BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 351 von 2088 ErsteErste ... 2513013413473483493503513523533543553614014518511351 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.501 bis 3.510 von 20873

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.872 Antworten · 1.263.785 Aufrufe

  1. #3501
    Yunan
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Außer der moralischen Frage (Hilfe für Leute die im Not sind), glaube ich auch von der praktischen Seite dass solche Zäune nicht viel helfen. Langfristig wird das wahrscheinlich nicht viel bringen, weil die Zuwanderer andere Wegen finden werden. Wenn es wirklich viele Leute in Not gibt, wird sowas sie nicht abhalten.

    Natürlich ist aber richtig, dass Griechenland nicht den Hauptschuld für die Leute die auswandern hat, und dass die Aufnahmekapazität Griechenlands begrenzt ist, gerade heute. Die wichtige Frage meiner Meinung nach ist also, wie man diese Flüchtlingströme in nordwestlicher Richtung umleiten kann.
    Das wäre nicht nur eine Lösung sondern auch ein Druckmittel. Würde Griechenland von seinem Recht, Visa auszustellen Gebrauch machen, hätte man eine Waffe mit der man die xenophoben Europäer in der Hand hätte. Was denkst du, wie Merkel und Hollande kriechen würden wenn Griechenland mit der Ausstellung von 1.000.000 Visa an Flüchtlinge drohen würde? Mit diesen Politikern jedoch niemals umsetzbar.

  2. #3502
    Yunan
    05.12.2012

    Transparency-Index
    Griechenland wird zum korruptesten Land Europas


    Von Johannes Korge


    Transparency International


    Bestechliche Beamte, käufliche Politiker: Transparency International hat in mehr als 170 Ländern die Korruption im öffentlichen Sektor untersucht. Alarmierend ist die Lage in Griechenland, Deutschland kann sich leicht verbessern.

    Hamburg - Somalia, Nordkorea und Afghanistan sind die korruptesten Länder der Welt. Zu diesem Urteil kommt der Jahresbericht von Transparency International, den die Organisation am Mittwoch veröffentlicht hat. Wie schon im Vorjahr liegen diese drei Länder am Ende der Rangliste; 174 Nationen haben die Korruptionswächter dieses Mal unter die Lupe genommen.






    Sie kommen auf der Skala von null (hohe Korruptionsrate) bis 100 (sehr wenig Korruption) nur auf jeweils acht Punkte.Der Korruptionsindex (Corruption Perception Index, CPI) listet die Nationen nach dem vermuteten Grad derKorruption im öffentlichen Sektor im Land. Er gilt als verlässlichster Indikator für Bestechlichkeit, Vetternwirtschaft und Käuflichkeit bei Mitgliedern von Regierung, Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen.
    Die Spitzenplätze teilen sich auch 2012 drei Länder, die bereits in den Vorjahren als Musterbeispiele im vordersten Teil des Rankings zu finden waren. Dänemark, Finnland und Neuseeland kommen jeweils auf 90 von 100 Punkten. 2011 hatte Neuseeland noch mit hauchdünnem Vorsprung allein die Spitze gehalten.
    Deutschland klettert um einen Platz auf Rang 13 (79 Punkte), muss sich allerdings Luxemburg (80) und Island (82) knapp geschlagen geben.
    Die Länder der EU, und besonders die des Euro-Raums, schneiden im Ranking der Käuflichkeit allgemein sehr gut ab, die meisten landen im vorderen Drittel der Transparency-Liste. Eine dramatische Ausnahme bildet jedoch die Entwicklung in Griechenland. Im Vergleich zu 2011 rutschte der Krisenstaat um satte 14 Plätze ab. Im aktuellen Ranking reicht es nur noch zu Platz 94, hinter Ländern wie Jamaika, China und Ruanda.
    Als einziger Staat der EU und Westeuropas landet Griechenland zudem nur in der hinteren Hälfte der Liste. Im Vergleich zum nächstbestplatzierten Land aus dieser Gruppe, Bulgarien (41 Punkte), liegen die Griechen immer noch fünf Zähler zurück.
    Auch Italien schneidet schlecht ab
    Transparency International betont zwar, dass wegen eines veränderten Wertungssystems nicht alle Zahlen aus den Vorjahren uneingeschränkt mit der neuen Erhebung vergleichbar sind. Dennoch geht die Organisation auch in ihren Anmerkungen zum Ranking explizit auf "Underperformer aus der Euro-Zone" ein, die "von der Finanzkrise besonders hart getroffen wurden".
    Auch Italien kann seine - ohnehin schon schwache - Position aus dem Vorjahr nicht halten und verliert drei Ränge. Das Land belegt 2012 mit 42 Punkten nur noch Platz 72.






    "Regierungen müssen Maßnahmen gegen Korruption in alle öffentlichen Entscheidungsprozesse einfließen lassen", fordert daher Huguette Labelle, Vorsitzende von Transparency International. "Der Fokus muss auf Themen wie Lobbyismus und Parteispenden liegen. Gleiches gilt für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen. Öffentliche Einrichtungen müssen für ihre Entscheidungen auch verantwortlich gemacht werden können."

    Große Staaten sind nun gefordert


    Eine Liste wie der CPI kann nie komplett oder endgültig sein, das räumen auch die Korruptionswächter ein. Dazu sind die Grauzonen zu zahlreich und die Dunkelziffer zu hoch. Die Organisation hat für die aktuelle Version ihres Berichts jedoch insgesamt 13 internationale Studien zum Thema ausgewertet. Darunter befinden sich auch zwei Erhebungen der deutschen Bertelsmann-Stiftung sowie eine Studie der Weltbank.
    Vor allem von den großen Wirtschaftsnationen verlangt Transparency nun klare Signale: "Korruption ist eines der weltweit am meisten diskutierten Probleme", sagte Cobus de Swardt, geschäftsführender Direktor bei den Korruptionswächtern. Die führenden Nationen sollten mit gutem Beispiel vorangehen "und sicherstellen, dass ihre Institutionen so transparent sind wie möglich. Ihre Anführer müssen für ihr Handeln verantwortlich sein."

    - - - Aktualisiert - - -

    image-433208-galleryV9-nqob.jpg

    Noch 15 hinter Serbien. Zusammen mit Columbien, einem Bürgerkriegsland, Moldawien, Senegal und Indien. Die Dinge werden so dargestellt wie sie sind. Endlich.

  3. #3503

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Αέριο 427 δισ. νότια της Κρήτης

    9:00 5/12

    Για πρώτη φορά και με τον πλέον επίσημο τρόπο ανοίγει στη διεθνή αγορά το θέμα της ύπαρξης κοιτασμάτων φυσικού αερίου νότια της Κρήτης.





    Το κάνει η γερμανική τράπεζα Deutsche Bank, η οποία με έκθεσή της εκτιμά πως τα υποθαλάσσια αποθέματα φυσικού αερίου ανέρχονται στα 427 δισ. ευρώ.








    Ο συντάκτης της έκθεσης Mark Wall, υψηλόβαθμο στέλεχος του γερμανικού χρηματοπιστωτικού κολοσσού που εργάζεται στα γραφεία της τράπεζας στο Λονδίνο, αναφέρει πως αν επιβεβαιωθούν και στην πράξη οι διαθέσιμες γεωλογικές μελέτες, τότε το όφελος που θα έχει το ελληνικό δημόσιο ανέρχεται στα 214 δισ. ευρώ ήτοι στο 107% του σημερινού Ακαθάριστου Εγχώριου Προϊόντος.
    Κι ενώ στις περιοχές του Ιονίου Πελάγους και νότια της Κρήτης είναι σε εξέλιξη οι σεισμολογικές έρευνες της νορβηγικής PGS, η Deutsche Bank υποστηρίζει ότι το ποσό αυτό θα αρχίσει να εισρέει κοντά στη χρονική περίοδο, το 2020, για την οποία έχει τεθεί ο στόχος της μείωσης του χρέους μας στο 120% του ΑΕΠ. Για να αρχίσει η παραγωγή υδρογονανθράκων χρειάζονται 8 με 10 χρόνια από τότε που θα βεβαιωθούν.
    Εσοδα Δημοσίου
    Τα 214 δισ. ευρώ, που είναι τα έσοδα του Δημοσίου, η έκθεση τα υπολογίζει με το σενάριο πως το 25% (από τα 427 δισ. ευρώ) προορίζεται για το κόστος εξόρυξης και διάθεσης του φυσικού αερίου, άλλο ένα ποσοστό 25% είναι το περιθώριο κέρδους των εταιρειών και το υπόλοιπο 50% είναι τα έσοδα του δημόσιου τομέα.

    Η έκθεση της Deutsche Bank εξετάζει τον βαθμό του ρίσκου που θα έχουν οι ξένοι επενδυτές στα κοιτάσματα νότια της Κρήτης. Ετσι, αναφερόμενη στο πολιτικό κλίμα, σημειώνει, ότι αν επαληθευτούν αυτά τα μεγέθη η Ελλάδα θα αναδειχθεί η 15η παγκοσμίως χώρα παραγωγός φυσικού αερίου, με αποτέλεσμα να ενθαρρυνθούν φυγόκεντρες από την ευρωπαϊκή προοπτική προσεγγίσεις. Λέει ότι με δεδομένο το ότι οι ξένες εταιρείες του κλάδου των υδρογονανθράκων δραστηριοποιούνται σε καθεστώτα με αυξημένη πολιτική αβεβαιότητα, το επιχειρηματικό ρίσκο στη χώρα μας κρίνεται περιορισμένο.
    διαβάστε επίσης:

    Αποθέματα φυσικού αερίου αξίας 600 δισ. στην Κρήτη


    Σε σχέση με τη βιωσιμότητα του χρέους, τονίζει ότι για την ώρα δεν μπορεί να υποστηριχτεί ότι βελτιώνεται, παρά μόνο όταν έλθει η στιγμή της παραγωγής αυτών των κοιτασμάτων.Οι εταιρείες, κατά την έκθεση, θα έχουν βελτιωμένα περιθώρια κέρδους με δεδομένη την αποκλιμάκωση του εργατικού κόστους και των πτωτικών πιέσεων και σε άλλα κόστη της ελληνικής οικονομίας.
    ΑΝΑΦΟΡΕΣ
    Κοιτάσματα σε Ιόνιο και Αιγαίο
    Το ενδεχόμενο ύπαρξης κι άλλων κοιτασμάτων πέραν αυτών νότια της Κρήτης επισημαίνει η γερμανική τράπεζα. Μάλιστα διευκρινίζει ότι οι υπολογισμοί της αφορούν μόνο τη συγκεκριμένη υποθαλάσσια περιοχή. Η Deutsche Bank κάνει ειδική μνεία στο γεγονός ότι οι γεωλόγοι εμπειρογνώμονες μιλούν και για την ύπαρξη σημαντικών αποθεμάτων πετρελαίου στην Ελλάδα επιπροσθέτως αυτών του φυσικού αερίου. Η έκθεση επικαλείται αναφορές για κοιτάσματα στο Ιόνιο και το Αιγαίο Πέλαγος. Περιγράφει ακόμη και πρακτικές από τη διεθνή οικονομία, συνιστώντας ουσιαστικά πως θα μπορούσε να δημιουργηθεί ένα ειδικό εθνικό ταμείο, το οποίο θα παρακρατούσε το 30% των εσόδων από το φυσικό αέριο, για να επενδύει σε δραστηριότητες εκτός του ενεργειακού τομέα.
    ΧΡΗΣΤΟΣ ΚΟΛΩΝΑΣ

  4. #3504
    tetovë1
    Gratuliere!Das korrupteste Land der Welt!

  5. #3505

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    05.12.2012

    Transparency-Index
    Griechenland wird zum korruptesten Land Europas


    Von Johannes Korge


    Transparency International


    Bestechliche Beamte, käufliche Politiker: Transparency International hat in mehr als 170 Ländern die Korruption im öffentlichen Sektor untersucht. Alarmierend ist die Lage in Griechenland, Deutschland kann sich leicht verbessern.

    Hamburg - Somalia, Nordkorea und Afghanistan sind die korruptesten Länder der Welt. Zu diesem Urteil kommt der Jahresbericht von Transparency International, den die Organisation am Mittwoch veröffentlicht hat. Wie schon im Vorjahr liegen diese drei Länder am Ende der Rangliste; 174 Nationen haben die Korruptionswächter dieses Mal unter die Lupe genommen.






    Sie kommen auf der Skala von null (hohe Korruptionsrate) bis 100 (sehr wenig Korruption) nur auf jeweils acht Punkte.Der Korruptionsindex (Corruption Perception Index, CPI) listet die Nationen nach dem vermuteten Grad derKorruption im öffentlichen Sektor im Land. Er gilt als verlässlichster Indikator für Bestechlichkeit, Vetternwirtschaft und Käuflichkeit bei Mitgliedern von Regierung, Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen.
    Die Spitzenplätze teilen sich auch 2012 drei Länder, die bereits in den Vorjahren als Musterbeispiele im vordersten Teil des Rankings zu finden waren. Dänemark, Finnland und Neuseeland kommen jeweils auf 90 von 100 Punkten. 2011 hatte Neuseeland noch mit hauchdünnem Vorsprung allein die Spitze gehalten.
    Deutschland klettert um einen Platz auf Rang 13 (79 Punkte), muss sich allerdings Luxemburg (80) und Island (82) knapp geschlagen geben.
    Die Länder der EU, und besonders die des Euro-Raums, schneiden im Ranking der Käuflichkeit allgemein sehr gut ab, die meisten landen im vorderen Drittel der Transparency-Liste. Eine dramatische Ausnahme bildet jedoch die Entwicklung in Griechenland. Im Vergleich zu 2011 rutschte der Krisenstaat um satte 14 Plätze ab. Im aktuellen Ranking reicht es nur noch zu Platz 94, hinter Ländern wie Jamaika, China und Ruanda.
    Als einziger Staat der EU und Westeuropas landet Griechenland zudem nur in der hinteren Hälfte der Liste. Im Vergleich zum nächstbestplatzierten Land aus dieser Gruppe, Bulgarien (41 Punkte), liegen die Griechen immer noch fünf Zähler zurück.
    Auch Italien schneidet schlecht ab
    Transparency International betont zwar, dass wegen eines veränderten Wertungssystems nicht alle Zahlen aus den Vorjahren uneingeschränkt mit der neuen Erhebung vergleichbar sind. Dennoch geht die Organisation auch in ihren Anmerkungen zum Ranking explizit auf "Underperformer aus der Euro-Zone" ein, die "von der Finanzkrise besonders hart getroffen wurden".
    Auch Italien kann seine - ohnehin schon schwache - Position aus dem Vorjahr nicht halten und verliert drei Ränge. Das Land belegt 2012 mit 42 Punkten nur noch Platz 72.






    "Regierungen müssen Maßnahmen gegen Korruption in alle öffentlichen Entscheidungsprozesse einfließen lassen", fordert daher Huguette Labelle, Vorsitzende von Transparency International. "Der Fokus muss auf Themen wie Lobbyismus und Parteispenden liegen. Gleiches gilt für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen. Öffentliche Einrichtungen müssen für ihre Entscheidungen auch verantwortlich gemacht werden können."

    Große Staaten sind nun gefordert


    Eine Liste wie der CPI kann nie komplett oder endgültig sein, das räumen auch die Korruptionswächter ein. Dazu sind die Grauzonen zu zahlreich und die Dunkelziffer zu hoch. Die Organisation hat für die aktuelle Version ihres Berichts jedoch insgesamt 13 internationale Studien zum Thema ausgewertet. Darunter befinden sich auch zwei Erhebungen der deutschen Bertelsmann-Stiftung sowie eine Studie der Weltbank.
    Vor allem von den großen Wirtschaftsnationen verlangt Transparency nun klare Signale: "Korruption ist eines der weltweit am meisten diskutierten Probleme", sagte Cobus de Swardt, geschäftsführender Direktor bei den Korruptionswächtern. Die führenden Nationen sollten mit gutem Beispiel vorangehen "und sicherstellen, dass ihre Institutionen so transparent sind wie möglich. Ihre Anführer müssen für ihr Handeln verantwortlich sein."

    - - - Aktualisiert - - -

    image-433208-galleryV9-nqob.jpg

    Noch 15 hinter Serbien. Zusammen mit Columbien, einem Bürgerkriegsland, Moldawien, Senegal und Indien. Die Dinge werden so dargestellt wie sie sind. Endlich.
    was willst du uns mit diese liste sagen yunan?
    Die liste gibt es aber unter welche angaben wird die erstellt und welche interessen vertritt die.?
    Meinst du dass Deutschland oder Schweden weniger bestechlich sind? Da wo Geld gibt wird jeder schwach

  6. #3506
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.006
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    was willst du uns mit diese liste sagen yunan?
    Die liste gibt es aber unter welche angaben wird die erstellt und welche interessen vertritt die.?
    Meinst du dass Deutschland oder Schweden weniger bestechlich sind? Da wo Geld gibt wird jeder schwach
    Na ja....wir grieche nehmen geld anDeutsche zahlen ja die schmiergelder damit sie aufträge bekommen.

  7. #3507
    Yunan
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    was willst du uns mit diese liste sagen yunan?
    Die liste gibt es aber unter welche angaben wird die erstellt und welche interessen vertritt die.?
    Meinst du dass Deutschland oder Schweden weniger bestechlich sind? Da wo Geld gibt wird jeder schwach
    Ich will gar nichts sagen. Ich möchte, dass ihr die Dinge so seht wie sie sind. Ich habe Sympathien für die traditionelle Organisation und das Verhältnis der Leute zwischen ihnen und Institutionen. Trotzdem gibt es daneben eine unglaubliche Korruption und die besteht de facto. Ich finde es gut, wenn der Staat und seine Institutionen nicht so formalisiert werden sondern in gewisser Weise an die Traditionen gebunden sind. Aber Korruption hat damit nichts zu tun.

    Wir befinden uns wie schon gesagt auf einer Ebene mit Senegal, Indien, Moldawien etc. und es wird noch schlimmer kommen. Es gibt keinen Grund, das politische System Griechenlands zu euphemisieren. Ich habe oben schon geschrieben, dass es lächerlich und realitätsfern ist, die ganzen Zeit irgendwelche positiven Nachrichten zu posten, die den einzigen Zweck haben, die Leute in die Irre zu führen.

  8. #3508

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich will gar nichts sagen. Ich möchte, dass ihr die Dinge so seht wie sie sind. Ich habe Sympathien für die traditionelle Organisation und das Verhältnis der Leute zwischen ihnen und Institutionen. Trotzdem gibt es daneben eine unglaubliche Korruption und die besteht de facto. Ich finde es gut, wenn der Staat und seine Institutionen nicht so formalisiert werden sondern in gewisser Weise an die Traditionen gebunden sind. Aber Korruption hat damit nichts zu tun.

    Wir befinden uns wie schon gesagt auf einer Ebene mit Senegal, Indien, Moldawien etc. und es wird noch schlimmer kommen. Es gibt keinen Grund, das politische System Griechenlands zu euphemisieren. Ich habe oben schon geschrieben, dass es lächerlich und realitätsfern ist, die ganzen Zeit irgendwelche positiven Nachrichten zu posten, die den einzigen Zweck haben, die Leute in die Irre zu führen.
    Die Korruption findet auf eine große Ebene statt da blicken wir nicht durch. Große Unternehmen aus Deutschland schmieren um an Grossaufträge zu kommen, Siemen, E.ON, M.A.N ist dass nicht Korrupt?
    Ich will nur sagen dass diese Korruption in jedes Land gang und geben ist.Du persönlich wünscht ein Griechenland wie aus dem Bilderbuch so ein Land gibt es nur in Märchen.
    Du versuchst nur das Negative über Griechenland zu posten aber es gibt auch viel positives zu berichten. Du hast dich ins Ausland abgesetzt denk an "deine Landsleute" die sich für positive Nachrichten freuen. Mit nur negativen Nachrichten kommen wir nicht weiter.

    Aber ich kann dich verstehe wenn man kein Grieche ist versucht man halt nur negatives zu posten das ist normal hier im Yugoforum.

  9. #3509
    Yunan
    Etwas positives über Griechenland zu posten während wir 30% Arbeitslosigkeit haben und 60% Jugendarbeitslosigkeit, ist genauso lächerlich wie Zorans Versuche, FYROM als ein gesundes Land darzustellen. Anstatt hier ständig Nachrichten zu posten, wie toll irgendeine Projekt ist, solltet ihr euch überlegen wie ihr etwas an der Situation ändern könntet. Lasst die rosa rote Brille weg und seht die Dinge wie sie sind - die gesamte Politik, die gesamte Oberschicht und größere Teile in Griechenland haben Jahrzehntelang betrogen und die EU inkl. USA haben die Situation jahrzehntelang ausgenutzt um so im Jahre 2012 Privatisierungen zu rechtfertigen. Alles was sie jetzt aufbauen wollen, alles worin sie investieren und alles, was für einen Neustart steht, muss zerstört werden weil ihre Basis faul ist. Diese ganzen Großprojekte sind nichts als Lüge und Märchen um Leute wie euch glauben zu machen, dass irgendetwas passiert.

    Ich sage euch, diese scheiß Krise wird vielleicht in zwei oder drei Jahren vorbei sein aber die Politiker werden immer noch dieselben sein, die Reichen werden noch reicher sein und die Armen noch ärmer. Es ist eure Pflicht, es ist unsere Pflicht, etwas gegen diese Antigriechen zu unternehmen und wer das nicht sieht, hat nicht das Recht, sich Grieche zu nennen.

    Wenn du einen Haufen Scheiße auf der Straße siehst, wirst du dann Schleifen darumlegen und ihn mit Parfüm besprühen bevor du ihn fotografierst und der Welt zeigst? Genau das tut ihr wenn ihr hier "positive" Nachrichten postet. Ihr beruhigt euer eigenes Gewissen und ihr hindert die Leute an der Benutzung ihres Gehirns. Es gibt nicht einen Prozent positives an den Dingen in Griechenland. Daher poste ich nichts Positives und aus diesem Grund antwortet ihr nie auf Dinge wenn sie negativ sind. Ihr versucht euch vor der Realität zu schützen indem ihr Fakten ignoriert und weiter Illusionen projiziert.

    Leute, die die ganzen Tag Mist reden haben wir in Griechenland genug und sie haben gut kassiert in den letzten 30 Jahren. Ihr solltet euch lieber zu denen zählen, die anstatt zu reden handeln.

  10. #3510
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.924
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Etwas positives über Griechenland zu posten während wir 30% Arbeitslosigkeit haben und 60% Jugendarbeitslosigkeit, ist genauso lächerlich wie Zorans Versuche, FYROM als ein gesundes Land darzustellen. Anstatt hier ständig Nachrichten zu posten, wie toll irgendeine Projekt ist, solltet ihr euch überlegen wie ihr etwas an der Situation ändern könntet. Lasst die rosa rote Brille weg und seht die Dinge wie sie sind - die gesamte Politik, die gesamte Oberschicht und größere Teile in Griechenland haben Jahrzehntelang betrogen und die EU inkl. USA haben die Situation jahrzehntelang ausgenutzt um so im Jahre 2012 Privatisierungen zu rechtfertigen. Alles was sie jetzt aufbauen wollen, alles worin sie investieren und alles, was für einen Neustart steht, muss zerstört werden weil ihre Basis faul ist. Diese ganzen Großprojekte sind nichts als Lüge und Märchen um Leute wie euch glauben zu machen, dass irgendetwas passiert.

    Ich sage euch, diese scheiß Krise wird vielleicht in zwei oder drei Jahren vorbei sein aber die Politiker werden immer noch dieselben sein, die Reichen werden noch reicher sein und die Armen noch ärmer. Es ist eure Pflicht, es ist unsere Pflicht, etwas gegen diese Antigriechen zu unternehmen und wer das nicht sieht, hat nicht das Recht, sich Grieche zu nennen.

    Wenn du einen Haufen Scheiße auf der Straße siehst, wirst du dann Schleifen darumlegen und ihn mit Parfüm besprühen bevor du ihn fotografierst und der Welt zeigst? Genau das tut ihr wenn ihr hier "positive" Nachrichten postet. Ihr beruhigt euer eigenes Gewissen und ihr hindert die Leute an der Benutzung ihres Gehirns. Es gibt nicht einen Prozent positives an den Dingen in Griechenland. Daher poste ich nichts Positives und aus diesem Grund antwortet ihr nie auf Dinge wenn sie negativ sind. Ihr versucht euch vor der Realität zu schützen indem ihr Fakten ignoriert und weiter Illusionen projiziert.

    Leute, die die ganzen Tag Mist reden haben wir in Griechenland genug und sie haben gut kassiert in den letzten 30 Jahren. Ihr solltet euch lieber zu denen zählen, die anstatt zu reden handeln.

    Schwachsinn, ich spreche auch Misstände an.

    Aber du lass mal in Zukunft dein Mobbing gegen meine Person in Beiträgen die mit mir nicht relevant sind.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34