BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1184 von 1201 ErsteErste ... 1846841084113411741180118111821183118411851186118711881194 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11.831 bis 11.840 von 12001

Nachrichten aus Serbien

Erstellt von DZEKO, 29.08.2013, 16:43 Uhr · 12.000 Antworten · 614.205 Aufrufe

  1. #11831
    Avatar von Tyler

    Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    2.146
    Zitat Zitat von Jure Gagaric Beitrag anzeigen
    Du argumentierst hier fast ausschließlich serbisch und antwestlich, wie genau soll man Dir da den Jugo abkaufen, wenn du sogar das peinliche Interview der brnabic feierst?
    Der aggressive dumme Interviewer war absolut nicht auf dem neuesten Stand, was den EU-Beitrittsprozess angeht und nur auf Provokation aus. Blamiert hat sich meiner Meinung nach eher er. Dass sie ins Schwitzen gerät ist nur menschlich, wenn er sie keinen Satz beenden lässt.

    Ich bin mit großen Verschwörungstheorien vorsichtig, du allerdings hältst "Es begann mit einer Lüge" für eine komplette Lüge. Im Umkehrschluss also Scharpings Standpunkte für wahr. Der NATO ein gewisses Eigeninteresse abzusprechen kann ich nicht nachvollziehen.

    Deine Abscheu den Ustasa gegenüber in allen Ehren, was eine Mitschuld von Tudjman und Kriegsverbrechen von Gotovina oder Vertuschung von Orics Verbrechen z.B. betrifft, hältst du dich immer sehr bedeckt – obwohl du dich angeblich mit jedem einzelnen Prozess bis ins Detail auskennst. Was hier auch immer außer acht gelassen wird, ist dass das Tribunal einfach nicht auf legalem Wege gegründet wurde. Ich habe meine Zweifel - Sowohl an den Geschichten, die man sich in Banja Luka erzählt, als auch an euren astreinen "hochoffiziellen" Versionen.

    Und ja, für mich war Jugoslawien die optimale Lösung, mit der ich groß wurde und zwar in einem Umfeld, was Tito feierte und sonst niemand. Dass es in diesem hammergeilen Land plötzlich Krieg und Massenmord gab, ist für mich noch heute sehr surreal, wenn ich mich an die täglichen Nachrichten erinnere und alles immer schlimmer und schlimmer wurde in einem Land, in dem ich gerade noch Urlaub gemacht hatte.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Wie kannst du etwas, was du nicht kennst hinterhertrauern?
    s.o.:

    Ich war fast jedes Jahr als Kind dort und meine Familie lebt dort.

  2. #11832
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    11.806
    Zitat Zitat von JackShandy Beitrag anzeigen


    s.o.:

    Ich war fast jedes Jahr als Kind dort und meine Familie lebt dort.
    Was nicht bedeutet, dass du einen Bezug zu Yu hast, weil dieses land auch timbuktu hätte sein können. Besuche in den 80er Jahren hatten sicherlich keinen echten Eindruck zu YU vermittelt.

  3. #11833
    Avatar von Tyler

    Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    2.146
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Was nicht bedeutet, dass du einen Bezug zu Yu hast, weil dieses land auch timbuktu hätte sein können. Besuche in den 80er Jahren hatten sicherlich keinen echten Eindruck zu YU vermittelt.
    Viel besser kennst du das alte YU auch nicht, wenn du hier aufgewachsen bist. Sprache und Politikwissen hin oder her. Wenn man ein Land oft besucht hat, kennt man es. Und ich hab es nach dem Krieg erlebt.

    Um es so zu kennen wie du meinst, muss man komplett dort aufgewachsen sein. Das ist vllt. bei meinem Opa der Fall oder gerade so noch bei meiner Mutter, die in der Grundschule Titos Schwur leisten musste.

    Ich weiß nicht genau, auf was du hinaus willst. Typisch jugoslawische Erziehung? Reinrassig deutsch bin ich auf jeden Fall auch nicht. Wie oft und lange am Stück warst du so in Nis?

  4. #11834
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    11.806
    Zitat Zitat von JackShandy Beitrag anzeigen
    Viel besser kennst du das alte YU auch nicht, wenn du hier aufgewachsen bist. Sprache und Politikwissen hin oder her. Wenn man ein Land oft besucht hat, kennt man es. Und ich hab es nach dem Krieg erlebt.

    Um es so zu kennen wie du meinst, muss man komplett dort aufgewachsen sein. Das ist vllt. bei meinem Opa der Fall oder gerade so noch bei meiner Mutter, die in der Grundschule Titos Schwur leisten musste.

    Ich weiß nicht genau, auf was du hinaus willst. Typisch jugoslawische Erziehung? Reinrassig deutsch bin ich auf jeden Fall auch nicht. Wie oft und lange am Stück warst du so in Nis?
    Ich behaupte nicht es zu kennen oder es zu vermissen. Da gibt es nichts zu vermissen. Serben haben unter YU gelitten, nie wieder YU.
    Wenn man etwas nicht kennt, kann man nur die bekannten Fakten abwägen, es gibt aus serbischer Perspektive kein Proargument für YU und zwar für garkeines.

  5. #11835
    Avatar von Tyler

    Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    2.146
    Es geht vor allem darum, dass man hier diesem Forum niemals ein Annäherungsprozess stattfinden wird, obwohl darin eigentlich der einzige Sinn bestünde. Die einen werden ewig behaupten, Serbien habe nur sein Land verteidigt und Jürgen Elsässer huldigen, die anderen werden es ewig als Aggressor darstellen und leugnen, dass Tudjman den Plan von 1944 fortsetzen wollte, Oric genauso ein "Schlächter des Balkan" ist wie Mladic und die UCK ein Verbrecherverein ist, wo viel gemauschelt wurde.

    Deshalb vllt. ganz gut dass es eher um Basketball und Vegeta geht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ich behaupte nicht es zu kennen oder es zu vermissen. Da gibt es nichts zu vermissen. Serben haben unter YU gelitten, nie wieder YU.
    Wenn man etwas nicht kennt, kann man nur die bekannten Fakten abwägen, es gibt aus serbischer Perspektive kein Proargument für YU und zwar für garkeines.
    Erklär mal genauer. Ich höre viel positives über die Zeiten. Inwiefern schadet ein Multikulti-Staat den Serben?

    - - - Aktualisiert - - -

    Das der Status Quo für den Arsch ist, kann glaube ich keiner leugnen.

  6. #11836
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    11.490
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    . Serben haben unter YU gelitten, nie wieder YU.
    Die ältere Generation heult heute noch die Kissen nass...voller Sehnsucht....

  7. #11837
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    3.151
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Das hat nichts mit schwarz-weiß Denken zu tun. Du solltest dich mal fragen, warum die Tschechoslowaken, das Baltikum, die zentralasiatische SU, etc. alle ohne Krieg ihre Staaten entsprechend auflösen konnten, während nur in Jugoslawien Krieg ausgebrochen ist. Nationalisten gab es überall, eine stark ausgeprägte Ideologie der ethnischen Reinheit findet sich aber nur im serbischen Nationalismus. Das ist nun mal Fakt.
    Wie du weißt hat Deutschland unter Hitler das größte "ethnische Säuberungsprojekt" aller Zeiten gestartet, es hätte zur Ausrottung oder Vertreibung aller Polen, Weisrussen, Russen und Ukrainer aus Polen und der westlichen Sowjetunion geführt, wenn die Nazis an der Macht geblieben wären. Darum seh ich den Balkan mit anderen Augen.

    Ich weiß dass bei dem Thema links und rechts die Bomben einschlagen wenn man sich darauf einlässt. Darum lass ich da.
    Aber dass der serbische Nationalismus der einzige in Yu ist, in dem ethnische Säuberungen eine Rolle spielten ist ja nicht die ganze Wahrheit.

    Und im Unterschied zu anderen Ostblockländern, mit Ausnahme der SU, hat man sich im 2. Wk nur in Yu zu hunderttausenden gegenseitig umgebracht (was den Menschen ohne deutsch-italienische Großmachtpolitik wahrscheinlich erspart geblieben wäre). Darum kann man die Konflikte der Tschechoslowakei, Rumäniens und Ungarns nicht mit denen in Yu vergleichen. Die Ungarn in Rumänien hatten vielleicht sogar das Glück, dass ihre politischen Führer genauso wie die der Rumänen auf der Seite Hitlers standen. Das galt für Roma und Juden In Rumänien nicht und ihr Schicksal ist bekannt.

  8. #11838
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    8.445
    Zitat Zitat von berliner Beitrag anzeigen
    Wie du weißt hat Deutschland unter Hitler das größte "ethnische Säuberungsprojekt" aller Zeiten gestartet, es hätte zur Ausrottung oder Vertreibung aller Polen, Weisrussen, Russen und Ukrainer aus Polen und der westlichen Sowjetunion geführt, wenn die Nazis an der Macht geblieben wären. Darum seh ich den Balkan mit anderen Augen.

    Ich weiß dass bei dem Thema links und rechts die Bomben einschlagen wenn man sich darauf einlässt. Darum lass ich da.
    Aber dass der serbische Nationalismus der einzige in Yu ist, in dem ethnische Säuberungen eine Rolle spielten ist ja nicht die ganze Wahrheit.

    Und im Unterschied zu anderen Ostblockländern, mit Ausnahme der SU, hat man sich im 2. Wk nur in Yu zu hunderttausenden gegenseitig umgebracht (was den Menschen ohne deutsch-italienische Großmachtpolitik wahrscheinlich erspart geblieben wäre). Darum kann man die Konflikte der Tschechoslowakei, Rumäniens und Ungarns nicht mit denen in Yu vergleichen. Die Ungarn in Rumänien hatten vielleicht sogar das Glück, dass ihre politischen Führer genauso wie die der Rumänen auf der Seite Hitlers standen. Das galt für Roma und Juden In Rumänien nicht und ihr Schicksal ist bekannt.
    Das ist totaler Quark, im Ostblock wurde überall der zweite Weltkrieg genutzt, um eigene Fakten zu schaffen, und gerade Rumänien und Ungarn waren weiterhin verfeindet und es kam zu Übergriffen an der rumänischen und ungarischen Zivilbevölkerung der jeweils anderen Seite. Von den ethnischen Säuberungen im Baltikum, Ukraine oder Griechenland will ich gar nicht erst anfangen.

    Du sagst du bist Deutscher, und doch bist du ganz unkritisch gegenüber dem einzigen Land in Europa, welches weiterhin einen nazi-ähnlichen Nationalismus pflegt. Die Ustascha wurde übrigens nur gegründet, weil das kroatische Volk unterdrückt wurde, was übrigens auch Einstein und Mann in einem Brief an die Menschenrechtsliga beklagt haben. Es sind Serben, die behaupten Kroaten seien "katholische Serben". Dass Serben "orthodoxe Kroaten" sind hat nie ein Kroate behauptet. Da weißt du dann auch schon, wer der Aggressor auf dem Balkan ist und es auch immer sein wird.

  9. #11839
    Avatar von Tyler

    Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    2.146
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Das ist totaler Quark, im Ostblock wurde überall der zweite Weltkrieg genutzt, um eigene Fakten zu schaffen, und gerade Rumänien und Ungarn waren weiterhin verfeindet und es kam zu Übergriffen an der rumänischen und ungarischen Zivilbevölkerung der jeweils anderen Seite. Von den ethnischen Säuberungen im Baltikum, Ukraine oder Griechenland will ich gar nicht erst anfangen.

    Du sagst du bist Deutscher, und doch bist du ganz unkritisch gegenüber dem einzigen Land in Europa, welches weiterhin einen nazi-ähnlichen Nationalismus pflegt. Die Ustascha wurde übrigens nur gegründet, weil das kroatische Volk unterdrückt wurde, was übrigens auch Einstein und Mann in einem Brief an die Menschenrechtsliga beklagt haben. Es sind Serben, die behaupten Kroaten seien "katholische Serben". Dass Serben "orthodoxe Kroaten" sind hat nie ein Kroate behauptet. Da weißt du dann auch schon, wer der Aggressor auf dem Balkan ist und es auch immer sein wird.
    Die Briefe von Einstein und Mann will ich mal sehen. Sicher haben sie, falls sie sie verfasst haben sollten mit der "Unterdrückung" keinen anschließenden groß angelegten Völkermord mit Kinder-KZs gerechtfertigt, der in seiner Brutalität gegen die gesamte orthodoxe Zivilbevölkerung sogar das NS-Regime in den Schatten stellte.
    Wo man Wettbewerbe für die kreativsten Tötungsmethoden veranstaltete und Menschen mit der Notiz "heute Menschenfleisch" in Metzgereien aufhing.

    Die Kinder von Sisak haben sicher niemanden unterdrückt. Wahrscheinlich findest du für Hitler auch noch irgendne irre Rechtfertigung. Du widerst mich an.


  10. #11840
    Avatar von berliner

    Registriert seit
    03.01.2016
    Beiträge
    3.151
    Der Satz dass ich serbischem Nationalismus "völlig unkritisch gegenüberstehe" zeigt mir dass diese Diskussion vermutlich einfach nur irre ist. Bei den anderen Argumenten widersprichst du dir zum Teil selbst. Entweder es gibt diesen Nationalismus mit Tendenz zur ethnischen Reinheit nur bei Serben oder es gibt ihn auch woanders. Was ist es denn jetzt?

Ähnliche Themen

  1. Nachrichten aus Mazedonien
    Von Zoran im Forum Politik
    Antworten: 14604
    Letzter Beitrag: 14.02.2019, 17:04
  2. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34