BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 33.086 Antworten · 1.851.376 Aufrufe

  1. #28181
    Gast3013
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Hellenic....den se blepo.....pou eise sto Forum?LOL
    Du wirst es nicht glauben ... ich hab es verpeilt

  2. #28182
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.912
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Du wirst es nicht glauben ... ich hab es verpeilt
    Nächste Woche ist München dran

  3. #28183

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    14.136
    Zitat Zitat von Johnny Cash Beitrag anzeigen
    Boah.. jetzt haste mich erwischt Bifteki ^^
    Bifteki, aber bitte mit Schafskäse gefüllt.

  4. #28184
    Gast3013
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Nächste Woche ist München dran
    Ich war dafür da als unsere nördlichen Nachbarn "patrouillierten" ... Lieder über Goce Delcev (Bulgare) und "Solun, Solun" ... war schon lustig.

  5. #28185
    Gast28183
    Zitat Zitat von Godzilla Beitrag anzeigen
    Bifteki, aber bitte mit Schafskäse gefüllt.
    Bifteki statt Biftek sieht so falsch aus

  6. #28186

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    9.575
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    [...]
    Da hast du Recht. Ich glaube dass wenn der Staat von Anfang an auf Antikisierung verzichtet und seine
    slawische Identität beibehalten hätte, es selbst unter dem Namen Makedonien nie zu einem Problem
    gekommen wäre.
    Da kann man mal sehen, was für einen Schaden Jugoslawien dort mit seiner Propaganda angerichtet hat.
    Man stelle sich mal vor, Polen würde sich Preußen nennen, Friedrich der Große Statuen in Warschau
    aufstellen und Berlin als die wahre Hauptstadt bezeichnen. Das kann man sich natürlich kaum vorstellen,
    genau das haben wir aber seit 25 Jahren mit dem nördlichen Nachbarn. Es ist kaum zu glauben, wie sich
    im 21. Jahrhundert so ein Zirkus in Europa abspielen kann.
    Dabei ist Griechenland so gut wie der einzige Nachbar, der an ein fortbestehen dieses Staates interessiert
    ist. Isolation und Zusammenbruch des Staates ist der sehnlichste Wunsch albanischer und bulgarischer
    Nationalisten um ihre Fantasien Realität werden zu lassen. Griechenland will ein stärkeres Bulgarien und
    ein Groß-Albanien verhindern.
    Skopje muss leider dieses notwendige Opfer bringen um als Staat bestehen zu bleiben. Integration in die
    EU und NATO, Investitionen und Absicherungen aus Griechenland, jegliche Unterstützung vom südlichen
    Nachbar, vorausgesetzt man wechselt den Namen als Zeichen des guten Willens.
    Aber wenn ich mir Demonstranten von den Nachbarn ansehe, die mit Groß-Makedonski Flaggen und mit
    Solun Parolen durch die Straßen ziehen, frag ich mich eigentlich, was die von uns erwarten.

    Eigentlich sehr traurig die ganze Geschichte.

  7. #28187

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    14.136
    Zitat Zitat von MissChaos Beitrag anzeigen
    Bifteki statt Biftek sieht so falsch aus
    Was ist denn ein Biftek? Kommt doch beides von Beefsteak

  8. #28188
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.257
    Zitat Zitat von Johnny Cash Beitrag anzeigen
    5 Meldungen in 2 Minuten.. habt ihr Sonntags nichts besseres zu tun ^^
    Was juckt dich dass?

  9. #28189
    Gast3013
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Da hast du Recht. Ich glaube dass wenn der Staat von Anfang an auf Antikisierung verzichtet und seine
    slawische Identität beibehalten hätte, es selbst unter dem Namen Makedonien nie zu einem Problem
    gekommen wäre.
    Da kann man mal sehen, was für einen Schaden Jugoslawien dort mit seiner Propaganda angerichtet hat.
    Man stelle sich mal vor, Polen würde sich Preußen nennen, Friedrich der Große Statuen in Warschau
    aufstellen und Berlin als die wahre Hauptstadt bezeichnen. Das kann man sich natürlich kaum vorstellen,
    genau das haben wir aber seit 25 Jahren mit dem nördlichen Nachbarn. Es ist kaum zu glauben, wie sich
    im 21. Jahrhundert so ein Zirkus in Europa abspielen kann.
    Dabei ist Griechenland so gut wie der einzige Nachbar, der an ein fortbestehen dieses Staates interessiert
    ist. Isolation und Zusammenbruch des Staates ist der sehnlichste Wunsch albanischer und bulgarischer
    Nationalisten um ihre Fantasien Realität werden zu lassen. Griechenland will ein stärkeres Bulgarien und
    ein Groß-Albanien verhindern.
    Skopje muss leider dieses notwendige Opfer bringen um als Staat bestehen zu bleiben. Integration in die
    EU und NATO, Investitionen und Absicherungen aus Griechenland, jegliche Unterstützung vom südlichen
    Nachbar, vorausgesetzt man wechselt den Namen als Zeichen des guten Willens.
    Aber wenn ich mir Demonstranten von den Nachbarn ansehe, die mit Groß-Makedonski Flaggen und mit
    Solun Parolen durch die Straßen ziehen, frag ich mich eigentlich, was die von uns erwarten.

    Eigentlich sehr traurig die ganze Geschichte.
    Sehr korrekt. Traurig ist es aber ... seit fast zwei Jahrzehnten kriege ich mit, dass FYROM Griechenland nicht entgegengekommen ist. Man muss erst die Grenzen dicht machen, dass sie auf ihre nationalistischen Ansprüche verzichtet. Genau da hätte eben ein Umdenken stattfinden müssen, was ja nicht geschah. Eine VMRO-DPMNE gab Griechenland die Schuld, dass sie bei ihren Beitrittsbestrebungen behindert/blockiert wird, anstatt den Grund der Blockade zu realisieren und auf Ansprüche jeglicher Art zu verzichten. Da hätte der Prozess stattfinden müssen ... jetzt auf die Schnelle eine Lösung finden, in der Hoffnung dass dieser nationale Prozess (Abbau des nationalen Irredentismus) in Zukunft stattfinden wird, ist auch politisch eine Farce.

    Mittlerweile, auch wenn es traurig ist, ist es mir egal. Ich weiß, sollte Zaev scheitern, dass er politisch einpacken kann, denn die Verhandlungen mit GR ist seine politische Bewährungsprobe, die er einfach schaffen muss. Wird er es nicht, entsteht eine Spannung in FYROM (im schlimmsten Fall) die eine Teilung hervorrufen könnte. Mir kann das egal sein.

  10. #28190
    Gast28183
    Zitat Zitat von Godzilla Beitrag anzeigen
    Was ist denn ein Biftek? Kommt doch beides von Beefsteak
    Ja ich weiß aber Bifteki sieht nach nem falschen nicht vollendeten Satz aus!

    Bifteği al, ye, haşla..... was soll man mit dem Biftek machen!?

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34