BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 278 von 2068 ErsteErste ... 1782282682742752762772782792802812822883283787781278 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.771 bis 2.780 von 20674

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.673 Antworten · 1.258.007 Aufrufe

  1. #2771

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    O.Y.K


  2. #2772
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.898
    Η UMD διορίζει την πρώτη αντιπρόσωπο για την Ελλάδα, στην Αιγαιάτικη Μακεδονία
    http://belomorskamacedonia.blogspot.com/2012/06/umd.html


    H Ηνωμένη Μακεδονική Διασπορά (UMD), είναι περήφανη για την ανακοίνωση της πρώτης επίσημης αντιπροσώπου της στην Ελλάδα, στη Μακεδονία του Αιγαίου. Η Ευγενία "Evgenija" Νατσουλίδου, ακτιβίστρια εδώ και πολύ καιρό και συνιδρυτής της Μορφωτικής και Πολιτιστικής Κίνησης Έδεσσας (Voden), ορίστηκε με ομόφωνη ψηφοφορία του Διοικητικού Συμβουλίου της UMD .


    «Η επέκταση των ενεργειών για τα ανθρώπινα δικαιώματα μας σε χώρες που γειτνιάζουν με τη Δημοκρατία της Μακεδονίας, που φιλοξενούν σημαντικό πληθυσμό εθνικά Μακεδόνων, αποτελεί ένα ουσιαστικό βήμα για την UMD. Δεν είναι απλά μόνο η περιοχή απ‘ όπου κατάγονται πολλά από τα μέλη μας, αλλά είναι επίσης όπου ο Μακεδονικός πολιτισμός και η πολιτιστική κληρονομιά υφίσταται την μεγαλύτερη απειλή», δήλωσε ο Πρόεδρος του Δ.Σ. της UMD Stojan Nikolov. "Το πάθος της Ευγενίας για τα ανθρώπινα δικαιώματα των Μακεδόνων μας εμπνέει, κάνοντάς ευνόητη την επιλογή της για το σημαντικό αυτό ρόλο, που είναι το πρώτο στο είδος του."


    Η Νατσουλίδου γεννήθηκε στην πόλη της Έδεσσας (Voden), Ελλάδα, το 1955 και μετακόμισε στο Τορίνο, στην Ιταλία, στην ηλικία των 9 ετών. Εκεί σπούδασε διαχείριση ξενοδοχείων, πριν την επιστροφή της στην πατρίδα, την Έδεσσα/ Voden το 1974, μετά την πτώση του καθεστώτος της χούντας. Εργάστηκε για διάφορα ξενοδοχεία στην Κέρκυρα και στη Χαλκιδική πριν μετακομίσει στο Σικάγο, στις Ηνωμένες Πολιτείες, το 1979. Αργότερα, θα επιστρέψει στην Ελλάδα, και θα συνεχίσει την καριέρα της στην ξενοδοχειακή διαχείριση, στη Μύκονο και τη Ρόδο.


    "Το 1991, άρχισα να συνειδητοποιώ πλήρως πόσο επικίνδυνη ήταν η κατάσταση για τους Μακεδόνες στην Ελλάδα, όταν η ελληνική κυβέρνηση αρνήθηκε την αναγνώριση της Δημοκρατίας της Μακεδονίας, και σχεδίασε μια τεράστια έγερση ενός φανατικού αντί-Μακεδονισμου στην ελληνική κοινωνία», δήλωσε η Νατσουλίδου. "Όπως και πολλοί Μακεδόνες της ηλικίας μου στην Ελλάδα, είχα άγνοια σε μεγάλο βαθμό για τις θηριωδίες που διαπράχθηκαν από το ελληνικό κράτος εναντίον του λαού μας, γιατί οι πρεσβύτεροι δεν μας μιλήσουν γι 'αυτό, και τα επίσημα ελληνικά σχολικά βιβλία διδάσκουν μια εντελώς διαστρεβλωμένη ιστορία όσον αφορά την Μακεδονία ... όχι μόνο την ιστορία των αρχαίων χρόνων, αλλά κυρίως την ιστορία του 20ου αιώνα. "


    Στα επόμενα χρόνια, η Νατσουλίδου θα μάθει πολύ περισσότερα για την πραγματική κληρονομιά της. Σφυρηλάτησε φιλίες με άλλους Μακεδόνες από όλη την περιοχή της Αιγαίατικης (στην Ελλάδα), από του Πίριν (στη Βουλγαρία), από την Μάλα Πρέσπα / Γκόλο Μπρντο (στην Αλβανία), καθώς και από την ανεξάρτητη Δημοκρατία της Μακεδονίας.


    "Το 2006, άρχισα να παρακολουθώ απο κοντά τις δραστηριότητες της UMD, καθώς αυτές προωθούσαν των αγώνα μας με πολύ θετικό τρόπο. Οι προσπάθειές τους βοήθησαν να μας εμπνεύσουν για να δημιουργηθεί η Μορφωτική και Πολιτιστική Κίνηση Έδεσσας (ECME). Οι πολιτιστικές δραστηριότητες μας πραγματοποιήθηκαν με τη γενναιόδωρη υποστήριξη του Jim Daikos ( μέλος του Διοικητικού Συμβουλίου της UMD) , και πολλών συμπολιτών του, Μακεδόνες πατριώτες του Τορόντο, Καναδά. Αυτές οι δραστηριότητες συμπεριλαμβάνουν το περιοδικό Zadruga, την οργάνωση μουσικοχορευτικών εκδηλώσεων, το Voden Makedonsko Radio στο Διαδίκτυο, καθώς και μεταφράσεις πολλών σημαντικών μακεδονικών βιβλίων. Πρόσφατα, έχουμε εργαστεί μαζί για την δημοσίευση του «Το μήνυμα του Ντόπιου», ενός βιβλίου για την επέτειο των 100 χρόνων της βίαιης προσάρτησης στην Ελλάδα του Μακεδονικού εδάφους το 1913, το οποίο έχουμε αρχίσει να διανέμουμε δωρεάν σε όλη τη χώρα», πρόσθεσε η Νατσουλίδου.


    Όταν ρωτήθηκε σχετικά με την κατάσταση των ακτιβιστών για τα ανθρώπινα δικαιώματα στη σύγχρονη Ελλάδα, είπε: "Φυσικά, οι συνθήκες κάτω απο τις οποίες λειτουργούμε δεν είναι εύκολες. Συνεχίζουμε να λαμβάνουν απειλές, όχι μόνο από ιδιώτες εξτρεμιστές, αλλά και από ενεργούς παράγοντες των μεγάλων πολιτικών κομμάτων, οι οποίοι μας θεωρούν σαν ένα "ξένο σώμα" που ρυπαίνει την ελληνική κοινωνία. Από την εποχή του Ελληνικού Εμφύλιου Πόλεμου, οι άνθρωποι μας έχουν ανατραφεί σε μια κουλτούρα του φόβου επιχορηγούμενη από το κράτος . Ως εκ τούτου, η μεγαλύτερη πρόκληση είναι να πείσουμε τους δικούς μας ανθρώπους να δηλώνουν ελεύθερα ως Μακεδόνες. Ευτυχώς, βλέπουμε πολλά ενθαρρυντικά σημάδια, καθώς όλο και περισσότεροι άνθρωποι μας συμμετέχουν ενεργά, συμπεριλαμβανομένων των νεότερων γενεών."


    United Macedonian Diaspora - UMD Names First Representative for Greece, in Aegean Macedonia
    UMD Names First Representative for Greece, in Aegean Macedonia
    Tuesday, 26 June 2012

    June 26, 2012 - Thessaloniki (Solun) and Washington, D.C. – The United Macedonian Diaspora (UMD) is proud to announce its first official representative for Greece, in Aegean Macedonia. Eugenia “Evgenija” Natsoulidou, a long-time activist and co-founder of the Educative and Cultural Movement of Edessa (Voden), was appointed by a unanimous vote of the UMD Board of Directors.
    “Expanding our human rights operations into countries neighboring the Republic of Macedonia, which are home to significant ethnic Macedonian populations, is an essential step for UMD. Not only is this where many of our members originate, but it is also where the Macedonian culture and heritage is under the greatest threat,” said UMD Board Chairman Stojan Nikolov. “Evgenija’s passion for Macedonian human rights is inspiring, making her an obvious choice for this important role, which is the first of its kind.”
    Born in the town of Edessa (Voden), Greece in 1955, Natsoulidou moved to Turin, Italy at the age of 9. She would study hotel management before moving back home to Voden in 1974, after the fall of the Junta Regime. She worked for various hotels in Corfu and Halkidiki before moving to Chicago, in the United States, in 1979. Later, she would return to Greece, and continue her hotel management career in Mykonos and Rhodes.
    “In 1991, I first started to fully realize how dangerous our situation was as Macedonians in Greece, when the Greek government denied recognition to the Republic of Macedonia, and engineered a huge rise in fanatical anti-Macedonism across Greek society,” said Natsoulidou. “Like many Macedonians of my age in Greece, I had been largely ignorant of the past atrocities committed by the Greek State against our people, because the elders would not talk about it, and the official Greek textbooks teach a total perversion of history regarding Macedonia... not only the history of ancient times, but especially the history of the 20th century.”
    In the following years, Natsoulidou would learn much more about her true heritage. She forged friendships with other Macedonians from across the Aegean region (in Greece), from Pirin (in Bulgaria), from Mala Prespa / Golo Brdo (in Albania), and from the independent Republic of Macedonia, as well.
    “In 2006, I began following UMD’s activities closely, as they have moved our cause forward in a very positive way. Their efforts helped inspire us to form the Educative and Cultural Movement of Edessa (ECME). Our cultural projects were made possible by generous support from (UMD Board Member) Jim Daikos, and many of his fellow Macedonian patriots in Toronto, Canada. These projects have included the Zadruga Magazine, our folk dancing events, the Voden Makedonsko Internet Radio station, and translations of many important Macedonian books. Most recently, we worked together to publish The Message of the Local, a book about the 100-year anniversary of Greece’s forced annexation of Macedonian territory in 1913, which we have begun distributing for free throughout the country,” added Natsoulidou.
    When asked about the conditions for human rights activists in modern-day Greece, she said: “Of course, the conditions we operate under are not easy. We continue to receive threats, not only from extremist individuals, but also from the operatives of major political parties, who consider us like a “foreign body” which pollutes Greek society. Since the Greek Civil War era, our people have been raised in a state-sponsored culture of fear. Therefore, the biggest challenge is to convince our own people to freely declare themselves as Macedonians. Fortunately, we do see many encouraging signs, as more and more of our people are getting actively involved, including the younger generations.”

    To get involved in UMD’s activities in Greece, please contact Eugenia Natsoulidou at

  3. #2773
    Kejo
    Zitat Zitat von Arnie Cunningham Beitrag anzeigen
    MULTI ZITAT!!!!

    JA MAN WOOOW !!!!


    Hehehe.... Da hab ich ja schon Fans.
    Oder Lehrer.

    Also zu aller erst geht es um die Lage Griechenlands.
    Kriese,keine echte Wirtschaft ect.
    Etc.pp. Wir wissen schon, der Herr.

    "Während der griechische Außenminister den Türken den Anus leckt und er deren Spiele und Pläne weiter mit spielt, wird in Brüssel über eine Europäische Bankunion nachgedacht.
    Und, was soll daran so skandalös sein?

    Griechenland ist Schach aber noch nicht Schach mat."
    Griechenland ist mehr als ein Spiel.

    Dieser Satz beruht auf dem Gedanken nicht endgültig im Ruin zu versinken.
    Was soll den der ganze Protest bewirken außer Zerstörung, Inkompetenz und Moralischen Verfall.
    Kennzeichen für die Dritte Welt.
    Kennzeichen der Dritten Welt? Zerstörung? Inkompetenz? Beides triffst Du auf der ganzen Welt in jedem Volk und in jedem Kulturkreis zuhauf an. Und Moral ist dehnbarer als Kaugummi, daher ein ganz schlechtes Beispiel.

    Ihr möchtet eine Begründung....die könnt ihr haben.
    Wir wollten eine Begründung für den Einwand "türksiche Pläne" haben. Wie ich sehe, hast Du immer noch keine liefern können.

    Zerstörung:
    Durch die ganzen überbezahlten Beamten wurde eine Klientelpolitik ins Spiel gebracht.
    Diese Politik ist einer der Hauptgründe der "Kriese".
    Sehe ich auch so. Ich glaube, Yunan sieht das auch so.

    Inkompetenz:
    Die ganzen Wohlhabenden Beamten die nur dank der Klientelpolitik reich geworden sind schafften
    ihr Geld in andere Länder wie die Schweiz.
    Sehe ich auch so. Ich glaube, Yunan sieht das auch so.

    Moralischer Verfall:
    Der Tourismus sinkt.
    Viele der Bürger anderer Länder haben Angst davor nach Griechenland zu gehen, wegen den
    Spannungen, die durch die "Kriese" entstanden sind.
    Ich weiß zwar nicht wirklich, was Moral und der Tourismus in diesem Kontext gemein haben, aber okay. Bezogen auf den Tourismus:

    Sehe ich auch so. Ich glaube, Yunan sieht das auch so.

    Dies alles sind Gründe warum Griechenland am Boden ist.
    U.a.

    Man könnte sagen , dass Europa daran schuld sei, dennoch sollte man nicht vergessen ,
    was passiert , wenn Griechenland aus dem Euro tritt obwohl eine Unionsbank im Gange ist.
    Oh, bin gespannt. Was denn?

    Länder die nicht im Euro sind , sind durch andere Dinge bedroht.
    Komisch, dass nur Länder vom Staatsbankrott gefährdet sind, die sich im Euro aufhalten.

    Lies: WirtschaftsNews: Polen: Finanzminister sagt Einführung des Euro vorerst ab - Aktuelle Nachrichten - Printarchiv - Wirtschaft (Print) - Berliner Morgenpost - Berlin

    Und die Polen sind sogar die Erfolgreichsten in Europa. Sie hatten nicht einmal 2009 eine Rezession! Wow!

    Man hat an Beispiel Israels gesehen, dass ein Krieg verhindert wurde.(Sie werden angegriffen und greifen an)
    Drück dich bitte besser aus. Ich verstehe diesen Satz nicht.

    Israel hat die USA und jetzt auch Russland.
    DefenceNet - ?????? ??????-??? ???? ???? ???????? & ?????????? - ???????? ? ?.?????? ??? ??????!
    Doch man darf nicht vergessen ,wer Griechenland unter die Arme helfen würde.


    Das Verhältnis Russland-Israel ist eher unterkühlt. Davon hast du natürlich keine Ahnung. Stichwort: Kaukasus, Aufrüstung Aserbaidschans, das USA-Verhältnis, Assads nähe zu Moskau, die russische Unterstützung Teherans usw.

    Nämlich:




    Jaa? Uuuund?




    NIEMAND!
    OMG!




    Was würde im Fall eines Kollapses geschehen?
    -Die guten Nachbarn haben was zum Plündern
    Nein. Das kann ich dir sogar beweisen. Selbst ein so armes und zurückgebliebenes Land wie Syrien hat eine verglichen mit den NATO-Staaten schwache Abwehr, aber sogar diese ist im Moment zu gefährlich. Ein hochgerüstetes Land wie Hellas anzugreifen, würde wahrscheinlich Millarden Dollar Schäden verursachen und Zehntausenden das Leben kosten. Griechenland ist unangreifbar, auch wenn Du das nicht glauben magst.

    -Man muss sich gar nicht richtig anstrengen, die Griechen Politiker
    servieren Griechenland auf dem Silbertablett.
    Wem denn?

    Einmischung der Türkischen Außenpolitik in Thrakien, Grenzüberschreitung der Grenzen durch Flugzeuge, Fremdbesatzung Zyperns.
    Nur das Griechenland nichts dagegen unternimmt wie z.B.
    Was hat Zypern mit Griechenland am Hut? Der Zypernkonflikt ist für Griechenland kein originäres Problem. Seit wann können Grenzen sich bewegen und dabei selber überschreiten? Die Geschichte mit der Einmischung in Thrakien ist wirklich uralt mittlerweile. Wann war denn die letzte vehemente Einmischung seitens der Türkei? Griechen kommen zum Arbeiten in die Türkei. Mag sein, dass hin und wieder Problemfelder entstehen, aber im Großen und Ganzen interessiert es keine Sau mehr in der Türkei oder Griechenland.

    Übrigens: die Russen loben sich zwar mit ihrem Flugabwehrsystem, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Vor 5 Jahren hat Israel das System überwunden und das Nuklearprogramm Assads in den Himmel zerbombt. Antwort der Russen: Die Systeme waren ausgeschaltet. Sicherlich.

    Dies alles mag so klingen als ob ich einen Verfolgungswahn hätte.
    Doch die oben genannten Beispiele wiederlegen es.
    Sie haben das Gegenteil dessen bewirkt, was Du versucht hast, zu vermeiden. Sei dir sicher.

  4. #2774

    Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    17

  5. #2775

  6. #2776

    Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    17
    "Stournaras ist der neue finanzminister.In meinen augen ein seher fähiger mann.Ist aber abzuwarten....wie er sich macht."

    Hallo, ich hoffe du machst Scherze.

  7. #2777
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Habt ihr mehr von sowelchen Videos ?

  8. #2778

    Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    17
    Natürlich. Du solltest dich auf den Inhalt konzentrieren. Kammenos zieht gegen die Hochfinanz welche eine neue Epoche einzuleiten versucht und auf dem besten Weg ist. Unsere tollen Politiker welche die Hochfinanz repräsentieren sind nicht gescheitert. Sie haben ihren Job einsame Klasse gemacht. Man muss verstehen wie das Finanzsystem funktioniert um zu begreifen warum alles so kommt. Die Federal Reserve ist eine teilprivatisierte (seit 1913) Bank die durch das Geldruckmonopol Geld aus dem nichts schafft. Ihr verlängerter Arm, der IWF, wird eingesetzt um Staaten die von korrupten, ihnen dienenden Eliten, in die Schulden gestürtzt werden unter ihre Fittiche zu nehmen. Die angeblichen "Hilfen" reissen die Staaten weiter in den Schuldenstrudel. Durch aufgezwungene "Sparprogramme" wie die Memoranden in Gr., welche die Privatisierung sämtlicher Sektoren vorsehen werden die Resourcen dieser Staaten ausgeplündert. Dies ist auch im Irak so geschehen, nur das dort als letztes Mittel Kriegswaffen eingesetzt wurden. Dort sahnten dann Halliburton und andere Megakonzerne ab. Dies war der einzige Grund. Infrastruktur, Bodenschätze und, und, und... . Ich kann hier kein Buch schreiben. Die Menschen müssen aufwachen. Und zwar überall. Aber Gr. hat im Moment priorität. Es hängt von Gr. ab ob die EU die EU der Völker bleibt, oder zur EU der Hochfinanz mutiert. Sie sind schon weit gekommen indem sie undemokratisch Bankster in Regierungsspitzen stellten (Papadimos, Monti...) Aber wie gesagt. Der Weg ans Licht ist grell aber das legt sich.

  9. #2779
    Diametralis
    Zitat Zitat von AnexEllin Beitrag anzeigen
    "Stournaras ist der neue finanzminister.In meinen augen ein seher fähiger mann.Ist aber abzuwarten....wie er sich macht."

    Hallo, ich hoffe du machst Scherze.
    Wahrscheinlich im Stil von - wenns '04 geklappt hat, kann er die Kacke sicher auch wieder wegspachteln.

  10. #2780

    Registriert seit
    26.06.2012
    Beiträge
    17

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34