BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 524 von 2088 ErsteErste ... 2442447451452052152252352452552652752853457462410241524 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.231 bis 5.240 von 20873

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.872 Antworten · 1.263.503 Aufrufe

  1. #5231
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Ν. Σφακιανάκης: "Μόνο η Χρυσή Αυγή θα μας σώσει"

    "Αν κάποιο κόμμα θα μπορούσε να κυβερνήσει σωστά την Ελλάδα, αυτό θα ήταν η Χρυσή Αυγή", είπε σύμφωνα με την εφημερίδα Espresso ο Νότης Σφακιανάκης κατά τη διάρκεια της απονομής του πολυπλατινένιου του δίσκου με τίτλο "16 αυτοτελείς ιστορίες", που πραγματοποιήθηκε την Πέμπτη.

    Σύμφωνα με το ρεπορτάζ της εφημερίδας, ο γνωστός τραγουδιστής τάχθηκε υπέρ του Νίκου Μιχαλολιάκου, σημειώνοντας ότι είναι απαράδεκτο να στέλνεις στη φυλακή έναν αρχηγό κόμματος και εκφράζοντας την άποψη ότι οι Χρυσαυγίτες δεν είναι φασίστες.
    Nooz.gr :
    krima pou niothi etsi ...

  2. #5232
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.006
    Financial Times: "Eπέρχεται θρίαμβος του πατριωτικού χώρου σε όλη την ΕΕ"
    24/11/13 - 11:55
    15

    Οι πολίτες βαρέθηκαν να ορίζουν τις τύχες τους ξένα κέντρα εξουσίας που δεν τα έχουν ψηφίσει, και δεν υπολογίζουν την ευμάρεια της χώρας τους και την δική τους, και για αυτό στράφηκαν, στα κόμματα του πατρτιωτικού χώρου σε όλες τις χώρες της Ευρώπης.

    Η ύφεση, η οικονομική κρίση η τεράστια ανεργία και η ηγεμονία της Γερμανίας στο ευρωπαϊκό πολιτικό σκηνικό έχουν δημιουργήσει συνθήκες ρήξης ανάμεσα στις χώρες της ηπείρου κάτι που οδήγησε στην αύξηση του ευρωσκεπτικισμού στις περισσότερες χώρες.

    Απλούστατα άρχισε να χτυπάει το ένστικτο της επιβίωσης στους πρωην αποχαυνωμένους πολίτες καταναλωτες.

    Μέσα σε αυτό το κλίμα παρατηρείται μια δυναμική επιστροφή των εθνικιστικών κομμάτων από τις Βρετανία, Γαλλία και Ολλανδία έως την Ελλάδα με παράδειγμα το Λαϊκό Σύνδεσμο

    Οι φωνές κατά της Ενωμένης Ευρώπης πληθαίνουν και η αδυναμία των ηγετών να βρουν λύσεις και βάση διαπραγμάτευσης εκτοξεύουν τα ποσοστά των πατριωτικών κομμάτων πανευρωπαϊκά.

    Το καλοκαίρι του 2014 αναμένεται ολική ρήξη καθώς περισσότερα από 400 εκατομμύρια Ευρωπαίοι θα προσέλθουν στις κάλπες για να εκλέξουν τους εκπροσώπους τους στο Ευρωκοινοβούλιο με τις τελευταίες δημοσκοπήσεις να δίνουν ακόμη και «πρωτιά» στα πατριωτικά κόμματα και τους ευρωσκεπτικιστές.

    Πρόσφατη δημοσκόπηση των Financial Times, όπως αναφέρει το «Εθνος της Κυριακής», ανεβάζει το ποσοστό των Ευρωσκεπτικιστών στο 43% έναντι 40% των Ευρωπαϊστών και 17% αναποφάσιστων.

    Αυτό θα μπορούσε να δώσει ακόμακαι πλειοψηφία στον πατριωτικό χώρο πανευρωπαικα.

    Οι πολίτες χωρών όπως οι Φινλανδία, Ισπανία, Γαλλία, Ελλάδα, Ιταλία, Βρετανία, ακόμη και Βρετανία έχουν χειρότερη γνώμη για την ΕΕ σε σχέση με το 2007.

    Εμπειροι αναλυτές εκτιμούν ότι τα ευρωσκεπτικιστικά κόμματα θα συγκεντρώσουν ποσοστά της τάξης του 20 – 30% κάτι που αναμένεται να σηματοδοτήσει εξελίξεις και εκτός Ευρωκοινοβουλίου. Είναι δεδομένο ότι οι κυβερνήσεις των χωρών θα αναγκαστούν να μετακινηθούν προς τα δεξιά όταν θα έχουν τόσο σθεναρή αντίσταση στην καρδιά της Ευρώπης.Δεξια όμως σημαίνει λιγότερη ΕΕ, και πιο εθνικές πολιτικές


    Πέρα από την Μαρίν Λεπέν, τον Γκέερντ Βίλτερς και τον Νάιτζελ Φάρατζ που έχουν εκτοξεύσει τα ποσοστά τους σε Γαλλία, Ολλανδία και Βρετανία αντίστοιχα, στις περισσότερες χώρες της Ευρώπης τα πατριωτικά κόμματα αναμένεται να σημειώσουν ποσοστά ιδιαίτερα υψηλά και να δημιουργήσουν ένα ισχυρό μπλοκ μέσα στο Ευρωκοινοβούλιο.

    Αναλυτικά:

    Βρετανία: Νάιτζελ Φάρατζ (Κόμμα Ανεξαρτησίας) – Τα πρακτορεία στοιχημάτων τον θεωρούν φαβορί για τη νίκη με ποσοστό περίπου στο 20%

    Γαλλία: Μαρίν Λεπέν (Εθνικό Μέτωπο) – Είναι η πιο δημοφιλής πολιτικός στη χώρα της με ποσοστό 42%, ενώ στις ευρωεκλογές αναμένεται να καταλάβει την πρώτη θέση με ποσοστό περίπου στο 24%
    Σλοβακία: Αντρέι Ντάνκο (Σλοβάκικο Εθνικό Κόμμα) – Προβλέπεται να ξεπεράσει το 5,6% που είχε συγκεντρώσει στις προηγούμενες εκλογές

    Βέλγιο: Γκέρολφ Ανεμαςν (Φλαμανδικό Συμφέρον) – Υπολογίζεται ότι θα καταλάβει ποσοστό 8%
    Φινλανδία: Τίμο Σόινι (Αληθινοί Φινλανδοί) – Αναμένεται να υπερδιπλασιάσουν τα ποσοστά τους και να συγκεντρώσουν 17%

    Σουηδία: Τζίμι Οκεσον (Σουηδοί Δημοκράτες) – Του δίνουν ποσοστό 9%
    Δανία: Κρίστιαν Νταλ (Δανικό Λαϊκό Κόμμα) – Αναμένεται να πάρει έως και 12%

    Ουγγαρία: Γκάμπορ Βόνα (JOBBIK) – Του δίνουν ποσοστό 16%

    Γερμανία: Μπέρντ Λούκε (Εναλλακτική για τη Γερμανία) – Αναμένεται να εξασφαλίσει εύκολα την παρθενική του είσοδο στο Ευρωκοινοβούλιο

    Ολλανδία: Γκέρτν Βίλντερς (Κόμμα για την Ελευθερία) – Είναι πρώτο στις δημοσκοπήσεις με ποσοστό 21%

    Αυστρία: Χάιντς Κρίστιαν Στράχε (Κόμμα της Ελευθερίας) – Πήρε ποσοστό 20% στις τελευταίες αυστριακές εκλογές και αναμένεται να «σαρώσει» και στις ευρωεκλογές

    Ιταλία: Ρομπέρτο Μαρόνι (Λέγκα του Βορρά) – Αναμένεται να αυξήσει κατά πολύ το ποσοστό 10,2% που είχε λάβει στις τελευταίες ευρωεκλογές.

    Εάν προσθέσουμε και το υψηλό ποσοστό που θα λάβει ο Λαϊκός Σύνδεσμος στην Ελλάδα, μιλάμε για πλήρη επαναφορά του εθνικιστικού χώρου

  3. #5233
    Avatar von Sonne-2012

    Registriert seit
    20.12.2012
    Beiträge
    4.396
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    krima pou niothi etsi ...
    Giati? Se merika themata exei dikio i xrisy augi, se alla themata den exei dikio.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ν.Σφακιανάκης: "Έχουν θράσος και μιλάνε και αυτοί από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ"

    Απάντηση στις δηλώσεις της Δέσποινας Βανδής και των επικριτών του έδωσε το βράδι του Σαββάτου ο Νότης Σφακιανάκης οι οποίοι σχεδόν όλοι προέρχονται από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ, συνοψίζοντας στο "θράσος που έχουν, να μιλάνε και αυτοί από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ".

    Η Δέσποινα Βανδή και ο άντρας της Ντέμης Νικολαϊδης είναι μέλη του ΠΑΣΟΚ, όπως ήταν και η συντριπτική πλειοψηφία της εγχώριας showbiz. Σε αυτό το σύστημα όποιος είχε διαφορετική άποψη από την πασοκική, απλώς "τελείωνε". Ελάχιστοι είχαν και έχουν το θάρρος να συγκρουστούν με το πασοκικό καθεστώς.


    Ο Ν.Σφακιανάκης έχει το θάρρος της γνώμης του,και λέει ανοιχτά αυτό που πιστέυει ακόμα και αν όλοι είναι εναντιον του.

    Στην απάντησή του χρησιμοποίησε σκληρές εκφράσεις: «Ο Νότης Σφακιανάκης είμαι, Έλληνας και μόνο. Αυτό είμαι. Πες τους να πάνε να ... απ' όπου και αν προέρχονται».

    Μιλώντας στο κεντρικό δελτίο ειδήσεων του Star ο Νότης Σφακιανάκης, δήλωσε χαρακτηριστικά πως δεν είναι οι δηλώσεις του αυτές στις οποίες θα έπρεπε να εστιάσει ο κόσμος, αλλά αυτά που συμβαίνουν:

    «Τα συμβάντα είναι συνταραχτικά. Η δικτακτορία που αυτή τη στιγμή ζούμε, που φυλακίζει ανθρώπους όπως και αν λέγονται, από όπου και αν προέρχονται, είναι υπαρκτή. Αύριο θα σου χτυπήσουν τη δική σου πόρτα, τη δική μου… κατάλαβες;», τόνισε και συμπλήρωσε, σχολιάζοντας τις αντιδράσεις για τις δηλώσεις του που συνεχίζονται αμείωτες, ιδίως στα social media:

    “Εγώ δεν έχω ιδιοτέλεια, εσένα σκέφτομαι που αύριο, δεν θα έχεις δουλειά. Εγώ είμαι τακτοποιημένος, εσένα σκέφτομαι που αύριο θα σε τυραννήσουν, θα σε κλείσουνε φυλακή, επειδή θα πεις τη γνώμη σου…».

    Kala ta eipe o notis.

    unten das Video
    http://www.defencenet.gr/defence/item/νσφακιανάκης-έχουν-θράσος-και-μιλάνε-και-αυτοί-από-το-καθεστώς-πασοκ

  4. #5234
    Avatar von AnexEllas

    Registriert seit
    27.11.2013
    Beiträge
    23
    I XA einai to vathi sistima. Den einai patriotes. einai dinaton ellinas na psifizi hitlerikous? meletise to kai tha me thimithis.
    Ante ellines, pame gera!

  5. #5235
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.119


    Die Strategie der Spannung
    29.11.2013

    ATHEN/BERLIN
    (Eigener Bericht) - Die Verelendung zunehmender Teile der griechischen Bevölkerung unter dem Druck der deutschen Spardiktate begünstigt in wachsendem Maße das Erstarken der extremen Rechten. Dies zeigen Analysen über den griechischen Rechtsextremismus und aktuelle Umfrageergebnisse. Demnach profitieren von den politischen Verwerfungen, die aus dem Berliner Austeritätszwang resultieren, immer stärker ultrarechte bis neonazistische Parteien, die personell und politisch Kontinuitäten zur griechischen Militärdiktatur der Jahre 1967 bis 1974 aufweisen. Die offen neonazistische Partei Chrysi Avgi, von deren Anführern einige inhaftiert sind, kommt in Umfragen inzwischen auf beinahe ein Zehntel der Stimmen. Ihre gewalttätigen Attacken vor allem auf Migranten werden von Beobachtern mit "SA-Methoden" in Verbindung gebracht. Chrysi Avgi orientiert sich deutlich am historischen deutschen Nationalsozialismus und hält Kontakt zur NPD und zu anderen deutschen Neonazis. Auf diese haben die Massenveranstaltungen der griechischen NS-Partei beflügelnde Wirkung.


    Verelendung
    Hintergrund der politischen Verwerfungen in Griechenland ist die desolate soziale Lage, in die die deutschen Spardiktate das Land gestürzt haben. So sind die Einkommen nicht nur der abhängig Beschäftigten, sondern auch zahlreicher Selbständiger und Kleinunternehmer seit 2010 um 40 Prozent gesunken. Die offizielle Arbeitslosigkeit wurde zuletzt mit beinahe 28 Prozent beziffert. Von den 1,4 Millionen Menschen (bei einer Gesamtbevölkerung von knapp elf Millionen), die de facto Erwerbsarbeit suchen, ist wegen der desaströsen Aussichten nur eine Million beim Arbeitsamt gemeldet. Von ihnen bezogen im August lediglich 146.000 - 15 Prozent - Arbeitslosengeld; dieses beläuft sich auf 360 Euro im ersten und 200 Euro im zweiten Jahr, wobei Zahlungen im zweiten Jahr nur in Ausnahmefällen genehmigt werden. Nicht selten bleiben die Gehaltszahlungen auch bei denjenigen aus, die noch Erwerbsarbeit leisten. Laut Berichten ist rund ein Drittel der griechischen Haushalte "akut von Armut bedroht".[1] 85 Prozent aller Arbeitslosen können sich einen eigenen Haushalt nicht mehr leisten und leben bei Verwandten; immer mehr emigrieren. Viele ziehen aus der Stadt aufs Land, da dort die Lebenshaltungskosten niedriger sind. Dabei braut sich neben dem sozialen das nächste ökonomische Desaster zusammen: Banken beklagen, dass sie ausstehende Kredite nicht mehr eintreiben können. Die Rede ist von 30 Prozent faulen Krediten, die durchaus das Potenzial besäßen, Banken zusammenbrechen zu lassen.

    Verwerfungen
    Die Verelendung führt zu schweren politischen Verwerfungen. So sind vor allem diejenigen Parteien, die traditionell die politische Szene Griechenlands dominierten, stark ein- oder gar zusammengebrochen. Die sozialdemokratische Pasok liegt völlig am Boden; die konservative Nea Dimokratia ist noch - knapp - stärkste Partei, kommt aber kaum mehr über 20 Prozent. Größere Teile der Bevölkerung unterstützen linke Parteien wie Syriza, die sich für sozialen Aufbruch sowie ein Aufbegehren gegen die deutsche Austerität stark macht und mittlerweile - mit über 20 Prozent - nur knapp hinter Nea Dimokratia die zweitstärkste Kraft im Lande ist. Beinahe ein Zehntel der Bevölkerung schart sich gegenwärtig um die nationalsozialistische Partei Chrysi Avgi ("Goldene Morgenröte"), der aus mehreren Gründen eine besondere Bedeutung zukommt.

    SA-Methoden
    Berüchtigt ist Chrysi Avgi vor allem aufgrund ihrer Gewalttätigkeit - und das keineswegs erst, seit ein ihr nahestehender Aktivist im September einen griechischen Nazi-Gegner ermordete. Schon seit Jahren werden aus dem Umfeld der Partei immer wieder teils pogromartige Attacken auf Migranten verübt. Bei "organisierten rassistischen Ausschreitungen" komme es häufig "zu einer Nachahmung von SA-Methoden", berichtet der griechische Publizist Dimitris Psarras: So würden "zum Beispiel regelmäßig die Schaufenster von Läden, die Migranten gehören, eingeschlagen", andere Gebäude hingegen würden "als 'griechisch' oder 'christlich' markiert". "Von einigen Gegenden Athens behauptet die Organisation inzwischen, sie habe sie 'befreit'", schreibt Psarras: Damit knüpfe sie "ganz unmittelbar an die aktuelle Praxis" deutscher Neonazi "mit ihren berüchtigten 'national befreiten Zonen'" an.[2] Die Gewalttätigkeit der Partei hat mittlerweile die Justiz auf den Plan gerufen: Gegen neun ihrer 18 Abgeordneten im griechischen Parlament, darunter auch Parteichef Nikos Michaloliakos, wird wegen Bildung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Drei der Abgeordneten sind in einem Hochsicherheitsgefängnis bei Athen inhaftiert.

    Strukturen des "tiefen Staats"
    Beobachter wie Psarras warnen, bei der Gewalttätigkeit von Chrysi Avgi dürfe ein spezieller Aspekt nicht übersehen werden - die Tatsache, dass einflussreiche Aktivisten der Partei bereits die Militärs unterstützt hatten, die sich im April 1967 an die Macht geputscht hatten, um den damals erwarteten Wahlsieg des Linkssozialisten Andreas Papandreou zu verhindern. Auf diese Zeit gehen die dichten Beziehungen von Chrysi Avgi zu den griechischen Repressionsapparaten zurück. Ihre "Lehrzeit an der Seite von hochrangigen Vertretern der Militärdiktatur" habe es manchen Aktivisten der Partei "schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt" ermöglicht, "sich mit den Strukturen des 'tiefen Staats' vertraut zu machen", erläutert Psarras. Die griechischen "Obristen" wurden von der NATO unterstützt, die zum damaligen Zeitpunkt in manchen Ländern die "Strategie der Spannung" verfolgte - den Versuch, im jeweiligen Landesinnern politische Spannungen anzuheizen, um den politischen Gegner zu delegitimieren und neuer staatlicher Repression den Weg zu bereiten. Die Gewalttätigkeiten aus dem Umfeld von Chrysi Avgi könnten "auch als Versuch betrachtet werden, die 'Strategie der Spannung' (...) in gewisser Weise auf das heutige Griechenland zu übertragen", urteilt Psarras.[3]

    Aufstandsbekämpfung
    Bei alledem bezieht sich Chrysi Avgi nicht nur ideologisch, sondern auch historisch außerordentlich eng auf den deutschen Nationalsozialismus. Eine Weile nutzte die Partei nicht nur das Hakenkreuz, sondern insbesondere auch die Wolfsangel als Symbol. In Griechenland ist diese Geste unmissverständlich: Die Wolfsangel zierte, erinnert Psarras, "die Armbinden der 4. SS-Polizei-Panzergrenadier-Division, die 1943 nach Griechenland entsandt wurde, um die Widerstandsbewegung zu bekämpfen". Sie war "für viele der dort an der Zivilbevölkerung begangenen Kriegsverbrechen verantwortlich, darunter die besonderen Gräueltaten an den unbewaffneten Einwohnern von Kleisoura und das Massaker von Distomo".[4] Der Nähe zum historischen Nationalsozialismus entspricht heute eine große Nähe zur NPD; Chrysi Avgi unterhält seit Jahren einen engen Austausch mit der deutschen Partei.

    Massendemonstrationen
    Dabei profitiert, seit Chrysi Avgi erstarkt, vor allem die deutsche Seite von den engen Beziehungen. Anfang Februar etwa reisten rund 30 deutsche Neonazis nach Athen, um dort am "Imia-Marsch" teilzunehmen. Mit dem seit 1997 durchgeführten Marsch erinnert Chrysi Avgi an einen Zwischenfall bei der Insel Imia vor der türkischen Küste im Jahr 1996, der fast zu einem Krieg zwischen Griechenland und der Türkei geführt hätte. Dieses Jahr nahmen rund 10.000 Personen an der Demonstration teil, die damit zum größten Massenereignis der extremen Rechten in ganz Europa geworden ist und auf die Teilnehmer aus Deutschland eine beflügelnde Wirkung hat. Am Rande des Marsches wurden Kontakte auch zu neonazistischen Organisationen aus anderen Ländern geknüpft, die in der Neonaziszene als ausbaufähig eingestuft werden - in Richtung auf ein europaweites Bündnis. Dieses Bündnis stünde nach Lage der Dinge noch erheblich weiter rechts als der Zusammenschluss, den der Niederländer Geert Wilders (Partij voor de Vrijheid) und Marine Le Pen vom französischen Front National (FN) derzeit planen.[5] Seine deutsche Komponente wäre die NPD.

    www.german-foreign-policy.com


  6. #5236
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.375
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Giati? Se merika themata exei dikio i xrisy augi, se alla themata den exei dikio.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ν.Σφακιανάκης: "Έχουν θράσος και μιλάνε και αυτοί από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ"

    Απάντηση στις δηλώσεις της Δέσποινας Βανδής και των επικριτών του έδωσε το βράδι του Σαββάτου ο Νότης Σφακιανάκης οι οποίοι σχεδόν όλοι προέρχονται από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ, συνοψίζοντας στο "θράσος που έχουν, να μιλάνε και αυτοί από το καθεστώς ΠΑΣΟΚ".

    Η Δέσποινα Βανδή και ο άντρας της Ντέμης Νικολαϊδης είναι μέλη του ΠΑΣΟΚ, όπως ήταν και η συντριπτική πλειοψηφία της εγχώριας showbiz. Σε αυτό το σύστημα όποιος είχε διαφορετική άποψη από την πασοκική, απλώς "τελείωνε". Ελάχιστοι είχαν και έχουν το θάρρος να συγκρουστούν με το πασοκικό καθεστώς.


    Ο Ν.Σφακιανάκης έχει το θάρρος της γνώμης του,και λέει ανοιχτά αυτό που πιστέυει ακόμα και αν όλοι είναι εναντιον του.

    Στην απάντησή του χρησιμοποίησε σκληρές εκφράσεις: «Ο Νότης Σφακιανάκης είμαι, Έλληνας και μόνο. Αυτό είμαι. Πες τους να πάνε να ... απ' όπου και αν προέρχονται».

    Μιλώντας στο κεντρικό δελτίο ειδήσεων του Star ο Νότης Σφακιανάκης, δήλωσε χαρακτηριστικά πως δεν είναι οι δηλώσεις του αυτές στις οποίες θα έπρεπε να εστιάσει ο κόσμος, αλλά αυτά που συμβαίνουν:

    «Τα συμβάντα είναι συνταραχτικά. Η δικτακτορία που αυτή τη στιγμή ζούμε, που φυλακίζει ανθρώπους όπως και αν λέγονται, από όπου και αν προέρχονται, είναι υπαρκτή. Αύριο θα σου χτυπήσουν τη δική σου πόρτα, τη δική μου… κατάλαβες;», τόνισε και συμπλήρωσε, σχολιάζοντας τις αντιδράσεις για τις δηλώσεις του που συνεχίζονται αμείωτες, ιδίως στα social media:

    “Εγώ δεν έχω ιδιοτέλεια, εσένα σκέφτομαι που αύριο, δεν θα έχεις δουλειά. Εγώ είμαι τακτοποιημένος, εσένα σκέφτομαι που αύριο θα σε τυραννήσουν, θα σε κλείσουνε φυλακή, επειδή θα πεις τη γνώμη σου…».

    Kala ta eipe o notis.

    unten das Video
    http://www.defencenet.gr/defence/ite...3;οκ
    se polla exei dikio ... alla otan leei pou tha einai mono i XA pou tha sosei tin Ellada einai krima pou niothi etsi. Na min ksexasoume emeis i ellines ti mas kanane i germani sto 2o pankosmo polemo, me afti tin ideologia, afti tin politiki pou iposterizi tora o ellinas. o ellinas einai eksipnos, kai afti i ideologia - tis XA - den einai eksipni, einai lathos.

  7. #5237

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Für Interessierte:
    Rum-Orthodoxe Kirche zu Syrien in Deutschland




    Metropolit Isaak wurde inthronisiert
    Köln nun Bischofssitz der rum-orthodoxen Kirche Mitteleuropas


    Seeberg/Chorweiler (hub). Rund achthundert Gäste zog die Inthronisierung von Isaak Barakat zum neuen Metropolit der rum-orthodoxen Kirche für Deutschland und Mitteleuropa an. Die mehrstündige Liturgie unter der Leitung von Patriarch Youhanna X. Yazigi fand in der Kirche St. Dimitrios statt.

    Anschließend wurde im großen Bürgersaal des Bezirkszentrums Chorweiler gefeiert. Die rum-orthodoxe Kirche hat achtzehn Gemeinden in Deutschland und ist mit St. Georgios (Heimersdorf) sowie St. Dimitrios (Seeberg) gleich zweimal in Köln vertreten. So ist es nicht verwunderlich, dass der Metropolit Köln als seinen Bischofssitz gewählt hat.

    Isaak Barakat wurde 1966 in Damaskus in Syrien geboren. Er studierte bis 1996 Theologie in Thessaloniki/Griechenland. 1998/1999 studierte er die deutsche Sprache an der Universität von Erlangen und promovierte an der Universität von Thessaloniki.

    Der Metropolit beherrscht fünf Sprachen: Arabisch, Griechisch, Deutsch, Englisch und Französisch. Zum Diakon wurde er 1999 geweiht, es folgte ein Jahr später die Priesterweihe. 2011 erhielt er die Bischofsweihe. Die griechisch-orthodoxe Kirche von Antiochien wird auch rum orthodox ("rum" steht für rhomaios = Oströmer bzw. Byzantiner) genannt. Der Bibel zufolge wurden in Antiochien die Gläubigen zum ersten Mal Christen genannt, so ist in der Bibel zu lesen: "In Antiochia wurden die Jünger zuerst Christen genannt" (Apg 11, 26).

    Die Freude der Gemeinde ist allerdings nicht ungetrübt, denn der Metropolit ist auch persönlich von den aktuellen Ereignissen in Syrien betroffen, denn sein Bruder ist einer der entführten Bischofe, über deren Schicksal nichts bekannt ist. So stellte der Patriarch fest: "Es gibt zwei Wahrheiten, die vor Ort und die in den Massenmedien." Außerdem fügt er hinzu, dass es sinnlos sei, Menschen ins Ausland zu bringen, sondern es müsse die Situation geschaffen werden, dass die Leute in ihrer Heimat leben könnten. Der Metropolit sagte zum Abschluss der Liturgie: "Ich habe heute erlebt, wie man Gottes Wort lebt."
    -
    Koelner Wochenspiegel, 04.12.2013, 15:09 Uhr
    Metropolit Isaak wurde inthronisiert - Chorweiler - Kölner Wochenspiegel

    - - - Aktualisiert - - -




    Herr Gruevski verliert immer mehr die Hoffnung,
    dass Hellas auf sein jahrtausendealtes Namensrecht verzichtet.
    Prime Minister of FYROM, Nikola Gruevski has lost all hopes for a solution to the name dispute with Greece in the next few months.
    http://www.turkishweekly.net/news/15...e-dispute.html

  8. #5238

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Herr Gruevski verliert immer mehr die Hoffnung,
    dass Hellas auf sein jahrtausendealtes Namensrecht verzichtet.
    Hat er das den wirklich von Anfang an auch geglaubt, dass Gr. wegen den Namensstreit nachgibt? Wenn ja, gehört der Bengel Gruvskie von seinen eigenen Leuten verprüglet...man geht doch nicht ungestraft in einen fremden Haus und klaut den Mietvertrag, oder die Hausurkunde

  9. #5239

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von NickTheGreat Beitrag anzeigen
    Hat er das den wirklich von Anfang an auch geglaubt, dass Gr. wegen den Namensstreit nachgibt? Wenn ja, gehört der Bengel Gruvskie von seinen eigenen Leuten verprüglet...man geht doch nicht ungestraft in einen fremden Haus und klaut den Mietvertrag, oder die Hausurkunde
    Hallo Nick,
    schau, jemand, der nichts zu verlieren hat, aber aufgrund fauler Kompromisse eventuell etwas gewinnen könnte,
    wird natürlich alles dransetzen, dieses faulen Kompromiss irgendwie zu erreichen.

    Das dürfte auch der Grund sein, dass Gruevski und der slavische Teil der Republik FYROM sehr viel Geld in das Balkan-Disneyland hineinschiessen, aber ihre Bevölkerung hungert, ohne Ausbildung ist, etc. etc. und er in letzter Zeit immer offener sagt, daß Deutschland, Frankreich und die anderen europäischen Länder Druck auf Griechenland ausüben solle.

    Wird ihm jedoch nichts nützen.

    Eher wird ihn die Zeit ereilen, und die inneren Verhältnisse in seinem Land werden sich verändern, so daß dann eine andere Ethnie das Sagen haben und die dann die Vereinigung mit ihren anderen Gebieten deutlicher anstreben wird.

  10. #5240
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.218
    wir hungern nicht.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34