BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 413 von 2092 ErsteErste ... 3133634034094104114124134144154164174234635139131413 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.121 bis 4.130 von 20920

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.919 Antworten · 1.265.030 Aufrufe

  1. #4121
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    10.970
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    : Alexanderland στα πρότυπα της Disneyland!

    Τη ζωή, την πορεία και τις ιστορικές μάχες του Μεγάλου Αλεξάνδρου φιλοδοξεί να "ζωντανέψει" η Αντιπεριφέρεια Θεσσαλονίκης, με τη δημιουργία ενός θεματικού πάρκου περιπέτειας στα πρότυπα της... Disneyland. Το όνομά του θα είναι Alexanderland και θα εξυπηρετεί τους στόχους της τουριστικής και πολιτιστικής ανάπτυξης της ευρύτερης περιοχής.

    Όπως ανέφερε ο αντιπεριφερειάρχης Γιώργος Τσαμασλής κατά τη σημερινή παρουσίαση των βασικών αξόνων δράσης της Περιφέρειας Κεντρικής Μακεδονίας, μαθητές και επισκέπτες από την Ελλάδα και ολόκληρο τον κόσμο θα μπορούν να επισκέπτονται μια περιοχή 300 στρεμμάτων για να παρακολουθήσουν ομοιώματα μαχών, προβολές οπτικοακουστικού υλικού, διαδραστικές παρουσιάσεις και εκθέσεις με πληροφοριακό υλικό.

    Η Αντιπεριφέρεια θεωρεί δεδομένο το επενδυτικό ενδιαφέρον, ενώ εξετάζει τρεις περιοχές που αποτελούν δημόσιες εκτάσεις (στην ανατολική και τη δυτική Θεσσαλονίκη και τον Λαγκαδά) για την εγκατάσταση και τη λειτουργία της Alexanderland.

    Για τις προθέσεις της Αντιπεριφέρειας ενημερώθηκε ήδη ομάδα επιστημόνων από το Αριστοτέλειο Πανεπιστήμιο Θεσσαλονίκης (ΑΠΘ), με το οποίο θα επιδιωχθεί να συναφθεί προγραμματική σύμβαση. Στη συνέχεια, καθηγητές από τα τμήματα Ιστορίας και Αρχαιολογίας, Οικονομικών αλλά και από την Πολυτεχνική Σχολή θα προχωρήσουν στην εκπόνηση της αντίστοιχης μελέτης, μετά την ολοκλήρωση της οποίας θα απευθυνθεί πρόσκληση εκδήλωσης ενδιαφέροντος προς τους επενδυτέ
    Wollte ich auch grad posten. Als ob!

  2. #4122
    Avatar von Evros

    Registriert seit
    05.08.2011
    Beiträge
    265
    Hey was hat es mit dem Wald aufsich der grade bei Alsantiri news gezeigt wurde. da soll ein Bürgermeister bzw. der ganze staat einen großen stück wald an eine kanadische firma verkauft haben mit sehr viel gold. das problem ist, dass das stück viel zu billig verkauft wurde. korruption spielte eine große rolle!

  3. #4123

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.923
    Griechenland fordert von Deutschland über 100 Milliarden Reparationen

    Eine Arbeitsgruppe des griechischen Finanzministeriums fordert von Deutschland 108 Milliarden Euro exklusive Zinsen Schadenersatz für die von den Nazis zerstörte Infrastruktur des Landes.

    Darüber hinaus solle Berlin 54 Milliarden für die Darlehen auszahlen, die die Bank Griechenlands den Hitler-Anhägern bereitstellen musste.

    Sollte Deutschland auf diese Forderungen eingehen, so würde die Summe die gesamten internationalen Schulden Athens decken, so Experten.

    Das Bundesaußenministerium erklärte jedoch bereits im April 2012, es werde die Frage über Reparationen nicht behandeln, denn diese seien in den 1960er Jahren ausgezahlt worden.


    Griechenland fordert von Deutschland über 100 Milliarden Reparationen : Stimme Russlands

  4. #4124
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.528
    Ja aber nicht der Zwangskredit...der ist noch nicht gezahlt worden. Gabs auch in keinem anderen Land. Zwangskredit, das Wort ist schon ein Begriff, oder?

    Warum die Forderungen an Deutschland berechtigt sind, Griechenland bisher aber am Türsteher scheiterte, erklärt Historiker Hagen Fleischer

    "Freunde zahlen ihre Schulden" - Griechenland in der Krise - derStandard.at

  5. #4125
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.454
    Zitat Zitat von Evros Beitrag anzeigen
    Hey was hat es mit dem Wald aufsich der grade bei Alsantiri news gezeigt wurde. da soll ein Bürgermeister bzw. der ganze staat einen großen stück wald an eine kanadische firma verkauft haben mit sehr viel gold. das problem ist, dass das stück viel zu billig verkauft wurde. korruption spielte eine große rolle!
    Ja wir haben einen guten Deal gemacht die haben uns 11 Millionene geben aber werden 44 Millarden rausholen gut gemacht alles Drecks pack.

  6. #4126
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.488

    Cool

    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Ja aber nicht der Zwangskredit...der ist noch nicht gezahlt worden. Gabs auch in keinem anderen Land. Zwangskredit, das Wort ist schon ein Begriff, oder?

    Warum die Forderungen an Deutschland berechtigt sind, Griechenland bisher aber am Türsteher scheiterte, erklärt Historiker Hagen Fleischer



    "Freunde zahlen ihre Schulden" - Griechenland in der Krise - derStandard.at
    Ich würde es Eurem Land gönnen, aber nur wenn die erforderlichen Hausaufgaben (Reformen!!!) gemacht werden!!!
    Die Frage der Reparationszahlungen ist wohl erledigt, wie im folgenden Beitrag zum Schuldenabkommen von 1953 (Heute vor 60 Jahren!) ausgeführt wird:

    "Nach dem Ende des Kalten Krieges folgten dann auch bilaterale Abkommen mit Ostblockstaaten, die Deutschland im Jahr 2010 erfüllte. Außen vor geblieben war bei dem Londoner Schuldenabkommen von 1953 die Frage der Reparationen für die von Nazi-Deutschland besetzten Länder, unter anderem Griechenland. Die Zahlungen sollten erst nach einer Wiedervereinigung in einem Friedensvertrag geregelt werden. Auch diese Vereinbarung erwies sich als vorteilhaft für Deutschland. Denn die Reparationsfrage wurde im sogenannten 2+4-Vertrag ausgelassen, der 1990 in Moskau unterzeichnet wurde. Entsprechend bezeichnen Juristen die Ansprüche als "untergegangen"."

    Als Deutschland viel Kredit genoss - Vor 60 Jahren wurde das Abkommen über die | Kalenderblatt | Deutschlandfunk

    Aber in der Frage des Zwangskredits sollte Griechenland hart bleiben und evtl internationale Gremien einschalten.

    Den Jahrestag des Entschuldungsabkommen werde ich gleich in "Geschichte" reinstellen, als Beispiel dafür, wie man mit der jetzigen Krise umgehen sollte...

  7. #4127
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.454
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Ich würde es Eurem Land gönnen, aber nur wenn die erforderlichen Hausaufgaben (Reformen!!!) gemacht werden!!!
    Die Frage der Reparationszahlungen ist wohl erledigt, wie im folgenden Beitrag zum Schuldenabkommen von 1953 (Heute vor 60 Jahren!) ausgeführt wird:

    "Nach dem Ende des Kalten Krieges folgten dann auch bilaterale Abkommen mit Ostblockstaaten, die Deutschland im Jahr 2010 erfüllte. Außen vor geblieben war bei dem Londoner Schuldenabkommen von 1953 die Frage der Reparationen für die von Nazi-Deutschland besetzten Länder, unter anderem Griechenland. Die Zahlungen sollten erst nach einer Wiedervereinigung in einem Friedensvertrag geregelt werden. Auch diese Vereinbarung erwies sich als vorteilhaft für Deutschland. Denn die Reparationsfrage wurde im sogenannten 2+4-Vertrag ausgelassen, der 1990 in Moskau unterzeichnet wurde. Entsprechend bezeichnen Juristen die Ansprüche als "untergegangen"."

    Als Deutschland viel Kredit genoss - Vor 60 Jahren wurde das Abkommen über die | Kalenderblatt | Deutschlandfunk

    Aber in der Frage des Zwangskredits sollte Griechenland hart bleiben und evtl internationale Gremien einschalten.

    Den Jahrestag des Entschuldungsabkommen werde ich gleich in "Geschichte" reinstellen, als Beispiel dafür, wie man mit der jetzigen Krise umgehen sollte...
    Deutschland hatte aber auch Glück das der damalige König aus Griechenland ein Deutscher war.

  8. #4128
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.488

    Cool

    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Deutschland hatte aber auch Glück das der damalige König aus Griechenland ein Deutscher war.
    Glaube nicht, dass der "deutsche" König dabei eine Rolle spielte, GR hatte eben das Pech, dass es Geld in der Kasse hatte. In dem von ZR X7 geposteten Link sagt Prof. Fleischer:

    "Griechenland sollte daher offiziell auf Reparationen von Staat zu Staat für die Kriegsverluste verzichten und sich auf den sogenannten Besatzungskredit (ein Zwangsdarlehen der Griechischen Staatsbank an das NS-Deutschland, Anm.) beschränken. Dieser wurde seinerzeit von den Nazi-Behörden, sogar von Hitler persönlich, schon als Kredit anerkannt, der zurückbezahlt werden sollte, wenn auch ohne Zinsen. Der Kredit beinhaltet zum Beispiel Ausgaben des griechischen Staates für Rommels Kriegsführung: Verpflegung und anderes wurde über Griechenland nach Nordafrika geliefert. Das Interessante ist, NS-Deutschland hat erste Teilbeträge zurückbezahlt, und die "Restschuld" auf einen Betrag von 476 Millionen Reichsmark berechnet, wörtlich: "Schulden des Reiches gegenüber Griechenland". Das wären mit heutiger Kaufkraft um die sechs, sieben Milliarden Euro, ohne Zinsen. Mit Verzinsung eine astronomische Summe. Die BRD argumentiert gerne, Reparationen zahlen nur die Verlierer eines Krieges, jetzt sind wir Partner, Freunde. Aber Schulden bezahlen auch Freunde."

    Das halte ich für vernünftig und gut begründbar...

  9. #4129
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von opadidi Beitrag anzeigen
    Glaube nicht, dass der "deutsche" König dabei eine Rolle spielte, GR hatte eben das Pech, dass es Geld in der Kasse hatte. In dem von ZR X7 geposteten Link sagt Prof. Fleischer:

    "Griechenland sollte daher offiziell auf Reparationen von Staat zu Staat für die Kriegsverluste verzichten und sich auf den sogenannten Besatzungskredit (ein Zwangsdarlehen der Griechischen Staatsbank an das NS-Deutschland, Anm.) beschränken. Dieser wurde seinerzeit von den Nazi-Behörden, sogar von Hitler persönlich, schon als Kredit anerkannt, der zurückbezahlt werden sollte, wenn auch ohne Zinsen. Der Kredit beinhaltet zum Beispiel Ausgaben des griechischen Staates für Rommels Kriegsführung: Verpflegung und anderes wurde über Griechenland nach Nordafrika geliefert. Das Interessante ist, NS-Deutschland hat erste Teilbeträge zurückbezahlt, und die "Restschuld" auf einen Betrag von 476 Millionen Reichsmark berechnet, wörtlich: "Schulden des Reiches gegenüber Griechenland". Das wären mit heutiger Kaufkraft um die sechs, sieben Milliarden Euro, ohne Zinsen. Mit Verzinsung eine astronomische Summe. Die BRD argumentiert gerne, Reparationen zahlen nur die Verlierer eines Krieges, jetzt sind wir Partner, Freunde. Aber Schulden bezahlen auch Freunde."

    Das halte ich für vernünftig und gut begründbar...
    Das gemeine an der Sache ist dass uns die deutsche Presse als irgendwelche gierigen Opportunisten dargestellt hat, die aufeinmal wie aus dem Nichts irgendwelche Reparationen fordern nur weil grad Krise ist.
    Für mich eine miese Nummer mit Anweisung von ganz oben...schon als kleiner Junge habe ich Reportagen über den Streit um die Reparationszahlungen im deutschen Fernsehn gesehen.
    Und ganz nebenbei ist Deutschland seit der sogenannten "Griechenland-Hilfe" eh fein raus was Reparationszahlungen angeht

  10. #4130
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.659

    Fehler

    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Und ganz nebenbei ist Deutschland seit der sogenannten "Griechenland-Hilfe" eh fein raus was Reparationszahlungen angeht
    Nein, nein, nein, nein - das Geld gibt Deutschland uns doch nur, weil sie so "nett und hilfsbereit" sind. Oder weil sie ohne deren Hilfe Angst haben, dass wir aus der Europäischen Union gehen.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34