BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 30 ErsteErste ... 39101112131415161723 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 296

Opferzahlen in Bosnien - Das Projekt Republika Srpska

Erstellt von Machiavelli, 11.04.2012, 11:16 Uhr · 295 Antworten · 16.059 Aufrufe

  1. #121

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Zu welchem Entschluss kommen wir jetzt ? Egal wie die serbische Seite argumentiert, es zählt das Wort des Bosniaken und dann des Kroaten, schließlich des Serben. Heisst also, die Republika Srpska besteht und ist ein Faktum. Egal was passiert, die RS bleibt bestehen, wenn jmd Krieg will, dann bitte. Mann sollte bedenken, die Kroaten und Serben haben Rückzugsorte vorzuweisen, sprich Kroatien und Serbien, Bosnien bleibt der Austragungsort, das Spielfeld und ich denke, dass nach einem erneutem Krieg nicht mehr viel übrig bleibt.

    Ich sehe kein Sinn darin BiH in neue Regionen einzuteilen, entweder man arrangiert sich so oder gar nicht.
    real gesehen gibt es 2 möglichkeiten
    die erste wäre die RS und seine befugnisse soweit zu beschneiden das man daraus einen funktionierenden staat macht´(kein Zenralstaat)da muss der druck von auswärts kommen.
    die zweite wäre BIH aufteilen,darauf arbeitet ja dodik hin,und je mehr zeit verinnt desto mehr wird dieses szenario eintreffen.

  2. #122
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    einfach nur traurig

  3. #123
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.007
    Zitat Zitat von Hassist Beitrag anzeigen
    du und ich und die meisten hier wissen ganz genau, dass es dir nicht um Aufarbeitung geht, sondern um den Hass auf deine serbischen Nachbarn immer wieder neu aufflammen zu lassen.
    Wem das nicht klar ist, der solle sich mal all deine Postings im bf durchlesen.

    Lord vader ist sicher der Letzte der hier Hass aufbereitet. er zeigt Fakten und was kommt von Dir ....? Nur ein blubbern....lächerliche Vorwürfe......


    Nach dem Motto die Genozid Rs ist unantastbar.....

  4. #124

    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.770
    Zitat Zitat von Ludjak Beitrag anzeigen
    Das würde jetzt den Thread sprengen.
    Meine persönliche Meinung: Klima aus dem Ausland !
    Die RSler hängen sich zu sehr an die Politik Serbiens, wobei man ehrlich gestehen muss dass die mit Serbien an sich nichts am Hut haben (kommt mir jetzt nicht mit der Religionskacke !)
    Die Kroaten hängen und lassen sich von Zagreb beeinflussen.
    Die Bosniaken wiederum von Ankara, Teheran oder whatever was islamisch ist.

    Die Leute haben es immer noch nicht kapiert das GELD die Religion ist welche die Mäuler der Kinder satt macht und nicht ein Kreuz, ein Stein oder der Himmel !
    Dito kapieren es die Leute anscheinend nicht daß die politiker ausgesorgt haben und es denen dadurch leichter fällt von einem Religions-Brotherhood zu faseln.

    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Umso schwerer nachzuvollziehen wenn man sieht, wie abfällig "Kroatienkroaten" teils über sie reden, ihnen teilweise sogar das Kroatentum absprechen
    Zitat Zitat von Ludjak Beitrag anzeigen
    Zeige mir das Gegenteil.
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    geschieht ihnen recht, wir bosnier sehen sie als bosnier a njihovi hrvati ih ne jebu nizasto.....isto kao srbi ove rs-ler
    Wann ist man rein Rassiger Kroate, wie lange dauert das?

  5. #125
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.956
    Zitat Zitat von WhiteJim Beitrag anzeigen
    Umso schwerer nachzuvollziehen wenn man sieht, wie abfällig "Kroatienkroaten" teils über sie reden, ihnen teilweise sogar das Kroatentum absprechen
    ....die sollen für sich sprechen.....solche opfer.....kroate bleibt kroate.....selbst wenn man (warum auch immer) auf papua-neuguinea zur welt kam....

  6. #126

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Für mich ist es im Prinzip nicht beleidigend, denn ich lebe sowieso in der Bundesrepublik Deutschland, aber es beleidigt z.b die Generationen, welche ab 91 aufgewachsen sind, es beleidgt ältere Leute, die dafür nix können, wie auch sonst alle anderen Personen, welche gegen den Krieg waren und heute in der RS leben.
    Nun. Entscheidend ist doch, wie weit man sich von diesen Vorgängen distanziert hat, wie sie aufgearbeitet wurden und wie man sie heute betrachtet.

    Aber nimm doch zunächst einmal die Fakten: Im Zeitraum April - August 92 erfolgen die meisten Massenvertreibungen in allen von den Serben kontrollierten Opstinas. In diese Zeit fallen die Internierungen in Omarska eben so, wie die meisten zivilen Opfer bei den Bosniaken. In Ostbosnien finden offene Pogrome statt. Ich kann Dir zig Beispiele liefern aus denen eines klar hervorgeht: Solche Vorgänge gab es auch in Sarajevo, aber bei weitem nicht in den Ausmaßen das Busse (Sjeverin) oder Züge (Strpci) angehalten wurden um gezielt Nichtserben zu suchen um sie dann zu ermorden. Manche dieser Typen wurden von Karadzic persönlich ausgezeichnet.

    Und das, obwohl es in von Bosanski Novi bis Banja Luka, von Zvornik bis Visegrad über Bijeljina keine Kampfhandlungen gab und spätestens seit April 92 die bosnischen Serben die Situation in diesen Gebieten voll unter Kontrolle hatten. Mit anderen Worten: Hier traf es -wie man oben aus den Grafiken erkennen kann- zunächst einmal die Zivilisten und nicht Soldaten.

    Egal welches politische Geplänkel oder Fehler -speziell Izetbegovics- dem vorausging. Davon ist keiner gestorben, noch drohte durch die Anerkennung Bosniens eine echte Gefahr. Selbst wenn -was nicht der Fall war- Izetbegovic einen Islamischen Staat gefordert hätte, bedeutete es per se zunächst einmal keine physische Gefahr für die Serben. Abgesehen davon, dass Europa so etwas niemals anerkannt oder geduldet hätte und die Serben ohnehin bestens gerüstet waren. Gleiches gilt auch für Karadzic: So lange er von serbischen Territorien faselte, ergab sich für Nichtserben dadurch zunächst keine physische Konsequenz.

    Mit Proklamation der Republika Srpska kam es weder in Sarajevo, Bihac oder Gorazde, Tuzla zu Massenmorden und Pogromen an Serben. Übrgriffe ja, aber eben nicht ansatzweise vergleichbar zu dem was in der RS passierte, als Anfang April die EG beschloss, Bosnien anzuerkennen. Und das ist der wesentliche Unterschied. Das eine ist politisches Geblubber, meinetwegen auch die Karadzic-Rede im bosnischen Parlament oder seine Erwähnung, das man die Bosniaken auf ein paar Prozent drücken müsse. Was anderes ist das aktive Umsetzen solcher Vorhaben, was von den Serben ab April aktiv und umfassend auf den von der VRS kontrollierten Gebieten erfolgte.

    Klar ist die Bezeichnung beleidigend. Ich unterstelle auch, das weite Teile der serbischen Bevölkerung hier nicht zum Messer gegriffen haben. Es gab einige die mitmachten, einige die halfen, sehr viele die weg schauten. Ich mache auch keinem einzigen Soldaten der VRS den Vorwurf, im Krieg einen Soldaten der Gegenseite umgebracht zu haben. Er war aus seiner Sicht genau so verpflichtet wie eben der Soldat der Gegenseite. Die Devise die passt: "Nismo klali, nismo srali niti silovali, al jesmo ratovali"

    Aber was tut man in der RS um diesem Begriff entgegenzutreten? Eine Reihe von Beispielen habe ich Dir genannt:

    * Umsetzung des Anneks 7 wurde verzögert
    * Querulierende Ortsvorsteher mussten erst durch die OHR abgesetzt werden
    * Kein Kriegsverbrecher wurde durch den RS-MUP selbst gefasst, im Gegenteil: Die liefen auch frei herum
    * Nachweisliche Vergewaltiger und Verbrecher, also Typen wie Mitar Vasiljevic in Visegrad, werden von genau jenen jungen Anwohnern wie sie hier erwähnt wurden, als Helden empfangen.
    * An manchen Stellen wurden Kirchen in die Vorgärten von Omas gesetzt, obgleich dort nie eine Kirche stand.
    * In Bijeljina wurden Moslems bis heute nicht angemessen entschädigt, weil der Erzbischof Kacavenda dort einen Kirchenpalast errichten ließ
    * Bei der Wiedererrichtung der Moschee in Banja Luka gab es einen Toten durch serbische Massenproteste. Täter bis heute nicht gefasst.
    * Einfachste Dinge wie Autokennzeichen, Valuta oder üblichste staatliche Institutionen mussten erst per Dekret der OHR implementiert werden
    * u.v.m.

    Frag doch die Jugend in der RS wie sie zu diesen Vertreibungen steht. Frag sie wie sie zu Karadzic und Mladic steht ? Wo ist da eine Initiative zu erkennen, die Fehler bei der Gründung der RS einzugestehen ?

    Frag den Bürgermeister von Foca, der es in dieser Blutwanne geschafft hat die Bosniaken gut in Foca zu integrieren und der eine Politik fährt die konträr zu jener von Dodik ist. Mittlerweile ist der weg vom Fenster, was nicht zuletzt daran liegt das er von Dodik praktisch als Moslem bezeichnet wurde, was in der RS für eine Diffamierung völlig ausreicht.

    Wer in der RS hat bislang gesagt, dass die RS der legitime Wunsch der serbischen Bevölkerung ist, bei seiner Schaffung aber übelste Verbrechen begangen wurden die konsequent aufgearbeitet, geahndet und letzlich geheilt werden müssen ? - Niemand. Denn so etwas bringt einen Politiker in der RS um jede Chance. Dodik hat es in seiner ersten Amtszeit nämlich selber erfahren müssen. Galt er damals noch als recht moderat, kann er heute ohne Probleme als ausgewiesener Moslemhasser bezeichnet werden. Eben weil das Stimmen in der RS bringt. Dabei wäre eine solch ausgleichende Politik das beste für die RS, weil ich sie nämlich dann nicht mehr als genozidiales Etwas bezeichnen kann, sondern realistischerweise als demokratisch legitimen Wunsch der Serben nach einer eigenen Entität, bei dessen Gründung es Verbrechen gab die aber weitestgehend aufgeklärt wurden und für die es einen wie auch immer gearteten Ausgleich gab. Nichts davon ist aber eingetreten. Wer will es also dann den Moslems, mit mehr als 80% der zivilen Opfer, migrationsmässig verstreut auf alle Kontinente, übel nehmen das sie stoisch gleich geartete Parteien wählen, welche die Abschaffung der RS fordern ?

    Selbst wenn es einen Milorad Dodik nicht gäbe, das politische Spektrum in der RS würde sich nicht in eine Mitte wiederfinden, sondern weiter nach Rechts abdriften. Somit sind diese Dinge auch etwas, was man als Wunsch des Volkes bezeichnen kann. Dafür kann man Politiker nicht allein verantwortlich machen.

    Vorbereitet auf den Krieg (Ab März 91), Gedroht mit Krieg (Oktober 91), Krieg begonnen mit planvoller und umfassender Massenvertreibung (April 92), Finale mit Genozid (Juli 95), es folgen komplette Negation aller Verbrechen, Blockade sinnvoller Institutionen, Verweigerung die Vergangenheit aufzuarbeiten, seit neuesten nationalistisch-rhetorisch martiale Töne für die man locker die einfacher oder 2/3 Merheiten bekommt.

    Also wer -außer einer sicher existenten Minderheit- wird mit den Begriff nun wirklich beleidigt ?

  7. #127
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.970
    Bosnien wird noch lange Zeit eine Geisel seiner selbst bleiben, denn es ist sehr trendy seine Opfer zu zählen und gegen andere aufzuwiegen. Da bleibt dann auch keine Zeit die dunklen 90er aufzuarbeiten und sich in Richtung Zukunft zu bewegen.

    Bosnien als Staat hat mehr Potential als viele andere (EU-)Staaten, das bringt nur nicht viel, wenn man sich dort von der Vergangenheit ernährt, jeder Idiot ein Politiker und Historiker ist und man sich nicht damit Beschäftigt innerhalb der vorhandenen Rahmenbedingungen zukunftsfähig zu werden.

    Bosnien ist in seiner jetzigen Form ein international anerkannter Staat und es wird keine neuen Grenzziehungen geben, Kriegsverbrechern wird prozessiert, wer nicht erwischt wird, stirbt hoffentlich bald an Altersschwäche, wann also fangt ihr Idioten an in eueren Köpfen die Realitäten wahrzunehmen?

  8. #128

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Bosnien wird noch lange Zeit eine Geisel seiner selbst bleiben, denn es ist sehr trendy seine Opfer zu zählen und gegen andere aufzuwiegen. Da bleibt dann auch keine Zeit die dunklen 90er aufzuarbeiten und sich in Richtung Zukunft zu bewegen.

    Bosnien als Staat hat mehr Potential als viele andere (EU-)Staaten, das bringt nur nicht viel, wenn man sich dort von der Vergangenheit ernährt, jeder Idiot ein Politiker und Historiker ist und man sich nicht damit Beschäftigt innerhalb der vorhandenen Rahmenbedingungen zukunftsfähig zu werden.

    Bosnien ist in seiner jetzigen Form ein international anerkannter Staat und es wird keine neuen Grenzziehungen geben, Kriegsverbrechern wird prozessiert, wer nicht erwischt wird, stirbt hoffentlich bald an Altersschwäche, wann also fangt ihr Idioten an in eueren Köpfen die Realitäten wahrzunehmen?
    Was bringt es, wenn der Verbrecher stirbt, nicht aber die Ideologie dahinter oder die Erkenntnis das genau diese Ideologie falsch war ?

    Was bringt es also, wenn ein vor sich hin darbender, einst in seiner Jugend messerschwingende Opa als Held stirbt ?

  9. #129

    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    12.950
    So hält man die menschen bei Laune. Hauptsache es wird sich weiter gehasst, anstatt nach vorne zu schauen und die aktuellen Probleme zu behandeln.

  10. #130

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Der Hass kann nur dadurch beendet werden, wenn man die Vergangenheit sauber aufarbeitet und nicht einfach nur die Jahre abwartet. Erst dann kann man nach vorne schauen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 783
    Letzter Beitrag: 30.09.2017, 21:59
  2. Antworten: 563
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 15:37
  3. Antworten: 271
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 20:03
  4. REPUBLIKA SRPSKA (BiH)
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 194
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 22:59
  5. Bosnien: Regierung der Republika Srpska gestürzt!
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 28.01.2006, 13:17