BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 438 von 2087 ErsteErste ... 3383884284344354364374384394404414424484885389381438 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.371 bis 4.380 von 20863

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.862 Antworten · 1.262.714 Aufrufe

  1. #4371

  2. #4372

    Registriert seit
    26.09.2012
    Beiträge
    6
    Argumentieren die wirklich bei einem öffentlich rechtlichen Sender damit, dass er teuerer als ein Privatsender ist und weniger Zuschauer hat. Das ist doch in jedem Land mit ausgeprägtem Privatfernsehen so, abgesehen vielleicht von Österreich und UK. Mit dem gleichen Argument kann man auch ARD und ZDF schließen. RTL und Sat 1 haben sicher weniger Kosten und mehr Zuschauer.

    Wenn das Fernsehen und Radio betrifft, wird dann nicht ein rießiges Loch in der griechischen Medienlandschaft klaffen?

  3. #4373
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.733
    Alter, schaut mal was in Bielefeld abgeht
    http://www.zougla.gr/greece/article/...s-ekpedeftikos



    Macedonian

  4. #4374

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Alter, schaut mal was in Bielefeld abgeht
    http://www.zougla.gr/greece/article/...s-ekpedeftikos



    Macedonian
    Κιουρτίδης, oder doch nur Κουρτίδης ?

    Hab sowieso eine Rechnung offen mit den Bielefelder Lehrern hier...die haben nämlich 4 Schüler aus der Schule gebannt und mein Neffe muss nach Düsseldorf fahren jeden Tag und ein Monatsticket kostet 250€

  5. #4375

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.398
    Ich habe es gerade erfahren! Unglaublich.

    Hier ein deutscher Artikel dazu:



    Griechenland schließt staatlichen Rundfunk

    Das Fernsehen strahlt sein eigenes Ende aus: Der staatliche Rundfunk Griechenlands schließt, weil die Regierung sparen muss. Schon ab Mitternacht bleiben Radio und Fernsehen stumm.


    Schock für Griechenland: Die Regierung in Athen den staatlichen Hörfunk sowie das Fernsehen schließen, melden griechische Medien wie Kathimerini - und auch der betroffene Fernsehsender selbst meldet sein eigenes Ende. Um Mitternacht wird das Programm eingestellt. Im Anschluss soll über einen möglichen Neustart des Rundfunks gesprochen werden, in verkleinerter Form.
    Angestellte des staatlichen Fernsehens sagten der Nachrichtenagentur dpa, sie seien "schockiert" und wollten das Zentralgebäude in der Athener Vorstadt Agia Paraskevi besetzen. Insgesamt arbeiten fast 3000 Techniker, Angestellte und Journalisten beim Rundfunk ERT, so Kathimerini. Der streitbare griechische Ökonom Yanis Varoufakisnannte den Schritt "barbarisch".


    Griechenland muss im Rahmen seines Konsolidierungsprogramms bis Ende des Jahres 2000 Staatsbedienstete entlassen. Bis Ende 2014 sollen 15.000 gehen. Die Regierung in Athen verhandelt mit der Troika, den internationalen Kreditgebern des Landes, ob die Entlassungen verzögert werden können.
    Der Plan der Regierung sieht Medienberichten aus Griechenland zufolge vor, in den nächsten Monaten einen neuen Arbeitsplan für ein kleines, kompaktes staatliches Fernsehen und Radio mit rund 1000 Mitarbeitern auszuarbeiten. Tatsächlich sei der bisherige Sender überdimensioniert, schreibt der Wirtschaftsjournalist Nick Malkoutzis, habe aber auch ein gutes Programm ausgestrahlt. Hier werde mit einem Vorschlaghammer eine Nuss geknackt.


    Geschlossen werden sollen drei staatliche landesweit ausgestrahlte Fernsehprogramme, sieben landesweit ausgestrahlte Radioprogramme sowie 19 regionale Radiosender. Damit geht eine 75-jährige Ära in der griechischen Medienlandschaft zu Ende. Das erste staatliche Rundfunkprogramm war im Jahr 1938 ausgestrahlt worden. Ein Sprecher der Regierung sagte laut der Zeitung Eleftherotypia: "ERT ist ein typischer Fall einer einzigartigen Intransparenz und unglaublicher Verschwendung. Und das endet heute."
    Augenzeugen erzählten der Nachrichtenagentur dpa, dass dutzende Journalisten und Angestellte am Dienstagabend zu Protesten zum Rundfunkgebäude in Athen geströmt seien. Für morgen hat die Journalistengewerkschaft alle Medienmitarbeiter in Griechenland zu einem Streik aufgerufen.
    Die mitregierende Partei der Sozialisten (Pasok) kritisierte die Schließung das staatliche Rundfunks. Radio und Fernsehen müssten zwar modernisiert werden, dies könne aber nicht überraschend und ohne Bewertung des Personals stattfinden, hieß es in einer Erklärung der Partei. Auch vom kleineren Koalitionspartner, der Demokratischen Linken (Dimar), kam Kritik: Es könne nicht sein, dass das Land ohne staatliches Radio und Fernsehen bleibe.
    Griechenland schließt staatlichen Rundfunk ERT - Wirtschaft - Süddeutsche.de

  6. #4376
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Ich habe es gerade erfahren! Unglaublich.

    Hier ein deutscher Artikel dazu:



    Griechenland schließt staatlichen Rundfunk

    Das Fernsehen strahlt sein eigenes Ende aus: Der staatliche Rundfunk Griechenlands schließt, weil die Regierung sparen muss. Schon ab Mitternacht bleiben Radio und Fernsehen stumm.


    Schock für Griechenland: Die Regierung in Athen den staatlichen Hörfunk sowie das Fernsehen schließen, melden griechische Medien wie Kathimerini - und auch der betroffene Fernsehsender selbst meldet sein eigenes Ende. Um Mitternacht wird das Programm eingestellt. Im Anschluss soll über einen möglichen Neustart des Rundfunks gesprochen werden, in verkleinerter Form.
    Angestellte des staatlichen Fernsehens sagten der Nachrichtenagentur dpa, sie seien "schockiert" und wollten das Zentralgebäude in der Athener Vorstadt Agia Paraskevi besetzen. Insgesamt arbeiten fast 3000 Techniker, Angestellte und Journalisten beim Rundfunk ERT, so Kathimerini. Der streitbare griechische Ökonom Yanis Varoufakisnannte den Schritt "barbarisch".


    Griechenland muss im Rahmen seines Konsolidierungsprogramms bis Ende des Jahres 2000 Staatsbedienstete entlassen. Bis Ende 2014 sollen 15.000 gehen. Die Regierung in Athen verhandelt mit der Troika, den internationalen Kreditgebern des Landes, ob die Entlassungen verzögert werden können.
    Der Plan der Regierung sieht Medienberichten aus Griechenland zufolge vor, in den nächsten Monaten einen neuen Arbeitsplan für ein kleines, kompaktes staatliches Fernsehen und Radio mit rund 1000 Mitarbeitern auszuarbeiten. Tatsächlich sei der bisherige Sender überdimensioniert, schreibt der Wirtschaftsjournalist Nick Malkoutzis, habe aber auch ein gutes Programm ausgestrahlt. Hier werde mit einem Vorschlaghammer eine Nuss geknackt.


    Geschlossen werden sollen drei staatliche landesweit ausgestrahlte Fernsehprogramme, sieben landesweit ausgestrahlte Radioprogramme sowie 19 regionale Radiosender. Damit geht eine 75-jährige Ära in der griechischen Medienlandschaft zu Ende. Das erste staatliche Rundfunkprogramm war im Jahr 1938 ausgestrahlt worden. Ein Sprecher der Regierung sagte laut der Zeitung Eleftherotypia: "ERT ist ein typischer Fall einer einzigartigen Intransparenz und unglaublicher Verschwendung. Und das endet heute."
    Augenzeugen erzählten der Nachrichtenagentur dpa, dass dutzende Journalisten und Angestellte am Dienstagabend zu Protesten zum Rundfunkgebäude in Athen geströmt seien. Für morgen hat die Journalistengewerkschaft alle Medienmitarbeiter in Griechenland zu einem Streik aufgerufen.
    Die mitregierende Partei der Sozialisten (Pasok) kritisierte die Schließung das staatliche Rundfunks. Radio und Fernsehen müssten zwar modernisiert werden, dies könne aber nicht überraschend und ohne Bewertung des Personals stattfinden, hieß es in einer Erklärung der Partei. Auch vom kleineren Koalitionspartner, der Demokratischen Linken (Dimar), kam Kritik: Es könne nicht sein, dass das Land ohne staatliches Radio und Fernsehen bleibe.
    Griechenland schließt staatlichen Rundfunk ERT - Wirtschaft - Süddeutsche.de
    iiiiiiiiiiiiiiiiiii

  7. #4377
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.410
    Haben die nicht immer gestreikt?

  8. #4378
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.733
    Zitat Zitat von NickTheGreat Beitrag anzeigen
    Κιουρτίδης, oder doch nur Κουρτίδης ?

    Hab sowieso eine Rechnung offen mit den Bielefelder Lehrern hier...die haben nämlich 4 Schüler aus der Schule gebannt und mein Neffe muss nach Düsseldorf fahren jeden Tag und ein Monatsticket kostet 250€
    Kiourtidis re ... o gymnastis ... ton iksera prosopika kai den tha to pisteua pote tetio pragma apo auton
    Gamo'tn manat ton apateona

    Kai o anipsios sou ti kako ekane?
    Mipos autos apokalipse oti kleboun xrimata?


    Hab schon seit 3 Tagen Schock und lach mich schlapp






    Macedonian

  9. #4379

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von Macedonian Beitrag anzeigen
    Kiourtidis re ... o gymnastis ... ton iksera prosopika kai den tha to pisteua pote tetio pragma apo auton
    Gamo'tn manat ton apateona

    Kai o anipsios sou ti kako ekane?
    Mipos autos apokalipse oti kleboun xrimata?


    Hab schon seit 3 Tagen Schock und lach mich schlapp






    Macedonian

    wie klein die Welt ist

  10. #4380
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.733
    Zitat Zitat von NickTheGreat Beitrag anzeigen
    wie klein die Welt ist
    Etsi einai re.

    Pantos eimaste axristo ethnos! Apateones!
    Kai ego epatha tin plaka mou me kathi kathigites pou boithisa!
    Gamiseta
    ZOUGLAAAAAAAAAA





    Macedonian

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34