BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 534 von 2094 ErsteErste ... 3443448452453053153253353453553653753854458463410341534 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.331 bis 5.340 von 20935

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.934 Antworten · 1.265.623 Aufrufe

  1. #5331
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    ΕΛΛΑΣ ΟΤΙ ΔΕΝ ΜΑΣ ΣΚΟΤΩΝΕΙ ΜΑΣ ΚΑΝΕΙ ΠΙΟ ΔΥΝΑΤΟΥΣ

  2. #5332

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Illegale in hellenischen Gewässern aus Seenot geborgen

    Die griechische Küstenwache konnte am Donnerstag 85 illegale Einwanderer bergen, die in der Südostägäis auf einer Segeljacht in Seenot geraten waren. Die Flüchtlinge waren vermutlich von der nahen Türkei aus gestartet und sendeten am Donnerstagmorgen ein Notrufsignal, als sie sich 5,6 Seemeilen südwestlich der Insel Astypaläa befanden.

    Vier Boote der Küstenwache, eine Fregatte der griechischen Kriegsmarine und zwei in der Nähe befindliche Frachter eilten zu Hilfe und bargen die Bootsinsassen bei rauer See und Hagelschauern.

    Laut Presseinformationen handelte es sich bei den Insassen des Bootes um 15 Kinder, 20 Frauen und 50 Männer. Sie wurden nach Astypaläa gebracht und seien alle wohlauf. Über ihre Herkunft wurde bisher nichts bekannt. (Griechenland Zeitung / ak)
    Quelle: Griechenland-Zeitung vom 02.01.2014

    - - - Aktualisiert - - -

    Patienten zahlen (seit dem 01.01.2014 00:01 Uhr) mehr

    Neue Sparmaßnahmen in Griechenland: Seit Jahresbeginn werden die Patienten der staatlichen Krankenhäuser zusätzlich zur Kasse gebeten. Wer dort behandelt wird, muss 25 Euro zahlen. Ausgenommen seien mittellose Bürger sowie chronisch Kranke, teilte der griechische Gesundheitsminister Adonis Georgiades am Donnerstag im griechischen Fernsehen mit.
    Das griechische Gesundheitssystem ist nach dem Ausbruch der schweren Finanzkrise ins Wanken geraten. Tausende griechische Kassenärzte sind seit fast zwei Monaten im Streik. Die Patienten müssen sich an Privatärzte wenden oder in Klinken behandeln lassen. Ärzte, die einen Vertrag mit den staatlichen Versicherungen haben, wollen von der sogenannten Mobilitätsreserve ausgenommen werden. Das Programm zur Verschlankung des griechischen Staates sieht vor, dass 25 000 Staatsbedienstete - darunter auch Ärzte - für acht Monate in die "Mobilitätsreserve" gehen. Wird für sie in dieser Zeit kein anderer Job im staatlichen Bereich gefunden, sind sie arbeitslos.
    Quelle: n-tv vom 02.01.2014

    - - - Aktualisiert - - -


    Staatsanleihen brachten 47% Erträge ein
    Manche wußten es und vertrauten: In Hellas liegt das Geld regelrecht auf der Straße, man muß es nur bergen wollen.

    Ertrag GR = 47%, Irland = 12%
    Griechische Staatsanleihen haben im vergangenen Jahr ihren Investoren einen so hohen Ertrag gebracht wie die Bonds keines anderen Landes in den 34 Märkte umfassenden Bloomberg World Bond Indexes.
    Die nächstbeste Entwicklung sahen Bonds aus Irland mit einem Plus von 12 Prozent.
    “Wir sehen griechische Anleihen konstruktiv”
    Griechische Staatsanleihen gewinnen an Beliebtheit
    11,4% des Nomialwertes bezahlt, daraus Ertrag von 85% erwartet
    Die US-Investmentfirma Japonica Partners & Co. erwartet, dass ihre Bestände griechischer Staatsanleihen in 2014 stark an Wert gewinnen werden. Das Unternehmen bezahlte teilweise nur 11,4 Prozent des Nominalwertes der Papiere. Es geht nun davon aus, dass der Wert bis nächstes Jahr auf über 85 Prozent anziehen wird.
    Quelle: DasInvestment.com vom 02.01.2014

    - - - Aktualisiert - - -

    Ex-Verkehrsminister fuhr mit gefälschten Kennzeichen

    Viele Griechen müssen noch die Kfz-Steuer nachzahlen. Schlechtes Vorbild für seine Landsleute war ausgerechnet Ex-Verkehrsminister Liapis. Um Steuern zu umgehen, fuhr er mit gefälschten Kennzeichen. Dafür wurde er jetzt verurteilt.
    Quelle: autobild vom 02.01.2014

  3. #5333

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    παιδια, ισως να σας ενδιαφέρει


    Η επιρροή του δικτύου Ρότσιλντ-Σόρος στα Βαλκάνια και την Ελλάδα
    Σκόπια

    Η εταιρία Mittal κατέχει εξέχουσα θέση, έχοντας εξαγοράσει το μεγαλύτερο μεταλλουργικό συγκρότημα της χώρας. Ο δε Σόρος χρηματοδοτεί αφειδώς οργανώσεις όπως οι Helsinki Committee, Centre for Multicultural Understanding, Association for Democratic Initiatives, έχοντας ως στενούς συνεργάτες του κορυφαίους πολιτικούς των Σκοπίων, όπως ο Branko Crvenkovski.

    Αρκετά μέλη της σκοπιανής ελίτ έχουν λάβει υποτροφίες από ιδρύματα του Σόρος, ενώ ο ίδιος είχε χρηματοδοτήσει τόσο την κυβέρνηση των Σκοπίων, όσο και τις διεθνείς προσπάθειες αναγνώρισης του κράτους τους με την ονομασία «Μακεδονία».

    Επιπλέον, ο Σόρος ελέγχει μεγάλο πακέτο μετοχών στην εταιρία κινητής τηλεφωνίας ΜΤ, μέσω της θυγατρικής Stonebridge Communications, ενώ καλά πληροφορημένες πηγές αναφέρουν ότι διαθέτει και μεγάλες εκτάσεις γης, οι οποίες δεν αξιοποιούνται ακόμα εμπορικά.
    Ο "ΑΞΟΝΑΣ ΕΠΙΡΡΟΗΣ" ΣΤΗΝ ΕΛΛΑΔΑ
    KLICK

  4. #5334

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.305
    Schuldensünder übernimmt EU-VorsitzGriechenland treibt die Euro-Staaten in die Enge


    Griechenland hat geliefert und 2013 mit einem Überschuss beendet. Nun sind die Euro-Staaten unter Druck, Athen bei den Schulden zu helfen. Das birgt gewaltigen Zündstoff - zumal die Europawahl naht.


    Schuldensünder übernimmt EU-Vorsitz: Griechenland treibt die Euro-Staaten in die Enge - Staatsverschuldung - FOCUS Online - Nachrichten

    - - - Aktualisiert - - -

    Groß-Anleger misstrauen Griechenland

    ANZEIGE


    Absage an Hellas: Der weltgrößte Anleiheinvestor Pimco will keine griechischen Staatspapiere kaufen und hält weitere EU-Kredite an Athen für nötig. Die Allianz-Tochter hat einen Großteil ihrer Gelder in Höhe von 1,5 Billionen Euro in Staatsanleihen investiert, ihre Meinung hat daher Gewicht.



    http://www.sueddeutsche.de/politik/allianz-tochter-pimco-gross-anleger-misstrauen-griechenland-1.1855100

  5. #5335

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    ΠΑΙΔΙΑ, das könnte manchen interessieren:

    Fristen für Steuererklärungen 2014

    Das Finanzministerium in Griechenland gab die Abgabefristen für die Steuererklärungen des Jahres 2014 bekannt.
    Das griechische Finanzministerium gab die Fristen für die Abgabe der Steuererklärungen des Jahres 2014 bekannt. Alle nachstehend aufgeführten Erklärungen sind im Regelfall ausschließlich “elektronisch” (sprich per Internet) einzureichen. Mit der Einkommensteuererklärung (E1) 2014 sind die Einkommen des Jahres 2013 zu deklarieren, während die Immobiliendeklaration (E9) 2014 sich auf den Status am 01 Januar 2014 bezieht.

    Abgabefristen für Steuererklärungen 2014 in Griechenland


    • E1: Die Frist für die Abgabe der Einkommensteuererklärung (E1) des Jahres 2013 beginnt für alle Steuerpflichtigen am 20 März 2014 und endet am 30 Juni 2014.
    • E5: Die Frist für die Abgabe des Formulars E5 durch die Unternehmen mit der Gesellschaftsform OHG, GmbH, KG (OE, EPE, EE) beginnt am 03 März 2014 und endet am 30 Mai 2014.
    • E2: Die Frist für die Abgabe der Einkommen aus Mieteinnahmen beginnt am 03 Februar 2014 und endet am 30 Juni 2014.
    • E3: Die Frist für die Abgabe des Formulars E3 (Freiberufler, Selbständige, Unternehmen usw.) beginnt ebenfalls am 03 Februar 2014 und endet am 30 Juni 2014.
    • E9: Die Frist zur Einreichung der Immobiliendeklaration E9 für 2014 beginnt am 17 Februar 2014 und endet am 30 Mai 2014.
    • Kfz-Steuer: Die Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2015 ist in dem Zeitraum ab 01 November 2014 bis einschließlich 31 Dezember 2014 zu entrichten.

    Was die sogenannten periodischen Deklarationen (Mehrwertsteuer, Lohnsteuer usw.) betrifft, gelten die jeweils gesetzlich vorgesehenen Fristen.

    Deutsche Quelle: griechenland-blog.gr
    Griechische Quelle: To Pontiki

  6. #5336

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Forschung in Hellas


    (Platon vor der Akademie, dahinter die Namensgeberin der Stadt: Göttin Athene)


    Danke Diaspora
    Dass Griechenland eine Atommacht ist, wird viele überraschen. Aber seit 1959 trifft diese Feststellung zu – zumindest für die zivile Forschung. Damals schenkten die Vereinigten Staaten der griechischen Regierung einen Forschungsreaktor, der zur Grundausstattung eines der bis heute in Griechenland und Europa führenden wissenschaftlichen Institute wurde.
    Auch einige andere griechische Forschungseinrichtungen gehören zur europäischen Spitze, so die 1983 gegründete „Stiftung für Forschung und Technologie Hellas“ (Forth) in Heraklion auf Kreta mit Schwerpunkten unter anderem in der Lasertechnologie und der Molekularbiologie sowie das seit 2000 bestehende „Zentrum für Forschung und Technologie“ (Certh) in Thessaloniki, wo beispielsweise zu Telematik oder Chemieverarbeitung gearbeitet wird.
    Dass diese Einrichtungen zur europäischen Spitze gehören, ist außerhalb von Fachkreisen kaum bekannt.
    Benötigt: Antagonismus, Antagonismus, Antagonismus - und jeder, der aufgrund des Nepotismus einen Job bekommt, erst einmal einen Monat Knast wegen Schädigung der griechischen Gesellschaft, Strafgeld folgend.

    Die Verwaltung muss von denjenigen gebildet werden, die wissen, was sie können und auch umzusetzen bereit sind, keine Dankbarkeits-Handknutscher wie im türkischen Paschatum.
    Tatsächlich hat eine umfangreiche, dabei aber nicht effektive Bürokratie viele erfolgreiche griechische Technologieunternehmen ins Ausland getrieben. Firmen wie das Internetunternehmen Velti, das die Suchpfade von Internetnutzern analysiert, damit seine Kunden maßgeschneiderte Anzeigen auf Smartphones und andere Geräte liefern können. Eine Reihe bekannter und weniger bekannter Unternehmen wie MobileFX, Globo, InternetQ oder Lykos sind ganz oder teilweise griechischen Ursprungs, haben ihren Sitz aber in Länder mit unternehmensfreundlicherem Umfeld verlegt. „Diese Firmen haben Griechenland verlassen, weil die Regulierungen sie stranguliert haben, weil es zu aufwendig oder zu teuer wurde, die bürokratischen Hürden zu überwinden“, berichtet Kritikos. Daher seien es heute nicht griechische, sondern ausländische Unternehmen wie Dow Chemical, BP, Daimler, Bayer oder Toyota, die die Forschungsergebnisse griechischer Institute nutzten.
    Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 03.01.2014

  7. #5337
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.025
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Forschung in Hellas


    (Platon vor der Akademie, dahinter die Namensgeberin der Stadt: Göttin Athene)


    Danke Diaspora






    Benötigt: Antagonismus, Antagonismus, Antagonismus - und jeder, der aufgrund des Nepotismus einen Job bekommt, erst einmal einen Monat Knast wegen Schädigung der griechischen Gesellschaft, Strafgeld folgend.

    Die Verwaltung muss von denjenigen gebildet werden, die wissen, was sie können und auch umzusetzen bereit sind, keine Dankbarkeits-Handknutscher wie im türkischen Paschatum.


    Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 03.01.2014
    Lang lebe die griechische malakia.
    Manchmal bin ich der meinung das wir für einige leute in griechenland......ein paar arbeitslager eröffnen sollten.

  8. #5338
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    9.714
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Lang lebe die griechische malakia.
    Manchmal bin ich der meinung das wir für einige leute in griechenland......ein paar arbeitslager eröffnen sollten.
    Für das Privileg der Demokratie seid ihr aber schrecklich verschlossen gegen über das sinnvolle demokratische Element.

  9. #5339

  10. #5340

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Lang lebe die griechische malakia.
    Manchmal bin ich der meinung das wir für einige leute in griechenland......ein paar arbeitslager eröffnen sollten.
    In der vorchristlichen Zeit (heute herrscht das Dogma der Kirche in den meisten Köpfen, also blockiert) gab es sowas!
    Es war die temporäre Tyrannis, ein Tyrann wurde für eine gewisse Zeit gewählt, um den Schund, den die anderen zuvor verursacht hatten, zu bereinigen, also entscheiden konnte wie er wollte.

    Ein solcher TYRANN ist auch Dir bekannt, und er hat großartiges geleistet: PERIKLES
    Er wurde als Tyrann wieder und wieder gewählt, weil er ... eine so gute Leistung erbrachte.

    Informiere Dich, nur 6,80 EUR



    Der Geschichtsschreiber Thukydides sah und propagierte in Perikles den Helden der größten Zeit Athens. Platon hingegen hielt ihn für einen populistischen Verführer, der als Tyrann zuviel Macht an sich brachte und sie nicht zum Wohl der Athener ausübte. Wer hat recht? Wie kann man den Mann einschätzen, der womöglich beides war, Demokrat und Tyrann, und jedenfalls der Herrscher über Athen, als der Parthenon gebaut, die großen Tragödien verfasst, ein Seereich erobert und die Demokratie erfunden wurde. Die Leipziger Althistorikerin Charlotte Schubert untersucht den berühmten Januskopf und wägt die Quellen und ihre Interpretationen neu und illusionslos ab.
    Quelle


    (habe mich über Deinen sehr fortschrittlichen und konstruktiven Gedankengang sehr gefreut!)

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34