BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 970 von 2067 ErsteErste ... 4708709209609669679689699709719729739749801020107014701970 ... LetzteLetzte
Ergebnis 9.691 bis 9.700 von 20670

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.669 Antworten · 1.257.936 Aufrufe

  1. #9691
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.319
    [ ... Überhaupt, darauf hat der Chefökonom der "Financial Times", Martin Wolf, hingewiesen, kamen bislang nur elf Prozent der "Hilfszahlungen" bei der griechischen Regierung an. Der Rest ging mehr oder weniger direkt an die Banken, die einen Bailout bekamen, auf den die Bevölkerung seit Jahren wartet.

    Man kann sich also schon mal die Frage stellen, ob ein Krisenmanagement, das mehr als 25 Prozent Arbeitslosigkeit und mehr als 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit produziert, ein echter Erfolg ist - oder der direkte Weg zu extremen Verhältnissen. ... ]

    Wenn man sich das mal vorstellt, ist das schon krass. Da fragt man sich, ob dieses 'Krisenmanagement' den sozialen Abbau (Abbau ist schon milde ausgedrückt) nicht miteinkalkuliert hat weil sie es a) verpennt haben oder b) bewusst verpennt haben.

    Deutsche Medien bzgl. zu diesem Thema sind sowieso total im Arsch. Das merkt man daran, dass diese '11% - der Rest' soweit ich weiß nie in deutschen Zeitungen thematisiert worden ist. Wieso bloß?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Zeus Beitrag anzeigen
    Und dann beschweren sich deutsche Steuerzahler noch... Man will uns das Geld doch geben. Ich schrieb schon immer, dass Deutschland Vorteile davon hat.
    Das lustige an der Sache ist doch, dass die Mehrheit meint das Geld nicht zurück zu bekommen, sollte ein Schuldenschnitt entstehen. "Wenn die Griechen jetzt die Schulden nicht zahlen müssen, geht es auf unsere Kosten und das Geld sehen wir nie wieder" sagt der 0815 Deutsche BILD-Leser. Haben die sich mal gefragt ob die das Geld sehen würden, wenn Deutschland weiterhin Geld in die Banken pumpen würde? Ob mit oder ohne Troika - das Geld werden sie niemals sehen, da diese Schulden nicht zu bezahlen sind.

  2. #9692
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Es gibt aber noch vernünftige Deutsche:


  3. #9693
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.979
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    [ ... Überhaupt, darauf hat der Chefökonom der "Financial Times", Martin Wolf, hingewiesen, kamen bislang nur elf Prozent der "Hilfszahlungen" bei der griechischen Regierung an. Der Rest ging mehr oder weniger direkt an die Banken, die einen Bailout bekamen, auf den die Bevölkerung seit Jahren wartet.

    Man kann sich also schon mal die Frage stellen, ob ein Krisenmanagement, das mehr als 25 Prozent Arbeitslosigkeit und mehr als 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit produziert, ein echter Erfolg ist - oder der direkte Weg zu extremen Verhältnissen. ... ]

    Wenn man sich das mal vorstellt, ist das schon krass. Da fragt man sich, ob dieses 'Krisenmanagement' den sozialen Abbau (Abbau ist schon milde ausgedrückt) nicht miteinkalkuliert hat weil sie es a) verpennt haben oder b) bewusst verpennt haben.

    Deutsche Medien bzgl. zu diesem Thema sind sowieso total im Arsch. Das merkt man daran, dass diese '11% - der Rest' soweit ich weiß nie in deutschen Zeitungen thematisiert worden ist. Wieso bloß?

    - - - Aktualisiert - - -



    Das lustige an der Sache ist doch, dass die Mehrheit meint das Geld nicht zurück zu bekommen, sollte ein Schuldenschnitt entstehen. "Wenn die Griechen jetzt die Schulden nicht zahlen müssen, geht es auf unsere Kosten und das Geld sehen wir nie wieder" sagt der 0815 Deutsche BILD-Leser. Haben die sich mal gefragt ob die das Geld sehen würden, wenn Deutschland weiterhin Geld in die Banken pumpen würde? Ob mit oder ohne Troika - das Geld werden sie niemals sehen, da diese Schulden nicht zu bezahlen sind.
    Das sind leute....wie Manager einer AG Gesellschaft.Man entwirft eine Tabelle mit schönen zahlen und verspricht man sich das diese exakt aufgeht.
    Ich frage mich.....ob diese Vollpfosten in Brüssel Sie sichl einmal Gedanken gemacht haben......wenn genau sie das Geld ihrer eigenen Steuerzahler anvertrauen.
    Die Jahren lange Proteste der griechischen Bevölkerung....die des öffteren die welt aufmerksam machten das die Regierungen korrupt sind........wurden einfach ignoriert.
    Statt dessen haben diese Bürokraten den gleichen Schmarotzern ihr Geld anvertraut.....und erwarten wunder.
    Das ist doch als ob man einen kinderschänder......als erzieher im kindergarten einstellen will.

  4. #9694
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.319
    Ich finde eins auch ziemlich interessant. Vor den Wahlen in Hellas schäumte das Internet von Nachrichten, dass Griechenland einen Wirtschaftswachstum verzeichnen konnte. Spanien - auch da liegen laut Umfragen die Linken vorne - konnte laut Medien auch einen Wachstum verzeichnen ... Spanien wählt ja auch Ende 2015 ... kann es sein, dass ausgerechnet vor den Wahlen in diesen Ländern medial ein Wachstum verzeichnet wird, um eben die Linken zu stoppen?

    Hm ...

  5. #9695
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ich finde eins auch ziemlich interessant. Vor den Wahlen in Hellas schäumte das Internet von Nachrichten, dass Griechenland einen Wirtschaftswachstum verzeichnen konnte. Spanien - auch da liegen laut Umfragen die Linken vorne - konnte laut Medien auch einen Wachstum verzeichnen ... Spanien wählt ja auch Ende 2015 ... kann es sein, dass ausgerechnet vor den Wahlen in diesen Ländern medial ein Wachstum verzeichnet wird, um eben die Linken zu stoppen?

    Hm ...
    Tsipras:

    In der letzten Zeit hört man Beobachter von einer Stabilisierung Griechenlands sprechen, sogar von Wachstum ist die Rede und davon, dass die verfolgte Politik nun Früchte trage. Dabei handelt es sich um eine willkürliche Verzerrung der Tatsachen, welche einer genaueren Analyse nicht standhalten kann. So markiert der jüngste Anstieg des realen Nationaleinkommens um 0,7% nicht etwa das Ende der Rezession, sondern deren Fortsetzung, da im selben Zeitraum die Inflation bei minus 1,8% lag.
    Die Wahrheit ist, dass die Staatsschulden Griechenlands nicht zurückgezahlt werden können, solange die griechische Volkswirtschaft ständigen fiskalischen Ertränkungsversuchen ausgesetzt ist (fiscal waterboarding). Das Beharren auf diese ausweglose und menschenverachtende Politik und das Leugnen mathematischer Tatsachen kostet den deutschen Steuerzahler Unmengen an Geld und das griechische Volk seine Würde. Und führt, noch viel schlimmer, dazu, dass sich Griechen gegen Deutsche und Deutsche gegen Griechen wenden und so dem Gedanken eines demokratischen und geeinten Europa tiefe Schäden zufügen.

  6. #9696
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.319
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Das sind leute....wie Manager einer AG Gesellschaft.Man entwirft eine Tabelle mit schönen zahlen und verspricht man sich das diese exakt aufgeht.
    Ich frage mich.....ob diese Vollpfosten in Brüssel Sie sichl einmal Gedanken gemacht haben......wenn genau sie das Geld ihrer eigenen Steuerzahler anvertrauen.
    Die Jahren lange Proteste der griechischen Bevölkerung....die des öffteren die welt aufmerksam machten das die Regierungen korrupt sind........wurden einfach ignoriert.
    Statt dessen haben diese Bürokraten den gleichen Schmarotzern ihr Geld anvertraut.....und erwarten wunder.
    Das ist doch als ob man einen kinderschänder......als erzieher im kindergarten einstellen will.
    Natürlich war das ihnen bewusst, denke ich. Ich bin der Meinung, um eben die unzähligen Privatisierungen durchzusetzen. Alles erdenkliche wurde ja in Griechenland verkauft wie bspw. Wasser (das hat aber nicht funktioniert), Elektrizität, Flughäfen, Häfen, Postbank usw. und das zu einem Schnäppchen.

  7. #9697
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.979
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Ich finde eins auch ziemlich interessant. Vor den Wahlen in Hellas schäumte das Internet von Nachrichten, dass Griechenland einen Wirtschaftswachstum verzeichnen konnte. Spanien - auch da liegen laut Umfragen die Linken vorne - konnte laut Medien auch einen Wachstum verzeichnen ... Spanien wählt ja auch Ende 2015 ... kann es sein, dass ausgerechnet vor den Wahlen in diesen Ländern medial ein Wachstum verzeichnet wird, um eben die Linken zu stoppen?

    Hm ...
    Mit Krisenländern wie Griechenland und Spanien.....hälst du den Euro extrem flach
    Früchte tragen nur die Deutschen den mit einem schwachen Euro ihre Exporte schneller an den mann kommen.Ich glaube das sie es schon immer im kauf genommen haben......das es einige Länder geben wird die den Euro schmerzen damit er nicht die gleiche stärke enthält wie die Mark.
    Sein wir doch ehrlich.... wenn dem Euro die Länder des Südens nicht teil hätten......wäre der Euro locker 1.70 zum Dollar.Kann mir kaum vorstellen dass dann die Deutschen massenweise Autos in den Usa verkaufen könnten.
    Warum

    - - - Aktualisiert - - -

    Ist das nicht schön......wenn einige Vollpfosten diesen thread nicht mehr besuchen dürfen?
    Stellt euch vor....man kann in aller ruhe Diskussionen führen

  8. #9698
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Mit Ländern wie GR SPA ITA bekommt Deutschland Geld zum Nulltarif...

  9. #9699
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.979
    Ich hol jetzt weit aus.......aber das die ganze Welt vor einem wirtschaftlichen totalschaden steht ist eine fatale Entscheidung Ronald Reagans Anfang der 80 Jahre.
    Die Rede ist schon legänder....die den Kapitalismus freie Hand gab.


    Als Ronald Reagan an die Macht kam und Präsident der Vereinigten Staaten wurde, veränderte das alles – und das nicht nur in Amerika.
    Reagan war es, der dem Kapitalismus eine größere Bühne gab als jemals zuvor, und er war wohl auch der Erste, dessen Politik enorm durch das Finanzsystem beeinflusst wurde.
    Denn der Amtsantritt löste in der Wirtschaft Optimismus aus. Kein Wunder, wussten sie doch, dass Reagan eine für den Kapitalismus freundlichere Politik durchsetzen würde, unter anderem wurde die Reichensteuer gesenkt, so dass die Herzen der Reichen und Vermögenden höher schlagen konnten.
    Und sie konnten auch höher schlagen, weil der neue Präsident einige bedeutsame Bankster und andere, einflussreiche Menschen aus dem Finanzwesen um sich scharte, sie waren der engere Kreis des Präsidenten und berieten ihn politisch in fast jeder Angelegenheit.
    Einer von ihnen war Donald Regan. Donald Regan war zu der Zeit der Vorstandsvorsitzende der Merrill Lynch & Co Investmentbank. Und er war wohl so wichtig für Ronald Reagan, dass dieser ihn kurzerhand zum Finanzminister ernannte.

    Doch Donald Regan war viel mehr als “nur” der Finanzminister. Er wurde einer der engsten Berater Ronals Reagans und wich ihm nicht mehr von der Seite.

    Denn bei einer Rede Ronald Reagans steht das Vorstandsmitglied der Merrill Lynch & Co Investmentbank direkt neben ihm. Und während der Präsident seine Rede vortrug flüsterte ihm Donals Reagan folgende Worte zu, Zitat Don Regan:
    “[You have to] Speed it up!”
    Deutsche Übersetzung:
    “Machen Sie schneller!”
    Man muß sich das mal vorstellen – der Vorstandsvorsitzende einer Bank befielt hier dem Präsidenten der Vereinigten Staaten dass er mit seiner Rede aufhören und sich beeilen soll!
    Und ich dachte immer, der Präsident der USA wäre der mächtigste Mann der Welt und könnte somit selber entscheiden, wann nun seine Rede zu Ende ist, nein – dieser Videoausschnitt belegt eindeutig, dass der Präsident selber kaum was zu sagen und zu entscheiden hat, sondern gelenkt wird von kapitalistischen Investmentbanken, wie eine Marionette!
    Es ist wirklich traurig, aber das Sprichwort:
    “Geld regiert die Welt

  10. #9700

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34