BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 84 von 570 ErsteErste ... 347480818283848586878894134184 ... LetzteLetzte
Ergebnis 831 bis 840 von 5700

Nachrichten aus Serbien

Erstellt von DZEKO, 29.08.2013, 16:43 Uhr · 5.699 Antworten · 223.333 Aufrufe

  1. #831
    Avatar von CrnaRuka

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    648
    Zitat Zitat von Shelby Beitrag anzeigen
    Belgrad 1999 2.0. hehe

    - - - Aktualisiert - - -

    Mir geht euer Russen Serben Bros auf den Sack. Ich wette, dass die Mehrheit der Russen in Russland nicht mal weiß, dass Serbien existiert.
    Ich weis warum es dir auf den sack geht, Angst?
    Russen und Serben sind grössere Brüder als es die Albaner und Amis je sein werden. Ihr müsst kapieren das ihr Albaner ein Werkzeug der Amis seit und bestimmt keine freunde oder sonst was.
    Amis haben keine freunde nur ihre Interessen...
    Irgend wann werdet ihr das auch feststellen wen sie euch wie eine verdorbene Tomate wegwerfen und bis dahin könnt ihr weiter den Amis den Arsch lecken.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Du?
    Ist er nicht lustig?

  2. #832
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.195
    Zitat Zitat von CrnaRuka Beitrag anzeigen
    Ich weis warum es dir auf den sack geht, Angst?
    Russen und Serben sind grössere Brüder als es die Albaner und Amis je sein werden. Ihr müsst kapieren das ihr Albaner ein Werkzeug der Amis seit und bestimmt keine freunde oder sonst was.
    Amis haben keine freunde nur ihre Interessen...
    Irgend wann werdet ihr das auch feststellen wen sie euch wie eine verdorbene Tomate wegwerfen und bis dahin könnt ihr weiter den Amis den Arsch lecken.

    - - - Aktualisiert - - -



    Ist er nicht lustig?

    Dass du auch nur den Arsch geleckt bekommen willst, unterscheidet dich wie genau von den Amis?

  3. #833

    Registriert seit
    26.03.2015
    Beiträge
    490
    ВУЧИЋ У САД, НИКОЛИЋ У РУСИЈИ — две столице које се размичу



    Вест о посети премијера САД је у узрочно-последичној вези са присуством председника паради у Москви, и представља наставак спровођења политике седења на две столице.

    Премијер Србије Александар Вучић посетиће у јуну САД, где би са домаћином потпредседником САД Џозефом Бајденом требало да разговара о билатералним односима и јачању економских веза Србије и САД, али и о решавању проблема Косова.

    Међутим, Бајден је позив премијеру упутио још пре месец дана преко америчког амбасадора у Београду Мајкла Кирбија, па се намеће питање да ли је подгрејана вест о премијеровом путу у Вашингтон, баш у овом тренутку, због тога што ће председник Србије Томислав Николић у суботу 9. маја бити на Паради победе у Москви.

    Умиљато јагње две овце сиса


    Уредник Нове српске политичке мисли Ђорђе Вукадиновић сматра да је вест о посети премијера Вашингтону повезана са скорашњим учешћем председника на паради у Москви.

    Једина дилема, каже Вукадиновић, јесте да ли вест о томе да Александар Вучић иде у Вашингтон пушта власт да би послала поруку како је Србија подједнако добра и са једнима и са другима и да води диверсификовану спољну политику равнотеже, или пак, то пуштају медији блиски западним центрима моћи, да би амортизовали ефекат присуства председника Николића на паради у Москви.

    „Тешко је разлучити, али на крају крајева, ствар се своди на исто. Крајњи закључак је да је та политика тешко одржива и спроводива. Што не значи да не треба разговарати и одржавати контакте са свима, ако је то у интересу мира, националне државне политике или националне економије. Дакле, ово се може тумачити или као неко маневрисање или као амбиција да се буде умиљато јагње које две овце сиса“, појашњава свој став за Спутњик Вукадиновић.

    Амортизација посете Москви

    Политички аналитичар Драгомир Анђелковић каже за Спутњик да Србија покушава да води избалансирану спољну политику, јер зна да се налази у зони западног утицаја и да запад може много проблема да јој направи.

    Када би Србија бирала на основу чисто свог избора, тврди Анђелковић, сигурно би била склона скретању те политике ка Москви, јер јој је Москва и Русија искрени савезник. У том контексту би, додаје Анђелковић, требало гледати на изјаве политичара, односно на медијско пласирање појединих вести.

    „Јер, за разлику од Русије која од нас не очекује да се одрекнемо Запада због сарадње са Москвом, Запад од нас очекује да се одрекнемо Русије. Србија то неће да уради јер је то штетно за наше националне интересе и противно традиционалном пријатељству са Русијом. Али Србија мора некако да избегава да се нађе пред превеликим ударом тог опсесивног и врло агресивног западног конзорцијума. Тако да сигурно постоји та маркетиншка идеја да се посета Русији у западном јавном мњењу на неки начин амортизује наглашавањем да ће ускоро бити и посете западу“, закључује Анђелковић.

    Комични, контрапродуктивни и бизарни покушаји

    Политика седења на две столице коју актуелна власт покушава да води је, према Ђорђу Вукадиновићу, примамљива солуција, поготову за мале земље, али је у пракси врло тешко спроводљива. Поготову кад се те столице размичу јер је, подсећа Вукадиновић, на делу заоштравање у спољно-политичким релацијама између Москве и Запада.

    „Али чак и независно од крајњег исхода такве политике, понекад су саме манифестације те амбиције, тог покушаја српске власти, комичне, контрапродуктивне, па и бизарне“, категоричан је Вукадиновић.
    СПУТНИК

  4. #834
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.452
    Blic Online | Vu?i? u junu u SAD

    Vucic wird im Juni auf Einladung Bidens in die USA reisen.

  5. #835
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.195
    Auf dich, mein Freund, wartet die Hölle. Finde ich auf dieser Seiten all den Blödsinn den du hier verbreitest?


    Zitat Zitat von Srbska Beitrag anzeigen
    Sputnikdreck!

  6. #836

    Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    933
    Damit wir mal bei eurem ganzen Quatsch was positives aus der kommenden Woche ziehen können....
    ...

    immerhin!

  7. #837
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.195
    Zitat Zitat von ExYuFriend Beitrag anzeigen
    Damit wir mal bei eurem ganzen Quatsch was positives aus der kommenden Woche ziehen können....
    ...

    immerhin!
    Ekelhaft.

  8. #838

    Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    933
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Ekelhaft.
    ach komm jetzt...... nicht wahr dass DU dich darüber aufregst.
    Denk lieber mal nach was heute für ein Tag ist.... und zum wievielsten er sich dieses Jahr jährt, (35x)

  9. #839
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.195
    Zitat Zitat von ExYuFriend Beitrag anzeigen
    ach komm jetzt...... nicht wahr dass DU dich darüber aufregst.
    Denk lieber mal nach was heute für ein Tag ist.... und zum wievielsten er sich dieses Jahr jährt, (35x)
    Interessiert mich weniger.

  10. #840
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.195

    Schlechteste Informationsquelle wo gibt

    Der Artikel ist sehr schlecht. Der Autor ein Idiot. Der Vergleich zu Charlie ist dumm. Aber der Angriff auf den Sender eben auch.

    Je suis Charlie?! Mi smo RTS?

    30. April 2015 - 10:02 | Daniel Kerekeš | Balkan21 | 2 Kommentare


    Anfang des Jahres kam es zu einem Aufschrei in der Welt, als einige Islamisten das Pariser Satiremagazin Charlie Hebdo angriffen. Danach kam es zu einer Welle der Solidarität mit den Opfern des Anschlags – 16 Jahre zuvor griff die NATO zweimal die Fernsehredaktion des öffentlich-rechtlichen Senders Radio-Television Serbiens an und tötete 16 Menschen. Damals gab es keinen Aufschrei, keine Millionen Menschen auf die Straße.Am 29. April 1999 griffen NATO-Bomber den Belgrader Fernsehturm Avala an. Es war bis dahin das höchste, in einem kriegerischen Akt zerstörte Gebäude der Welt. Die NATO hatte sich zum Ziel gesetzt, den serbischen „Staatsrundfunk“ im völkerrechtswidrigen Kosovokrieg auszuschalten. Dass der Fernsehturm nur zu zivilen Zwecken genutzt wurde, spielte keine Rolle.Das eigentliche Kriegsverbrechen ereignete sich sechs Tage zuvor, als in den frühen Morgenstunden des 23. Aprils NATO Bomben auf den Hauptsitz der Studios der serbischen Radio- und Fernsehgesellschaft im Zentrum Belgrads vielen. Zu diesem Zeitpunkt arbeiteten mehr als 120 Menschen in den Studios, allesamt Zivilisten. Mindestens 16 Menschen kamen bei den Angriffen ums Leben, mehr als 16 wurden schwer verletzt. Die NATO begründete den Einsatz damals damit, dass man den Propagandaapparat Slobodan Miloševićs zerstören müsse und das dieser nie ein ziviles Ziel sein könne. 16 Journalisten und Techniker.
    Hier könnt ihr einen Kommentar des Bayrischen Rundfunks anhören, inklusive Augenzeugenberichte.Dragan Žuković war damals einer der schwerverletzen. „Wenn man Medienfreiheit zulässt, dann mus man das konsequent bis zum Ende tun. Wir wissen die Wahrheit liegt irgendwo in dazwischen. Wenn sie von CNN und RTS oder von ARD und RTS präsentiert wird, dann liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.“ Dragan lag damals vefrschüttet unter einer Monitorwand, was ihm am Ende das Leben rettet, denn Schrappnelle flogen so über ihn hinweg.
    Einige FriedensaktivistInnen bezeichnen die Angriffe auf den Fernseh- und Radiosender als ersten Terrorangriff auf eine Medieneinrichtung in der neueren Geschichte. Doch damals blieb der Aufschrei der Menschen, der Medien klein. Nur wenige, wie die taz, junge Welt oder die Le Monde de Diplomatique, berichteten kritisch über das Vorgehen der NATO, nur wenige über die zivilen Opfer.Zugute halten muss man, dass nach Angaben der AG Friedensforschung, weder Frankreich noch Großbritannien diesen Angriff mittragen wollten, ganz im Gegensatz zur Bundesrepublik und den Vereinigten Staaten.#Doppelmoral & PEN Preisverleihung Zurecht kam es bei Charlie zu einem Aufschrei?! Doch wo bleibt der Aufschrei, wenn es um andere Medien geht? War das „Je suis Charlie“ doch anders motiviert, als aus reiner Nächstenliebe? Wir sahen die Solidarität ganze Regierungen mit einer Zeitschrift, die die meisten von ihnen wahrscheinlich nie gelesen haben. Wie weggeblasen war die Kritik an ihrem Inhalt. Nun weigern sich die sechs Autoren Peter Carey, Michael Ondaatje, Francine Prose, Teju Cole, Rachel Kushner und Taiye Selasi an der PEN-Club Verleihung für Charlie Hebdo teilzunehmen. Sie kritisieren allesamt die Inhalte des Magazins, auch vor dem Anschlag. Der PEN-Club bestätige mit seiner Verleihung nur die kulturelle Arroganz Frankreichs gegenüber der muslimischen Minderheit im Land, so Peter Carey. Deborah Eisenberg erklärte gegenüber dem Onlinemagazin Intercept: „Die muslimische Bevölkerung in Frankreich, die marginalisiert und verarmt sei, sähe in Charlie Hebdos Mohammed-Karikaturen einen Versuch, sie noch mehr zu beleidigen und ihnen Leid zuzufügen. Wird der Mut einer Meinungsäußerung bloß an ihrem Beleidigungsgrad gemessen?“Die Frage ist und bleibt, wo Endet die Meinungsfreiheit und wo beginnt die Beleidigung. Wo sollten wir solidarisch sein und wo nicht? Für die NATO-Länder ist es einfach: Dort wo man selbst betroffen ist, will man Mitgefühl. Wo man selbst die Bomben wirft, nicht.

    Je suis Charlie?! Ja sam RTS? | Die Freiheitsliebe

Ähnliche Themen

  1. Nachrichten aus Mazedonien
    Von Zoran im Forum Politik
    Antworten: 7387
    Letzter Beitrag: Gestern, 13:16
  2. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34