BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 634 von 739 ErsteErste ... 134534584624630631632633634635636637638644684734 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.331 bis 6.340 von 7387

Nachrichten aus Mazedonien

Erstellt von Zoran, 28.02.2012, 09:06 Uhr · 7.386 Antworten · 426.213 Aufrufe

  1. #6331
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.241
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Maßkrug stemmen. Beim Fass ging dann leider die Luft aus.

    Pozdrav
    Memme.Ausserdem..... Des dabrunzt Du doch gar net

  2. #6332
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.900
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Memme.Ausserdem..... Des dabrunzt Du doch gar net
    Ja mei, koa Edelstoff ned, drum. Bah Pfui

    hqdefault.jpg

    POzdrav

  3. #6333

    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    102
    edit

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mazedonien#Wirtschaft


    Könnte es sein, dass du falsch informiert bist?

    Heraclius
    Griechenland liegt als Investor für MK auf Platz 3, knapp vor Slowenien. Es wäre vielleicht eine Alternative gewesen für Griechenland, über Investitionen in die Nachbarländer seine Wirtschaft zu stärken. Die Deutschen haben es so gemacht, in Polen und Tschechien.

  4. #6334
    Avatar von Skitnik

    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    1.299

  5. #6335
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    2.512
    Sexueller Missbrauch: Mazedonien führt Kastration bei Kindesmissbrauch ein | ZEIT ONLINE
    Bravo Mazedonien!!!! Verhindern kann manns nicht direkt aber indirekt hat es schon eine recht heftige Abschreckung, so eine Kastration macht einen Menschen nicht nur körperlich sondern auch seelisch kaputt und das soll bei solchen Menschen auch so sein, wobei ich mir eine öffentliche Enthauptung bei solchen Monstern auch wünschen würde. Im Normalfall bin ich für eine lebenslange Einsperrung aber diese Typen müssen entweder kastriert oder getötet werden.

    PS: habs erst jetzt gesehen, dass der Artikel fast 1 Jahr alt ist aber egal
    Genau wegen solchen Monstern sollte man das weltweit einführen!! http://www.20min.ch/schweiz/news/sto...aftet-24213278
    Pädophiler Serientäter in Freiburg verhaftet

    Jahrzehntelang schändete er Kinder – erst in der Schweiz, dann in Thailand. Er hat eine Vorliebe für Knaben zwischen 12 und 14. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

    Der Schweizer R.T. bei seiner Verhaftung in Pattaya im Jahr 2014. (Bild: Screenshot Video pattayadailynews.com)


    ein
    aus
    i






    • Artikel per Mail weiterempfehlen


    Zum Thema



    Fehler gesehen?
    Fehler beheben!



    Der 70-jährige Luzerner Robert T.*, der lange in Thailand gelebt hatte, wurde im Kanton Freiburg verhaftet. Das berichtet das Westschweizer Fernsehen RTS. Die Freiburger Staatsanwaltschaft habe ein Verfahren gegen einen Schweizer eröffnet – wegen sexueller Handlungen mit Kindern und Besitz von Kinderpornografie.
    Der Luzerner wird verdächtigt, mehrere Jahre lang minderjährige Knaben in Thailand missbraucht zu haben. Die Opfer – darunter Buben unter 14 Jahren – liess er in seine Villa ausserhalb der Stadt Pattaya kommen. Er war 2014 verhaftet worden – doch weil der damals festgestellte Besitz von Kinderpornografie nicht ausreichte, mussten ihn die Ermittler wieder gehen lassen. Ein zweites Verfahren gegen ihn läuft derzeit in Thailand noch. Die Festnahme T.s in der Schweiz sei im Anschluss an Abklärungen an der Schweizer Grenze erfolgt, so RTS. Die Untersuchung laufe gemeinsam mit den französischen Behörden und der Schweizerischen Bundespolizei – ein Rechtshilfeersuchen mit den thailändischen Behörden sei hängig.
    «Der schlimmste Fall meiner Karriere»
    RTS meldet die Verhaftung des mutmasslichen Serien-Kinderschänders am Abend der Ausstrahlung des Dok-Films «Die Jagd auf Schweizer Pädophile» («La tracque au pédophiles suisses»)**. Die Reise geht an schöne Schauplätze – an malerische Buchten auf Madagaskar oder zu weissen Stränden und teuren Villen in Thailand. Doch die Bilder und Töne, die das RTS-Team in die Schweizer Stuben sendet, verstören von der ersten Minute an.
    Die reichen Ausländer schänden reihenweise Kinder – im Fall von T. für den Preis eines Kaffee crème. Ein Knabe erzählt im Dokumentarfilm detailliert, zu welchen Sex-Praktiken ihn T. gezwungen hat. Der Undercover-Ermittler beschreibt Gruppen-«Partys» in der Villa des Schweizers: «So viele Erwachsene, so viele Kinder. Das ist der schlimmste Fall, der mir je untergekommen ist. Er ist ein sehr schlechter Mensch.»
    R.T. missbraucht seit den 70er-Jahren Knaben
    R.T. ist in der Schweiz zweifach vorbestraft wegen sexueller Handlungen mit Minderjährigen, wie die «Sonntagszeitung» im vergangenen Jahr berichtete. Seit den 1970er-Jahren nutzte der gelernte Verkäufer, der im Alter von 31 mit Jugendlichen zu arbeiten begann, sämtliche Lücken im damaligen System aus. Nach Kündigungen zog er in den nächsten Kanton – so war es ihm nach seinen Schändungen mehrmals gelungen, eine neue Stelle im Jugendbereich zu finden.
    Der RTS-Film zeigt auch die Schwierigkeiten der Schweizer Ermittler auf, die im Ausland Schweizer Pädophile jagen. Nicht nur wegen des bedrückenden Alltags mit Bildern und Filmen, für die es, wie es ein Ermittler formuliert, «kein Limit gibt. Es gibt alles: Babys, Tiere, Gewalt, alles.» Die Schwierigkeiten sind auch formeller Natur: Der Informationsaustausch funktioniert schlecht, Auslieferungsabkommen gibt es oft nicht. Und wie ein weiterer tragischer Fall in Madagaskar zeigt: Geld und Macht können Untersuchungen beenden. Auch wenn Dutzende junger Mädchen – manche von ihnen gerade mal zehn Jahre alt – detaillierte Zeugnisse über die Schandtaten ihrer Vergewaltiger ablegen.


  6. #6336
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.060
    Zitat Zitat von Indiana Jones Beitrag anzeigen
    Sexueller Missbrauch: Mazedonien führt Kastration bei Kindesmissbrauch ein | ZEIT ONLINE
    Bravo Mazedonien!!!! Verhindern kann manns nicht direkt aber indirekt hat es schon eine recht heftige Abschreckung, so eine Kastration macht einen Menschen nicht nur körperlich sondern auch seelisch kaputt und das soll bei solchen Menschen auch so sein, wobei ich mir eine öffentliche Enthauptung bei solchen Monstern auch wünschen würde. Im Normalfall bin ich für eine lebenslange Einsperrung aber diese Typen müssen entweder kastriert oder getötet werden.

    PS: habs erst jetzt gesehen, dass der Artikel fast 1 Jahr alt ist aber egal
    Genau wegen solchen Monstern sollte man das weltweit einführen!! 20 Minuten - Pädophiler Serientäter in Freiburg verhaftet - News
    Pädophiler Serientäter in Freiburg verhaftet

    Jahrzehntelang schändete er Kinder – erst in der Schweiz, dann in Thailand. Er hat eine Vorliebe für Knaben zwischen 12 und 14. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.


    Der Schweizer R.T. bei seiner Verhaftung in Pattaya im Jahr 2014. (Bild: Screenshot Video pattayadailynews.com)


    ein
    aus
    i





    • Artikel per Mail weiterempfehlen


    Zum Thema



    Fehler gesehen?
    Fehler beheben!



    Der 70-jährige Luzerner Robert T.*, der lange in Thailand gelebt hatte, wurde im Kanton Freiburg verhaftet. Das berichtet das Westschweizer Fernsehen RTS. Die Freiburger Staatsanwaltschaft habe ein Verfahren gegen einen Schweizer eröffnet – wegen sexueller Handlungen mit Kindern und Besitz von Kinderpornografie.
    Der Luzerner wird verdächtigt, mehrere Jahre lang minderjährige Knaben in Thailand missbraucht zu haben. Die Opfer – darunter Buben unter 14 Jahren – liess er in seine Villa ausserhalb der Stadt Pattaya kommen. Er war 2014 verhaftet worden – doch weil der damals festgestellte Besitz von Kinderpornografie nicht ausreichte, mussten ihn die Ermittler wieder gehen lassen. Ein zweites Verfahren gegen ihn läuft derzeit in Thailand noch. Die Festnahme T.s in der Schweiz sei im Anschluss an Abklärungen an der Schweizer Grenze erfolgt, so RTS. Die Untersuchung laufe gemeinsam mit den französischen Behörden und der Schweizerischen Bundespolizei – ein Rechtshilfeersuchen mit den thailändischen Behörden sei hängig.
    «Der schlimmste Fall meiner Karriere»
    RTS meldet die Verhaftung des mutmasslichen Serien-Kinderschänders am Abend der Ausstrahlung des Dok-Films «Die Jagd auf Schweizer Pädophile» («La tracque au pédophiles suisses»)**. Die Reise geht an schöne Schauplätze – an malerische Buchten auf Madagaskar oder zu weissen Stränden und teuren Villen in Thailand. Doch die Bilder und Töne, die das RTS-Team in die Schweizer Stuben sendet, verstören von der ersten Minute an.
    Die reichen Ausländer schänden reihenweise Kinder – im Fall von T. für den Preis eines Kaffee crème. Ein Knabe erzählt im Dokumentarfilm detailliert, zu welchen Sex-Praktiken ihn T. gezwungen hat. Der Undercover-Ermittler beschreibt Gruppen-«Partys» in der Villa des Schweizers: «So viele Erwachsene, so viele Kinder. Das ist der schlimmste Fall, der mir je untergekommen ist. Er ist ein sehr schlechter Mensch.»
    R.T. missbraucht seit den 70er-Jahren Knaben
    R.T. ist in der Schweiz zweifach vorbestraft wegen sexueller Handlungen mit Minderjährigen, wie die «Sonntagszeitung» im vergangenen Jahr berichtete. Seit den 1970er-Jahren nutzte der gelernte Verkäufer, der im Alter von 31 mit Jugendlichen zu arbeiten begann, sämtliche Lücken im damaligen System aus. Nach Kündigungen zog er in den nächsten Kanton – so war es ihm nach seinen Schändungen mehrmals gelungen, eine neue Stelle im Jugendbereich zu finden.
    Der RTS-Film zeigt auch die Schwierigkeiten der Schweizer Ermittler auf, die im Ausland Schweizer Pädophile jagen. Nicht nur wegen des bedrückenden Alltags mit Bildern und Filmen, für die es, wie es ein Ermittler formuliert, «kein Limit gibt. Es gibt alles: Babys, Tiere, Gewalt, alles.» Die Schwierigkeiten sind auch formeller Natur: Der Informationsaustausch funktioniert schlecht, Auslieferungsabkommen gibt es oft nicht. Und wie ein weiterer tragischer Fall in Madagaskar zeigt: Geld und Macht können Untersuchungen beenden. Auch wenn Dutzende junger Mädchen – manche von ihnen gerade mal zehn Jahre alt – detaillierte Zeugnisse über die Schandtaten ihrer Vergewaltiger ablegen.

    Oh gott : Was ein Armutszeugniss...
    Das Land handelt wie es will und wird extremer, die Menschenwürde muss man auch nicht beachten..... Gruevski zeigt wieder einmal, dass die Mazedonier keine richtige Demokratie hinbekommen.

    - - - Aktualisiert - - -

  7. #6337
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.337
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Oh gott : Was ein Armutszeugniss...
    Das Land handelt wie es will und wird extremer, die Menschenwürde muss man auch nicht beachten..... Gruevski zeigt wieder einmal, dass die Mazedonier keine richtige Demokratie hinbekommen.
    Finde ich mal gar nicht ... das ist das einzige was dieser nationalistische Möchtegernmakedone richtig gemacht hat, finde ich. Griechenland und alle anderen europäischen Länder sollte sich da eine Scheibe abschneiden ...

  8. #6338
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.060
    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Finde ich mal gar nicht ... das ist das einzige was dieser nationalistische Möchtegernmakedone richtig gemacht hat, finde ich. Griechenland und alle anderen europäischen Länder sollte sich da eine Scheibe abschneiden ...
    Ja genau, was sind schon Menschenrechte ? Wieso auch solchen kranken Menschen helfen ? Lieber gleich kastrieren....

  9. #6339
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    7.337
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Ja genau, was sind schon Menschenrechte ? Wieso auch solchen kranken Menschen helfen ? Lieber gleich kastrieren....
    So welche Menschen die kleine Kinder missbrauchen verdienen keine Rechte.

  10. #6340
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.938
    Dieser Kranke Pedo,
    schob in Knaben rein seinen dicken Torpedo.
    Kurz vor dem perversen Spiel,
    die Polizei durch die Türe fiel.

    Im Knast hatte er keine Freude,
    Nachts bumbste ihn die ganze Meute.
    Pimmel kamen mehr und mehr,
    sitzen konnte er nicht mehr.



    Finde Verstümmelung irgendwie dann doch zu primitiv.
    Sollen wir gleich wieder ins Mittelalter zurück? Doch sind
    die Strafen echt zu lasch. Daten illegal zu handhaben wird
    mit längerer Haft bestraft als Kleinkinder zu vergewaltigen.
    Da muss auf jeden Fall etwas passieren.


Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  3. mazedonische nachrichten....
    Von MIC SOKOLI im Forum Balkan im TV
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 15.08.2009, 03:04