deinem Fiat Ducato höchstens die völlig verarmten Rentner und die illegalen Einwanderer mit Lebensmitteln versorgen.


    Hippokrates

  2. #2352
    Yunan
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    ...und ihr wollt also vom Ausland aus Griechenland aufbauen, wenn wir bankrott gehen. Alles klar.

    Wer von euch - in Deutschland sitzend - kauft eigentlich den kranken Griechen ihre Medikamente, die sie für ihre Chemotherapien brauchen, aber der Staat nichts mehr davon hat?

    Wer von euch - über andere urteilend - besorgt jedem Griechen das tägliche Brot, welches er sich nicht mehr für seine Kinder leisten kann?

    Ihr habt immernoch keine Ahnung was es heisst, bankrott zu gehen. Kommt hier her, wartet ab, dass SYRIZA sein katastrophales Programm durchzieht, verliert euer ganzes Hab und Gut...und dann reden wir weiter. Aber von Jungs, die noch von Mama und Papa finanziert werden, da sie noch zur Schule gehen, kann man viele Ideologien hören; die Realität sieht nunmal anders aus.



    Hippokrates
    Wir Griechen aus dem Ausland sind nicht Schuld an der Situation der Griechen in Griechenland. Verbockt haben es die, die immer die selben Parteien gewählt haben weil sie sich dadurch Vorteile erhofften. Bemitleidenswert sind sind die Leute, die seit 30 Jahren nie mehr als umgerechnet 800 Euro im Monat hatten und das ist die Mehrheit der Griechen. Seit 30 Jahren ruft eine Gewerkschaft nach der anderen wöchentlich zum Streik auf und so wälzen sie die eigene Schuld durch Teilhabe am System auf die Leute ab. Pseudo-Gewerkschaften, Politik und reiche Familien sind die Gegner unseres Landes und nicht die, die nach Reformen rufen die auch wirklich schmerzlich sein können.
    Wenn Griechenland Bankrott geht und somit aus dem Euro-Raum fliegt, werden die bisherigen Sparmaßnahmen ein Witz sein aber manchmal ist es nötig, zu bluten um sich von dem Dreck zu befreien mit dem man sich drei Jahrzehnte lang umgeben hat. Als Gemeinschaft sind solche Maßnahmen allerdings relativ gut verkraftbar wenn man sich auf gegenseitige Hilfe rückbesinnt und den Egoismus hinter sich lässt, der die griechische Gesellschaft schleichend verseucht hat. Unten noch was zum Bankrott.

    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Im Vergleich zu einem bankrotten Staat? Machst du Witze? Wenn DU leiden möchtest und deiner Familie nichts zu essen kaufen kannst, kannst du gerne draussen grasen gehen, aber ich wünsche mir sowas nicht.

    Ich sagte es dir bereits, dass es von aussen einfach ist nach "lang leiden" zu tröten. Wärst du in Griechenland, würdest du anders denken, wenn dir der Staat alles genommen hat.


    Hippokrates
    Zwar wäre ein Bankrott erst einmal schlimmer als die jetzigen Sparmaßnahmen aber bei weitem nicht so schlimm wie es von einigen Leuten heraufbeschworen wird um die Bevölkerung zu verängstigen und so zum Verbleib im Euro-Raum zu zwingen. Lassen wir einmal die Ideologie außen vor: Rein wirtschaftlich gesehen ist es vollkommener Schwachsinn auch nur einen weiteren Tag in der Euro-Zone zu bleiben. Man hätte ihr nie beitreten dürfen ohne funktionierende Industrie. Griechenland wird innerhalb der Euro-Zone niemals das aufholen können, was Deutschland und Frankreich uns an Technologie voraus haben. So werden wir immer abhängig bleiben von Hightech und Lebensmitteln aus dem Norden. Wenn du jemanden auf den Boden drückst und mit Gewichten beschwerst, wird er auch nicht aufstehen können und genau das ist der Euro für Griechenlands Wirtschaft. Nur gibt es einige Familien und Interessensgruppen die miteinander verwoben sind und ein großes finanzielles Interesse daran haben, im Euro-Raum zu bleiben. Dieses ganze Gelaber von wegen "Griechenland braucht den Euro", dass von den Politikern und Medien verbreitet wird ist nichts anderes als die Propaganda der der oberen fünf Prozent. Sie sind es, die die Milliarden in der Schweiz gebunkert haben und sie sind es, die noch weitere Milliarden abgreifen von den griechischen Steuerzahlern. Nach einem Euro-Austritt werden sie durch die Abwertung der Währung zwar noch reicher aber dafür heimatlos.

    Der Staatsbankrott wäre für Griechenland vollkommen nötig, denn er würde den Lebensstandard wieder dorthin bringen wo wir eigentlich mental und wirtschaftlich stehen: In der dritten Welt!
    Dieses modische Leben, dass sich Mann und Frau in den letzten 30 Jahren geleistet haben ist nicht nur hirnrissig und vollkommen reduziert auf Materialismus, sondern auch einfach nicht bezahlbar.

    Um hungernde Leute brauchst du dir keine Sorgen zu machen, Griechenland ist in der Lage sich selbst zu versorgen und, was die Lebensmittel angeht, in Autarkie zu leben. Den Leuten wird nur erzählt, dass Griechenland von Nahrungsimporten abhängig ist weil irgendwelche korrupten Reichen und Politiker in Griechenland dafür bezahlt werden, dieses Märchen zu erzählen und ausländische Produkte zu irrwitzigen Preisen zu importieren.

    Sobald sich die Lebensmittellage nach einem Bankrott gefestigt hätte, könnte man sich auch daran machen, die wirklichen Probleme in unserem Land anzugehen und die Leute zu verhaften, die sich seit 60 Jahren den Kuchen untereinander aufteilen. Endlich könnte man den Abbau der Industrie stoppen, den Schiffsbau ankurbeln, ebenso wie die Chemie- und Pharmazie-Industrie. Griechenland ist so Sonnen- und Windreich, dass es einen Großteil seiner Energie aus diesen Quellen beziehen könnte.
    Der Thread ist viel zu kurz um aufzuzählen, was alles gemacht werden müsste und was alles gehen würde.

    Ich will nur sagen, dass die Horrorszenarien der Medien ein dummes Märchen der Polit- und Reichen-Kaste ist um die Leute zu ängstigen.

  3. #2353
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Α, κατάλαβα...κι εσύ εξωτερικό μένεις και δεν έχεις ιδέα τι γίνεται αυτή τη στιγμή Ελλάδα. Λοιπόν ψευτόμαγκες, αφήστε τις μαλακίες και σοβαρευτήτε. Τα πράγματα εδώ στην Ελλάδα είναι χάλια, χωνέψτε το.



    Ιπποκράτης
    ......ne re file kai esu exeis tin simea ap tin Ameriki.....bravo re! Ti mas les edw......

  4. #2354
    Yunan
    Zitat Zitat von economicos Beitrag anzeigen
    Er ist selbständig.


    Du redest hier alle schön und vorallem die Politik von Passok und Europa. Eig. müsstest du wissen, dass wir durch die letzten Entscheidungen (passok + Merkel) verarmt wurden
    ΠΑΣΟΚ hat es nur öffentlich gemacht (vermutlich auch auf Anweisungen hin, die aus dem Ausland kamen). Natürlich haben sie in den vergangenen Jahrzehnten genauso betrogen wie ND und alle anderen. Aber alles nur auf das Jahr 2010 zu beschränken ist falsch. Das ganze hat viele viele Jahre vorher begonnen.

  5. #2355
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177
    Henry Kissinger wusste was er sagte......

  6. #2356
    Yunan
    Und er hat es fast geschafft, dieser Verbrecher.

  7. #2357
    Kejo
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich will nur sagen, dass die Horrorszenarien der Medien ein dummes Märchen der Polit- und Reichen-Kaste ist um die Leute zu ängstigen.
    Das stimmt nicht ganz. Größte Griechen-Bank schlägt Alarm: Euro-Austritt wäre fatal - n-tv.de
    Größte Griechen-Bank schlägt AlarmEuro-Austritt wäre fatal

    EZB, Euro-Länder, selbst Griechenland, alle stehen angeblich bereit, um für den Fall der Fälle, dass Griechenland aus dem Euro austritt, gewappnet zu sein. Gleichzeitig werden aber die Stimmen derer lauter, die vor den Risiken eines Euro-Austritts warnen. Es könnte alles noch viel schlimmer machen, warnt die National Bank of Greece. Ein drastischer Rückgang des Lebensstandards, die Halbierung der Einkommen und ein explosionsartiger Anstieg von Arbeitslosigkeit und Inflation: Mit derart düsteren Prognosen warnt die National Bank of Greece die Griechen rund drei Wochen vor der Neuauflage der Parlamentswahl vor einem Austritt aus der Euro-Zone.



    Das Pro-Kopf-Einkommen würde um 55 Prozent sinken, die neue Währung gegenüber dem Euro um 65 Prozent an Wert verlieren und die seit fünf Jahren andauernde Rezession um 22 Prozent anziehen, schrieb die größte griechische Bank, die bei der heutigen Vorlage ihrer Zahlen für das erste Quartal einen Verlust ausweisen dürfte

  8. #2358
    Kejo
    Das willst Du nicht wirklich.

  9. #2359
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.176
    Zitat Zitat von Paokara90 Beitrag anzeigen
    ......ne re file kai esu exeis tin simea ap tin Ameriki.....bravo re! Ti mas les edw......
    Προχτές είχα την σημαία της Μαδαγασκάρης. Αλλάζει τα δεδομένα ότι δεν γνωρίζεις την ζωή της Ελλάδος; Δε στο λέω για κακό ούτε για να τσατιστείς, απλά έχω την εντύπωση ότι δεν νιώθετε τι γίνετε τους τελευταίους μήνες εδώ.



    Ιπποκράτης

  10. #2360
    Yunan
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Das stimmt nicht ganz. Größte Griechen-Bank schlägt Alarm: Euro-Austritt wäre fatal - n-tv.de
    Größte Griechen-Bank schlägt AlarmEuro-Austritt wäre fatal

    EZB, Euro-Länder, selbst Griechenland, alle stehen angeblich bereit, um für den Fall der Fälle, dass Griechenland aus dem Euro austritt, gewappnet zu sein. Gleichzeitig werden aber die Stimmen derer lauter, die vor den Risiken eines Euro-Austritts warnen. Es könnte alles noch viel schlimmer machen, warnt die National Bank of Greece. Ein drastischer Rückgang des Lebensstandards, die Halbierung der Einkommen und ein explosionsartiger Anstieg von Arbeitslosigkeit und Inflation: Mit derart düsteren Prognosen warnt die National Bank of Greece die Griechen rund drei Wochen vor der Neuauflage der Parlamentswahl vor einem Austritt aus der Euro-Zone.



    Das Pro-Kopf-Einkommen würde um 55 Prozent sinken, die neue Währung gegenüber dem Euro um 65 Prozent an Wert verlieren und die seit fünf Jahren andauernde Rezession um 22 Prozent anziehen, schrieb die größte griechische Bank, die bei der heutigen Vorlage ihrer Zahlen für das erste Quartal einen Verlust ausweisen dürfte
    Natürlich sagt eine Bank das, immerhin würde sie dann wahrscheinlich bankrott gehen weil sie sich genauso wie alle anderen verschuldet hat. Die Banken in Deutschland haben 2008 auch um Geld gebettelt um sich erhalten zu können und ein Jahr später hat das Zocken wieder angefangen.

    Im übrigen würde auch das Einkommen sinken, was einfach daran liegen würde, dass die eigene Währung abgewertet werden würde.

    Alles heiße Luft, mehr nicht.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34