BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: wer wird präsident von serbien?

Teilnehmer
58. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Tadic

    32 55,17%
  • Nikolic

    22 37,93%
  • ein anderer

    4 6,90%
Seite 10 von 15 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 141

wer wird neuer präsident von serbien

Erstellt von John Wayne, 20.01.2008, 16:30 Uhr · 140 Antworten · 5.286 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Nikolaus wird wohl gewinnen laut Umfragen aber Tadic gewinnt 100 Pro ( durch grosse europäische Einflüsse):-9

  2. #92
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Ausland Artikel: » drucken » mailen » bookmarken
    del.icio.us Mr. Wong Yigg Facebook
    29. Januar 2008, 16:50 – Von Enver Robelli [h3]Kosovo behalten und Europa umarmen[/h3]
    Der serbische Staatspräsident Boris Tadic kämpft um die Wiederwahl. Dabei muss er den Spagat zwischen Patriotismus und der Integration Serbiens in die EU schaffen.


    Neuerdings macht sich auch der bekannte serbische Philosoph Ljubomir Tadic Sorgen. Sein Sohn Boris besitze nichts, nicht einmal eine eigene Wohnung. «Falls sein Mandat als serbischer Staatspräsident ausläuft, ich wüsste nicht, was aus ihm werden soll», sagt der 82-jährige Altmarxist.
    Was aus Boris Tadic wird, entscheidet sich an diesem Sonntag, wenn die Bürger in einer Stichwahl ihren neuen Staatschef bestimmen. Die erste Runde hat der Demokrat gegen den nationalistischen Herausforderer Tomislav Nikolic von der Radikalen Partei (SRS) verloren. Für Tadic, der auch Vorsitzender der regierenden Demokratischen Partei (DS) ist, könnte es eng werden, weil der Kandidat der Radikalen nicht nur bei den so genannten ewiggestrigen Chauvinisten Zuspruch findet. Verlierer der ökonomischen Transformation, desillusionierte Jugendliche, vernachlässigte Bauern, Arbeitslose – auch aus diesen Schichten rekrutieren die Radikalen inzwischen ihre Wähler.
    [h5]Neues Gesicht seines Gegners[/h5]
    Und dann ist da noch die Kosovo-Frage, mit der man die Volksseele in Serbien berühren und oft auch manipulieren kann. In den Augen vieler Serben tönt der Schwur der Radikalen von der «Verteidigung des Amselfeldes» glaubwürdiger als die Zusagen des prowestlichen Politikers Tadic aus dem nationalen Bürgertum Belgrads. Zudem hat Nikolic im Wahlkampf nicht mehr den Hass auf andere Völker und politische Gegner propagiert, sondern plötzlich viel von Liebe zwischen den Menschen gesprochen. Nur für ein paar Sekunden liess er diese Woche die Maske fallen: Gefragt, ob er sich für seine Vergangenheit schäme, sagte Nikolic, er sehe keinen Grund dazu. Menschenrechtler haben ihm oft vorgeworfen, er habe sich als Mitglied einer Freischärlerbande in den 90er Jahren an Kriegsverbrechen beteiligt



    Tadic versucht, die Radikalen als unbelehrbare Truppe der düsteren 90er-Jahre darzustellen. Sein wahrer Gegner, so der Präsident, sei nicht Nikolic, sondern der Chef der Radikalen Vojislav Seselj. Der Herold grossserbischer Träume sitzt in einer Zelle des Uno-Tribunals in Den Haag, wo ihm der Prozess wegen Kriegsverbrechen gemacht wird.
    Die Bürger haben nun laut Tadic die Wahl zwischen einer Zukunft in Europa oder eines Rückfalls in die Isolation. Bei seinen Auftritten in Provinzstädten spricht Tadic von einer Schicksalsentscheidung. Ob im mittelserbischen Cacak oder in der von slawischen Muslimen bewohnten Stadt Novi Pazar – überall konfrontiert er das Volk mit Fragen: Seid ihr für oder gegen Europa? Seid ihr für die Stationierung russischer Raketen in Serbien, wie der ultranationalistische Nikolic gefordert hat, oder für ein anständiges Leben im vereinigten Europa? Zwei Drittel der serbischen Bürger haben die Antwort in Umfragen gegeben: Sie befürworten die Integration in Europa. Ebenso viele glauben, dass Kosovo verloren ist. Das heisst aber nicht, dass die grosse Mehrheit auch bereit ist, auf die seit 1999 von der Uno verwaltete Provinz zu verzichten.

    Tadic bemüht sich, den Spagat zu schaffen: Er werde die Unabhängigkeit Kosovos nie anerkennen, aber auch das Ziel einer EU-Mitgliedschaft nicht aufgeben, sagt er.
    [h5]Kontrahent des Ministerpräsidenten[/h5]
    Damit grenzt er sich deutlich ab vom nationalkonservativen Ministerpräsidenten Vojislav Kostunica. Der fordert von Tadic eine Abkehr vom europäischen Pfad, wenn die EU eine «Rechtsstaatsmission» nach Kosovo entsendet, welche die geplante Unabhängigkeit überwachen soll. Dies sei die Bedingung für die Unterstützung Tadics im Wahlkampf, teilte ein Sprecher von Kostunicas Demokratischer Partei Serbiens (DSS) mit. Der Staatschef wies den Erpressungsversuch scharf zurück und erntete dafür viel Lob von Kommentatoren in Belgrad. Denn seit Beginn der Verhandlungen über die Zukunft Kosovos vor zwei Jahren hat nicht der als passiv beschriebene Tadic, sondern sein Koalitionspartner Kostunica die politische Agenda bestimmt. Er hat eine Verfassung durchgesetzt, die Kosovo als Teil Serbiens festschreibt, nach den letzten Parlamentswahlen vor einem Jahr drohte Kostunica erfolgreich mit einer Allianz mit den Radikalen, wenn er – trotz Wahlverlusten seiner Partei – nicht Ministerpräsident bleiben könne, zuletzt war er die treibende Kraft hinter dem Verkauf der staatlichen Erdölgesellschaft an Russland.
    Offenbar will Tadic kein Mitläufer mehr sein. Nun kämpft er auch um die Stimmen jener prowestlichen Wähler, die sich in den letzten Jahren von ihm abgewendet haben. Das Rennen um das höchste Amt im Staat ist offen. Das ist kein Grund zur Freude – weder für Boris noch für Ljubomir Tadic.




    Kosovo behalten und Europa umarmen - Ausland - Tages-Anzeiger




    falls dieser nicht gewählt würde wir haben platz in unserer wg...

    und der spagat wäre geschafft.....



    zum anderen wie schon mehrmals geschrieben es ist einfach komisch wenn man sich bewusst ist kosova verloren ist aber man will es nicht loslassen...!

  3. #93
    Avatar von delije1984

    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    Ich hoffe Tadic

    für die jungen Serben die neue Hoffnung brauchen.

    Die Alten sollten nen Abgang machen.


    PS:

    Ihr Diaspora Fuzzis seid einfach nur doof , ihr lebt ja mit euren kack geleasten Autos in Big Old Germany Ch und A.

    Ihr seid nur peinlich.
    du gefällst mir

  4. #94

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Der serbische Staat ist eine einzige kriminelle Organisation und der Staatsapparat eine kriminelle Bande. Man sollte Serbien auflösen und die unabhängigen Republiken Vojvodina und Westdardanien gründen, sowie das internationale Protektorat namens "Paschalik Belgrad".

    Free Vojvodina!

  5. #95
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Der serbische Staat ist eine einzige kriminelle Organisation und der Staatsapparat eine kriminelle Bande. Man sollte Serbien auflösen und die unabhängigen Republiken Vojvodina und Westdardanien gründen, sowie das internationale Protektorat namens "Paschalik Belgrad".

    Free Vojvodina!



    Sag mal Schreiber woher hast du das Userpic geklaut? Du weisst das is verboten aus Privatsphäre.

  6. #96

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen



    Sag mal Schreiber woher hast du das Userpic geklaut? Du weisst das is verboten aus Privatsphäre.
    Das ist der neue Präsident der Magyar Republika Vojvodina: Antal Szergöny. Vor dem haben sich die serbischen Einwanderer bald zu verbeugen.

  7. #97
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Das ist der neue Präsident der Magyar Republika Vojvodina: Antal Szergöny. Vor dem haben sich die serbischen Einwanderer bald zu verbeugen.

    Ich meine das hier:





  8. #98

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    Ich meine das hier:




    Sag ich doch. Der wird euch Slawen schon Manieren beibringen, diese Asiaten sind nicht so gutmütig wie wir Europäer.

  9. #99
    Lopov
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Der serbische Staat ist eine einzige kriminelle Organisation und der Staatsapparat eine kriminelle Bande. Man sollte Serbien auflösen und die unabhängigen Republiken Vojvodina und Westdardanien gründen, sowie das internationale Protektorat namens "Paschalik Belgrad".

    Free Vojvodina!
    also freeagle, ich finde, dass dieser dumme spruch zu weit geht. jetzt hat der schreiberling schon eine verwarnung verdient

    oder stört dich dieser spruch gar nicht??

  10. #100
    Avatar von leptirica

    Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    5.650
    tadic bitte.

    jovanovic is zwar der klügste in der ganzen truppe...aber die wähler anscheinend zu dumm...tja...

Seite 10 von 15 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer Präsident in Albanien
    Von FloKrass im Forum Politik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.06.2012, 17:36
  2. Putin neuer Präsident
    Von Yunan im Forum Politik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 07.03.2012, 19:22
  3. Polens neuer Präsident
    Von Lilith im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.07.2010, 18:12
  4. Ein neuer Held wird in Serbien geboren
    Von Lucky Luke im Forum Politik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.12.2008, 23:02
  5. Sarkozy wird Frankreichs neuer Präsident
    Von Viva_La_Pita im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 19:51