BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 44 von 2080 ErsteErste ... 3440414243444546474854941445441044 ... LetzteLetzte
Ergebnis 431 bis 440 von 20800

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.799 Antworten · 1.261.326 Aufrufe

  1. #431
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.923
    Athener Erzbischof: Griechen müssen Mentalität ändern

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert. Finanzielle Unterstützung allein, helfe den Griechen kaum aus der Krise, sagte Foskolos am Mittwoch dem «Münchner Kirchenradio». Vielmehr müssten die Menschen ihre Mentalität ändern. Die griechische Regierung habe die jungen Leute in den vergangenen 40 Jahren daran gewöhnt, Geld zu haben, ohne dafür arbeiten zu müssen. Heute befänden sich viele in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit.

    Die katholische Kirche in Griechenland habe inzwischen ihr Flüchtlingshilfsprogramm auch für Einheimische geöffnet, erklärte der Erzbischof weiter. Zusammen mit den Mutter-Teresa-Schwestern gebe die Caritas in Athen täglich Essen an notleidende griechische Bürger aus.

    KATH.NET - Katholischer Nachrichtendienst

  2. #432
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.042
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Athener Erzbischof: Griechen müssen Mentalität ändern

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert. Finanzielle Unterstützung allein, helfe den Griechen kaum aus der Krise, sagte Foskolos am Mittwoch dem «Münchner Kirchenradio». Vielmehr müssten die Menschen ihre Mentalität ändern. Die griechische Regierung habe die jungen Leute in den vergangenen 40 Jahren daran gewöhnt, Geld zu haben, ohne dafür arbeiten zu müssen. Heute befänden sich viele in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit.

    Die katholische Kirche in Griechenland habe inzwischen ihr Flüchtlingshilfsprogramm auch für Einheimische geöffnet, erklärte der Erzbischof weiter. Zusammen mit den Mutter-Teresa-Schwestern gebe die Caritas in Athen täglich Essen an notleidende griechische Bürger aus.

    KATH.NET - Katholischer Nachrichtendienst
    Die griechischen Regierungen haben nicht nur die Jugend, sondern alle 40 Jahre lang verarscht, so ist es.

  3. #433
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.511
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Die griechischen Regierungen haben nicht nur die Jugend, sondern alle 40 Jahre lang verarscht, so ist es.
    du hast da was falsch verstanden louweed meint damit das die griechen 40 jahre lang verschwenderisch und in saus und braus gelebt haben


    louweeds geistiger scheiss halt

    alles was gegen gr ist saugt der spast halt auf


    wenn jetzt molek und bolek behaupten würden die griechen wären ein geschwür in europa louweed würde es ebenfalls posten weil ihn darauf einer abgeht


    so einfach ist es

  4. #434
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.923
    Zitat Zitat von liberitas Beitrag anzeigen
    Die griechischen Regierungen haben nicht nur die Jugend, sondern alle 40 Jahre lang verarscht, so ist es.

    Die Regierung verarscht die Leute, die Leute verarschen die Regierung die sie selbst gewählt haben.

    Sorry, ich hab da ein ziemlich radikales denken, die Griechen zahlen in Deutschland (oder sagen wir Diaspora) auch Steuern. Aber zuhause bekommen sie es nicht gebacken.

    Von nichts kommt nichts, leerer Patriotismus bringt nichts, aktiver Patriotismus (also Steuern zahlen) hätte vieles abgewendet.

  5. #435
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Athener Erzbischof: Griechen müssen Mentalität ändern

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert. Finanzielle Unterstützung allein, helfe den Griechen kaum aus der Krise, sagte Foskolos am Mittwoch dem «Münchner Kirchenradio». Vielmehr müssten die Menschen ihre Mentalität ändern. Die griechische Regierung habe die jungen Leute in den vergangenen 40 Jahren daran gewöhnt, Geld zu haben, ohne dafür arbeiten zu müssen. Heute befänden sich viele in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit.

    Die katholische Kirche in Griechenland habe inzwischen ihr Flüchtlingshilfsprogramm auch für Einheimische geöffnet, erklärte der Erzbischof weiter. Zusammen mit den Mutter-Teresa-Schwestern gebe die Caritas in Athen täglich Essen an notleidende griechische Bürger aus.

    KATH.NET - Katholischer Nachrichtendienst

    wie sagte ein franzeoesicher wirtschaftsexperte:

    ''ehe wird griechenland die Mentalität der Europäer veraendern. als das europa die griechische mentalitaet veraendert.''

  6. #436
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    nun sind 2 jahre vergangen seit dem ersten wirtschafts-angriffs des 4. Reichs.
    komandant Merkel ist fast an ihren ziel gelangt und hat ganz europa unter kontrolle.

    Italien, Portugal, Irland, Frankreich, spanien. konnten leider nicht standhaft bleiben und wurden in sehr kurze zeit von komandant Merkel erobert..

    nun ist es die hauptfigur zu bezwingen ''Griechenland''
    hatt man erstmal die griechen bezwungen, ist es ein spaziergang fuer das 4. Reich... und hat ihre fortsetzungen und racheplans des 2 Wk. mit erfolgt gemeistert.

    Arbeiten, Kontrolle, Ordnung..sind woerter die ''Merkel'' gerne desoefteren benutzt.

    Merkel fordert bei EU-Gipfel mehr Kontrolle für Griechenland

    ROUNDUP: Merkel fordert bei EU-Gipfel mehr Kontrolle für Griechenland (30. Januar 2012, 21:26 Uhr)

    im klartext:

    ''hat man griechenland unter kontrolle, hat man alles unter kontrolle''

    leider haben wir verraeter unter uns.. und haben uns eis kalt verkauft, und so wie es aussieht, wird Komandat Merkel und Oberbefehlshaber Reichenbach Ihre ziele durchsetzen..

    wundert euch nicht liebe griechen, bald wird eine deutsche flagge auf der akropolis wieder wehen, und an diesen tag..wissen wir..wir sind gefallen.

    unsere letzte hoffnungs ist es, uns gegen dieses system zu erheben und weiter auf der strassen gehen.! und sagen nein! OXI























    Südeuropa soll länger arbeiten: Merkel redet Tacheles


    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Merkel-redet-Tacheles-article3363941.html

    Komandant Merkel:

    "Wir können nicht einfach solidarisch sein und sagen, diese Länder sollen mal einfach so weiter machen wie bisher, sondern alle müssen sich an die Regeln halten", sagte Merkel weiter. "Ja, Deutschland hilft, aber Deutschland hilft nur dann, wenn sich die anderen wirklich anstrengen, und das muss nachgewiesen werden."

    was wollen sie uns damit sagen Komandant Merkel?

    „Arbeit macht frei“ ?

  7. #437
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.074
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Athener Erzbischof: Griechen müssen Mentalität ändern

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert

    Der katholische Erzbischof von Athen, Nicolas Foskolos, hat sich skeptisch zum zweiten Hilfspaket für Griechenland geäußert. Finanzielle Unterstützung allein, helfe den Griechen kaum aus der Krise, sagte Foskolos am Mittwoch dem «Münchner Kirchenradio». Vielmehr müssten die Menschen ihre Mentalität ändern. Die griechische Regierung habe die jungen Leute in den vergangenen 40 Jahren daran gewöhnt, Geld zu haben, ohne dafür arbeiten zu müssen. Heute befänden sich viele in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit.

    Die katholische Kirche in Griechenland habe inzwischen ihr Flüchtlingshilfsprogramm auch für Einheimische geöffnet, erklärte der Erzbischof weiter. Zusammen mit den Mutter-Teresa-Schwestern gebe die Caritas in Athen täglich Essen an notleidende griechische Bürger aus.

    KATH.NET - Katholischer Nachrichtendienst


    So ein gelaber,hätten die jungen Leute damals Geld gehabt.Wären net Millionen von Griechen ausgewandert.

  8. #438
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.996
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    könntet ihr wo anders bitte rumspammen???scheisst doch auf diesen lackaffen
    Ehi dikeo pedia...bromiste tha skopjana thread...alla oxi afto
    afou i malakes admin...den diohnoune tous spamer.

  9. #439
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.996
    Παράπονα Παπούλια στον γ.γ. του ΝΑΤΟ για τις τουρκικές υπερπτήσεις

    16-02-2012 13:51:55
    2
    Τον γ.γ. του ΝΑΤΟ Άντερς Φογκ Ράσμουσεν έκανε δεκτό σήμερα στο Προεδρικό Μέγαρο ο Πρόεδρος της Δημοκρατίας Κάρολος Παπούλιας. Ο γ.γ. του ΝΑΤΟ βρίσκεται στην Ελλάδα για την 60η επέτειο εισόδου της χώρας στο οργανισμό του βορειονατλαντικού συμφώνου και εκτός από το Πρόεδρο της Δημοκρατίας ο Άντερς Φογκ Ράσμουσεν θα συναντηθεί με τον πρωθυπουργό Λουκά Παπαδήμο και τον υπουργό Εθνικής Άμυνας.
    Κατά τη διάρκεια της συνάντησης του Κάρουλου Παπούλια με τον γ.γ. του ΝΑΤΟ ο Πρόεδρος εξέφρασε την ενόχλησή του για τις συνεχιζόμενες τουρκικές παραβιάσεις αλλά και υπερπτήσεις.
    «Ενοχλήθηκα από το γεγονός ότι όταν πήγα χθες στο Γενικό Επιτελείο, τουρκικά πολεμικά αεροσκάφη πραγματοποίησαν υπερπτήσεις πάνω από ελληνικό νησί» είπε ο Πρόεδρος της Δημοκρατίας και επισήμανε ότι η Ελλάδα συνεχίζει να έχει προβλήματα με την Τουρκία η στάση της οποίας δεν βοηθάει στην εμπέδωση κλίματος καλής γειτονίας.
    Ιδιαίτερη αναφορά έκανε ο Κάρολος Παπούλιας στη στάση και την συμπεριφορά των Σκοπίων, εκφράζοντας τις ευχαριστίες της Ελλάδας προς τον γγ του ΝΑΤΟ για τη στάση του.
    Παράλληλα, χαρακτήρισε «ανέκδοτο» την εμμονή των Σκοπίων να αλλοιώνουν τη ιστορία, εμφανίζοντας τον Μεγαλέξανδρο ως «Σκοπιανό» και ζήτησε από τον κ. Ράσμουσεν να βοηθήσει για να ξεπεραστούν τα προβλήματα.

    Μετά την συνάντησή του με τον Πρόεδρο της Δημοκρατίας ο γενικός γραμματέας του ΝΑΤΟ μετέβη στο Μέγαρο Μαξίμου όπου συναντήθηκε με τον Πρωθυπουργό Λουκά Παπαδήμο.

  10. #440
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.996

    «Τα Σκόπια δεν μπαίνουν στο ΝΑΤΟ αν δεν λυθεί το θέμα της ονομασίας»



    16.02.2012
    13:05
    0
    Share





    -A +A


    Τα Σκόπια δεν πρόκειται να προσκληθούν στο ΝΑΤΟ αν δεν επιλύσουν την εκκρεμότητα της ονομασίας με την Ελλάδα, ξεκαθάρισε ο γενικός γραμματέας της Συμμαχίας Άντερς Φογκ Ράσμουσεν, ο οποίος μίλησε και για προβλήματα που δημιουργεί η Τουρκία στο ΝΑΤΟ λόγω του Κυπριακού.
    Σε συνέντευξή που παραχώρησε στην εφημερίδα τα «ΝΕΑ», ο κ. Ράσμουσεν παρέπεμψε στην απόφαση που ελήφθη ομόφωνα στο Βουκουρέστι σχετικά με την πρόσκληση της ΠΓΔΜ στο ΝΑΤΟ. Ακόμα, παραδέχθηκε ότι η Τουρκία προκαλεί προβλήματα στη συνεργασία του ΝΑΤΟ με την ΕΕ και εξέφρασε την ελπίδα να λυθεί το Κυπριακό πριν ξεκινήσει η προεδρία της Ένωσης.
    «Στη Σύνοδο του Βουκουρεστίου το 2008 πήραμε την ξεκάθαρη απόφαση ότι είμαστε έτοιμοι να ξεκινήσουμε ενταξιακές διαπραγματεύσεις με τα Σκόπια όταν βρεθεί με την Ελλάδα αμοιβαίως ικανοποιητική λύση στο θέμα της ονομασίας. Οταν επιλυθεί το θέμα της ονομασίας, θα είμαστε έτοιμοι να ξεκινήσουμε ενταξιακές διαπραγματεύσεις με την κυβέρνηση των Σκοπίων. Αυτή η απόφαση ισχύει. Οπως γνωρίζουμε, όμως, δεν έχει βρεθεί ακόμη λύση στο θέμα του ονόματος. Ενθαρρύνω όλα τα εμπλεκόμενα μέρη να κάνουν ό,τι μπορούν για να επιλύσουν αυτό το πρόβλημα. Πιστεύω ότι είναι προς όφελος της Ελλάδας αλλά και όλων των συμμάχων το να ενταχθούν στην ευρωατλαντική δομή όλες οι χώρες των Δυτικών Βαλκανίων», ανέφερε ο κ. Ράσμουσεν.
    Σε ότι αφορά το Κυπριακό ο κ. Ράσμουσεν ευχήθηκε να βρεθεί λύση πριν την 1η Ιουλίου οπότε και η Κυπριακή Δημοκρατία αναλαμβάνει την προεδρία της Ευρωπαϊκής Ένωσης.
    «Γνωρίζω ότι τα Ηνωμένα Εθνη κάνουν πολλά για να διευκολύνουν τις συνομιλίες μεταξύ του νότιου και του βόρειου τμήματος του νησιού και πραγματικά ελπίζω ότι οι συνομιλίες αυτές θα οδηγήσουν σε θετική επίλυση. Δυνητικά, οι συνεχείς ανεπίλυτες διαφορές μπορούν να προκαλέσουν προβλήματα και στη σχέση μεταξύ ΝΑΤΟ και ΕΕ. Είμαι υπέρ της συνεργασίας του ΝΑΤΟ με την ΕΕ. Αυτό είναι κάτι που το έχουμε ανάγκη, διότι λόγω του Κυπριακού η συνεργασία ανάμεσα στο ΝΑΤΟ και στην ΕΕ δεν έχει φθάσει στο μέγιστο σημείο. Επομένως, και γι’ αυτόν τον λόγο ελπίζω να υπάρξει επίλυση του Κυπριακού».

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34