BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 550 von 2094 ErsteErste ... 5045050054054654754854955055155255355456060065010501550 ... LetzteLetzte
Ergebnis 5.491 bis 5.500 von 20935

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.934 Antworten · 1.265.489 Aufrufe

  1. #5491
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.668
    Μένουμε εδώ και δεν πάμε στους αναρχικούς! Οι Έλληνες πάντα συνέχιζουν!

  2. #5492
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.025
    Zitat Zitat von Zeus Beitrag anzeigen
    Μένουμε εδώ και δεν πάμε στους αναρχικούς! Οι Έλληνες πάντα συνέχιζουν!
    An eine na asholieme me malakes mera nyxta......totes fevjo.
    Tha pio polla link pou evaza edo mesa.......tha ekana ja tous ellhnes...........kai pistepse me me malakes san ton zoran den asholoume edo kai xronia.To eho kai sto ignore.
    Ftete omos kai esys.....pou asholiste me ena blima......kai ores ores anarotieme giati peftete toso hamila,kai asholiosaste me skoupidia.
    Perifania katholou?

  3. #5493
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.751
    Laut einer Schweizer Tageszeitung wurde Alexander der Grosse Grieche mit einer Pflanze vergiftet.

    20 Minuten - Alexander der Grosse starb an Pflanzengift - News

  4. #5494
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.219
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    An eine na asholieme me malakes mera nyxta......totes fevjo.
    Tha pio polla link pou evaza edo mesa.......tha ekana ja tous ellhnes...........kai pistepse me me malakes san ton zoran den asholoume edo kai xronia.To eho kai sto ignore.
    Ftete omos kai esys.....pou asholiste me ena blima......kai ores ores anarotieme giati peftete toso hamila,kai asholiosaste me skoupidia.
    Perifania katholou?
    ante gamisou paliopousta

  5. #5495

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Laut einer Schweizer Tageszeitung wurde Alexander der Grosse Grieche mit einer Pflanze vergiftet.

    20 Minuten - Alexander der Grosse starb an Pflanzengift - News

    Da gibt es tatsächlich eine Publikation dazu :

    Klick

    Sind die Kommentare wieder herrlich, wie dressierte Papageien, die Kinder der Blumen und der Sonne

    The Greek King of Macedon

  6. #5496
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.025
    Zitat Zitat von Gjin Vincesteri Beitrag anzeigen
    ante gamisou paliopousta
    Bre den gamiese mouri tzibouklou.......pou mas to pezeis kai mangas.Mou pas kai edessa tha kalokeria ja metaptihiaka pipas.
    Kologyfte.....

  7. #5497
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.025
    Στη δημιουργία Κίνησης Πολιτών, με ευρωπαϊκό προσανατολισμό, προχωρά και επισήμως ο ευρωβουλευτής Γιώργος Χατζημαρκάκης. Πρώτο βήμα της Κίνησης θα είναι η συμμετοχή στις επερχόμενες ευρωεκλογές με στόχο την προώθηση των ελληνικών συμφερόντων στην Ευρωπαϊκή Ενωση.
    Το όνομα του νέου κόμματος δεν έχει γίνει ακόμα γνωστό, ωστόσο σύμφωνα με πληροφορίες, ο νεοιδρυθείς πολιτικός φορέας θα λέγεται ΕΛΛΗΝΕΣ-ΕΥΡΩΠΑΙΟΙ ΠΟΛΙΤΕΣ.
    Όπως έχει πει ο ίδιος ο κ. Χατζημαρκάκης, η Κίνηση θα συγκροτείται από νέους ανθρώπους όχι μόνον στην ηλικία αλλά και στην πολιτική, θα έχει σαφώς φιλοευρωπαϊκή κατεύθυνση και στόχο να μπορέσει η Ελλάδα να παίξει ρόλο στις εξελίξεις στην Ευρώπη.
    «Οραματιζόμαστε μια ΕΕ που θα στηρίζει τα ασθενέστερα μέλη της, θα σέβεται τις ιδιαιτερότητες των Εθνών και θα αντιμετωπίσει καίρια το πρόβλημα της νεανικής ανεργίας. Είναι η ώρα των μεγάλων αποφάσεων για την Ευρώπη, στις οποίες η Ελλάδα πρέπει να προσπαθήσει να διαδραματίσει καθοριστικό ρόλο», ανέφερε χαρακτηριστικά ο κ. Χατζημαρκάκης σε πρόσφατη συνέντευξή του.
    Σύμφωνα με τον ευρωβουλευτή των Γερμανών Φιλελευθέρων, αυτό που αναζητούν σήμερα οι Έλληνες πολίτες είναι ένα κράτος δικαίου, αποτελεσματικό και σύγχρονο που θα στηρίζει τις ευπαθείς κοινωνικές ομάδες και θα προσφέρει ευκαιρίες ζωής και δημιουργίας, χωρίς αποκλεισμούς, αποκαθιστώντας το αίσθημα αξιοπρέπειας και περηφάνιας.
    Οι αρχές και το όνομα του κόμματος που θα κατέλθει στις ευρωεκλογές, θα ανακοινωθούν επίσημα την ερχόμενη Πέμπτη, 23 Ιανουαρίου, από τον κ. Χατζημαρκάκη και τους συνεργάτες του σε εκδήλωση που θα πραγματοποιηθεί στα γραφεία του Ευρωπαϊκού Κοινοβουλίου στην Αθήνα (Λ.Αμαλίας 8 και Ξενοφώντος) στις 1.30 μ.μ.


  8. #5498
    Avatar von ελβυσ

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.219
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Bre den gamiese mouri tzibouklou.......pou mas to pezeis kai mangas.Mou pas kai edessa tha kalokeria ja metaptihiaka pipas.
    Kologyfte.....
    skipse kai glipse, tsoula

  9. #5499

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Ausplünderung des Landes ---> ja, erwünscht
    Unterstützung der Hilfsbedürftigen ---> nein, Ausweisung



    Angst vor Abschiebung: Familie ruft Beirat an

    Wegen der Androhung der Abschiebung hat sich eine aus Griechenland stammende Familie an den Ausländerbeirat gewandt. In der jüngsten Sitzung nahm sich Bürgermeister Dennis Grieser (Grüne) des Falles an und sagte zu, die Angelegenheit mit dem Oberbürgermeister als zuständigem Dezernenten sofort zu besprechen. Aufgrund der komplizierten Materie könne der Sachverhalt im Beirat nicht geklärt werden. Bekannt und von einem Vertreter des Migrationsdienstes im Kreis Groß-Gerau knapp erläutert wurde nur, dass es sich um die nachgeholten Kinder des Sohnes der Familie handelt. Dessen Mutter lebt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren in Raunheim und Rüsselsheim. Als Grund für die Androhung der Abschiebung wurde die fehlende Bereitschaft zur Arbeitssuche genannt – bei gleichzeitigem Bezug sozialer Leistungen. Auch als EU-Bürger darf man sich nur in einem anderem Land der Gemeinschaft aufhalten, wenn man den Lebensunterhalt selbst bestreiten kann.

    Soweit dies den Sohn betreffe, habe dieser inzwischen eine Tätigkeit gefunden, erklärte die Mutter. Bezüglich ihrer Enkel sei festzuhalten, dass sie minderjährig seien und im vergangenen Herbst im fraglichen Zeitraum einen Sprachkurs belegt hätten. Mit verbesserten Deutschkenntnissen wollten sie Anschluss finden für eine Ausbildung.

    Der Migrationsdienst-Mitarbeiter wies darauf hin, dass es im Rhein-Main-Gebiet in jüngerer Zeit zu einer zunehmenden Zahl von Abschiebe-Androhungen gegenüber Neuzuwanderern käme. Dies gelte als Zeichen der aktuellen, von der CSU angestoßenen Debatte um „Armuts-Zuwanderung“. Ausgelöst worden war sie vom verstärkten Auftauchen von Menschen aus Rumänien und Bulgarien in einigen größeren Städten. Da seit 2013 für Bewohner dieser beiden EU-Mitgliedsländer Freizügigkeit gilt, wird ihnen unterstellt, das hiesige Sozialsystem ausnutzen zu wollen, soweit sie arbeitslos seien.

    Dieser Sachverhalt ist durch die aktuellen Statistiken allerdings nicht nachgewiesen. Der aus dieser Erscheinung geschaffene Begriff des „Sozialtourismus“ wurde gerade zum Unwort des Jahres erklärt
    -
    www.echo-online.de

    - - - Aktualisiert - - -

    EU-Erasmus+ auch in Hellas


    Kommissarin Vassiliou eröffnet Erasmus+ in Griechenland


    Erasmus+ – das neue Förderprogramm der EU für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport – wurde heute in Athen von Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, in Anwesenheit von Bildungsminister Konstantinos Arvanitopoulos und Panos Panagiotopoulos, Minister für Kultur und Sport, als Vertreter des griechischen EU-Ratsvorsitzes eingeleitet. Mehr als vier Millionen Menschen, fast doppelt so viele wie bisher, werden in den nächsten sieben Jahren mit einer Finanzhilfe der EU dabei unterstützt, im Ausland zu studieren, sich weiterzubilden, Arbeitserfahrung zu sammeln oder Freiwilligenarbeit zu leisten. Für Erasmus+ wird ein Budget von insgesamt 14,7 Mrd. EUR bereitgestellt; dies sind 40 % mehr als für die vorherigen Programme im Zeitraum 2007-2013.

    „Investitionen in die allgemeine und berufliche Bildung sind die beste Wahl, die wir für die Zukunft Europas und seine jungen Menschen treffen können. Durch die im Rahmen von Erasmus+ gewonnenen internationalen Erfahrungen werden Kompetenzen gestärkt, die persönliche Entwicklung vorangetrieben und die Beschäftigungsfähigkeit verbessert. Mit der Mittelaufstockung haben wir dafür gesorgt, dass viel mehr Menschen eine EU-Förderung erhalten, um solche Möglichkeiten zu nutzen. Zugleich müssen wir mehr Mittel für qualitative Verbesserungen auf allen Ebenen der allgemeinen und beruflichen Bildung bereitstellen, damit wir weltweit zur Spitzengruppe zählen und die Beschäftigung und das Wachstum steigern können. Erasmus+ ist umso wichtiger in einer Zeit, in der in vielen Ländern, einschließlich Griechenland, eine immens hohe Jugendarbeitslosigkeit herrscht, “ sagte Kommissarin Vassiliou.

    Wer profitiert von Erasmus+?

    • 2 Millionen Studierende können im Ausland studieren oder sich fortbilden, z. B. im Rahmen von 450 000 Praktikumsmöglichkeiten;
    • 650 000 Berufsschülerinnen und -schüler sowie Auszubildende erhalten Stipendien, um im Ausland zu lernen, sich fortzubilden oder zu arbeiten;
    • 800 000 Lehrkräfte an Schulen und Hochschulen, Ausbilderinnen und Ausbilder, Jugendbetreuerinnen und Jugendbetreuer können im Ausland unterrichten oder sich fortbilden;
    • 200 000 Studierende, die einen kompletten Masterstudiengang in einem anderen Land absolvieren, profitieren von einem Garantie-Instrument für Studiendarlehen;
    • mehr als 25 000 Studierende erhalten Stipendien für gemeinsame Masterabschlüsse, wobei sie an mindestens zwei Hochschulen im Ausland studieren;
    • mehr als 500 000 junge Menschen können im Ausland Freiwilligendienst leisten oder an einem Jugendaustausch teilnehmen;


    • 125 000 Schulen, Berufsbildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Hochschulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen, Jugendorganisationen und Unternehmen erhalten Zuschüsse für die Einrichtung von 25 000 strategischen Partnerschaften zur Förderung des Erfahrungsaustausches und zur Vernetzung mit der Arbeitswelt;
    • 3 500 Bildungseinrichtungen und Unternehmen erhalten Unterstützung beim Aufbau von mehr als 300 Wissensallianzen und Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten zur Förderung von Beschäftigungsfähigkeit, Innovation und Unternehmertum;
    • außerdem werden 600 Partnerschaften im Sportbereich unterstützt, beispielsweise bei europäischen Veranstaltungen ohne Gewinnzweck.

    Wer profitiert von Erasmus+ in Griechenland?
    -
    EUROPA - PRESS RELEASES - Press release - Kommissarin Vassiliou eröffnet Erasmus+ in Griechenland

  10. #5500
    Avatar von AnexEllas

    Registriert seit
    27.11.2013
    Beiträge
    23
    Ellines, ksipniste epitelous!

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34