BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 611 von 739 ErsteErste ... 111511561601607608609610611612613614615621661711 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.101 bis 6.110 von 7387

Nachrichten aus Mazedonien

Erstellt von Zoran, 28.02.2012, 09:06 Uhr · 7.386 Antworten · 425.582 Aufrufe

  1. #6101
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    4.740
    Jungs ich bin gerade vor Ort in der Stadt Kumanovo. Die kämpfe dauerten 12 Stunden und es wurde aus allen Rohren gefeuert.

    Jetzt, zwei Tage nach dem kleinen Krieg zwischen Albanern aus Kumanovo und der Spezialpolizei von Shkup.

    Keiner hier will Krieg, ausser einer der von seinen Problemen ablenken möchte ....

    3 Minister sind heute zurückgetreten und es wird erwartet das der Oberste ... Grujo auch zurücktreten wird.

  2. #6102
    Mačak
    Sei auf der Hut.

  3. #6103
    Avatar von Xhaka

    Registriert seit
    13.05.2015
    Beiträge
    697
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Jungs ich bin gerade vor Ort in der Stadt Kumanovo. Die kämpfe dauerten 12 Stunden und es wurde aus allen Rohren gefeuert.

    Jetzt, zwei Tage nach dem kleinen Krieg zwischen Albanern aus Kumanovo und der Spezialpolizei von Shkup.

    Keiner hier will Krieg, ausser einer der von seinen Problemen ablenken möchte ....

    3 Minister sind heute zurückgetreten und es wird erwartet das der Oberste ... Grujo auch zurücktreten wird.
    Bezahlte Söldner eben. Wenn die Summe stimmt.

    Wieso bist du gerade in Kumanovë. hast du dort Familie?

  4. #6104
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.311
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Jungs ich bin gerade vor Ort in der Stadt Kumanovo. Die kämpfe dauerten 12 Stunden und es wurde aus allen Rohren gefeuert.

    Jetzt, zwei Tage nach dem kleinen Krieg zwischen Albanern aus Kumanovo und der Spezialpolizei von Shkup.

    Keiner hier will Krieg, ausser einer der von seinen Problemen ablenken möchte ....

    3 Minister sind heute zurückgetreten und es wird erwartet das der Oberste ... Grujo auch zurücktreten wird.
    Wenn du tatsächlich dort bist, passe gut auf dich auf ...

  5. #6105
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    15.977


    In Mazedonien wird seit Monaten gegen die Regierung demonstriert. Am Samstag starben in Kumanovo bei Kämpfen zwischen der Polizei und einer bewaffneten Gruppe mindestens 22 Menschen.
    VON KRSTO LAZAREVIĆ


    • Drucken


    Rauchschwaden steigen aus Häusern auf und verdunkeln den Himmel über dem Stadtteil Divo Nasilje im nordmazedonischen Kumanovo. Am Samstag kam es dort nach einer großflächigen Razzia zu Kämpfen zwischen der Polizei und Bewaffneten, mutmaßlich Albanern. Mindestens 14 von ihnen starben, außerdem acht Polizisten. Die paramilitärische »Befreiungsarmee des Kosovo« (UÇK) soll die Verantwortung für die Kämpfe übernommen haben. Eigentlich gilt die mazedonische UÇK seit 2001 als aufgelöst. Albanische paramilitärische Gruppen eroberten damals Teile des Landes und lieferten sich Kämpfe mit dem Militär und der Polizei. Ein Bürgerkrieg wie in anderen Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien konnte in Mazedonien durch das Rahmenabkommen von Ohrid verhindert werden. Nach Polizeiangaben plante die Gruppe Terroranschläge auf staatliche Institutionen in Mazedonien. Bereits am 21. April war es zu einem Zwischenfall in der Polizeiwache von Gosince, nahe der Grenze zum Kosovo, gekommen. Etwa 40 Bewaffnete besetzten die Wache und erklärten, dass sie einen eigenen Staat wollen. Die vermeintlichen UÇK-Kämpfer in Kumanovo sollen in Verbindung mit den Besetzern stehen.

    Der Regierungssprecher Ivo Koteski feierte den angeblichen Erfolg: »Eine der gefährlichsten Terrororganisationen auf dem Balkan ist neutralisiert worden.« Dem Innenministerium zufolge sind die mutmaßlichen Terroristen Bürger des Kosovo. Die Stadtteile Kumanovos, in denen die Gefechte stattfanden, wurden evakuiert. Viele albanische Bewohner flüchteten nach Serbien.

    Seit Monaten fordern Demonstrierende den Rücktritt der Regierung in Skopje.Die Opposition veröffentlichte Tonbandaufnahmen von privaten Gesprächen zwischen Regierungsmitgliedern, bei denen es um Wahlfälschung, das Abhören von 20 000 Bürgern, die Vertuschung von Morden durch Polizeibeamte und die Inhaftierung unliebsamer Journalisten ging. Zu hören ist auch die Stimme von Ministerpräsident Nikola Gruevski. Er behauptet, es handele sich dabei um Fälschungen von »ausländischen Geheimdiensten«.

    Kire Vasilev, der gegen die Regierung in Skopje protestiert, sagte: »Die sind bereit, alles zu tun, um an der Macht zu bleiben. Unser Ziel ist klar. Wir wollen einen Rücktritt der Regierung.« Die christdemokratische Regierungspartei VMRO-DPMNE hat einen riesigen Beamtenapparat aufgebaut, Posten werden nach Parteibuch vergeben. Nepotismus ist ihre Machtgrundlage, seit einigen Jahren ergibt es kaum Sinn, noch zwischen der Partei und dem Staat zu unterscheiden.

    »Die Regierung missbraucht die Polizei für ihre Zwecke. In den letzten Jahren ist Mazedonien zu einem Polizeistaat geworden«, sagt Vasilev. Er betont aber auch, dass es keine Gefahr eines ethnischen Konflikts gebe, Mazedonien habe seine Lektion gelernt. Ivana Jordanovska beteiligt sich ebenfalls an den Protesten gegen die Regierung. Sie twitterte live aus Kumanovo und bloggte auf ihrer Seite: »Die ganze Geschichte ergibt keinen Sinn. Ich lebe seit 19 Jahren in Kumanovo und die Terroristen konnten nicht mit der Unterstützung der albanischen Bevölkerung rechnen.« Auch sie vermutet, dass die Regierung versucht, Konflikte zu schüren, um an der Macht zu bleiben.

    Die Kriege in Kroatien 1991, Bosnien 1992 und Kosovo 1999 zeigten bereits, dass nationalistische Regierungen in der Region einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen können mit dem Ziel, ihre Herrschaft zu sichern. Die plötzliche Polizeiaktion gegen »ausländische Terroristen« in einer Stadt, in der Mazedonier und Albaner seit Jahren friedlich zusammenleben, lässt Zweifel am Hintergrund der Anti-Terror-Maßnahme aufkommen. Es ist durchaus denkbar, dass einige Leute die UÇK-Fahnen aus dem Keller geholt haben, um für ein Großalbanien zu kämpfen. Der Großteil der albanischen Bevölkerung in Mazedonien unterstützt sie aber nicht. An den Protesten gegen die Regierung beteiligten sich bislang Menschen aller ethnischen Gruppen. Die Opposition ruft für den 17. Mai zu den nächsten Kundgebungen auf.

    jungle-world.com - Archiv - 20/2015 - Ausland - Bewaffnete Kämpfe und soziale Proteste in Mazedonien

  6. #6106
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    58.895
    Zitat Zitat von Albokings24 Beitrag anzeigen
    Jungs ich bin gerade vor Ort in der Stadt Kumanovo. Die kämpfe dauerten 12 Stunden und es wurde aus allen Rohren gefeuert.

    Jetzt, zwei Tage nach dem kleinen Krieg zwischen Albanern aus Kumanovo und der Spezialpolizei von Shkup.

    Keiner hier will Krieg, ausser einer der von seinen Problemen ablenken möchte ....

    3 Minister sind heute zurückgetreten und es wird erwartet das der Oberste ... Grujo auch zurücktreten wird.
    Schwätzer

  7. #6107
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    15.977
    Ip

  8. #6108
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    2.501
    Mazedonien: Zwei Minister und Geheimdienstchef in Mazedonien zurückgetreten | Blick
    Schön, dass die ganze Welt davon erfährt!! Jetzt könnt ihr VMRO Extremisten und Banditen die Wahrheit nicht mehr der Öffentlichkeit vorenthalten!!

  9. #6109

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    2.923
    Wo ist Zoran

  10. #6110
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.311
    Die Krise in Mazedonien hat eine geopolitische Dimension, Experten sprechen die Ähnlichkeiten zwischen der Situation in der Ukraine und Mazedonien an


    Warnungen vor Ukraine-Szenario in Mazedonien - Mazedonien - derStandard.at ? International

    Wer nicht nach Europas wirtschaftlicher Nase tanzt, wird kaputt gemacht ...

    Zitat Zitat von Karl der Kuehne Beitrag anzeigen
    Wo ist Zoran
    Wahrscheinlich am weinen, weil sein Groß-FYROM Traum endgültig geplatzt ist ...


Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. mazedonische nachrichten....
    Von MIC SOKOLI im Forum Balkan im TV
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 03:04