BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 32.801 Antworten · 1.806.918 Aufrufe

  1. #26521
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.244
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Genau das ist das Problem. Anstatt, dass ich dir hier was hinschreibe, kannst du ja selber raten, wieso genau das den Griechen stört.
    Das haben einige User hier, mich eingeschlossen, schon mittlerweile sehr oft getan. Dann kommt sie immer wieder mit der gleichen Leier vom Übergriechen und Höhlenslawen...... Als ob sich jemals ein Griechen hier so ausgedrückt hätte oder sich über den Slawen gestellt hätte. Im Gegenteil, die Griechen beteuerten hier stets von Anfang an, dass es ihnen nicht um sowas geht. Aber Lilith scheint dies leider nicht verstehen zu können. Ich hab ehrlich nix gegen Lilith und so find ich sie ja ganz in Ordnung. Aber in diesem Thema ist sie leider nicht neutral und schon garnicht objektiv. Daher werde ich ihr bei allem was dieses Thema betrifft nicht mehr Antworten, da eh immer wieder die gleichen sinnlosen Kommentare von ihr....

  2. #26522
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    24.410
    Das ist das Szenario ohne Hilfe von außen. Natürlich hätte man das Ganze von außen gestützt. Die Menschen hätten wieder Subsistenzwirtschaft betrieben, machen viele ja heute schon. Kann mir auch gut vorstellen, dass dann eine Solidarisierungswelle in Europa aufkommen würde und man hätte nach 10 Jahren wieder den Stand der späten 80er Jahre.

  3. #26523
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.573
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Die Griechen lassen sich, genau wie andere südöstliche Völker, zu sehr von Populimus beeindrucken, [...]
    Bei selbiger Arbeitslosenquote haben die Deutschen 1933 Hitler gewählt. Das ist bei jedem Volk das selbe Kreislauf.

    Magen leer -> Unsicherheit -> Angst -> Wut -> Adolf

  4. #26524
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    11.622
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich bin keine Nachfahrin edler hochstehender Griechen, sondern nur die von Höhlenslawen halt. Aber trotzdem nicht auf den Kopf gefallen wahrscheinlich.
    Hab ich dich Höhlenslawin genannt und mich Nachfahre edler hochstehender Griechen? Das hast du mir schon einmal, soweit ich mich erinnern kann, an den Kopf geworfen, obwohl ich nie meine Ethnie über andere gestellt habe.

    Zitat Zitat von Lilith
    Ich kenne deine Links. ich kenne unsere Diskussionen dazu. Beim der letzten zumindest meiner Erinnerung nach hat sich Metho auch eingeschaltet und dir dazu geschrieben. Es gab und es gibt keine offizielle Doktrin. Soll ich anfangen mal die Ansprüche eines Dragounis schon nach dem 2. WK auseinander zu nehmen? An Gebiete in Ex-Jugoslawien? Die Angst vor territorialen Ansprüchen der bösen, verräterischen Slawen wurde schon in der Zeit geschürt und in Hinblick etwa auf die weichenstellenden Wahlen in Griechenland 1946 sicher auch mit gewissem Zweck erfüllt! Im Gegensatz zu Außenminister aus Jugo etc. hatte natürlich Tito das Ganze nicht gerade aufgeräumt. Auch zugegeben. Dass es eine regelrechte antislawische Kampagne gab, dass findest du selbst bei griechischen Autoren. Und klar, dann nach Zerfall Jugoslawiens und Ausrufen der Unabhängigkeit kann man diese Ängste auch sehr gut wieder hervor holen.
    Anscheinend kennst du sie eben nicht mehr. Ich sprach nie von der Zeit kurz nach dem II. Weltkrieg, denn zu der Zeit existierte nicht ein Staat mit dem Griechenland in einem Namensstreit konfrontiert gewesen ist - Anfang der 90er eben schon und genau ab da fingen die Probleme eben an. Dass während des Bürgerkrieges nicht nur Slawen 'verteufelt' wurden, sondern eben auch Griechen, weil diese 'verteufelten' eben Teil der Partisanen waren - wohlgemerkt durch die Unterstützung Jugoslawiens - scheinst du wohl auszublenden. Auch die Tatsache, dass nicht nur Slawen aus Makedonien, sondern auch Griechen aus Makedonien geflohen oder vertrieben worden sind, scheint in deinem Text ebenfalls keine Beachtung zu bekommen. Es herrschte Bürgerkrieg. Die territoriale Integrität Griechenlands wurde eben durch die Partisanen, mit Unterstützung der Jugoslawen, in Gefahr gebracht.

    Aber darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass nach der Unabhängigkeit eines Staates, sich dieser Staat einen Namen einverleibt, der eben schon in Verwendung gewesen ist. Du sagst, es gibt keine offizielle Doktrin - es braucht auch keine offizielle. Ich hab es dir erklärt wieso:

    Nachrichten aus Mazedonien

    Noch genauer habe ich es in diesem Beitrag erklärt:

    Nachrichten aus Mazedonien

    Und dann ist wieder Funkstille weil der Gegenüber merkt, dass er sich bzgl. des Themas doch nicht so auskennt.

    Zitat Zitat von Lilith
    Und neben dem dass ein Aufbau in der Innenstadt von Skopje einfach mal notwendig war. Ja, dass sollte sicher auch entsprechendem Nationbuilding dienen.
    Da haben wir es ja wieder. So, und dieser Nationbuilding dient eben den Slawen FYROMS (bis hier ist es ja richtig) auf Kosten der Makedonen, der regionalen Identität der Makedonen und der Geschichte Makedoniens; und genau hier hört bei den Griechen eben der Spaß auf, was du einfach nicht verstehen willst.

    Ihr müsst alle einfach damit klarkommen, dass der Name 'Makedonien' für uns Griechen allgemein eben nicht nur ein Name ist, den man einfach so aufteilen wird. Dann müssen unsere nördlichen Nachbarn eben an ihrem Nationbuilding arbeiten, um auf ein Ergebnis zu kommen, dass die regionale Identität Makedoniens und das Erbe Griechenlands nicht angreift.

    Zitat Zitat von Lilith
    Ob man daraus zwingend ersehen muss, dass sie nun irgendwelche Gebiete in Nordgriechenland beanspruchen, na ja.
    Nix 'na ja' ... 100x schon deutlich unterstrichen, dass die Absichten der ehem. Regierungspartei klar gewesen sind - als sie noch die Opposition stellte, sogar klarer.

    Nachrichten aus Mazedonien

    Lilith, du drehst dich im Kreis, nicht ich. Das gleiche gilt auch für unsere slawischen Freunde im Norden, die auf ihr Selbstbestimmungsrecht pochen ... doch das Selbstbestimmungsrecht kann nicht einfach auf Kosten anderer angewendet werden. FYROM hat seit seiner Unabhängigkeit ein Mythos erschaffen, dass eben zu dieser Lage geführt hat. Ich sage es noch einmal - kann ja auch sein dass es nicht so gewesen wäre, aber ich nehme es mal stark an - dass die Usurpation griechischen Erbes die Hauptursache ist, dass die Situation die ist, die wir heute erleben. Hätte es diese nicht gegeben, hätte man sich sogar mit einem 'Neu-Mazedonien' zufrieden gegeben.

  5. #26525
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    4.445
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Bei selbiger Arbeitslosenquote haben die Deutschen 1933 Hitler gewählt. Das ist bei jedem Volk das selbe Kreislauf.

    Magen leer -> Unsicherheit -> Angst -> Wut -> Adolf
    Damit meinte ich eher unsere Mentalität, wenn es um Mythen - Politik - Philosophie geht. Ist an sich auch schwer zu beschreiben.
    In Deutschland gibt es die ganzen Almans, welche sich die Nachrichten geben und dann mit ihren Homies in der Kneipe über den Abgasskandal oder
    sonst irgendwelchen wirtschaftlichen Themen auseinandersetzt.
    In Griechenland gibt es Stavros und Kyriakos, welche der Meinung sind, dass Alexander der große aus dem Totenreich zurückkehren wird und dann
    die Türkei mit einer Explosion hellenisieren wird, wobei Stavros der Meinung ist, dass Trump unser Freund und Kyriakos der Meinung ist, dass Putin uns
    Istanbul überreichen wird.
    Ich hoffe du hast das anhand meines "Beispieles" verstanden

  6. #26526
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    24.410
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Damit meinte ich eher unsere Mentalität, wenn es um Mythen - Politik - Philosophie geht. Ist an sich auch schwer zu beschreiben.
    In Deutschland gibt es die ganzen Almans, welche sich die Nachrichten geben und dann mit ihren Homies in der Kneipe über den Abgasskandal oder
    sonst irgendwelchen wirtschaftlichen Themen auseinandersetzt.
    In Griechenland gibt es Stavros und Kyriakos, welche der Meinung sind, dass Alexander der große aus dem Totenreich zurückkehren wird und dann
    die Türkei mit einer Explosion hellenisieren wird, wobei Stavros der Meinung ist, dass Trump unser Freund und Kyriakos der Meinung ist, dass Putin uns
    Istanbul überreichen wird.
    Ich hoffe du hast das anhand meines "Beispieles" verstanden
    Alter ist das wahr??????

    Das ist ja zu geil

  7. #26527
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.573
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Alter ist das wahr?
    Quatsch.

  8. #26528
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    11.746
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Varoufakis soll angeblich an Vorbereitungen gearbeitet haben. So soll er Kontakte zu Venezuela aufgenommen haben um Erdöl zu kaufen oder er plante bereits die neue Drachme.
    Wie viel Substanz das denn im Nachhinein hatte ist eine andere Frage. Ein solcher harter Weg - den kein halbwegs geistig normaler Ministerpräsident gehen würde - würde mit
    einem Euro-Austritt beginnen. Danach würden Löhne, Renten und Sozialausgaben stark gekürzt oder gar nicht ausgezahlt werden. Ersparnisse würden sich in Drachme verwandeln
    und damit wertlos und es würde evtl. Engpässe mit Treibstoff und Medikamenten geben. Griechenland hat eine sehr spezielle Wirtschaft, die stark auf Importe angewiesen ist.
    Das Volk würde bei solchen Zuständen schnell den Schuldigen ausfindig machen. Griechenland ist kein autoritärer Polizeistaat und die Politiker haben insgesamt wenig Rückgrad
    in der Bevölkerung, sprich Personenkult oder ähnliches gibt es nicht. So ein Tsipras hätte sich kaum noch irgendwo verstecken können. Wahrscheinlich hätte man dann eine
    Übergangsregierung mit Samaras an der Spitze geformt und SYRIZA wäre in einem Prozess zerstört worden. Kann mir gut vorstellen, wie Varoufakis und Co. ins Ausland geflohen
    wären.
    Der wirtschaftliche Schaden wäre enorm. Wahrscheinlich würde sich Griechenland die nächsten Jahrzehnte davon kaum erholen können.



    Hier Toruko siehst du einen illusionierten Griechen, der die Märchen geschluckt hat. Solche Leute wählen Tsipras und schimpfen dann darüber, warum das Land nicht aus der Krise kommt.


    Das man zumindest kognitiv bestimmte Parameter aufbringen muß, um das Geschriebene tatsächlich zu verstehen, hätte bei mir wenigstens zum Fresse halten geführt. Leider muß man selbst dazu auch schon mindest-Parameter haben . So bleiben einem allerdings dann diverse Erkenntnisse und Einsichten verschlossen. Und ganz ehrlich, das muß jetzt nicht unbdingt lebensentscheident sein, auch wenn die entsprechenden Erkenntnisse auch nicht schädlich wären

  9. #26529
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.573
    Hirnie ich hab dich auch lieb.

  10. #26530
    Avatar von hirndominanz

    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    11.746
    Nikos, ganz Griechenland vermißt dich.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34