BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 38 von 41 ErsteErste ... 283435363738394041 LetzteLetzte
Ergebnis 371 bis 380 von 406

Ne Frage an den Griechen

Erstellt von Piro, 30.10.2011, 11:34 Uhr · 405 Antworten · 16.556 Aufrufe

  1. #371
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177

    nervig

    ich find diese Diskussionen mittlerweile nervig...sobald ein forum mit etwas Geschichte und Griechenland zutun hat, kommen sofort diese Fyrom-Monkeys und Spamen alles voll!.....keine lust mehr auf sowas....wenn wenigstens was informatives dabei wäre okay, aber bis jetzt habe ich nur Lügen und Heuchlerei von den Monkeys gelesen!....deshalb verliere ich langsam die Lust hier!...

  2. #372

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Alexstrangwollenesso, *gg* klopft den Idioten auf den Kopf!


  3. #373
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Paokara90 Beitrag anzeigen
    ich find diese Diskussionen mittlerweile nervig...sobald ein forum mit etwas Geschichte und Griechenland zutun hat, kommen sofort diese Fyrom-Monkeys und Spamen alles voll!.....keine lust mehr auf sowas....wenn wenigstens was informatives dabei wäre okay, aber bis jetzt habe ich nur Lügen und Heuchlerei von den Monkeys gelesen!....deshalb verliere ich langsam die Lust hier!...
    Dann mach nen Abgang und such dein Glück woanders.
    Als ob ihr Hellass-holes was anderes macht anstatt Threads zu zerstören bei denen eure Meinung nicht gefragt ist.

  4. #374
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ja, diese Grenzen haben nie als politische Einheit in der Modernen Zeit existiert.
    Vielmehr jedoch zeigen diese Grenzen das ethnische und geographische Gebiet Mazedoniens in der Modernen Zeit.

    Und als Beweis, dass diese Karte nicht nur der Ideen von mazedonischen Revolutionären entspricht, kann ich dir eine Karte von Bianconi,1885 anbieten:

    F. Bianconi: Carte commerciale de la province do Macedoine, 1:1,000,000, 48x37 cm. Paris, 1885

    Hier noch ein interessanter Link zu deiner Karte:

    United Macedonia - Wikipedia, the free encyclopedia


    Lies dir mal den Artikel durch. Das war auch einer meiner Argumente, welche ich dir gestern vermitteln wollte, nämlich die Multiethnizität.


    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Die geographische Region Makedonien, sagen wir die, welche ihr auf eurer Groß-Makedonien-Karte aufführt, war bis zu den Balkankriegen multiethnisch bevölkert. Es gab abgesehen von den Griechen dort auch Bulgaren, Slawen (ihr wollt ja keine Bulgaren sein ), Walachen, Albaner, Türken, Serben, Zigeuner, Pomaken, Sepharden und wer weiß ich noch alles. SIE ALLE sind eigentlich Nachkommen und Erben nicht nur der Makedonen und der Griechen, sondern auch der vorgehenden und nachfolgenden Kulturen der Region. So sehe ich das zumindest.

    Heraclius

    Abgesehen davon, symbolisiert für mich diese Karte im Jahre 2011 nur noch den Irredentismus und den Fanatismus einer faschistischen und radikalen Minderheit in deinem Lande, welche keinerlei Hemmungen hat Gebietsforderungen an sämtliche Nachbarn zu stellen, aber sehr wohl Hemmungen hat, sie auch umzusetzen.

    Heraclius

  5. #375
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Danke, lieber Alexandrovic! Das ist dann so als wenn die alten Römer im eroberten Iberien, Britannien und Gallien das Pannonische eingeführt hätten, anstatt Latein, das eigentlich ihre eigene Sprache war. Habe ich das so richtig verstanden? Darum sind Spanisch und Französisch wahrscheinlich auch Pannonische Sprachen, und keine Neulateinischen.

    (Das bezogen auf deine beiden rot evidenzierten Sätze)


    Der Attische Dialekt aus dem sich die "Κοινή Γλώσσα" entwickelte, wurde vornehmlich in Attika gesprochen, das heißt im Umland von Athen. Das Attische hatte sich als Verkehrs- und vor allem als Literatursprache seit der Klassischen Periode gegenüber den anderen griechischen Varianten durchgesetzt, dank der großen kulturellen und politischen Bedeutung welche Athen in jener Zeit erlangte. Das Koine-Griechisch entstand durch die Vermischung der einzelnen griechischen Dialekte (Attisch, Dorisch, Ionisch) während der mehrere Jahre dauernden Feldzüge Alexanders des Großen, dessen Heer sich aus Griechen verschiedenster Regionen rekrutierte.

    Entgegen deinem wahrscheinlichen Wunschdenken, wurde das Koine-Griechisch nicht von Alexander "gewählt" oder "eingeführt", sondern bildete sich im Gefolge der Feldzüge bei den Griechen von selbst heraus, und setzte sich als Sprache aller Griechen, auch der Nordgriechen aus Makedonien, durch. Deshalb schrieb ich gestern, dass die antiken Makedonen noch vor der Zeitenwende geschichtlich, sprachlich und kulturell im Hellenismus Alexanders und der Diadochen aufgegangen waren.

    Heraclius


    Ich denke das ist eher dein Wunschdenken.

    Dazu gäbe es eine einleuchtende Erklärung. "Koine" bedeutet übersetzt "allgemein", also allgemeine Sprache. Aber für wen allgemein?

    Wie wir wissen wurden die Griechen auf Alexanders Feldzug nur als Besatzungssoldaten und zur Sicherung des Nachschubes eingesetzt weil ihnen niemand traute, d.h. das diese an den verschiedensten Winkeln auf dem Persienfeldzug verstreut gewesen sind. Um logistisch erfolgreich zu sein war es von Nöten eine standardisierte Sprache zu haben, denn Makedoniens Heer auf diesem Feldzug bestand auch aus Thrakern und Illyrern, auch Söldner.

    Mann muss sich auch ein bisschen in Alexanders vorhaben "ein linken", er war kein klassischer Eroberer der einen reinen Vernichtungskrieg führte, er war jemand der was größeres wollte. Um solche ehrgeizigen Ziele zu verfolgen und zu realisieren, ist mehr von Nöten als nur das Schwert gut zu führen.

    Da lag es am nächsten die Sprache, den als damalige lingua franca in der politischen und diplomatischen Welt gebräuchlichen attischen Dialekt zu standardisieren und als "allgemeine Sprache" in alle Gebiete als administrative Sprache einzuführen. Das hat nur praktische Gründe, nichts weiter. Also, allgemeine Sprache für die Administration. Die Koine bestand neben dem Latein noch lange in manche Gebiete (außerhalb dem klassischem Verbreitungsgebiet) als administrative Sprache.

    Die Makedonen sind nicht dumm gewesen, es war für Sie leichter diese Sprache als administrative Sprache einzuführen, als alle unterworfenen Nationen und Gebiete in makedoniki glossa zu Unterrichten.

  6. #376
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Hier noch ein interessanter Link zu deiner Karte:

    United Macedonia - Wikipedia, the free encyclopedia


    Lies dir mal den Artikel durch. Das war auch einer meiner Argumente, welche ich dir gestern vermitteln wollte, nämlich die Multiethnizität.





    Abgesehen davon, symbolisiert für mich diese Karte im Jahre 2011 nur noch den Irredentismus und den Fanatismus einer faschistischen und radikalen Minderheit in deinem Lande, welche keinerlei Hemmungen hat Gebietsforderungen an sämtliche Nachbarn zu stellen, aber sehr wohl Hemmungen hat, sie auch umzusetzen.

    Heraclius

    Wir Mazedonier leugnen nicht, im Gegensatz zu den Griechen, die Multi-Kulti Zusammensetzung Mazedoniens.

    Diese Karte hat nichts mit Irredentismus zu tun, diese Karte ist ein Stück makedonischer Geschichte!

  7. #377
    Avatar von Piro

    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    212
    diese diskusion macht so viel sinn wie dass kosovo zu serbien zurück kehren muss

    man ihr FYROM makedonier ihr seid echt so kurzsichtig wie die serben.
    die beweise liegen auf der hand. Makedonier können keine slawen sein

  8. #378
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Wir Mazedonier leugnen nicht, im Gegensatz zu den Griechen, die Multi-Kulti Zusammensetzung Mazedoniens.

    Diese Karte hat nichts mit Irredentismus zu tun, diese Karte ist ein Stück makedonischer Geschichte!




    Dann wirst du mir sicher hier verraten können, in welchem Jahr der auf der Karte dargestellte Staat in diesen Grenzen so je existiert hat.

    Heraclius

  9. #379
    Avatar von Alexandrovi

    Registriert seit
    09.02.2011
    Beiträge
    910
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dann wirst du mir sicher hier verraten können, in welchem Jahr der auf der Karte dargestellte Staat in diesen Grenzen so je existiert hat.

    Heraclius
    herakleski frag doch mal den makedonen in dir wann das den war und geh meinen landsleuten nicht auf den sack mit deiner schizophrenie.. geh zum arzt!

  10. #380
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dann wirst du mir sicher hier verraten können, in welchem Jahr der auf der Karte dargestellte Staat in diesen Grenzen so je existiert hat.

    Heraclius
    Du versuchst es ja immernoch.

    Ich sagte dir doch bereits, dass ich seit 2005 auf eine fyromische Antwort warte...



    Hippokrates

Ähnliche Themen

  1. Frage an die Griechen.
    Von El Greco im Forum Rakija
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 12.04.2012, 20:36
  2. Frage an die BF-Griechen
    Von Kejo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 19:17
  3. Frage an die Griechen.
    Von Ilir O im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.07.2011, 17:33
  4. Frage an die Griechen 2
    Von EnverPasha im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 331
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 21:04
  5. Frage an die Griechen
    Von EnverPasha im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 343
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 17:13