BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 259 von 2088 ErsteErste ... 1592092492552562572582592602612622632693093597591259 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.581 bis 2.590 von 20873

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.872 Antworten · 1.263.620 Aufrufe

  1. #2581
    Avatar von Marcin

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.044
    Griechenland-Wahl

    »Heil Hellas«

    Wie stark werden die Neonazis?
    14.06.2012 – von Chrisa-Caroline Wilkens



    Deutliche Botschaft: Parteibüro von Chrysi Avgi in Athen
    © ddp

    Ein kleiner weißer Aufkleber, darauf steht: »Wählt Chrysi Avgi, damit Griechenland gesäubert wird!« Neben der Parole findet sich die blau-weiße griechische Flagge und der Spruch »Griechenland gehört den Griechen«. Diesen Aufkleber sieht man immer häufiger an Eingangstüren oder Bushaltestellen in der griechischen Hauptstadt. Am 6. Mai schaffte es die Neonazi-Partei Chrysi Avgi (übersetzt: Goldene Morgenröte) mit beinahe sieben Prozent zum ersten Mal seit ihrer Gründung 1993 ins Nationalparlament.

    Für viele Griechen war das ein Schock. Parteichef Nikolaos Michaloliakos, der bereits voriges Jahr als Mitglied des Athener Stadtrats bei einer Sitzung mit einem Hitlergruß provozierte, leugnete nach den Wahlen die Existenz der Gaskammern im »Dritten Reich«. Die jüdische Gemeinde Thessaloniki hat Michaloliakos’ Äußerung verurteilt: Es seien »unhistorische Behauptungen, die Fanatismus, Intoleranz und Rassismus fördern«.

    Immer wieder werden in Griechenland Synagogen oder andere jüdische Gebäude mit Hakenkreuzen beschmiert oder jüdische Friedhofe geschändet. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde Thessaloniki, gleichzeitig Vorsitzender des Zentralrats der Juden Griechenlands, David Saltiel, ist besorgt über den Wahlerfolg von Chrysi Avgi: »Wenn die Demokratie nicht geschützt wird, wenn die Bürger Griechenlands und ganz Europas nicht erkennen, dass die Antwort auf die sozialen Probleme nicht die Verletzung der Menschenrechte und Gewalt ist, dann befürchte ich, dass alles außer Kontrolle gerät.«

    rassismus Erschreckende Signale Ende Mai auch aus der Hafenstadt Patras, als es dort zu rassistischen Ausschreitungen kam. Anlass war der Mord an einem Griechen, angeblich verübt von drei Afghanen. Etwa 350 aufgebrachte Mitglieder und Sympathisanten von Chrysi Avgi versuchten, mit einem Bagger die Absperrungen der Polizei vor einer ehemaligen Textilfabrik zu durchbrechen, wo mehrere Hundert Einwanderer und Flüchtlinge unter elenden Bedingungen auf eine Überfahrt nach Italien warteten. Viele Immigranten flohen aus Angst in die Millionenmetropole Athen, die noch als sicher gilt.

    Doch die Zahl der rassistischen Angriffe ist auch in der griechischen Hauptstadt in den letzten Tagen drastisch angestiegen. Schlägertruppen greifen fast täglich Flüchtlinge und Einwanderer auf offener Straße, in Bussen oder in der U-Bahn mit Messern oder anderen Gegenständen an.

    Am vorigen Freitag wurden in Athen wegen einer Attacke auf einen pakistanischen Einwanderer sechs Verdächtige vorübergehend festgenommen, darunter zwei Abgeordnete von Chrysi Avgi sowie die Tochter von Parteichef Michaloliakos. Alle sechs kamen mangels Beweisen nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß. Beobachter gehen davon aus, dass die Neonazis mit der Gewalt gegen Fremde ihre sinkende Popularität wieder aufzuholen versuchen. Aktuellen Umfragen zufolge kann Chrysi Avgi bei den Neuwahlen am 17. Juni voraussichtlich nur noch mit unter fünf Prozent rechnen. Das ist zwar weniger als zuletzt, die in Griechenland geltende Drei-Prozent-Hürde wäre dennoch übersprungen.

    minister Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus wurden in Griechenland bereits im vergangenen November salonfähig gemacht, als die rechtsextreme LAOS zusammen mit Nea Demokratia und der sozialistischen PASOK die Notregierung des ehemaligen Bankiers Lucas Papademos trug. LAOS-Vorsitzender Georgios Karatzaferis, der für seine antisemitischen Äußerungen und fremdenfeindlichen Parolen bekannt ist, unterstützte die von der Europäischen Union diktierte Sparpolitik. Dadurch hat er sich bei den Wählern unbeliebt gemacht. Seine Partei hat bei den Wahlen am 6. Mai den Sprung ins Parlament nicht mehr geschafft. Vermutlich gelingt es ihr am Sonntag auch nicht.

    Besorgniserregend ist jedoch, dass mehrere LAOS-Politiker ihre neue politische Heimat bei der konservativen Nea Demokratia gefunden haben – ohne auf ihre Überzeugungen zu verzichten. Damit haben sie der konservativen Partei einen kräftigen Schub nach rechts gegeben. Ein prominenter LAOS-Politiker, Makis Voridis, der in seiner Jugend eine rechtsextremistische Bewegung führte, wechselten bereits im Februar zur Nea Demokratia. Mittlerweile ist der Ex-Verkehrsminister ein beliebter Talkshow-Gast und wird sogar als neuer Parteivorsitzender gehandelt.

    Jüdische Allgemeine / POLITIK / Griechenland-Wahl - »Heil Hellas«

  2. #2582
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.006
    Sie werden am sonntag,deutlich schwächer abschließen als am 6 mai.

  3. #2583
    Avatar von -JD-

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    810
    Umfrage von Triandafilopoulos, ist ne Online-Zeitung, die dürfen Umfragen durchführen. Ist aber nicht sehr aussagekräftig.





    http://www.zougla.gr/politiki/articl...is-psifoforias

  4. #2584
    Avatar von Salvador

    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    3.335
    Edit

    habe denn theard namen verpeilt.

  5. #2585
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Anti-makedonische Plakate in Athen, verantwortlich soll eine Gruppierung Namens "Chrsitliche Orthodoxe Jugend" sein.



    Атина излепена со антимакедонски плакати

    Скопје да се вика Македонија и поддршка за славомакедонската малцинска партија на Македонија, ова според извесна Христијанска православна младина од Атина се антигрчките и антихристијанските позиции на СИРИЗА. Најверојатно станува збор за организација или движење, кое центарот на Атина го наполни со плакати кои содржат факти, што според авторите, ја прават радикалната левица партија предавник.

    Плакатите во центарот на Атина се само уште еден доказ дека продолжуваат обвинувањата до СИРИЗА дека планирала да не признае под уставното име.

    Наместо со пријателки и пријатели или Гркинки и Грци, Самарас повторно избра на солунчани да им се обрати со Македонки и Македонци.

    Караѕаферис уште еднаш предложи референдум за името, потенцирајќи дека, како што рече, ниту еден политичар нема право да го даде името Македонија на скопјаните. Предизборнта кампања во Грција кулминира, последни 2 дена пред критичните избори за иднината на земјата. Меѓу меморандумите, економијата, еврозоната и нелегалната миграција, лидерите на партиите од време на време го споменуваат и проблемот со името. Сепак дилемата на овие избори е евро или драхми. Граѓаните категорични, не сакаат да и се вратат на старата валута.

    Лично вие сметате дека Грција треба да остане во еврозоната и на еврото?

    - Јасно, јасно, јасно, да, од многу причини.
    - На еврото, на еврото, логично.
    - Да остане на еврото. Грешка беше што влезе во еврозоната, затоа што нејзината економија не беше на уште на степен на другите економиии.
    - Сигурно земјата треба да остане на еврото.
    - Исклучиво во еврозоната, па и да гладуваме.

    Не само најкритични, туку овие избори во Грција се и најнеизвесни. Никој не може да го предвиди исходот, кој партија ќе биде прва, дали Неа Димократија или СИРИЗА и колкав ќе биде процентот што победникот ќе го добие во недела.

    http://www.kanal5.com.mk/default.asp...&eventId=92645

  6. #2586

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Anti-makedonische Plakate in Athen, verantwortlich soll eine Gruppierung Namens "Chrsitliche Orthodoxe Jugend" sein.



    Атина излепена со антимакедонски плакати

    Скопје да се вика Македонија и поддршка за славомакедонската малцинска партија на Македонија, ова според извесна Христијанска православна младина од Атина се антигрчките и антихристијанските позиции на СИРИЗА. Најверојатно станува збор за организација или движење, кое центарот на Атина го наполни со плакати кои содржат факти, што според авторите, ја прават радикалната левица партија предавник.

    Плакатите во центарот на Атина се само уште еден доказ дека продолжуваат обвинувањата до СИРИЗА дека планирала да не признае под уставното име.

    Наместо со пријателки и пријатели или Гркинки и Грци, Самарас повторно избра на солунчани да им се обрати со Македонки и Македонци.

    Караѕаферис уште еднаш предложи референдум за името, потенцирајќи дека, како што рече, ниту еден политичар нема право да го даде името Македонија на скопјаните. Предизборнта кампања во Грција кулминира, последни 2 дена пред критичните избори за иднината на земјата. Меѓу меморандумите, економијата, еврозоната и нелегалната миграција, лидерите на партиите од време на време го споменуваат и проблемот со името. Сепак дилемата на овие избори е евро или драхми. Граѓаните категорични, не сакаат да и се вратат на старата валута.

    Лично вие сметате дека Грција треба да остане во еврозоната и на еврото?

    - Јасно, јасно, јасно, да, од многу причини.
    - На еврото, на еврото, логично.
    - Да остане на еврото. Грешка беше што влезе во еврозоната, затоа што нејзината економија не беше на уште на степен на другите економиии.
    - Сигурно земјата треба да остане на еврото.
    - Исклучиво во еврозоната, па и да гладуваме.

    Не само најкритични, туку овие избори во Грција се и најнеизвесни. Никој не може да го предвиди исходот, кој партија ќе биде прва, дали Неа Димократија или СИРИЗА и колкав ќе биде процентот што победникот ќе го добие во недела.

    http://www.kanal5.com.mk/default.asp...&eventId=92645
    Ich werd auch anti mazedonische Plakate aufhängen gehen. Und nu? Willst dus mir verbieten?

  7. #2587
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.006
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Ich werd auch anti mazedonische Plakate aufhängen gehen. Und nu? Willst dus mir verbieten?
    Lass die pfeiffe.Er weis das sie am ende sind

  8. #2588
    Yunan
    Griechenlands Euro-Anhänger machen mobil
    Griechenlands Euro-Anhänger machen Wahlkampf - SPIEGEL ONLINE

    Angst vor der Drachme


    ND-Chef Antonis Samaras wird mit Sicherheit als Sieger aus den Wahlen am kommenden Sonntag hervorgehen und wird die katastrophale Politik der vergangenen Pasok-Regierungen wieder umkehren müssen. Jene haben die Krise mit erbärmlichem Dilettantismus verwaltet und haben mit der Troika zwei Verträge ausgehandelt, die allgemein als völlig unzulänglich bezeichnet werden.
    Wahlen in Griechenland: Konservative schließen sich zusammen - SPIEGEL ONLINE


    Diese abartige Propaganda ist einfach verachtenswert. Als ob das Land sich in Pro- und Contra-Europa aufteilen würde. Sie denken wohl, dass die Griechen jeden Tag kämpfen um aus der EU auszutreten oder in ihr zu verbleiben. Lächerliche Wichtigtuerei. Und dann noch zu schreiben, dass die gesamte Situation die Schuld von PASOK ist und ND automatisch entlastet wird, ist Revisionismus der übelsten Art. Weder Papandreou, noch Samaras und sonst ein Politiker Griechenlands hat ein reines Gewissen.

    Die Griechen sollten am Sonntag ein Zeichen setzen und sich gegen Europa entscheiden alleine für diese Frechheit!

  9. #2589

    Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    218
    Der Eur zum Dollar steigt schon heute.

    Die Griechen wählen sich aus der EU, hätte man als schneller haben können wenn Papandreou seinerzeit konsequent bei seinem vorgeschlagenen Referendum geblieben wäre.

  10. #2590
    Yunan
    Ich hoffe es. Leider hat ein besondern "kluger" Mann ein Gesetz beschlossen, dass die Partei mit den meisten Stimmen einfach mal 50 Parlamentssitze geschenkt bekommt. Wenn Tsipras gewinnt, ist es gut. Wenn die "Konservativen" gewinnen, kann man Griechenland abhaken. Eine enteignete, entblößte, gedemütigte Nation.

    Tsipras ist auch nur Mittel zum Zweck, ich unterstütze seine Politik nicht aber wenn er dafür sorgt, dass Griechenland aus der Eurozone austritt, würde ich ihm das hoch anrechnen.

    Das Referendum wurde übrigens auf Druck Frankreichs und Deutschlands nicht abgehalten. Es wurde durch undemokratischen Mittel nicht verwirklicht. Ebenso wurden bei den Abstimmungen zum Sparpaket unter Papandreou knapp 50 Politiker im Eilverfahren (innerhalb einer Stunde) von ihren Parteien ausgeschlossen um so eine Mehrheit zu erlangen. Das ist Diktatur! Ebenso wie es Diktatur ist, deutsche und holländische Polizisten in Athen gegen Demonstranten einzusetzen.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34