BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 101

Namensstreit .....

Erstellt von Kimmerian Viking, 06.11.2008, 21:49 Uhr · 100 Antworten · 3.524 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Ich find's überhaupt komisch...damals war Makedonien fernab von irgendeiner griechischen Integrität. So gut wie alle anderen griechischen Regionen waren mehrheitlich gegen Makedonien...und jetzt 2500 Jahre später "Makedonia!!!!".

    Was für ein plötzlicher Sinneswandel.
    achja?? dann sag mir in was makedonien bitte so fernab zu jeglicher griechischer integrität wäre????und komm mir bloss nicht wieder mit demosthenes und den barbaren.....

  2. #82
    phαηtom
    Zusammenfassend sehe die antiken Makedonier einfach als eine den Griechen nahe stehendes, aber doch eigenständiges Volk.

    Im Grunde genommen bringt es eh nichts mehr, sich an geschichtlichen Weisheiten von vor 2,500 Jahren zu klammern. Griechenland ist im Besitz Kernmakedoniens, die meisten Historiker sind mehr oder weniger auf griechischer Seite. Wirtschaftlich ist Griechenland die stärkste Region im Balkan.

    Und wir? Was haben wir schon entgegenzubringen?
    Wir haben schon längst "verloren". Bringt nix mehr irgendwas nachzutrauen. Makedonien ist mittlerweile fest in griechischer Hand und das war's.

  3. #83
    Opala
    Zitat Zitat von El Patrón Beitrag anzeigen
    Ich kann die Griechen verstehen, dass sie Alexander lieben. Alexander in der abgewandelten Form als Iskender ist z.B. ein Name im türkisch-arabisch-persischen Sprachraum, der den Kindern als Name gegeben wird. Nur, deswegen kommt kein Türke, Araber oder Iraner auf die Idee diesen Menschen fälschlicherweise als einen aus ihrem Volke auszugeben. .
    Wir sagen doch nicht Alexander gehört zu uns weil sein name eine Griechische bedeutung er hat den Hellenismus verbreitet das allein ist schon grund genug ihn als Griechischen Volkshelden zu Akzeptieren.

    Was sagst du den zu diesem Zitat von Alexander:
    Megas Alexandros: For As Hellenes (GREEKS) we should not be slaves to barbarians."
    Callisthenes of Olynthus 1.15.1-4>

    Ich bitte dich El Patron jetzt mal ganz erlich wieso haben wir nicht das recht ihn als unseren Volksheld zu vehrehren?

  4. #84
    Arvanitis
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Zusammenfassend sehe die antiken Makedonier einfach als eine den Griechen nahe stehendes, aber doch eigenständiges Volk.

    Im Grunde genommen bringt es eh nichts mehr, sich an geschichtlichen Weisheiten von vor 2,500 Jahren zu klammern. Griechenland ist im Besitz Kernmakedoniens, die meisten Historiker sind mehr oder weniger auf griechischer Seite. Wirtschaftlich ist Griechenland die stärkste Region im Balkan.

    Und wir? Was haben wir schon entgegenzubringen?
    Wir haben schon längst "verloren". Bringt nix mehr irgendwas nachzutrauen. Makedonien ist mittlerweile fest in griechischer Hand und das war's.
    Das hast du schön gesagt , mir kullert gerade schon eine Träne die linke Wange runter.

  5. #85
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von El Patrón Beitrag anzeigen
    Alle faschistischen und primitiven Griechen sind in meiner Bannliste, also brauchst mich gar nicht zu zitieren.
    der einzige primitive nationalist bist du du mischt dich in angelegenheiten an die dich nciths an gehn und verbreitest deinen hass.nennst aber mich primitiv und faschistisch ja??ich kann mich sehr wohl mit türken,fyromer oder albaner utnerhalten solange die normal mit mir reden.wenn aber sone leute kommen wie du die nur hetzen sind,dann behandle ich sie auch so

  6. #86
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Zusammenfassend sehe die antiken Makedonier einfach als eine den Griechen nahe stehendes, aber doch eigenständiges Volk.

    Im Grunde genommen bringt es eh nichts mehr, sich an geschichtlichen Weisheiten von vor 2,500 Jahren zu klammern. Griechenland ist im Besitz Kernmakedoniens, die meisten Historiker sind mehr oder weniger auf griechischer Seite. Wirtschaftlich ist Griechenland die stärkste Region im Balkan.

    Und wir? Was haben wir schon entgegenzubringen?
    Wir haben schon längst "verloren". Bringt nix mehr irgendwas nachzutrauen. Makedonien ist mittlerweile fest in griechischer Hand und das war's.

    mal ganz ehrlich artemi was unterscheidet den antiken makedonen von den übrigen antiken hellenen???sag jetzt ent der wein den sie unverdünnt tranken...

  7. #87
    Popeye
    Zitat Zitat von Opala Beitrag anzeigen
    Wir sagen doch nicht Alexander gehört zu uns weil sein name eine Griechische bedeutung er hat den Hellenismus verbreitet das allein ist schon grund genug ihn als Griechischen Volkshelden zu Akzeptieren.

    Was sagst du den zu diesem Zitat von Alexander:
    Megas Alexandros: For As Hellenes (GREEKS) we should not be slaves to barbarians."
    Callisthenes of Olynthus 1.15.1-4>

    Ich bitte dich El Patron jetzt mal ganz erlich wieso haben wir nicht das recht ihn als unseren Volksheld zu vehrehren?
    Das Alexander der Große und die Makedonen keine Griechen sind, hat bereits Demosthenes vor über 2300 Jahren bereits erwähnt. Euren eigenen Demosthenes möchtet ihr nicht glauben, der Tatsache, das Makedonen in zahlreichen anderen antiken Werken als Makedonen, und mit der Betonung keine Griechen, erwähnt ist, möchtet ihr nicht glauben, die geschichtliche Tatsache und Erwähnung, dass unmittelbar nach dem Tode Philipp ein griechischer Aufstand von Makedonen niedergeschlagen wurde, möchtet ihr nicht glauben. Ich wette der Bibel werdet ihr auch nicht glauben... Ernsthaft, das griechische Regime hat ganze Arbeit in Sachen Gehirnwäsche und Geschichtsverfälschung geleistet. Für den Rest der Welt ist soweit alles klar. Daher auch das stetige Bemühen der Griechen überall auf der Welt unermüdlich Propaganda für Alexander machen zu müssen. Das müssen komischerweise andere Völker für ihre bekannten historischen Persönlickeiten nicht tun. Warum auch?

    Aus der Bibel (Apostelgeschichte, Kapitel 20):
    Reise durch Mazedonien und Griechenland und zurück bis Troas

    Da nun die Empörung aufgehört, rief Paulus die Jünger zu sich und segnete sie und ging aus, zu reisen nach Mazedonien. Und da er diese Länder durchzogen und sie ermahnt hatte mit vielen Worten, kam er nach Griechenland und verzog allda drei Monate. Da aber ihm die Juden nachstellten, als er nach Syrien wollte fahren, beschloß er wieder umzuwenden durch Mazedonien.

    Quelle: Die Bibel
    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/griechenlands_alleinanspruch_auf_die_bezeichnung_m azedonien_1.839501.html

    Ein sehr interessanter Artikel der "NZZ".

    Er verdeutlich die staatlichgelenkte Bildungspolitik (Gehirnwäsche und Geschichtsverdrehung) in Griechenland.

    PS: Bis heute Abend, bye and dont forget Say Republic of Macedonia

  8. #88
    phαηtom
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    achja?? dann sag mir in was makedonien bitte so fernab zu jeglicher griechischer integrität wäre????und komm mir bloss nicht wieder mit demosthenes und den barbaren.....
    Ich bin kein einziges Mal mit Demosthenes und den Barbaren gekommen. Das Wort "Barbaren" wurde ja gern von den Athenern benützt, um unzivilisiertere Gegenden/Ethnien zu bezeichnen. Nicht nur die Makedonier wurden als Barbaren benannt, das weiß ich schon.

    Vergiss, aber nicht, dass knapp 250 Jahren vergangen sind seit den ersten olympischen Spielen bis hin zu der Erlaubnis, dass die Makedonier an den Spielen teilnehmen durften. Und wenn einer teilnehmen durfte, dann musste er erst beweisen, dass er ein Hellene war. Warum? Schon damals gab es ja Wiedersprüche bezüglich der "Griechischheit" der Makedonier.

    Wenn ich nur endlich diese verdammte Quelle finden würde...aber nocheinmal.."Alexander, als er im Sterben lang, sprach' in einer für die Griechen unverständlichen Sprache.." Wie erklärst du dir das zum Beispiel? Oder wie erklärtst du dir, dass Plutarch meinte.."Kleopatra hätte nebst dem Griechischen auch das Makedonische nicht verlernt". Ich hab' etliches Material gelesen entlehnt aus meiner Universitäts-Bücherei, ich hab viel gelesen, was mit Griechenland und Makedonien zu tun gehabt hat. Leider hab' ich halt damals nicht damit rechnen können, dass ich paar Jahre später im Internet mit irgendwelchen Quellen nach Verzeichnissen dienen muß. Aber du musst mir glauben, dass ich nicht versuch' irgendwas zu verzerren und irgendwas Märchengeschichten rumerzähl. Aber du musst echt dieses Zitat noch einmal einprägen. "Alexander, als er im Sterben lang, sprach' er in einer für die Griechen unverständlichen Sprache.."
    Ich weiß leider nicht mehr von welchen griechischen Schriftsteller ich das entnommen hab', aber du musst mir einfach das blind vorläufig glauben, bis ich endlich den Scheiß gefunden hab. Wenn es wirklich nur ein einfacher Dialekt war, dann hätten die Griechen doch paar Brocken verstehen können...

    Die alten Makedonier waren teils dorisch, somit gleich griechisch. Das bestreitet keiner. Ihr habt natürlich ein Recht auf den Makedonismus. Scheiss doch drauf, was dieser Wikinger Herakles rumerzählt, indem er euch niedermacht. Mir geht's nur darum, dass ihr Griechen gerne übertreibt, was Makedonia angeht. Ihr proklamiert es alleinig griechisch. Aber was ist mit der illyrischen und thrakischen Ethnogese? Die Thraker sehe ich als Urmakedonier ein. Bevor die Dorier überhaupt dort Fuß gesetzt hatten, waren schon thrakische Siedlungen ansäßig. Gemeinsam mit später hinzukommenden Illyrern und Doriern ergab sich das Mischmasch der Makedonier. Ihr macht Makedonia zu 100% eigens griechisch. Aber das war nie der Fall.

  9. #89
    phαηtom
    Zitat Zitat von El Patrón Beitrag anzeigen
    Das Alexander der Große und die Makedonen keine Griechen sind, hat bereits Demosthenes vor über 2300 Jahren bereits erwähnt. Euren eigenen Demosthenes möchtet ihr nicht glauben, der Tatsache, das Makedonen in zahlreichen anderen antiken Werken als Makedonen, und mit der Betonung keine Griechen, erwähnt ist, möchtet ihr nicht glauben, die geschichtliche Tatsache und Erwähnung, dass unmittelbar nach dem Tode Philipp ein griechischer Aufstand von Makedonen niedergeschlagen wurde, möchtet ihr nicht glauben. Ich wette der Bibel werdet ihr auch nicht glauben... Ernsthaft, das griechische Regime hat ganze Arbeit in Sachen Gehirnwäsche und Geschichtsverfälschung geleistet. Für den Rest der Welt ist soweit alles klar. Daher auch das stetige Bemühen der Griechen überall auf der Welt unermüdlich Propaganda für Alexander machen zu müssen. Das müssen komischerweise andere Völker für ihre bekannten historischen Persönlickeiten nicht tun. Warum auch?

    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/griechenlands_alleinanspruch_auf_die_bezeichnung_m azedonien_1.839501.html

    Ein sehr interessanter Artikel der "NZZ".

    Er verdeutlich die staatlichgelenkte Bildungspolitik (Gehirnwäsche und Geschichtsverdrehung) in Griechenland.

    PS: Bis heute Abend, bye and dont forget Say Republic of Macedonia
    Vergiss das mit Demosthenes, das hat leider nichts viel zu bedeuten. Da hatte sich eben ein athenischer Politiker gegen die Makedonier aufgelehnt. Das alleinig bedeutet nicht viel, aber lässt dennoch 'was vermuten.

    Dass Propaganda auch auf griechischer Seite betrieben worden ist, vergessen viele hier. Immer nur auf uns die ganze Propaganda-Hysterie abschieben, dabei ihre eigene Geschichte teils vergessen/leugnen.

    So gut wie in allen Werke, die ich gelesen hab' über Makedonien und Griechenland, wird mehrheitlich klar zwischen Griechen und Makedonier unterschieden. Aber das sieht kein Grieche ein. Das mein' ich damit, dass gerne auf eurer Seite übertrieben wird. Etwas was zu 33% griechisch ist, wird auf einmal 2,500 Jahre später zu 100% griechisch. Beste Logik.

    Wie gesagt, ich sehe halt die Makes als eines den Griechen nahestehendes, aber dennoch eigenständiges Volk an.

  10. #90
    Popeye
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    Vergiss das mit Demosthenes, das hat leider nichts viel zu bedeuten. Da hatte sich eben ein athenischer Politiker gegen die Makedonier aufgelehnt. Das alleinig bedeutet nicht viel, aber lässt dennoch 'was vermuten.

    Dass Propaganda auch auf griechischer Seite betrieben worden ist, vergessen viele hier. Immer nur auf uns die ganze Propaganda-Hysterie abschieben, dabei ihre eigene Geschichte teils vergessen/leugnen.

    So gut wie in allen Werke, die ich gelesen hab' über Makedonien und Griechenland, wird mehrheitlich klar zwischen Griechen und Makedonier unterschieden. Aber das sieht kein Grieche ein. Das mein' ich damit, dass gerne auf eurer Seite übertrieben wird. Etwas was zu 33% griechisch ist, wird auf einmal 2,500 Jahre zu 100%. Beste Logik.

    Wie gesagt, ich sehe halt die Makes als eines den Griechen nahestehendes, aber dennoch eigenständiges Volk an.
    Eben nicht das sagte Demosthenes vor über 2300 Jahren. Der wird es wohl besser gewußt haben, hat er doch zu dieser Zeit gelebt. Es sei denn Demosthenes hat gelogen, dann ist allerdings auch Homer und seine Ilias berechtigterweise in Frage zu stellen, und folglich auch Achilles und andere Protagonisten.

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Endlosschleife: Mazedonier vs. Griechen
    Von Mudi im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 13498
    Letzter Beitrag: 29.09.2014, 12:16
  2. Namensstreit zwischen Türkei und Bulgarien
    Von Emirkan im Forum Politik
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 02.02.2012, 22:28
  3. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 18:25
  4. Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 07:38
  5. Namensstreit Makedonien
    Von Philippos im Forum Politik
    Antworten: 264
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 20:45