BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Haben die Türken das Recht dazu, die Bulgaren anzuklagen

Teilnehmer
20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Die Türkei hätte ganz klar das Recht dazu

    8 40,00%
  • Nein! Jeder soll sich nennen dürfen wie er möchte.

    7 35,00%
  • Nein, das Staatstragende Volk sollte sich auch im Namen repräsentieren

    2 10,00%
  • Ich weis nicht, ich kann mich nicht entscheiden

    3 15,00%
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 112

Namensstreit zwischen Türkei und Bulgarien

Erstellt von Emirkan, 23.01.2012, 22:11 Uhr · 111 Antworten · 6.676 Aufrufe

  1. #91

    Registriert seit
    24.01.2012
    Beiträge
    32
    Bulgaren sind einfache Slawen! Bulgaren sind kein Turkvolk wie zb. die Azerbaycaner bzw Azeris oder die Turkmenen bzw teile der Hunnen.Jeder Türke würde sich beleidigt fühlen wenn man ihn als Bulgaren bezeichnen würde.Dazu gehören auch Sinti und Roma.Bulgaren und Serben Unterscheiden sich zb. nur durch ihre sprache usw.Im eigentlichen Sinne sind die Slawenvölker ausgenommen die Bosnier und Albaner aus einem und dem gleichem Mist gewachsen.Die Turkvölker sind älter und aus Historsicher sicht Reicher an Kulturgeschichte als jedes andere Slawenvolk deswegen verstehe ich auch nicht warum hier einige Zigeuner und Slawen usw. sich als "Übermenschen" präsentieren und Faschistische Ideologien befürworten.

  2. #92
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von KRAL Beitrag anzeigen
    Bulgaren sind einfache Slawen! Bulgaren sind kein Turkvolk wie zb. die Azerbaycaner bzw Azeris oder die Turkmenen bzw teile der Hunnen.Jeder Türke würde sich beleidigt fühlen wenn man ihn als Bulgaren bezeichnen würde.Dazu gehören auch Sinti und Roma.Bulgaren und Serben Unterscheiden sich zb. nur durch ihre sprache usw.Im eigentlichen Sinne sind die Slawenvölker ausgenommen die Bosnier und Albaner aus einem und dem gleichem Mist gewachsen.Die Turkvölker sind älter und aus Historsicher sicht Reicher an Kulturgeschichte als jedes andere Slawenvolk deswegen verstehe ich auch nicht warum hier einige Zigeuner und Slawen usw. sich als "Übermenschen" präsentieren und Faschistische Ideologien befürworten.


    Der einzige der faschistische Scheisse labbert bist hier du.

  3. #93
    Emirkan
    Zitat Zitat von KRAL Beitrag anzeigen
    Bulgaren sind einfache Slawen! Bulgaren sind kein Turkvolk


    Die Protobulgaren waren ein Turkvolk, die heutigen Balkan-Bulgaren sind es nicht. Die Protobulgaren und Awaren waren die ersten Türken, die auf dem Balkan den Tengrismus verbreitet haben, die Awaren in Kroatien und die Bulgaren in Bulgarien.

    wie zb. die Azerbaycaner bzw Azeris oder die Turkmenen bzw teile der Hunnen.Jeder Türke würde sich beleidigt fühlen wenn man ihn als Bulgaren bezeichnen würde.Dazu gehören auch Sinti und Roma.Bulgaren und Serben Unterscheiden sich zb. nur durch ihre sprache usw.Im eigentlichen Sinne sind die Slawenvölker ausgenommen die Bosnier und Albaner aus einem und dem gleichem Mist gewachsen.Die Turkvölker sind älter und aus Historsicher sicht Reicher an Kulturgeschichte als jedes andere Slawenvolk deswegen verstehe ich auch nicht warum hier einige Zigeuner und Slawen usw. sich als "Übermenschen" präsentieren und Faschistische Ideologien befürworten.
    Blubb!

  4. #94

    Registriert seit
    24.01.2012
    Beiträge
    32

    Lächeln

    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen


    Der einzige der faschistische Scheisse labbert bist hier du.

    Begründen! Ich stelle dir nur eine frage,beantworte sie oder lass es.
    Wieviele Tote hat der Faschismus gefordert? Wieviele waren es im Kommunismus? Soll ich dir etwas veraten kleiner.Faschismus und Kommunismus ist für mich ein und derselbe Scheiss.Ich nenne da nur mal die Bluttaten und Verfolgungen von Minderheiten in der Volksrepublik China und in der ehemaligen Sovjetunion! Du bist keiner einzigen Antwort würdig,du denkst als bekennender Kommunist anders zu sein? Da muss ich dich leider entäuschen.

    PS: Wieso hast du die Massenmörder und Diktatoren aus deiner Signatur entfernt? Schon beschämend Mörder und Diktatoren wie Kim jong il oder Gaddafi auf diese art die letzte "ehre"zu erweisen.Der Tag wird kommen die Demokratie wird siegen und jeden Diktator von diesem Planeten fegen.Darauf kannst du gift nehmen!

  5. #95

    Registriert seit
    24.01.2012
    Beiträge
    32
    Die Protobulgaren waren ein Turkvolk, die heutigen Balkan-Bulgaren sind es nicht. Die Protobulgaren und Awaren waren die ersten Türken, die auf dem Balkan den Tengrismus verbreitet haben, die Awaren in Kroatien und die Bulgaren in Bulgarien.

    Ich spreche von den Bulgaren der heutigen Republik Bulgarien.Diese Menschen sind Slawischen Ursprungs.Mich interessiert nicht was "war" mich interessiert was aktuell thema ist!

  6. #96
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.494
    Zitat Zitat von KRAL Beitrag anzeigen
    Bulgaren sind einfache Slawen! Bulgaren sind kein Turkvolk wie zb. die Azerbaycaner bzw Azeris oder die Turkmenen bzw teile der Hunnen.Jeder Türke würde sich beleidigt fühlen wenn man ihn als Bulgaren bezeichnen würde.Dazu gehören auch Sinti und Roma.Bulgaren und Serben Unterscheiden sich zb. nur durch ihre sprache usw.Im eigentlichen Sinne sind die Slawenvölker ausgenommen die Bosnier und Albaner aus einem und dem gleichem Mist gewachsen.Die Turkvölker sind älter und aus Historsicher sicht Reicher an Kulturgeschichte als jedes andere Slawenvolk deswegen verstehe ich auch nicht warum hier einige Zigeuner und Slawen usw. sich als "Übermenschen" präsentieren und Faschistische Ideologien befürworten.
    Waren die Turkvölker nicht sogar die ersten Bewohner Pangeas? Und stammt das Wort "Kultur" nicht von "Turkvolk" ab?

  7. #97
    Emirkan
    Zitat Zitat von Ray_Bulgaria Beitrag anzeigen
    welche herrscherschicht?? Bei den Protobulgaren handelt es sich um ein Turksprachigen Nomadenstamm aus Zentralasien. Sie hatten sich im 4.- 5. Jahrhundert mit den Hunnen zusammengeschlossen.Nach dem Tod des hunnischen Führers Attila (453) und dem Zerfall des Hunnenreiches ließen sich die Protobulgaren in der pontischen Steppe (südrussische Steppe) nördlich des Schwarzen Meeres und in Mittelasien nieder. Dazu kamen finno-ugrische beziehungsweise ural altaische Stämme. Ihnen schlossen sich die Turkvölker der Kutriguren ,Utriguren, Saguren und Oguren an, die um 463 von den sprachverwandten Sabiren aus ihrer Heimat im heutigen Westsibirien und Kasachstan nach Westen verdrängt worden waren.

    So und welche Herrscherschicht also..?
    Jene Herrscherschicht die sich auf dem Balkan breitgemacht hat.

    Ich werde dir jetzt aber nicht anfangen jede Epoche der bulgarischen Geschichte zu erklären.

    Nur mal ein kurzer Einflug zur entstehung des ersten Großbulgarischen Reichs.

    Das Großbulgarische Reich (bulgarisch Велика България, aus dem griechischen Η παλαια μεγαλη Βουλγαρια; megale Boulgaria) war das Reich der turkstämmigen[1] Protobulgaren (auch als Hunno-Bulgaren bezeichnet) in Südrussland und dem Nordkaukasus. Im Gegensatz zu den späteren bulgarischen Großreichen (1., 2. und 3. Bulgarenreich) erstreckte es sich nicht auf die Balkanhalbinsel, sondern lag nördlich des Schwarzen und Asowschen Meeres. Der Name des Reiches entstammt von byzantinischen Gelehrten. Hauptstadt des Reiches war die Hafenstadt Phanagoria.

    Die vom 7. bis zum 13. Jahrhundert ebenfalls in Russland ansässigen Wolgabulgaren waren der an der Wolga verbliebene Teil der Protobulgaren nach der Zerschlagung des Großbulgarischen Reiches.

    Ende des 6. Jahrhunderts bildeten sie unter Orchan das so genannte Großbulgarische Reich im Bereich der Flüsse Don und Wolga mit der Hauptstadt Phanagoria, das im Westen von Awaren und im Osten von den Westtürken Tardus bevormundet wurde. Orchan hatte als Onogur-Hunne noch einen traditionell „geschorenen Kopf“, wird jedoch heute als der erste Fürst jener „Protobulgaren“ betrachtet. (Der geschorene Kopf symbolisierte bei den frühen Steppenvölkern ursprünglich nur einen einfachen Krieger, denn nur der Stammesfürst besaß das Recht, sein Haupthaar lang zu tragen!)

    Sein Nachfolger war sein Neffe Kubrat Dulo, zu dessen Zeit (ca. 626) der Druck der Chasaren zunahm, die sich mit dem Tod des Khan Tung Sche-hu 630 (Ziebil?) langsam von den Westtürken ablösten. Kubrat hielt sich in seiner Jugend einige Zeit als Geisel oder Gast in Konstantinopel auf, so dass ihm gern byzantinische, zivilisierte Sitten nachgesagt werden. Zumindest galt er als "Freund" des damaligen byzantinischen Kaisers und soll Johannes von Nikiu zufolge in seiner Kindheit als Christ getauft worden sein.[2]
    Soviel dazu.

  8. #98
    Emirkan
    @ Ray_Bulgaria

    hier mal ein Einblick in die Geschichte, wann ihr Bulgaren euren türkischen Wurzeln entfremdet wurdet:

    Das Territorium des Reiches wurde unter Asparuchs Nachfolger Khan Terwel (700–721) beträchtlich erweitert. In dieser Zeit entwickelte sich Bulgarien zu einer ernstzunehmenden politischen Kraft. Unter Khan Krum (803–814) erstreckte sich der Staat vom Reich Karls des Großen im Westen bis an die Mauern Konstantinopels im Osten. Zu seiner Zeit vernichteten die Franken aus dem Nordwesten und die Bulgaren aus dem Osten das Awarische Khanat. Bulgarien wurde damit zu einem der drei mächtigsten Staaten Europas und erweiterte sein Gebiet im Norden bis zur Theiß und im Osten bis zum Fluss Dnister (in der heutigen Ukraine). Reformen nach byzantinischem Muster stärkten die Stellung des Herrschers und beseitigten den Einfluss des konkurrierenden bulgarischen Adels (dadurch Slawisierung des Staates).

  9. #99
    Emirkan
    Zitat Zitat von KRAL Beitrag anzeigen
    Ich spreche von den Bulgaren der heutigen Republik Bulgarien.Diese Menschen sind Slawischen Ursprungs.Mich interessiert nicht was "war" mich interessiert was aktuell thema ist!
    Ok.

  10. #100
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von KRAL Beitrag anzeigen
    Begründen! Ich stelle dir nur eine frage,beantworte sie oder lass es.
    Wieviele Tote hat der Faschismus gefordert? Wieviele waren es im Kommunismus? Soll ich dir etwas veraten kleiner.Faschismus und Kommunismus ist für mich ein und derselbe Scheiss.Ich nenne da nur mal die Bluttaten und Verfolgungen von Minderheiten in der Volksrepublik China und in der ehemaligen Sovjetunion! Du bist keiner einzigen Antwort würdig,du denkst als bekennender Kommunist anders zu sein? Da muss ich dich leider entäuschen.

    PS: Wieso hast du die Massenmörder und Diktatoren aus deiner Signatur entfernt? Schon beschämend Mörder und Diktatoren wie Kim jong il oder Gaddafi auf diese art die letzte "ehre"zu erweisen.Der Tag wird kommen die Demokratie wird siegen und jeden Diktator von diesem Planeten fegen.Darauf kannst du gift nehmen!


    Was hat das mit dem Thema zutun Alcoban?

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 22:53
  2. Unterschiede zwischen Türkei und EU
    Von Hakan im Forum Rakija
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 17:37
  3. Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 22:31