BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 43 von 271 ErsteErste ... 333940414243444546475393143 ... LetzteLetzte
Ergebnis 421 bis 430 von 2707

Nachrichten aus Österreich

Erstellt von The Rock, 04.06.2007, 20:37 Uhr · 2.706 Antworten · 82.524 Aufrufe

  1. #421
    Avatar von Albanian_King

    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.457
    Zitat Zitat von naturalflavor Beitrag anzeigen
    Da die Gries nur dritte wurde, wird Hofer wohl Bundespraesident werden.
    Auf den Aufschrei aus dem Ausland freue ich mich jetzt schon
    Es ist nicht so sicher, ich vermute das die Roten und die Mehrheit der Griss Wähler den AVdB Wählen werden (Bei Schwarz bin ich mir nicht so sicher).
    Die Mehrheit der Österreicher ist noch immer gegen die FPÖ.

  2. #422
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    20.409
    tja, mit Ängsten der menschen kann man Geld verdienen und Politik betreiben.
    war schon immer so.

    folglich alles im menschlichem Bereich.

    wo ist das Problem?

    jetzt liegt es an den anderen, diese Ängste zu nehmen.

    mit bashen ist man nicht besser.

  3. #423
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.316
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    tja, mit Ängsten der menschen kann man Geld verdienen und Politik betreiben.
    war schon immer so.

    folglich alles im menschlichem Bereich.

    wo ist das Problem?

    jetzt liegt es an den anderen, diese Ängste zu nehmen.

    mit bashen ist man nicht besser.
    Du kannst ihnen die Ängste nicht nehmen, dann kriegen die Leute noch mehr Panik. Das müssen wir jetzt einfach aushalten. Österreich wird fallen, wie Ungarn und Polen. Ich sage immer wieder, Mitteleuropa ist einfach beschissen. Wenn Frankreich fällt, dann wird es wirklich ernst, der Rest ins nicht so wichtig.

  4. #424
    Avatar von naturalflavor

    Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    1.314
    Zitat Zitat von Albanian_King Beitrag anzeigen
    Es ist nicht so sicher, ich vermute das die Roten und die Mehrheit der Griss Wähler den AVdB Wählen werden (Bei Schwarz bin ich mir nicht so sicher).
    Die Mehrheit der Österreicher ist noch immer gegen die FPÖ.
    Vor 5 Jahren haette ich zugestimmt. Die Waehler der 3 ausgeschiedenen werden nicht waehlen oder eher Hofer. Du wirst es sehen.

  5. #425

    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    2.716
    Wien und Graz machen das schon

  6. #426
    Avatar von liberitas

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10.054
    Die blaue Brut schimpft gegen die Sozialdemokratie, greift aber mit Begeisterung auf die Errungenschaften der Sozialdemokratie zurück. Seit 1960:

    1962

    • Abschaffung des Schulgeldes

    1971

    • Homosexualität zwischen Erwachsenen wird legalisiert
    • Schülerfreifahrt
    • Anrechnung von Zeiten der Kindererziehung für die Pension

    1972

    • Schulbuchaktion – Gratis-Schulbuch
    • Abschaffung der Studiengebühren (abermals 2008)

    1973

    • Steuerliche Entlastung für Familien – Einführung von Kinderabsetzbeträgen mit Mehrkinderstaffel


    • Zusätzliche Familienbeihilfe für erheblich behinderte Kinder
    • Vier Wochen Lohn auch im Krankheitsfall
    • Arbeitsverfassungsgesetz

    1974

    • Kostenlose Gesundenuntersuchung
    • Einrichtung der ersten Familienberatungsstelle
    • Mutter-Kind-Pass mit dem Ziel der Verminderung der Säuglingssterblichkeit

    1975

    • Demokratisierung der Universitäten
    • Legaler Schwangerschaftsabbruch bis zum 3. Monat
    • Die 40-Stunden-Woche
    • Frauen werden – im Zuge der Familienrechtsreform – familienrechtlich gleichgestellt
    • Aufhebung der Geschlechtertrennung an öffentlichen Schulen
    • Geburtenbeihilfe wird vervierfacht

    1976

    • Pflegefreistellung für Eltern
    • Gleiche Rechte und Pflichten für Ehepartner

    1977

    • Mindesturlaub-Anhebung auf 4 Wochen

    1978

    • Erstes Frauenhaus in Wien

    1979

    • Die Etablierung Wiens als UNO-Standort

    1980

    • Ausbau des universitären Stipendiensystems (während der 80er Jahre)
    • Durchsetzung der Abfertigung

    1982

    • Ausweitung der Familienbeihilfe

    1983

    • Mindesturlaub 5 Wochen

    1984

    • Familien in besonderen Notsituationen erhalten Familienhärteausgleich

    1986

    • Arbeitszeit in bestimmten Branchen 38,5 Stunden (nach 1985)

    1989

    • Erbliche Gleichstellung von unehelichen mit ehelichen Kindern

    1990

    • Einführung des Elternkarenzurlaubes
    • Erste Frauenministerin Johanna Dohnal
    • Besserstellungen für Teilzeitbeschäftigte in der Karenzzeit

    1993

    • Einführung des Pflegegeldes, Pflegegeldgesetz
    • Lehrlingsfreifahrt
    • Tatbestand der sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz

    1997

    • Geringfügig Beschäftigte werden sozialrechtlich abgesichert
    • Lehrlingsstiftungen für zusätzliche Ausbildungsplätze

    2007

    • Wahlaltersenkung auf 16 Jahre

    2008

    • Soziale Absicherung für Freie Dienstnehmer, Einbeziehung in Arbeitslosenversicherung und betriebliche Mitarbeitervorsorge seit 1.1.2008

    2009

    • Rekordinvestitionen in die ÖBB-Infrastruktur
    • Gratis-Kindergarten und Sprachförderung
    • Sanierung der Krankenkassen
    • „Pille danach“ rezeptfrei

    2010

    • Rekordbudgets für aktive Arbeitsmarktpolitik
    • Bedarfsorientierte Mindestsicherung
    • Eingetragene-Partnerschaft-Gesetz

    2011

    • Papa-Monat im öffentlichen Dienst
    • Pflegefonds
    • Frauenquote bei staatsnahen Unternehmen
    • Kinderrechte in Verfassung verankert
    • Transparenzpaket und Medientransparenzgesetz
    • Historische Lösung des Ortstafelkonfliktes

    2012

    • Ausbildungsgarantie für Jugendliche
    • Einführung der Neuen Mittelschule als Regelschule
    • Neue Gratis-Impfungen für Kinder (2012 und 2014)

    2013

    • Bankenabgabe

    2015

    • Kampf gegen Steuerbetrug – Aufhebung des Bankgeheimnisses für Unternehmen
    • Gratis-Zahnspange für Kinder mit erheblicher Fehlstellung


    Gegen was hat die Partei für den kleinen Mann, sprich FPÖ im Parlament gestimmt:

    Die FPÖ stimmt für die Kürzung der Mindestsicherung, gegen eine Schule mit mehr Aufstiegschancen, gegen die Abschaffung der Maklergebühr beim Wohnen, gegen eine Beitrag der reichsten 5 Prozent zum sozialen Ausgleich.

    Bei der Einführung der Mindestsicherung stimmte die FPÖ dagegen (7. Juli 2010). Und als in Wien deutlich höhere Leistungen für Kinder in Armut (damals 203 statt 134 Euro) eingeführt wurden, war die FPÖ in Wien auch wieder dagegen. Der Nationalrat beschloss das Gratis-Kindergartenjahr, das für alle Kinder verpflichtend ist. Eine wichtige Maßnahme, damit alle Kinder bis zum Schuleintritt gut gefördert werden können. Die FPÖ stimmt dagegen. „Gratis-Kindergartenjahr nur für Österreicher", sagt FP-Obmann Strache am 17. Juni 2009.

    Gegen eine Erhöhung der Mittel zur Unterstützung für den Wiedereinstieg älterer arbeitsuchender Menschen in der Höhe von 350 Millionen Euro bis zum Jahr 2016 votierte die FPÖ am 27. März 2014. Am 20. November 2014 wollte die FPÖ ein Gesetz verhindern, das Lohn- und Sozialdumping stärker bekämpft, etwa durch die Anhebung von Strafen und eine automatische Information bei Unterentlohnung. Keine Zustimmung gab es von der FPÖ zur Begrenzung besonders hoher Sonderpensionen („Luxuspensionen") im Juni 2014.

    Am 31. März 2011 stimmte die FPÖ gegen die Ratifikation der „Europäischen Sozialcharta", in der unter anderem das Recht auf gerechte Arbeitsbedingungen, das Recht auf soziale Sicherheit, das Recht auf ein gerechtes Arbeitsentgelt und das Recht der Kinder und Jugendlichen auf sozialen, gesetzlichen und wirtschaftlichen Schutz geregelt sind.

    Mit einer Petition wollte die FPÖ 2011 erreichen, dass die geltende Beschränkung der Maklergebühren auf höchstens zwei Monatsmieten wieder zurückgenommen wird. Mit folgender Begründung: „Die Änderungen sind für viele Immobilienmakler existenzbedrohend und haben mittlerweile auch zu erheblichen Umsatzeinbußen in der Branche geführt."

    In der Sitzung vom 13. Februar 2014 stimmte die FPÖ gegen eine Vielzahl von Bestimmungen, die einen gerechten Beitrag der Vermögenden zur Krisenbewältigung bringen: die Streichung von Steuerprivilegien für Konzerne (Gruppenbesteuerung), die Streichung von Steuerprivilegien für Managergehälter über 500.000 Euro und den Solidaritätsbeitrag von Menschen mit besonders hohem Einkommen.

    Mit der Erhöhung der Bankenabgabe auf 640 Millionen pro Jahr soll der Finanzsektor seinen Beitrag zu den Krisenkosten leisten. Die FPÖ war am 13. Februar 2014 dagegen. Weiters stimmte die FPÖ gegen das Steuerabkommen mit der Schweiz, mit dem hinterzogenes Geld, das in der Schweiz liegt, dem österreichischen Budget zugeführt wird.





    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Yu-Rebell Beitrag anzeigen
    Ja es wird einige bestätigen, dass Teile der europäischen Bevölkerung dermaßen die Hosen voll haben, dass sie keinesfalls mehr klar denken können. Manchmal denke ich, es wäre gar nicht so schlecht wenn die Rechten an die Macht kommen und diese Schreihälse in die Pflicht nehmen. Das Einzige was mir dabei Sorgen bereitet ist wie halten wir den Gestank dann aus wenn sie es begreifen was das Wort Pflicht in rechten Kreisen bedeutet?
    Das hatten wir schon 2000 erlebt. Schwarz-Blau die Regierung der Grauslichkeiten wurde es genannt. Die Menschen vergessen viel zu schnell und rennen den Populisten nach.

  7. #427
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.830
    Zitat Zitat von naturalflavor Beitrag anzeigen
    Kleiner Geheimtipp; Standardforum und dazugehoeriger liveticker.
    naja

  8. #428
    Avatar von naturalflavor

    Registriert seit
    10.03.2016
    Beiträge
    1.314
    Guter Humor und Ironie und ich poste da also mehr als naja.

  9. #429
    Avatar von mujaga

    Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.830
    Zitat Zitat von naturalflavor Beitrag anzeigen
    Guter Humor und Ironie und ich poste da also mehr als naja.
    vielleicht vor 8 jahren oder so aber heute kannst es vergessen..

  10. #430
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.316
    Is übrigens immer witzig, wie die Konservativen in D und Ö die Sozialdemokraten angreifen, obwohl diese viel mehr vorzuweisen haben. Auch wenn man sich das Personal der SPD in den jeweiligen Regierungen anschaut. Und dann erst diese Lachnummern Gutenberg, Franz Josef Jung, Michael Glos und so weiter. Alles Pfeifen. Die CDU war immer nur eine Kanzlerpartei, die mit Finanz- und Kanzleramtsminister regiert.

Ähnliche Themen

  1. @alle jugos aus Österreich !
    Von CHIKA im Forum Rakija
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 04.12.2007, 18:50
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.11.2007, 19:18
  3. Kosovo: Drei Mio. Euro aus Österreich
    Von Kusho06 im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.12.2006, 20:57
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34