BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

National-Populisten ziehen ins bulgarische Parlament ein

Erstellt von Albanesi, 02.07.2005, 19:16 Uhr · 41 Antworten · 1.480 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    Zitat Zitat von Schiptar
    Doch, ist so. Wenn es nur genug Albaner gibt, stört sich im Vergleich dazu keiner mehr an etwaigen Türken...

    Zumindest macht Mazedonien auf mich diesen Eindruck. :wink:
    mazedonier denken auch sie sein die nachkommen von alexander dem großen, ist das so???

    ausserdem ahben die türken in bulgarien ein großen starkes land welches sie schützt!! und jede sekunde in bulgarien einmaschieren könnte!! falls man diesen menschen unrecht tut!

  2. #22
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Also brauchen die Türken in Bulgarien gar keine Albaner importieren um selbst besser da zu stehen, weil sie es sich eh leisten können, unbeliebt zu sein, oder wie? :? :P

  3. #23

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    Zitat Zitat von Schiptar
    Also brauchen die Türken in Bulgarien gar keine Albaner importieren um selbst besser da zu stehen, weil sie es sich eh leisten können, unbeliebt zu sein, oder wie? :? :P
    was redet du eigentlich??? welche unbeliebten türken?? lebst du in bulgarien??

    weist du wie das leben dort aussieht?? weist du wie viele türken dort leben???

    weist du das es eine türkische partei gibt, welche auch im parlament ist bzw. in der regierung?

  4. #24
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Lara_TR
    weist du das es eine türkische partei gibt, welche auch im parlament ist bzw. in der regierung?
    Ja klar. Und wer wählt die, außer den Türken?

  5. #25

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    keiner

    von uns leben dort über 800 000 tausend das reicht ins parlament zu ziehen!!!

    bulgaren ist nicht sehr groß

  6. #26
    Avatar von Magnificient

    Registriert seit
    19.11.2005
    Beiträge
    2.365
    Naim Süleymanoglu

    Naum Sulemaniv

  7. #27
    jugo-jebe-dugo

    Wachsender Nationalismus in Bulgarien,schon bei 20%.

    Der Nationalismus in Bulgarien wächst trotz des bevorstehenden EU Beitritts.Mit ca. 20% machen die Nationalisten die 2 stärkste Partei Bulgariens aus.

    Slogans wie "Bulgarien den Bulgaren" , "Lasst uns Bulgarien zurückerobern" oder "Zigeuner zur Seife" zeigen aber Wirkung

    http://derstandard.at/?url=/?id=2627789



    Nicht das noch Sprüche kommen wie Nis/Leskovac/Pirot ist Westbulgaria.Dann...

  8. #28
    Avatar von Ravnokotarski-Vuk

    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    8.141

    Re: Wachsender Nationalismus in Bulgarien,schon bei 20%.

    Zitat Zitat von Sumadinac

    Nicht das noch Sprüche kommen wie Nis/Leskovac/Pirot ist Westbulgaria.Dann...
    Das können sie vergessen 8) Genauso wie FYROM

  9. #29
    jugo-jebe-dugo
    Nationalisten-Chef kandidiert bei Präsidentenwahl
    Ataka nominiert Siderow - "Bulgarien zurückerobern"

    Sofia - Die bulgarische nationalistische Partei Ataka hat ihren Chef Wolen Siderow für die Präsidentenwahl am 22. Oktober nominiert. Die Kandidatur des Journalisten Siderow wurde einstimmig von einer nationalen Versammlung von Ataka (Attacke) am Mittwoch in Sofia gebilligt. Die Präsidentenwahl sei eine "Etappe, die zum Sturz" der Drei-Parteien-Regierung in Sofia führen müsse, erklärte Siderow nach seiner Nominierung. Das Wahlmotto von Siderow laute "Lasst uns Bulgarien zurückerobern".

    Als seinen Hauptgegner sieht Siderow den jetzigen Präsidenten Georgi Parwanow. Dieser habe die Partei der türkischen Minderheit (DPS) an die Macht gebracht und sei eine "Marionette" ihres Vorsitzenden Ahmed Dogan.
    Damit kritisierte Siderow die Beteiligung der Türkenpartei an der von Sozialisten, den Ex-Kommunisten, geführten Koalitionsregierung in Bulgarien, für deren Bildung sich der frühere Sozialisten-Chef Parwanow 2005 stark eingesetzt hatte.

    Stichwahl nicht ausgeschlossen

    Siderow verurteilte "die Zustimmung" von Parwanow zur "kostenlosen" Einrichtung von US-Stützpunkten in Bulgarien und zur Entsendung eines bulgarischen Kontingents in den Irak. Er bemängelte auch Parwanows angeblich unkritische Einstellung zu umstrittenen Privatisierungsgeschäften in den vergangenen fünf Jahren.

    Soziologen schließen eine Stichwahl zwischen dem Kandidaten der Sozialisten, Amtsinhaber Parwanow, und Siderow nicht aus. Der Bewerber der bulgarischen Rechten für das höchste Staatsamt in dem Balkanland, das Anfang 2007 der EU beitreten soll, ist der Vorsitzende des Verfassungsgerichts in Sofia, Nedeltscho Beronow.

    http://derstandard.at/?url=/?id=2577516

  10. #30
    jugo-jebe-dugo

    Re: Wachsender Nationalismus in Bulgarien,schon bei 20%.

    Zitat Zitat von Ravnokotarski-Vuk
    Zitat Zitat von Sumadinac

    Nicht das noch Sprüche kommen wie Nis/Leskovac/Pirot ist Westbulgaria.Dann...
    Das können sie vergessen 8) Genauso wie FYROM
    Natürlich vergessen,sonnst müssen wir Sofia noch überrollen und was wollen wir nicht.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. USA ziehen Truppen aus dem Kosovo zurück
    Von donnie_yen im Forum Kosovo
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 20:49
  2. in den Krieg ziehen ....
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 366
    Letzter Beitrag: 06.03.2011, 12:19
  3. Giechen ziehen nach Mazedonien
    Von MaKeDoNiJa e VeCnA im Forum Politik
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 19.01.2011, 14:14
  4. Die Amis ziehen nicht ab, sonder sie ziehen um…
    Von ISTANBUL im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 22.08.2010, 13:27
  5. In den Krieg ziehen?
    Von Arvanitis im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 159
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 00:39