BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 51 von 53 ErsteErste ... 4147484950515253 LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 510 von 529

Namibia erkennt Republik Mazedonien an!

Erstellt von Zoran, 22.12.2011, 09:02 Uhr · 528 Antworten · 22.906 Aufrufe

  1. #501

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Es kann euch so viele Staaten Anerkkenen wie er wollt solange wir euch nicht Akzeptieren kann euch sogar Gott Anerkennen das ERgebnis bleibt gleich.

    Lass bitte Gott aus dem Spiel der ist auf Sendung, Live.

  2. #502

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Nein, rechtlich gesehen.
    auch rechtlich gesehen, griechischer Schafskäse.

  3. #503
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Es kann euch so viele Staaten Anerkkenen wie er wollt solange wir euch nicht Akzeptieren kann euch sogar Gott Anerkennen das ERgebnis bleibt gleich.
    "Ihr" hattet uns schon lange anerkannt. Du bist nur Opfer eurer Modernen Propaganda.


    1. “Martyrs’ and Heroes’ Blood” von John Dragmounis. Dragmounis schreibt, dass “mazedonisch” die richtige Bezeichnung für die Sprache ist, und nicht, wie die Bulgaren behaupten, und wie auch er sagt, fälschlicherweise als “bulgarisch” bezeichnet wurde.

    2. Auszug aus den Briefen von Pavlos Melas an seine Frau aus dem Jahr 1964 (Athen), S. 242:
    “Lirsas übersetze emotional und laut, [...] Kosta sprach auf mazedonisch. Der Lehrer forderte die Schüler auf etwas zu singen. Wir konnten nicht sagen, ob die Sprache mazedonisch oder griechisch war. Alle Schüler wussten wie Sie zu lesen und zu schreiben hatten (griechisch), nur fast keiner konnte es sprechen. [...] Ich lernte einige mazedonische Worte, die ich den Frauen und Müttern sagte, was diese sehr erfreute”.

    3. In dem Buch “When I was a boy in Greece” aus dem Jahr 1913 erzählt George Dimitrious die schweren Lebensumstände unter der osmanischen Herrschaft und die Organisation der lokalen Bevölkerung. In Kapitel 11, S. 132 schreibt er:

    „Sie sind weder Türken, noch Griechen, wir bezeichnen sie als Bulgaren, jedoch ist ihre Sprache nicht bulgarisch, sondern ein makedonischer Dialekt, und ich fand wundervolle Menschen unter Ihnen, ehrlich, gastfreundlich und herzlich.”

    http://books.google.mk/books/about/W...AJ&redir_esc=y

    4. Stratus Mirivilis schreibt in seinem Roman “Life In the Tomb ” (1924) über seine Erfahrungen aus dem ersten Weltkrieg, in dem Griechenland gegen Bulgarien kämpfte. In einer Szene beschreibt er eine “slawophone” Familie, die an der griechischen Nordgrenze Griechenlands lebt: “Sie wollte nicht Bulgarin, Serbin oder Griechin genannt werden. Einfach nur orthodoxe Makedonierin”.

    In der folgenden Auflage 1936 lässt er jedoch diese Szene aus, da er es nicht mehr für “politisch korrekt” hält, nimmt jedoch in der Fußnote Stellung (Fußnote 40.) “Ab diesem Moment war es in Griechenland politisch nicht mehr korrekt bzw. nicht erwünscht, dass die sog. “slawophonen” Menschen als “Mazedonier” und ihre Sprache als “mazedonisch” bezeichnet werden.


    https://www.google.com/search?source...fe+In+the+Tomb
    Beispiele (klick zum vergrößern):

    Mit Quellenangaben http://www.pelagon.de/?p=2469

  4. #504

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    So ein Käse glaubst du doch selbst nicht.

    Seit Jahren sagt ihr schon nächstes Jahr heißt ihr so oder so.

    Irgendwann werdet ihr kapieren müssen, dass man uns nicht mehr "umbenennen" wird. Das wäre vor 20 Jahren wahrscheinlicher gewesen.

    133 Staaten haben Mazedonien schon anerkannt, über 2/3 der UN Mitglieder.
    Griechenland hat den Disput diplomatisch schon lange verloren. Es hat nur das Vetorecht in der Hand, sonst nichts mehr.
    Wir haben nicht nur das Veto in der Hand, sondern auch was knuepelhartes dazu

  5. #505

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    "Ihr" hattet uns schon lange anerkannt. Du bist nur Opfer eurer Modernen Propaganda.


    1. “Martyrs’ and Heroes’ Blood” von John Dragmounis. Dragmounis schreibt, dass “mazedonisch” die richtige Bezeichnung für die Sprache ist, und nicht, wie die Bulgaren behaupten, und wie auch er sagt, fälschlicherweise als “bulgarisch” bezeichnet wurde.

    2. Auszug aus den Briefen von Pavlos Melas an seine Frau aus dem Jahr 1964 (Athen), S. 242:
    “Lirsas übersetze emotional und laut, [...] Kosta sprach auf mazedonisch. Der Lehrer forderte die Schüler auf etwas zu singen. Wir konnten nicht sagen, ob die Sprache mazedonisch oder griechisch war. Alle Schüler wussten wie Sie zu lesen und zu schreiben hatten (griechisch), nur fast keiner konnte es sprechen. [...] Ich lernte einige mazedonische Worte, die ich den Frauen und Müttern sagte, was diese sehr erfreute”.

    3. In dem Buch “When I was a boy in Greece” aus dem Jahr 1913 erzählt George Dimitrious die schweren Lebensumstände unter der osmanischen Herrschaft und die Organisation der lokalen Bevölkerung. In Kapitel 11, S. 132 schreibt er:

    „Sie sind weder Türken, noch Griechen, wir bezeichnen sie als Bulgaren, jedoch ist ihre Sprache nicht bulgarisch, sondern ein makedonischer Dialekt, und ich fand wundervolle Menschen unter Ihnen, ehrlich, gastfreundlich und herzlich.”

    4. Stratus Mirivilis schreibt in seinem Roman “Life In the Tomb ” (1924) über seine Erfahrungen aus dem ersten Weltkrieg, in dem Griechenland gegen Bulgarien kämpfte. In einer Szene beschreibt er eine “slawophone” Familie, die an der griechischen Nordgrenze Griechenlands lebt: “Sie wollte nicht Bulgarin, Serbin oder Griechin genannt werden. Einfach nur orthodoxe Makedonierin”.

    In der folgenden Auflage 1936 lässt er jedoch diese Szene aus, da er es nicht mehr für “politisch korrekt” hält, nimmt jedoch in der Fußnote Stellung (Fußnote 40.) “Ab diesem Moment war es in Griechenland politisch nicht mehr korrekt bzw. nicht erwünscht, dass die sog. “slawophonen” Menschen als “Mazedonier” und ihre Sprache als “mazedonisch” bezeichnet werden.


    Beispiele (klick zum vergrößern):

    Mit Quellenangaben Bis 1930 gab es für Griechenland mazedonisch und Mazedonier - Pelagon.de :: Nachrichten aus Makedonien / News from Macedonia


    Mit Quellenangaben Bis 1930 gab es für Griechenland mazedonisch und Mazedonier - Pelagon.de :: Nachrichten aus Makedonien / News from Macedonia


  6. #506
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    hättes du die Namimbianer geschrieben dann hätten die nicht sooo viele schmerzen.
    Du kannst manche nicht beleidigen...weil sie kein schamgefühl haben.Diese diskussionen hier basieren nur auf das unvermögen einiger admis...die den fake acc zoran nicht sperren.
    Auch nächstes jahr wirst du sehr viel mist hier lesen....da dieser fak acc gefördert wird.
    Monkeydonian hat schon in einigen forums einen abflug gemacht...weil er sie mit pseudolinks vollpostet.
    Hier aber...hat er die absolute slavische admin unterstützung.
    Von wegen..... man kann sich nicht anonym in diesen forum einlogen.

  7. #507

  8. #508

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Haben wir es bald mit den Videos von Flaggenverbrennung un dem geistigen Dünnschiss von Pseudoakademikern?

    Man muss euch echt bemitleiden, in jedem Thread der selbe Müll und trotzdem schafft ihr es immer wieder euch irgendwie zu profilieren, wenn das mal kein Armutszeugnis par excellence ist weiss ich auch nicht weiter.

    Ah übrigens, mein Vorsatz für neue Jahr ist eure Threads genauer zu durchforsten.

    Frohen Rutsch, auch wenn ich glaube dass hier mancher Pseudoakademiker um 0:00 einen Beitrag über die bösen Slawen aus FYROM posten wird

    ein hoch auf Fyrom und die slavische Bevölkerung und deren annerkante Akademiker.

    Wuensche dir auch Frohen Rutsch und gute Weihnachten

  9. #509
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Apache....siehst du schön rote unterstrichene?Das ist monkeydonians block archiv
    Früher war er wie die zeugen jechovas....stand vor den öffentlichen wc deutschlands ...und versuchte mit einem fyromischen buch"erwachet alexandrovksi the real slave" die massen zu überzeugen.Nach seiner abschiebung richtung fyrom....versucht er es über das internet

  10. #510
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Manges kalh xronia na ehete

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 19.07.2011, 14:10
  2. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 19:24
  3. Syrien erkennt Republik Mazedonien an
    Von Adem im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2010, 20:24
  4. Tag der Republik Albanien in Kumanove(Mazedonien)
    Von Gentos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 17:58
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 21:20