BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 868 von 2092 ErsteErste ... 36876881885886486586686786886987087187287891896813681868 ... LetzteLetzte
Ergebnis 8.671 bis 8.680 von 20919

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.918 Antworten · 1.264.967 Aufrufe

  1. #8671
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.509
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Die EU war nicht verantwortlich für die 2+4 Gespräche noch für die NATO Osterweiterung.

    Und was ihr immer alle habt mit "auf Vertragseinhaltung pochen." Das sollte der Normalzustand sein, sonst wird niemand mehr irgendwem Geld leihen können. Wenn man es geschenkt haben will, dann darf man keine Verträge unterschreiben, in denen eine Rückzahlung vereinbart wird.
    Richtig, und die Deutschen sollten als gutes Vorbild voraus gehen und ihren (Zwangs) Kredit endlich zurückzahlen. Ansonsten kann man einem Griechen nicht klar machen wieso er sich grad dran halten sollte.

  2. #8672
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.927
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Klar doch, bitte ankreuzen:

    ( ) Griechenland hat der EU Geld geliehen, nicht umgekehrt
    ( ) Geld, das die EU vergibt, ist immer geschenkt!
    ( ) da für diese EU-Kredite Zinsen zu zahlen sind, müssen sie nicht zurück gezahlt werden. Denn verzinste Kredite sind Kapitalisten-Schweinskram und damit illegal! Aber das Geld darf man natürlich behalten!
    ( ) Die EU verlangt Rückzahlungen plus Zinsen auf imaginäres Geld, denn es wurde gar nichts an Griechenland gezahlt.
    ( ) Ich bin doch Lubenica und verstehe gar nichts von dem, was ich auf Youtube anschaue. Aber ich es fühlt sich irgendwie gut an auf Kommunist zu machen. Hihihi!

    Du scheinst nicht wirklich etwas von diesem wirtschaftlichen Prozess und der Austeritätspolitik , die seit einigen Jahren gegen Griechenland in Gang gesetzt wurden zu verstehen.

  3. #8673
    koelner
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Richtig, und die Deutschen sollten als gutes Vorbild voraus gehen und ihren (Zwangs) Kredit endlich zurückzahlen. Ansonsten kann man einem Griechen nicht klar machen wieso er sich grad dran halten sollte.
    Beide Sachen haben nichts miteinander zu tun. Was die Kriegsschulden angeht müsste das in der Höhe von einem unabhängigen Gericht festgestellt werden. Ich persönlich hab da nichts gegen (was aber irrelevant ist...)

    Aber dabei geht es nicht um ein Darlehen, das man mit Krediten verrechnen kann, die mit der EU verhandelt wurden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Du scheinst nicht wirklich etwas von diesem wirtschaftlichen Prozess und der Austeritätspolitik , die seit einigen Jahren gegen Griechenland in Gang gesetzt wurden zu verstehen.
    Schön aufgesagt. Dann erklär mal, was es mit den Forderungen der EU in Wahrheit auf sich hat.

  4. #8674
    onrbey
    Die faulen Griechen.

    The eurozone crisis has sown divisions in the European family, and Greece in particular has often been singled out for criticism. Has Greece been living beyond its means? Are Greeks lazy? On this second point, the statistics tell a surprising story.
    This week Greece is facing more spending cuts after agreeing to a deal of 130bn euros (£110bn, $175bn) to help it avoid bankruptcy.
    But the statistics suggest the country has not lost its way due to laziness. If you look at the average annual hours worked by each worker, the Greeks seem very hard-working.
    Figures from the Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) show that the average Greek worker toils away for 2,017 hours per year which is more than any other European country.
    Out of the 34 members of the OECD, that is just two places behind the board leaders, South Korea.
    On the other hand, the average German worker - normally thought of as the very epitome of industriousness - only manages 1,408 hours a year. Germany is 33rd out of 34 on the OECD list (or 24th out of 25 looking at the European countries alone).
    Continue reading the main story
    Europe's top 10 and bottom 10
    Most hours worked Most productive Fewest hours worked Least productive
    1 Greece Luxembourg Netherlands Poland
    2 Hungary Norway Germany Hungary
    3 Poland Ireland Norway Turkey
    4 Estonia Belgium France Estonia
    5 Turkey Netherlands Denmark Czech Rep
    6 Czech Rep France Ireland Portugal
    7 Italy Germany Belgium Slovakia
    8 Slovakia Denmark Austria Greece
    9 Portugal Sweden Luxembourg Slovenia
    10 Iceland Austria Sweden Iceland
    The UK ranks 14th both in terms of hours worked and in terms of productivity
    Source: OECD


    Only one other OECD country's workers put in fewer hours, and that's the Netherlands with 1,377 hours.
    The average Greek is working a full 40% longer than the average German.
    But there is more to these figures than meets the eye. There are two big reasons why these two countries have such different annual working hour totals.
    Greeks take less holiday, sickness leave and maternity leave than Germans
    Pascal Marianna, who is a labour markets statistician at the OECD says: "The Greek labour market is composed of a large number of people who are self-employed, meaning farmers and - on the other hand - shop-keepers who are working long hours."
    Self-employed workers tend to work more than those who have specified hours in an employment contract.
    The second reason Mr Marianna points to is the different number of part-time workers in each country.
    "In Germany, the share of employees working part-time is quite high. This represents something like one in four," he says.
    As these annual hours figures are for all workers, the large proportion who work part-time in Germany is bringing down the overall average. In Greece, far fewer people work part-time.
    Continue reading the main storyMore or Less: Behind the stats

    You can listen to More or Less on BBC Radio 4 and the BBC World Service or by downloading the free BBC podcast



    So, because the two labour markets are structured differently, it is actually hard to compare like with like.
    If you account for these factors by stripping away part-time and self-employed people and look only at full-time salaried workers, the Greeks are still working almost 10% more hours than the Germans.
    This is because the Germans take more holiday, sickness leave and maternity leave - on average four weeks more than the Greeks.
    So far, we have been focusing on those in employment, but only 60% of Greece's working age population have jobs compared to 72% in Germany.
    Germany's manufacturing sector is highly efficient
    You might think, then, that if we looked at the average number of hours worked by all those of working age - dividing the total number of hours worked by the working age population - Germany would come out on top. But no, Greece still beats Germany.
    Why is it then that it's Greece that needs to be bailed out, and not Germany?
    That's a complicated question. But you get part way to answering it by doing another simple sum.
    Take gross domestic product (GDP) - that's the country's entire production - and divide it by the number of workers.
    On this basis, the average German worker is more productive than the average Greek. Germany ranks as the eighth most productive country by worker out of the OECD countries - or the seventh out of the European countries - while Greece comes in at 24th.
    Mr Marianna says this is mainly because Germany has a very efficient manufacturing sector.
    And while a smaller proportion of Germans work in agriculture, here too they are more efficient - partly because "technology is more widespread", he says.
    But when all is said and done, Mr Marianna is keen to stress that all these numbers come with a health warning.
    They are collected by individual national statistics authorities who each have their own methods of collecting and collating information.
    Quelle und in Farbe: BBC News - Are Greeks the hardest workers in Europe?

  5. #8675
    Avatar von Jakobson

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    194
    Die Golden Dawn bedankt sich sehr herzlich bei den Hunderttausenden stolzen griechischen Männern und Frauen die der Golden Dawn zur Seite standen und sie zum zweiten Mal in Folge bei einer Wahl zur dritten politischen Kraft des Landes machten.

    Die Stimmen zugunsten der Golden Dawn sind eine klare Antwort auf die politische Verschwörung, die zur Inhaftierung der vom griechischen Volk gewählten Mitglieder des Parlaments geführt hat.

    Die Wahlergebnisse zeigen ohne Zweifel eine heftige Ablehnung gegen das Memorandum und wir hoffen, dass die neue Regierung dieses vollständig beenden wird, so wie sie es dem griechischen Volk versprochen hat.

    Die Golden Dawn wird im Parlament den Platz der nationalen Oppositionspartei einnehmen und somit die Stimme der griechischen Nationalisten und Patrioten sein.

    N.G. Michaloliakos

    Generalsekretär Volksverein – Golden Dawn

  6. #8676
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.927
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Beide Sachen haben nichts miteinander zu tun. Was die Kriegsschulden angeht müsste das in der Höhe von einem unabhängigen Gericht festgestellt werden. Ich persönlich hab da nichts gegen (was aber irrelevant ist...)

    Aber dabei geht es nicht um ein Darlehen, das man mit Krediten verrechnen kann, die mit der EU verhandelt wurden.

    - - - Aktualisiert - - -


    Schön aufgesagt. Dann erklär mal, was es mit den Forderungen der EU in Wahrheit auf sich hat.
    Ja sicher, für dich hat es vielleicht nix miteinander zu tun. Für andere wiederum sehr viel. Vor allem dann, wenn man damit die "Schulden" , denen man den Griechen eingebrockt hat, tilgen kann.
    Sie haben ein 'Anrecht darauf. Aber das wollen einige wie du gern vergessen was.


    Was die EU Forderungen betrifft. Da wird jetzt einiges wieder rückgängig gemacht. Find ich gut. Du findest es scheisse , ich weiß. Was du denkst interessiert aber niemanden, vor allem die Griechen interessiert es nicht und schon garnicht, wenn du pro neoliberal und pro austeritäts-die-Griechen-schulden-dem-deutschen-Volk-was argumentierst.


    Hier, find ich einfach gut. Schon nach zwei Tagen. Bäm Junge!

    10920118_321514521378524_4247258165097989248_o.jpg

  7. #8677
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.175
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ja sicher, für dich hat es vielleicht nix miteinander zu tun. Für andere wiederum sehr viel. Vor allem dann, wenn man damit die "Schulden" , denen man den Griechen eingebrockt hat, tilgen kann.
    Sie haben ein 'Anrecht darauf. Aber das wollen einige wie du gern vergessen was.


    Was die EU Forderungen betrifft. Da wird jetzt einiges wieder rückgängig gemacht. Find ich gut. Du findest es scheisse , ich weiß. Was du denkst interessiert aber niemanden, vor allem die Griechen interessiert es nicht und schon garnicht, wenn du pro neoliberal und pro austeritäts-die-Griechen-schulden-dem-deutschen-Volk-was argumentierst.


    Hier, find ich einfach gut. Schon nach zwei Tagen. Bäm Junge!

    10920118_321514521378524_4247258165097989248_o.jpg
    Fragt sich nur, wie sie das alles finanzieren wollen.

  8. #8678
    koelner
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ja sicher, für dich hat es vielleicht nix miteinander zu tun. Für andere wiederum sehr viel. Vor allem dann, wenn man damit die "Schulden" , denen man den Griechen eingebrockt hat, tilgen kann.
    Sie haben ein 'Anrecht darauf. Aber das wollen einige wie du gern vergessen was.
    Pöbel Lube am werk. Ich schrieb, ich persönlich hab nichts gegen eine unabhängige Feststellung und Zahlung der Kriegsschulden. Aber es hat nichts miteinander zu tun.

    Was die EU Forderungen betrifft. Da wird jetzt einiges wieder rückgängig gemacht. Find ich gut. Du findest es scheisse , ich weiß. Was du denkst interessiert aber niemanden, vor allem die Griechen interessiert es nicht und schon garnicht, wenn du pro neoliberal und pro austeritäts-die-Griechen-schulden-dem-deutschen-Volk-was argumentierst.
    Fein gemacht Und jetzt erklär bitte, warum EU Schulden nicht zurückgezahlt werden müssen.

  9. #8679
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.383
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Fragt sich nur, wie sie das alles finanzieren wollen.
    Die Finanzleute der neuen Regierung sind, denke ich, keine Deppen vom Land, sondern studierte Leute. Mal schauen was noch kommen mag ... ich finde aber auch, dass der öffentliche Dienst nicht angetastet werden sollte, denn da war man wirklich über Jahrzehnte durch Vetternwirtschaft überbesetzt.

  10. #8680
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.557
    Ich habe nichts gegen wenn Kinder die in GR geboren sind einen GR Pass kriegen, solange die Eltern auch in GR ein paar Jahre leben und sich was aufgebaut haben. Dagegen bin ich, dass Kinder von illegalen Einwanderern/Flüchtlinge einen GR Pass kriegen sollen. Nach wie vor muss eine Lösung her, dass die Illegalen Einwanderer/Flüchtlinge in der EU gleichmäßig verteilt werden und nicht die Randstaaten diese übernehmen. Das Hilft weder den Randstaaten noch den Flüchtlingen/Illegalen Einwanderer

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34