BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Nikolić gründet neue Nationalistenpartei

Erstellt von Der_Buchhalter, 26.09.2008, 11:42 Uhr · 18 Antworten · 1.110 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421

    Nikolić gründet neue Nationalistenpartei

    [h1]Nikolić gründet neue Nationalistenpartei[/h1]
    [h2]Die "Fortschrittliche Partei" bekämpft die Regierung und will eine Union mit der bosnischen Serbenrepublik[/h2]
    Die ohnedies turbulente politische Szene Serbiens bekommt eine neue Partei. "Serbische fortschrittliche Partei" soll sie heißen und Ende Oktober von abtrünnigen Mitgliedern der ultranationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS) gegründet werden. Dies kündigte der bisherige stellvertretende Radikalenführer Tomislav Nikolić an und legte zeitgleich alle seine Ämter in der SRS nieder.
    Der Anlass für die Spaltung der bisher stärksten serbischen Partei war ihre Position zum Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) mit der EU, das die regierende proeuropäische Parlamentsmehrheit zu Monatsbeginn ratifizierte. Nikolić war für das Abkommen, unter der Voraussetzung, dass Serbien nie und nimmer den Kosovo anerkennt. Er verweigerte somit den direkten Befehl seines Parteichefs, Vojislav Šešelj, dem der Prozess wegen Kriegsverbrechen vor dem UN-Tribunal in Den Haag gemacht wird, gegen das SAA zu stimmen. Nikolić gründete danach eine eigene Parlamentsfraktion "Vorwärts Serbien" .
    Eitelkeit nicht Wandel
    Von einem Sinneswandel kann bei dem Nationalisten Nikolić jedoch nicht gesprochen werden. Seine Rebellion gegen den unantastbaren Šešelj, der von den Radikalen vergöttert und dessen Namen mit Ehrfurcht ausgesprochen wird, ist eher auf eigene Eitelkeit zurückzuführen. In Šešeljs fünfjähriger Abwesenheit verdoppelte Nikolić mit geschicktem National- und Sozialpopulismus die Wählerschaft der SRS. Er passte die nationalistische Ideologie der neuen Ära an und verbesserte das Image der SRS.
    Letztendlich wollte er sich nicht mehr von Šešelj, dem er früher Treue schwor und dessen Kinder er taufte, sagen lassen, was er tun oder lassen soll. Doch Šešelj - das behaupten serbische Medien - bereitet im Frühjahr sein großes Comeback vor. Er will zeigen, wer der eigentliche Boss in der SRS ist. Die Anklage in Den Haag hat sich in der Causa Šešelj mit unglaubwürdigen Zeugen und schwachen Beweisen blamiert. In Serbien rechnet man deshalb mit der Freilassung des Radikalen.
    Nikolićs "Fortschrittliche Partei" will trotz Zustimmung zum EU-Abkommen gegen die proeuropäische Regierung kämpfen. Seine Partei ist gegen die Zusammenarbeit mit dem UN-Tribunal, also gegen die Auslieferung von Ratko Mladić, was aber eine Bedingung für die Fortsetzung der EU-Integration Serbiens ist.

    Union mit Republika Srpska

    Nikolić setzt sich außerdem für eine Union Serbiens mit der serbischen Entität in Bosnien-Herzegowina ein, der Republika Srpska (RS). Der unerbittliche Kampf um den Kosovo versteht sich von selbst. (Andrej Ivanji aus Belgrad/DER STANDARD, Printausgabe, 26.9.2008)

    derStandard.at


    Er wird der SRS viele Stimmen klauen, das wars wohl mit der SRS und stärkste Partei.

  2. #2

    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    8.965
    Ich denke neben der DS wird das nun eine der stärksten parteien, hat zumindest die perfekten voraussetzungen dafür

  3. #3
    Avatar von baduglyboy

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    1.824
    wieder was aus der rubrik "dinge die die welt nicht braucht"

  4. #4

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von Montenegrin Beitrag anzeigen
    Ich denke neben der DS wird das nun eine der stärksten parteien, hat zumindest die perfekten voraussetzungen dafür
    Denke ich auch, Vucic ist ja auch weg und SRS hat keinen Kopf mehr und Seselj wird aus Haag wenig machen können, das er frei gesprochen wird bezweifel ich stark.

  5. #5

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    [h1]Nikolić gründet neue Nationalistenpartei[/h1]
    [h2]Die "Fortschrittliche Partei" bekämpft die Regierung und will eine Union mit der bosnischen Serbenrepublik[/h2]
    Die ohnedies turbulente politische Szene Serbiens bekommt eine neue Partei. "Serbische fortschrittliche Partei" soll sie heißen und Ende Oktober von abtrünnigen Mitgliedern der ultranationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS) gegründet werden. Dies kündigte der bisherige stellvertretende Radikalenführer Tomislav Nikolić an und legte zeitgleich alle seine Ämter in der SRS nieder.
    Der Anlass für die Spaltung der bisher stärksten serbischen Partei war ihre Position zum Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA) mit der EU, das die regierende proeuropäische Parlamentsmehrheit zu Monatsbeginn ratifizierte. Nikolić war für das Abkommen, unter der Voraussetzung, dass Serbien nie und nimmer den Kosovo anerkennt. Er verweigerte somit den direkten Befehl seines Parteichefs, Vojislav Šešelj, dem der Prozess wegen Kriegsverbrechen vor dem UN-Tribunal in Den Haag gemacht wird, gegen das SAA zu stimmen. Nikolić gründete danach eine eigene Parlamentsfraktion "Vorwärts Serbien" .
    Eitelkeit nicht Wandel
    Von einem Sinneswandel kann bei dem Nationalisten Nikolić jedoch nicht gesprochen werden. Seine Rebellion gegen den unantastbaren Šešelj, der von den Radikalen vergöttert und dessen Namen mit Ehrfurcht ausgesprochen wird, ist eher auf eigene Eitelkeit zurückzuführen. In Šešeljs fünfjähriger Abwesenheit verdoppelte Nikolić mit geschicktem National- und Sozialpopulismus die Wählerschaft der SRS. Er passte die nationalistische Ideologie der neuen Ära an und verbesserte das Image der SRS.
    Letztendlich wollte er sich nicht mehr von Šešelj, dem er früher Treue schwor und dessen Kinder er taufte, sagen lassen, was er tun oder lassen soll. Doch Šešelj - das behaupten serbische Medien - bereitet im Frühjahr sein großes Comeback vor. Er will zeigen, wer der eigentliche Boss in der SRS ist. Die Anklage in Den Haag hat sich in der Causa Šešelj mit unglaubwürdigen Zeugen und schwachen Beweisen blamiert. In Serbien rechnet man deshalb mit der Freilassung des Radikalen.
    Nikolićs "Fortschrittliche Partei" will trotz Zustimmung zum EU-Abkommen gegen die proeuropäische Regierung kämpfen. Seine Partei ist gegen die Zusammenarbeit mit dem UN-Tribunal, also gegen die Auslieferung von Ratko Mladić, was aber eine Bedingung für die Fortsetzung der EU-Integration Serbiens ist.

    Union mit Republika Srpska

    Nikolić setzt sich außerdem für eine Union Serbiens mit der serbischen Entität in Bosnien-Herzegowina ein, der Republika Srpska (RS). Der unerbittliche Kampf um den Kosovo versteht sich von selbst. (Andrej Ivanji aus Belgrad/DER STANDARD, Printausgabe, 26.9.2008)

    derStandard.at


    Er wird der SRS viele Stimmen klauen, das wars wohl mit der SRS und stärkste Partei.

    gibt es bald Strassenkämpfe um den Titel...radikalste serbische Partei ?


    Ps. und müssen neue T-Shirts gedruckt werden ?



  6. #6

    Registriert seit
    02.02.2006
    Beiträge
    8.965
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Vucic ist ja auch weg

    Ist der jetzt auch in nikolics neuer partei??

  7. #7

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    gibt es bald Strassenkämpfe um den Titel...radikalste serbische Partei ?


    Ps. und müssen neue T-Shirts gedruckt werden ?


    Die Radikalen werden nach und nach verschwinden spätestens beim EU Beitritt, sei doch froh das in Kroatien Ustase Parteien verboten sind dann hätten sie garantiert über 50% der Stimmen.

  8. #8

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von Montenegrin Beitrag anzeigen
    Ist der jetzt auch in nikolics neuer partei??
    Kein Plan aber dieser Vucic hat was drauf leider in der falschen Partei. Falls er seine Partei gründet dann werden sie in drei gespalten, wäre mir noch lieber.

  9. #9

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Šljivovica Beitrag anzeigen
    Die Radikalen werden nach und nach verschwinden spätestens beim EU Beitritt, sei doch froh das in Kroatien Ustase Parteien verboten sind dann hätten sie garantiert über 50% der Stimmen.

    Die Radikalen werden nie verschwinden. Solange es noch Slobo´s Vojo´s in Serbien gibt ,die im Hintergrund die Fäden ziehen......Politik, Wirtschaft, Mafia


    Ps. Welche Ustasa Partei ?

  10. #10

    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    6.421
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Die Radikalen werden nie verschwinden. Solange es noch Slobo´s Vojo´s in Serbien gibt ,die im Hintergrund die Fäden ziehen......Politik, Wirtschaft, Mafia


    Ps. Welche Ustasa Partei ?
    Wie in jedem Land werden Radikale nie verschwinden.

    ps: Lesen und dann antworten

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Serbien gründet neue JSO-Einheit !
    Von Viva_La_Pita im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 01.01.2012, 18:34
  2. albaner gründet galatasaray ..
    Von absolut-relativ im Forum Sport
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 06.04.2011, 12:23
  3. Putin gründet neue "Sowjetunion"
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 18:30
  4. Kosovo gründet einen Geheimdienst
    Von TeslaNikola im Forum Kosovo
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 09:50
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2007, 02:40