BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 490 von 2088 ErsteErste ... 3904404804864874884894904914924934945005405909901490 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.891 bis 4.900 von 20873

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.872 Antworten · 1.263.785 Aufrufe

  1. #4891
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.025
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Generalstreik



    Ein Generalstreik ist eine Streikaktion der gesamten Arbeiterschaft eines Landes oder einer Region. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts favorisierte die anwachsende internationale Arbeiterbewegung den Generalstreik für die Durchsetzung ökonomischer oder politischer Ziele


    Wie oft gab es in den letzten Jahren einen Generalstreik in Griechenland? Hat das irgendjemand auf dem Schirm?

    Außerdem, wie kann das sein, das Deutsche Bundespolizisten dort Kontrollen durchführen dürfen. Das ist Irre!
    Wie es sein kann weiß ich nicht aber in der interessenspolitik mancher EU Länder ist nichts unmöglich. Politik Griechenland Bundespolizei stellt Beamte fr griechische Grenzkontrollen zur Verfgung - Bundespolizei stellt Beamte fr griechische Grenzkontrollen zur Verfgung :: FOTOSTREC

    Wie oft es einen Generalstreik in Griechenland gab seid der Kriese weiß ich nicht aber es gab schon sehr oft einen. Und das geilste dabei ist ja das manche "Seriösen" Zeitungen bzw. Magazine in Deutschland und manche Politiker mit Populistischen aussagen a la wir Zahlen sie Streiken (was sowieso Blödsinn ist) usw. diese Streiks kritisierten, so als dürften Griechische Arbeiter nur streiken (welches ein Grundrecht in einer Demokratie eigentlich sein sollte) wen es Deutsche Politiker und Magazine für richtig empfinden.

  2. #4892
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.890
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen

    Wie oft es einen Generalstreik in Griechenland gab seid der Kriese weiß ich nicht aber es gab schon sehr oft einen. Und das geilste dabei ist ja das manche "Seriösen" Zeitungen bzw. Magazine in Deutschland und manche Politiker mit Populistischen aussagen a la wir Zahlen sie Streiken (was sowieso Blödsinn ist) usw. diese Streiks kritisierten, so als dürften Griechische Arbeiter nur streiken (welches ein Grundrecht in einer Demokratie eigentlich sein sollte) wen es Deutsche Politiker und Magazine für richtig empfinden.
    Diese EU-Herrschaftspolitik ist einfach nur zum kotzen! Frontex haben sie speziell für die große Krise und die Flüchtlingsströme, die sie auf jeden Fall erwartet haben, aufgebaut. Diese Nato - und EU - Politik und Kriegstreiberei ist für diese Flüchtlingsströme verantwortlich und die haben nichts besseres zu tun, als einen Real-Zombie-Film in Szene zu setzen mit dem Titel " Gefangen zwischen den Inseln der lebenden Toten". So behandelt man die Menschen .
    Das Mittelmeer ist doch mittlerweile ein Massengrab.

    Ich hab vorhin mal nach Generalstreiks in Griechenland gesucht und auch was gefunden, es sind 19 an der Zahl , von 2008 bis 2012. Das ist schon beachtlich! Es sind aber glaub ich nich alle aufgelistet. 2013 gabs ja auch wieder Streiks.
    Ich hoffe es werden noch weitere Generalstreiks folgen.
    Ja, wenn man die Politiker hier reden hört weiß man nich ob man lachen oder weinen soll.
    Ich muss mich , bevor ich Nachrichten usw. gucke, vorher anbinden, damit ich nich alles in meiner Bude kaputtschlage.

    (welches ein Grundrecht in einer Demokratie eigentlich sein sollte)

    In Deutschland ist der Generalstreik verboten!



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Inwiefern wurde die gr. Diktatur von den USA unterstützt?

    So Sachen darfst du nie fragen! Wenn das der J.Kerry mitbekommt!


  3. #4893
    Yunan
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Inwiefern wurde die gr. Diktatur von den USA unterstützt?
    Papadopoulos war im Zweiten Weltkrieg Angehöriger so genannter Sicherheitsbataillone. Diese Bataillone wurden von den Deutschen eingesetzt um Terror gegen die Zivilbevölkerung auszuüben und ihre Unterstützung für die Partisanen zu brechen. Nach dem Bürgerkrieg wurden gezielt Angehörige dieser Bataillone und Kollaborationspolitiker und anderer antikommunistischer Milizen in Ministerien und höhere militärische Positionen eingesetzt, so auch Papadopoulos. Anfang der '50er Jahre (ich glaube von '52-'54) absolvierte Papadopoulos eine Ausbildung bei der CIA und kehrte dann wieder nach Griechenland zurück. Die spätere Diktatur wurde also von einem CIA-Agenten und ehemaligen Nazikollaborateur verwirklicht, wo seine Befehle herkamen ist klar. Das war auch einer der Gründe, weshalb Kissinger so wütete und den berühmten Ausspruch über die anarchischen Griechen sagte und versprach, Griechenand kulturell, religiös und in seinen Traditionen anzugreifen.

  4. #4894
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.452
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Eigentlich wurden in Griechenland nur die Linken bestraft und die Rechten nie. Der Bürgerkrieg ist geführt worden weil die Linken sich einer erneuten Bestrafung widersetzen wollten, jetzt wo sie ausreichend Rückhalt in der Bevölkerung hatten (es ist eine andere Frage was sie daraus gemacht haben). In der Nachkriegszeit ab 1949 wurden die Linken verfolgt, während der Diktatur wurde der in den 60er Jahren minimal nachlassende Druck auf die Linken wieder voll angezogen vom ehemaligen Nazi-Kollaborateur und CIA-Agenten Papadopoulos. Erst in den '80er Jahren, als die Linke sozusagen komplett aufgerieben waren und keine Gefahr mehr darstellten, wurde heuchlerisch der Druck vermindert. Die Kollaborateure im Zweiten Weltkrieg wurden gezielt in Regierungspositionen gehieft und waren dort fest integriert. Das alles soll nicht heißen, dass der Linken keine Fehler unterlaufen sind oder dass sie nicht auch selbst widersprüchlich ist. Man sollte nur mit solchen Mythen aufräumen, in denen die Linken diejenigen sind, die das Böse darstellen. Das ist nichts als purer Antikommunismus und er wurde von PASOK genauso betrieben wie von Papandreou und seiner Zentrumsunion (Σοσιαλιστές στα αρχίδια ήταν αυτοί).
    Ja ja Die Linken die Nazis Verjagt haben die die wollten das Makedonien an Jugoslawien angegliederten wollten .pasok und Nd haben uns an der Ruin gebracht ja aber KKE ist auch nicht so Unschuldig an dieser Miesere wo wir jetzt sind.

  5. #4895

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.402
    Zitat Zitat von Harput Beitrag anzeigen
    Inwiefern wurde die gr. Diktatur von den USA unterstützt?
    Das ist ein sehr großes Thema, Yunan hat schon erklärt, wer der Junta-Chef Papadopoulos war. Im Prinzip war er die Verbindung zwischen CIA und den griechischen Geheimdiensten. Es ist auch ziemlich klar, dass ohne US-Rückendeckung die Obristen-Junta nicht mehr als einige Monaten überleben könnte: ihr Rückhalt bei der Bevölkerung war besonders nach dem Konflikt mit den Monarchisten sehr klein, andere internationale Verbindungen hatten sie kaum, und das politische Leben Griechenlands war damals sowieso von Amerikaner kontrolliert. Fakt ist auch, dass der frühere US-Botschafter wie auch Clinton selbst für die Rolle der USA in dieser Zeit sich z.T. entschuldigt haben (erst nach 20 Jahren natürlich).

    Umstritten ist es nur, ob die USA den Putsch selbst geplant haben. Nach einer Auffassung haben sie eher die Generalen-Junta (also, statt der Obristen-Junta, die es in der Macht geschafft hat) favorisiert, die auch vom König und der traditionellen griechischen Rechte unterstützt war. Ich persönlich halte es für unmöglich, dass die griechischen Obristen einen Putsch durchführen könnten, und zwar einen so gut geplanten, ohne die Mitwirkung/Tolerierung zumindest von Teilen des amerikanischen Regimes (besonders der CIA).

    Auf jeden Fall ist sicher, dass die griechische Bevölkerung (fast in seiner Gesamtheit, würde ich sagen) die USA als die Macht hinter der Junta sieht. Deswegen endet der jährliche Marsch der Polytechnischen (eine Erinnerung an den Aufstand der griechischen Studenten gegen die Junta in 73) immer an der amerikanischen Botschaft.

  6. #4896
    Yunan
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Ja ja Die Linken die Nazis Verjagt haben die die wollten das Makedonien an Jugoslawien angegliederten wollten .pasok und Nd haben uns an der Ruin gebracht ja aber KKE ist auch nicht so Unschuldig an dieser Miesere wo wir jetzt sind.
    Es soll nicht darum gehen, die Linke von jeglicher Schuld loszusagen. Ich halte die Überlegungen der KKE zum Thema Makedonien auch für opportunistisch, man muss das ganze aber auch im Kontext der Zeit sehen. 1946 war überhaupt nicht klar, in welches Bündnis Griechenland integriert wird, die Kommunisten haben die Frage um Makedonien nicht aus Antihellenismus vorangetrieben sondern weil sie strategische Bündnisse mit Tito (vor seinem Bruch mit Moskau) eingehen wollten. Tito hat das natürlich eiskalt ausgenutzt und hat dabei eine kalkulierende Rolle eingenommen während KKE der Utopie der Einheit der Arbeiter anhing und deshalb die Angliederunng Makedoniens an Jugoslawien auch nicht wirklich als Verrat betrachtete.

  7. #4897
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.470
    Und, war es nun ein Verrat der KKE oder nicht?

  8. #4898
    Yunan
    Die Frage kann nur subjektiv beantwortet werden. Ich halte die Gründe für diese Vorgehensweise rational und in Anbetracht der damaligen Situation einer von den Briten und Amerikanern kontrollierten Marionettenregierung fast als bessere Alternative a la "Besser von Moskau/Belgrad abhängig als von den Amerikanern". Aus heutiger Sicht ist so eine Haltung natürlich schwachsinnig. Es ist aber auch so, dass diejenigen, die heute "Verrat" schreien (ich meine niemanden aus dem Forum) mit dieser Haltung vergessen, dass sie dadurch die elitären Positionen übernehmen und die waren verräterisch in ihrem ganzen Umfang. Es war ein angestrebtes Zweckbündnis der Kommunisten, der Widerstand gegen Athen war das einzig richtige. Außerdem liegt mir diese Art von stupidem Nationalismus nicht wie er von bürgerlichen Kreisen ausgeht. Ich bin der Meinung dass es kein Verrat war, Überlegungen aus strategischem Kalkül in diese Richtung anzustellen. Wenn dabei leichtfertig in Kauf genommen wurde, Volk und Identität einzutauschen gegen den eigenen Machterhalt, dann wäre es wohl schon Verrat gewesen. Dazu ist es ja nicht genommen.

  9. #4899
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.470
    Na schön. Wenn meine Mutter das liest, die mir erzählt, dass die Griechischen Kommunisten schlimmer wie die Bulgaren in Thrakien bei der Zivilbevölkerung (also Landsleute ) gewütet haben bekommt sie sicher das Kotzen. Und das warum, um von einem Übel sich zu befreien und um uns an das andere Übel zu verraten.

  10. #4900

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.402
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Und das warum, um von einem Übel sich zu befreien und um uns an das andere Übel zu verraten.
    Mit derselben Logik, haben das nicht die Rechten und die Mitte gemacht, als sie das ganze Land (nicht nur ein Teil) den Amerikanern gegeben haben?

    - - - Aktualisiert - - -

    Mein Vorschlag wäre, diese historischen Diskussionen in anderen Threads zu verlagern. Was KKE oder die Royalisten im Bürgerkrieg gemacht haben ist zu den heutigen Problemen Griechenlands nicht so relevant.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34