BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 162 von 739 ErsteErste ... 62112152158159160161162163164165166172212262662 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.611 bis 1.620 von 7387

Nachrichten aus Mazedonien

Erstellt von Zoran, 28.02.2012, 09:06 Uhr · 7.386 Antworten · 426.213 Aufrufe

  1. #1611

  2. #1612
    Avatar von Čento

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.178


    Da ihr euch nicht benehmen könnt vorerst Thread closed.

    -
    -
    -

    Thread ist wieder geöffnet. Haltet euch ans Thema, ich habs nochmal auf der ersten Seite angekündigt. Unterlasst das provozieren und spamen.

    Nachrichten aus Mazedonien

  3. #1613
    Avatar von Macedonian

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    5.733
    Zitat Zitat von Virtus Beitrag anzeigen
    Frage: Was sagt der albanische Politiker ab Minute 5:40 in albanischer Sprache?













    Macedonian

  4. #1614
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.900
    Zoll lässt mazedonischen Wein nicht nach Plauen




    Bitte nur kosten und fürs nächste Mal vormerken: Ivan Popovic hat Probleme, seinen Wein von Mazedonien nach Plauen zu bekommen.


    Ivan Popovic muss improvisieren. Statt Wein zu verkaufen, lässt er nur kosten. Nicht nur die Überschwemmungen in Mazedonien verderben ihm das Geschäft.


    Der Weinhändler hat eine Odyssee mit dem Zoll hinter sich. Die Beamten gaben erst nach zwei Tagen seine Waren frei, weil es Irritationen mit der Zoll-Tarifnummer gab. Die Ziffer von Popovics deutscher Firma stimmte nicht mit der Lieferadresse überein - dem Möbelhaus Biller, in dessen Halle der Bauernmarkt stattfindet. Erst am Sonntagnachmittag kam Popovic an seinen Wein, der bis dahin im DHL-Drehkreuz in Leipzig gelegen hatte.


    Für die Organisatoren des Europäischen Bauernmarkts gehört das zum alljährlichen Geschäft. "Es kommt immer wieder vor, dass Nicht-EU-Länder mit Einfuhr-Problemen zu kämpfen haben", sagt eine Sprecherin des Bauernmarkts. Ein Grund seien vor allem die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze. Für die Händler ist es mit viel Bürokratie verbunden, in Plauen dabei zu sein, da innerhalb der Union gültige Freizügigkeitsregeln nicht greifen.


    Das erschwert es dem organisierenden Verein, neue Länder zu gewinnen. Zusatzkosten für den Zoll und der hohe bürokratische Aufwand seien für viele Direktvermarkter ein rotes Tuch. Der Stand der Letten blieb auch am Montag leer, weil die Holz-Künstler noch nicht angereist sind. Am Freitag hatten sie telefonisch Verspätung angekündigt. Ärgerlich für die Organisatoren, denn um die 60 Plätze gibt es Gerangel vor allem unter deutschen Vermarktern. Auch einem Bosnier mussten sie aus Platzgründen absagen.


    Ivan Popovic trug seine Auseinandersetzung mit dem Zoll gelassen: "Es ging um 18 Flaschen. Wäre es eine Großlieferung gewesen, hätte ich es ja verstanden." Der Unternehmer lebt in Duisburg und hat erst vor zwei Wochen begonnen, für einen mazedonischen Winzer Wein in Deutschland zu vertreiben. Da die mazedonische Region von Überschwemmungen betroffen ist, konnten die 500 Flaschen, die er auf dem Bauernmarkt verkaufen wollte, nicht über den Landweg geliefert werden. Popovic bemühte sich um Schadensbegrenzung und ließ sich eine kleine Menge zum Verkosten als teure Luftfracht schicken. "Trotzdem bin ich komplett zufrieden mit dem Bauernmarkt. Die Leute rennen mir fast den Stand ein."


    Am Montag schenkte er auch einer Jury aus, die die Produkte bewertet. Sie besteht aus Genießern, die nach vogtländischen Kriterien bewerten: Schmeckt's? Braucht man das? Passt der Preis? Am Donnerstag werden die Gewinner bekannt gegeben.

  5. #1615
    tetovë1
    Zoll

  6. #1616
    Nonqimi

  7. #1617
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.900
    ПО МИНАТОНЕДЕЛНИТЕ НАСИЛСТВА



    Во Скопје врие како во котел, тепачки и инциденти на секој чекор




    По радикалните протести што се случуваа во петокот и саботата и кои изобилуваа со меѓуетничко нетрпение, во Скопје се интензивираат насилствата.


    Според информациите на полицијата, вчера и завчера биле регистрирани серија инциденти и насилства, во кои биле повредени неколку лица, претежно малолетници. Повеќето напади и физички насилства биле извршени во автобуси, потоа на автобуски станици, а имало случаи кога ученици биле физички нападнати во дворот на училишта.
    Момче од скопско Марино завчера било нападнато и претепано од петнаесетина непознати напаѓачи додека се возело во приватен автобус на линијата со број 63. Станува збор за В.Г. (21), кој бил нападнат и претепан додека се возел во автобусот по булеварот Никола Карев, во близина на надвозникот кај Бит-пазар. Одеднаш автобусот бил сопрен од поголема група непознати лица, по што тие влегле внатре и почнале да го удираат со клоци и тупаници по главата и по телото. Тој добил видливи повреди.
    Потоа инцидент се случил во автобус на ЈСП на линијата со број 9, кој сообраќал кон населбата Топанско Поле. Тука поголема група хулигани нападнале и повредиле двајца малолетници. Инцидентот се случил околу 19 часот, додека автобусот се движел по булеварот Крсте Мисирков, кога шест до седум лица ги нападнале Е.А. (16) и неговата другарка К.А. (17) удирајќи ги со тупаници.
    Инцидент и тепачка имало и на автобуската станица на улицата Цветан Димов, кај Јаја Паша. Бил нападнат седумнаесетгодишник, кого откако се симнал од автобусот со број 9, му пришле неколку непознати лица и почнале да го тепаат.
    Инцидент се случил и во дворот на средното автосообраќајно училиште „Боро Петрушевски“, каде што бил нападнат и претепан седумнасетгодишен ученик. Инцидентот се случил околу 9.20 часот, по завршувањето на големиот одмор. Група од пет до шест непознати лица го пресретнале Н.П., жител во скопското село Миладиновци, и му се нафрлиле со клоци и тупаници. Ученикот добил видливи повреди.
    Освен упади и физички напади врз патници во возила на градскиот јавен превоз, биле каменувани и два автобуси на ЈСП. Еден во скопската населба Пинтија и еден во близина на поликлиниката Бит-пазар. Во вториот случај од камењата целосно била искршена шофершајбната на автобусот.
    Меѓуетничките тензии што прераснаа во насилство почнаа во петокот, кога поголема група млади лица од македонска националност се собраа пред Владата да протестираат против назначувањето на Талат Џафери за министер за одбрана. Меѓутоа протестите набргу ескалираа во насилство. Насобраните ја каменуваа зградата на Владата и полицијата што ја обезбедуваше и која интервенираше со примена на сила и апсења. При повлекувањето групата нападна неколку граѓани од албанска националност во близина на Камени мост. Утредента, во саботата, следуваше експресен одговор од припадници на албанската заедница. Тие се собраа пред Владата, но собирот веднаш ескалираше во улично насилство, во кое беа повредени повеќе граѓани, полицајци, беа демолирани десетици автомобили, а беше и запален еден автобус на ЈСП.
    За в петок се најавени нови протести чиј почеток е закажан пред Јајапашината џамија во скопски Чаир, веднаш по одржувањето на молитвата.






    - - - Aktualisiert - - -

    Rente ab heute 5% höher



    Од денес пензионерите со повисоки пензии

    06.03.2013 0 Коментари

    Повеќе од 280.000 пензионери од земјава денеска земаа повисока пензија.

    Покачувањето како ветување од Владата за февруарската пензија денеска “легна“ на сметката на пензионерите.
    Министрите за финансии и труд и социјална политика, Ставрески и Ристовски, денес ги посетија пензионерите од Сојузот на здруженијата на пензионери. Дополнително, во следниве години пензијата уште неколку пати ќе се зголеми.
    -Ваквото зголемување на пензиите е целосно вклучено во буџетот за 2013-та година. Средствата се обезбедени и пензионерите можат да бидат мирни, спокојни. Секој месец, во правата недела од месецот ќе добиваат навремено и покачени пензии, истакна Ставрески.
    Одлуката дека пензионерите ќе земаат поголеми пензии уште пред неколку месеци ним им ја соопшти министерот Ристовски. Денес со нив на заедничка маса, по исполнетото ветување, разговараа и за останатите владини проекти кои целат кон подостоинствен пензионерски живот.
    -Ние не велиме дека на овој начин ги решаваме сите проблеми, но знаеме дека многу ќе ја олесниме состојбата, посебно во услови кога голем број држави во Европа и светот, како резултат на кризата ги намалуваат или замрзнуваат пензиите. Република Македонија е една од исклучително ретките земји во кои имаме пораст во висината на пензиите, што е јасен показател за одличните економски политики, рече Ристовски.
    Пензионерите го искажаа своето задоволство од мерката која им е од голема помош.
    Според најавите, по ова покачување од 5 отсто, следува зголемување на пензиите за 7 проценти во 2014-та, за во 2015 година ќе има зголемување за 10 отсто.

  8. #1618
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.900
    MassenschlägereiFußballfans prügeln sich am Dortmunder Flughafen

    Nur mit einem Großaufgebot hat die Polizei prügelnde Fußballfans auf dem Dortmunder Flughafen voneinander trennen können. Nach der Landung einer Gruppe aus Mazedonien war die Keilerei los gegangen.



    Großeinsatz für die Polizei (Symbolbild). Am Mittwochabend mussten die Beamten zum Dortmunder Airport ausrücken.© Friso Gentsch/DPA

    Rund 120 rivalisierende Fußballfans sind am Mittwochabend am Flughafen Dortmund-Wickede aufeinander losgegangen. Steine flogen und Tränengas wurde versprüht, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten seien mit einem großen Aufgebot angerückt, um die Schläger zu trennen.

    Verletzt wurde niemand. "Jedenfalls hat sich niemand bei uns gemeldet", sagte ein Polizeisprecher. Um kurz nach 21 Uhr war eine Gruppe mazedonischer Fußballfans mit einem Flug aus Skopje in Dortmund eingetroffen. Dort wurden sie von vermutlich befreundeten Fans aus Gelsenkirchen erwartet. Beim Verlassen des Flughafens seien sie dann auf die rivalisierende Gruppe getroffen, hieß es. Die näheren Hintergründe der Massenschlägerei waren zunächst unklar. Der Flugbetrieb war nach Polizeiangaben nicht beeinträchtigt.

    Prügelnde Fans snd der Polizei bekannt

    Als das Großaufgebot der Polizei am Flughafen eingetroffen sei, habe sich eine "größere Anzahl von Fahrzeugen aus dem Bereich des Flughafens" entfernt, ist im "Westfälischen Anzeiger" zu lesen. Die Polizei kontrollierte zwölf Fahrzeuge am Flughafen. Bei den kontrollierten Personen habe es sich um Personen aus Mazedonien, Herne und Gelsenkirchen gehandelt. Vermutlich gehörten sie zur Szene Gelsenkirchener Problemfans.
    Im Gebäude des Flughafens gab es keine Sachschäden. Auf dem Parkplatz des Flughafens wurde lediglich ein beschädigter PKW festgestellt, so die Polizei.





  9. #1619
    Avatar von Makedonec do Koska

    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    4.755
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    MassenschlägereiFußballfans prügeln sich am Dortmunder Flughafen

    Nur mit einem Großaufgebot hat die Polizei prügelnde Fußballfans auf dem Dortmunder Flughafen voneinander trennen können. Nach der Landung einer Gruppe aus Mazedonien war die Keilerei los gegangen.



    Großeinsatz für die Polizei (Symbolbild). Am Mittwochabend mussten die Beamten zum Dortmunder Airport ausrücken.© Friso Gentsch/DPA

    Rund 120 rivalisierende Fußballfans sind am Mittwochabend am Flughafen Dortmund-Wickede aufeinander losgegangen. Steine flogen und Tränengas wurde versprüht, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten seien mit einem großen Aufgebot angerückt, um die Schläger zu trennen.

    Verletzt wurde niemand. "Jedenfalls hat sich niemand bei uns gemeldet", sagte ein Polizeisprecher. Um kurz nach 21 Uhr war eine Gruppe mazedonischer Fußballfans mit einem Flug aus Skopje in Dortmund eingetroffen. Dort wurden sie von vermutlich befreundeten Fans aus Gelsenkirchen erwartet. Beim Verlassen des Flughafens seien sie dann auf die rivalisierende Gruppe getroffen, hieß es. Die näheren Hintergründe der Massenschlägerei waren zunächst unklar. Der Flugbetrieb war nach Polizeiangaben nicht beeinträchtigt.

    Prügelnde Fans snd der Polizei bekannt

    Als das Großaufgebot der Polizei am Flughafen eingetroffen sei, habe sich eine "größere Anzahl von Fahrzeugen aus dem Bereich des Flughafens" entfernt, ist im "Westfälischen Anzeiger" zu lesen. Die Polizei kontrollierte zwölf Fahrzeuge am Flughafen. Bei den kontrollierten Personen habe es sich um Personen aus Mazedonien, Herne und Gelsenkirchen gehandelt. Vermutlich gehörten sie zur Szene Gelsenkirchener Problemfans.
    Im Gebäude des Flughafens gab es keine Sachschäden. Auf dem Parkplatz des Flughafens wurde lediglich ein beschädigter PKW festgestellt, so die Polizei.





    Was für Idioten, Fussballfans??? Das ich nicht lache,dass sind in meinen Augen keine echten Fussballfans, dass sind dumme Hooligans die nur geil darauf sind sich zu kloppen und dem Fussball eigentlich nur Schaden

  10. #1620
    tetovë1
    Wer zahlt die Flüge für die Hooligans?


Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. mazedonische nachrichten....
    Von MIC SOKOLI im Forum Balkan im TV
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 03:04