BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 677 von 2092 ErsteErste ... 17757762766767367467567667767867968068168772777711771677 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.761 bis 6.770 von 20915

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.914 Antworten · 1.264.594 Aufrufe

  1. #6761
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Zitat Zitat von Jakobson Beitrag anzeigen
    Sitzen die Abgeordneten von XA eigentlich immer noch unschuldig im Bau ?
    Im bau sind sie immer noch.

  2. #6762
    Avatar von Kalampakiotis

    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    4.267
    Zitat Zitat von Jakobson Beitrag anzeigen
    Sitzen die Abgeordneten von XA eigentlich immer noch unschuldig im Bau ?

  3. #6763
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.486
    Wie ich finde, ein guter Artikel:


    30. Dezember 2014, 17:28

    Griechenland

    Die Krise ist notwendig


    Seit Generationen klammert sich die griechische Elite hartnäckig an Macht und Privilegien. Zugleich hat kein Land je so viel Hilfe bekommen wie Griechenland. Es ist Zeit, dass die herrschenden Eliten durch ein politisches Erdbeben hinweggefegt werden.
    ...
    Schuld ist einzig die politische Elite

    Die Schuld an der fehlenden Zukunftsperspektive und der Reformschwäche liegt einzig und allein bei der politischen Elite des Landes. Nicht nur die griechischen Regierungen der letzten fünf, sondern jene der vergangenen 30 Jahre sind gescheitert, ihr Land zukunftsfähig zu machen. Griechenland wird seit Generationen von einer kleinen Elite regiert, der es wichtiger ist, die eigene Macht zu erhalten und Pfründe zu sichern, als funktionierende Institutionen und eine breite Teilhabe der griechischen Bürger zu schaffen.
    Mit den gegenwärtigen staatlichen Institutionen hat Griechenland keine Chance, sich als moderne Demokratie mit einer funktionierenden Marktwirtschaft zu etablieren. Dabei ist das Potenzial des Landes enorm: Es hat viele kreative Unternehmer und Forscher, die aber immer mehr die Flucht ins Ausland wählen, da in ihrem Land Leistung alleine wenig zählt.
    ...

    Es besteht kein ausreichender Spielraum für eine weitere Erleichterung der Kreditkonditionen für Griechenland. Denn die Laufzeit der Kredite der europäischen Gläubiger liegt bereits jetzt bei über 30 Jahren, und die durchschnittlichen Zinsen bei 1,5 Prozent. Europa sollte deshalb Griechenland aus dem Rettungsprogramm entlassen und lediglich mit technischer Unterstützung zur Seite stehen. Ein großer Teil der bestehenden öffentlichen Kredite sollte so umstrukturiert werden, dass Zinszahlungen an das griechische Wirtschaftswachstum gekoppelt sind. Wenn das Land nicht wächst, dann fallen auch nur sehr geringe oder keine Zinszahlungen an. Wenn das Land sich wieder erholt und floriert, dann steigen auch die Zinsen auf die noch ausstehenden Kredite.

    Eine Regierung unter Syriza als Chance

    ...
    Keine Troika würde der griechischen Regierung Reformvorgaben aufdrängen. Und diese hätte keinen Vorwand mehr, Europa für die eigenen Fehler verantwortlich zu machen. Die Griechen würden realisieren, dass die Zukunft in ihren Händen liegt.

    Deshalb sollte man die Krise und eine mögliche Regierung unter Syriza als Chance verstehen. Das könnte zwar kurzfristig wirtschaftlichen Schaden anrichten - aber eben auch eine Erneuerung anstoßen, die mittelfristig eine solche Regierung an die Macht bringt, die das Land auf den Pfad hin zu einer funktionierenden Demokratie mit einer modernen Wirtschaft führt.


    Europa und Deutschland sollten diese Erneuerung unterstützen, indem sie die Reformprogramme formal beenden, aber das Land weiter technisch unterstützen, damit Griechenland sich endlich mit den eigenen Reformen identifiziert.

    Griechenland - Die Krise ist notwendig - Wirtschaft - Süddeutsche.de

    Der Autor: Professor Marcel Fratzscher, 43, ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin.

  4. #6764
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.119
    Falls jemand Interesse hat, durch einen griechischen User in einem anderen Forum fand ich 2 aktuelle Umfragen bezüglich der Parteien-Landschaft in Griechenland:

    Αθήνα
    Κλείσιμο της ψαλίδας μεταξύ ΝΔ και ΣΥΡΙΖΑ δείχνει νέα δημοσκόπηση της Κάπα Research για λογαριασμό της εφημερίδας Το Βήμα της Κυριακής. Στην πρόθεση ψήφου η ΝΔ συγκεντρώνει 24,7% και ο ΣΥΡΙΖΑ 27,2%.

    Τρίτο κόμμα είναι το ΠΑΣΟΚ με 6,1% και ακολουθούν Το Ποτάμι και το ΚΚΕ με 5,8%. Η Χρυσή Αυγή έρχεται έκτη με ποσοστό 5,5%.

    Στην παράσταση νίκης ο ΣΥΡΙΖΑ προηγείται με το συντριπτικό 65,1% και ακολουθεί η ΝΔ με 24,9%.

    Καταλληλότερος πρωθυπουργός κρίνεται ο Αντώνης Σαμαράς με 44,1% και ακολουθεί ο Αλέξης Τσίπρας με 34,4%. Κανένας από τους δύο απαντά το 18,5%.

    Διαβάστε περισσότερα στο Βήμα της Κυριακής.

    Σε δημοσκόπηση της Alco που δημοσιεύει το Πρώτο Θέμα, η διαφορά βρίσκεται στο 3,3%, με τον ΣΥΡΙΖΑ να συγκεντρώνει το 28,3%, έναντι 25% της ΝΔ. Ακολουθούν Χρυσή Αυγή 5,2%, ΠΑΣΟΚ 4,6%, ΤΟ ΠΟΤΑΜΙ 4,4%, ΚΚΕ 4,2%, ΑΝΕΛ 3%.
    ??? 2,5% ? ??????? ?????? ?? ??? ?????? - ???????? - ?????? - in.gr

    Die eine Umfrage: SYRIZA 27,2%, ND 24,7%, PASOK 6,1%, Fluss (Potami) 5,8%, KKE 5,8%, XA 5,5%.

    Die andere Umfrage: SYRIZA 28,3%, ND 25%, XA 5,2%, PASOK 4,6%, Fluss 4,4%, KKE 4,2%, Unabhängige Griechen 3%.

    Mit etwas Glück schwächeln die Hohlbirnen von der Goldenen Morgenröte ab oder mit etwas Pech werden sie zu 3. stärksten Partei...

  5. #6765
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Das lustige an der ganzen geschichte.......keine Partei wird die absolute Mehrheit haben.Und da geht der ganze joke von vorne los

  6. #6766
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.486
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Soll eine Italienische fähre sein.
    Man spricht das es vielleicht auch eine Entführung ist.

    Die Meldungen sind widersprüchlich:



    30. Dezember 2014, 22:57

    Schiff mit Hunderten Migranten

    Frachter steuert Hafen an



    • Der Frachter Blue Sky M, auf dem sich wahrscheinlich Hunderte Flüchtlinge befinden, steuert einen italienischen Hafen an.
    • Das Schiff, das nach Berichten schon sein Tagen in der Region umherfährt, hat nach Informationen der italienischen Küstenwache einen Motorschaden und ist manövrierunfähig.
    • Zuvor erst war ein Notsignal des Frachters vom Kapitän dementiert worden.



    Italienische Küstenwache übernimmt Kommando

    Die italienische Marine geleitet den mit mehreren hundert Migranten an Bord in der Adria fahrenden Frachter Blue Sky M in einen Hafen. Das Schiff nahm am späten Abend Kurs auf die Küstenstadt Gallipoli.
    ...
    Das Schiff soll griechischen Medienberichten zufolge seit Tagen in der Region des Ionischen Meeres im Westen Griechenland unterwegs gewesen sein und schätzungsweise 600
    Migranten an Bord haben. Es wird vermutet, dass Menschenschlepper Migranten aus Westgriechenland abgeholt haben, um sie nach Italien zu bringen.
    ...
    Vor Korfu: Schiff mit Hunderten Migranten in Seenot - Panorama - Süddeutsche.de




    Verwirrung um Notruf der "Blue Sky"

    Frachter doch nicht in Seenot


    Stand: 30.12.2014 21:24 Uhr

    Nach Meldungen über ein weiteres Schiff in Seenot vor der griechischen Insel Korfu haben die griechischen Behörden Entwarnung gegeben. Die Marine und die Hafenbehörde hätten in einem gemeinsamen Einsatz festgestellt, dass sich der unter moldauischer Flagge fahrende Frachter "Blue Sky M" in keinerlei Gefahr befinde, sagte eine Sprecherin der Hafenpolizei der Nachrichtenagentur AFP.

    Behörden finden nichts Verdächtiges


    Griechische Medien hatten über mehrere Bewaffnete an Bord berichtet. Eine Fregatte und ein Hubschrauber der griechischen Marine sowie zwei Patrouillenboote der Hafenpolizei seien zur "Blue Sky M" geschickt worden, sagte die Sprecherin. Dort habe sich jedoch herausgestellt, dass der Frachter kein mechanisches Problem habe und es auch sonst "nichts Verdächtiges" auf dem Schiff gebe. Eine Inspektion des Schiffs habe auch Angaben über die Flüchtlinge an Bord nicht bestätigt, sagte die Sprecherin der Hafenpolizei.
    ...
    Verwirrung um Notruf der "Blue Sky": Frachter doch nicht in Seenot | tagesschau.de


  7. #6767
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Arbeiter Beitrag anzeigen
    Falls jemand Interesse hat, durch einen griechischen User in einem anderen Forum fand ich 2 aktuelle Umfragen bezüglich der Parteien-Landschaft in Griechenland:



    ??? 2,5% ? ??????? ?????? ?? ??? ?????? - ???????? - ?????? - in.gr

    Die eine Umfrage: SYRIZA 27,2%, ND 24,7%, PASOK 6,1%, Fluss (Potami) 5,8%, KKE 5,8%, XA 5,5%.

    Die andere Umfrage: SYRIZA 28,3%, ND 25%, XA 5,2%, PASOK 4,6%, Fluss 4,4%, KKE 4,2%, Unabhängige Griechen 3%.

    Mit etwas Glück schwächeln die Hohlbirnen von der Goldenen Morgenröte ab oder mit etwas Pech werden sie zu 3. stärksten Partei...
    Die von der XA sind dumm und affen und ihre Wähler noch dümmer. Am besten alle hinter gittern und die ganze Partei dicht machen.

  8. #6768
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    10.969
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Das Land ist schon zerstört,ich weiß nicht ob du das schon mitgekriegt hast?
    Warst du jemals in Griechenland? Die Lage in Griechenland ist wie das Paradies im Vergleich zum Griechenland das uns mit Tsipras bevorsteht!

  9. #6769
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514



  10. #6770
    GLOBAL-NETWORK
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Warst du jemals in Griechenland? Die Lage in Griechenland ist wie das Paradies im Vergleich zum Griechenland das uns mit Tsipras bevorsteht!

    Ja Archimedes, ich war schon mehrmals in Griechenland,ein sehr schönes Land mit Tollen Menschen wie ich finde.Ich meine das man einem Jungen Politiker wie Tsipras eine Chance geben muss.Eine Würdigere Alternative scheint nicht vorhanden zu sein.Ich verstehe deine Befürchtungen,doch sollte man sich vor Augen halten,nicht Alles was "Links" ist,ist schlecht.Man darf nicht erwarten das der Genosse Tsipras das Land von Heute auf Morgen wieder zusammenflickt,dafür sind die Wunden,die einst die egoistischen Macht und Geldgierigen Politiker dort verursacht haben einfach zu tief.Ich habe Tsipras einer Tiefgründigen Analyse unterzogen und sehe Aktuell keine Alternative zu ihm.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34