BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 77

Orban rechtfertigt sich

Erstellt von Zurich, 17.09.2015, 15:02 Uhr · 76 Antworten · 5.501 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Stoiber bläst ins gleiche Horn wie Orban: "Die Muslime gehören zu Deutschland, der Islam aber nicht."

    Stoiber schiesst gegen Merkel: «Muslime gehören zu Deutschland, der Islam nicht» | Blick


    Zitat:
    «Die Muslime gehören zu Deutschland, nicht der Islam. Der Islam ist kein Kernbestand der deutschen Kultur und prägt auch nicht unsere Geistesgeschichte und Tradition.»
    Damit schiesst Stoiber gegen die Bundeskanzlerin, welche ja bekanntlich auch aus der CDU/CSU ist.

  2. #52

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Victor Orban hat wohl einige Defizite in der Geschichte. Er fürchtet sich so sehr, dass seine christliche, weisse Rasse in seinem Europa bald der Minderheit angehören wird. Europa ist auch ungarisch, das wird ihm auch niemand wegnehmen. Bartok, Kodalyja, Zsa Zse oder Kossuth haben eine reiche kulturelle und geschichtliche Hinterlassenschaft in Europa gelassen.

    Hätte aber der gute Victor im Geschichtsunterricht besser aufgepasst wüsste er, dass die Araber in Europa vor seinem ungarischen Volk ansässig wurden. Die Araber haben im Südwesten Europas auch bis ins Jahr 1492 überlebt. Wem verdanken wir wohl die Admirale und Algebra?

    Weiss Orban eigentlich, dass bereits 130 Jahre vor der Vertreibung der Muslime Granadas ihren Fuss im Südosten Europas gesetzt haben? Welchen Ursprung hatte wohl der römische König Filip, der fast über das ganze damalige christliche Europa geherrscht hat, als niemand über seine Ungaren gehört oder gewusst hat?

    Rein von der Definition her waren damals seine Basken, Kelten, Germanen, Balten und Slawen auch nichts weiter als ehemalige Immigranten (nicht im wörtlichen Sinne wie heute). Wo kämen wir also hin wenn wir ständig auf dieser Linie reiten würden, wer zuerst hier war und wer nicht?
    Hättest du in Geschichte besser aufgepasst dann wüsstest du dass die Araber zu dieser Zeit durch militärische Eroberungen nach Europa auf die iberische Halbinsel gekommen sind ebenso das osmanische Reich in Südosteuropa, daher kann man deinen Vergleich genauso als Blödsinn ansehen. Ansonsten könnte man auch von den ansässigen Amerikanern und der amerikanischen Kultur in Ländern wie Südkorea, Irak, Afghanistan usw. schreiben.

  3. #53

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    9.280
    Zitat Zitat von Arminius Beitrag anzeigen
    Man kann es für falsch halten, wie sich Seehofer zu dem Thema gibt, aber man sollte nicht versuchen ihn ständig der Anbiederung an Rechtspopulisten oder gar Neo-Nazis zu bezichtigen.
    Geht man so vor, treibt man gemäßigte Konservative und wirklich Braune doch nur zusammen, ehe man sich versieht sieht man sich einer viel stärkeren Konzentration von abzulehnenden Geisteshaltungen gegenüber stehen.

    Außerdem sorgt es meist nur für unnötigen Wind in den Segeln der braunen Ecke, wenn man auf alle Gegenstimmen mit der Nazi-Keule einkloppt und ihnen somit die ersehnten Steilvorlagen liefert.


    Grüße
    "Bis zur letzten Patrone"- Wie soll man das bitte deuten ?


  4. #54

    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    13.015
    Zitat Zitat von Apophis Beitrag anzeigen
    "Bis zur letzten Patrone"- Wie soll man das bitte deuten ?
    das weiß man nicht so ganz genau wie -> Seehofer und pegida: Wie faschistisch ist die csu?

  5. #55
    Avatar von Dubioza

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    2.159
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Victor Orban hat wohl einige Defizite in der Geschichte. Er fürchtet sich so sehr, dass seine christliche, weisse Rasse in seinem Europa bald der Minderheit angehören wird. Europa ist auch ungarisch, das wird ihm auch niemand wegnehmen. Bartok, Kodalyja, Zsa Zse oder Kossuth haben eine reiche kulturelle und geschichtliche Hinterlassenschaft in Europa gelassen.

    Hätte aber der gute Victor im Geschichtsunterricht besser aufgepasst wüsste er, dass die Araber in Europa vor seinem ungarischen Volk ansässig wurden. Die Araber haben im Südwesten Europas auch bis ins Jahr 1492 überlebt. Wem verdanken wir wohl die Admirale und Algebra?

    Weiss Orban eigentlich, dass bereits 130 Jahre vor der Vertreibung der Muslime Granadas ihren Fuss im Südosten Europas gesetzt haben? Welchen Ursprung hatte wohl der römische König Filip, der fast über das ganze damalige christliche Europa geherrscht hat, als niemand über seine Ungaren gehört oder gewusst hat?

    Rein von der Definition her waren damals seine Basken, Kelten, Germanen, Balten und Slawen auch nichts weiter als ehemalige Immigranten (nicht im wörtlichen Sinne wie heute). Wo kämen wir also hin wenn wir ständig auf dieser Linie reiten würden, wer zuerst hier war und wer nicht?
    brauchst gar nicht soweit gehn, bleib in ungarn.
    1956 sind abertausende geflohen und wurden ohne probleme in den nachbarländern aufgenommen.vor 25 jahren noch dritteweltland und jetzt ein auf was besseres tun der bastard

  6. #56

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.989
    wollen wir doch mal zusammenfassen: orban hält die migranten draußen (zaun), er hält sie drinnen fest (höchstes asylo/einwoner-verhältnis) und er schreckt sie jetzt auch noch ab (anzeigen im libanesischen zeitungen).

    jetzt meine frage an die runde hier: wer profitiert davon am meisten?

  7. #57
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    4.074
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Hättest du in Geschichte besser aufgepasst dann wüsstest du dass die Araber zu dieser Zeit durch militärische Eroberungen nach Europa auf die iberische Halbinsel gekommen sind ebenso das osmanische Reich in Südosteuropa, daher kann man deinen Vergleich genauso als Blödsinn ansehen. Ansonsten könnte man auch von den ansässigen Amerikanern und der amerikanischen Kultur in Ländern wie Südkorea, Irak, Afghanistan usw. schreiben.
    Und wie sind unsere lieben, friedlichen, anständigen Amerikaner zu ihrem Land gekommen? Durch friedliches Denken und Nächstenliebe? Na los erzähl Mal. Wie sind wir Europäer ALLE zu unseren Ländern gekommen? Was ist mit der Germanischen Völkerwanderungen, die sich bis hin nach Nordafrika erstreckt hat, die Slawische Landnahme, die Griechische Expansion, die Spanischen Eroberer, die die halbe Welt mit ihrem religiösen Hass und Fanatismus abgeschlachtet haben, vorallem die Naturvölker in den Staaten. Na los erzähl Mal..
    Wie kommen die heutigen Weltmächte zu ihren Rohstoffen? etc.etc.etc.
    Alles, was auf dieser Welt passiert, hat seine Gründe.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Victor Orban hat wohl einige Defizite in der Geschichte. Er fürchtet sich so sehr, dass seine christliche, weisse Rasse in seinem Europa bald der Minderheit angehören wird. Europa ist auch ungarisch, das wird ihm auch niemand wegnehmen. Bartok, Kodalyja, Zsa Zse oder Kossuth haben eine reiche kulturelle und geschichtliche Hinterlassenschaft in Europa gelassen.

    Hätte aber der gute Victor im Geschichtsunterricht besser aufgepasst wüsste er, dass die Araber in Europa vor seinem ungarischen Volk ansässig wurden. Die Araber haben im Südwesten Europas auch bis ins Jahr 1492 überlebt. Wem verdanken wir wohl die Admirale und Algebra?

    Weiss Orban eigentlich, dass bereits 130 Jahre vor der Vertreibung der Muslime Granadas ihren Fuss im Südosten Europas gesetzt haben? Welchen Ursprung hatte wohl der römische König Filip, der fast über das ganze damalige christliche Europa geherrscht hat, als niemand über seine Ungaren gehört oder gewusst hat?

    Rein von der Definition her waren damals seine Basken, Kelten, Germanen, Balten und Slawen auch nichts weiter als ehemalige Immigranten (nicht im wörtlichen Sinne wie heute). Wo kämen wir also hin wenn wir ständig auf dieser Linie reiten würden, wer zuerst hier war und wer nicht?
    Alles korrekt, Bravo!
    Er hat das Wichtigste vergessen, dass seine Vorfahren, die damals aus Mittelasien eingewandert sind, genau dieses Europa, dass er jetzt als Magyiare versucht vor eben solchen zu schützen, jahrhunderte lang terrorisiert und riesige Eutopäische Imperien und Völker zerstört und ausgerottet haben. Man muss eben schon bei der Wahrheit bleiben.

  8. #58

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Indiana Jones Beitrag anzeigen
    Und wie sind unsere lieben, friedlichen, anständigen Amerikaner zu ihrem Land gekommen? Durch friedliches Denken und Nächstenliebe? Na los erzähl Mal. Wie sind wir Europäer ALLE zu unseren Ländern gekommen? Was ist mit der Germanischen Völkerwanderungen, die sich bis hin nach Nordafrika erstreckt hat, die Slawische Landnahme, die Griechische Expansion, die Spanischen Eroberer, die die halbe Welt mit ihrem religiösen Hass und Fanatismus abgeschlachtet haben, vorallem die Naturvölker in den Staaten. Na los erzähl Mal..
    Wie kommen die heutigen Weltmächte zu ihren Rohstoffen? etc.etc.etc.
    Alles, was auf dieser Welt passiert, hat seine Gründe.

    - - - Aktualisiert - - -


    Alles korrekt, Bravo!
    Er hat das Wichtigste vergessen, dass seine Vorfahren, die damals aus Mittelasien eingewandert sind, genau dieses Europa, dass er jetzt als Magyiare versucht vor eben solchen zu schützen, jahrhunderte lang terrorisiert und riesige Eutopäische Imperien und Völker zerstört und ausgerottet haben. Man muss eben schon bei der Wahrheit bleiben.
    Es macht einen Unterschied ob jemand in eine Region einwandert oder ob er diese Region militärisch erobert, deswegen auch mein Vergleich mit den USA, außerdem sind deine Vorwürfe unsachlich ich kenne mich in Geschichte besser aus als du, da ich es studiert habe, ich habe ihm deutlich gemacht was an seinem Vergleich nicht vergleichbar ist.

    Du hast anscheinend sein Argument nicht kapiert, er leitet davon indirekt ab, dass Europa Migranten aus den arabischen Ländern aufnehmen muss, da Araber ja schon einmal in Europa gelebt haben und vergleicht diese Entwicklung mit anderen europäischen Ländern bzw. Ungarn bzw. den Magyaren da würde ich zudem gerne mal wissen welche vielen Völker diese laut dir ausgerottet haben. Nur ist das wie gesagt so, wie wenn man schreiben würde, die USA hätten das Recht jederzeit in Länder Irak, Afghanistan oder Südkorea sich anzusiedeln, weil sie dort auch schon mal waren.

  9. #59
    Avatar von Indiana Jones

    Registriert seit
    03.04.2015
    Beiträge
    4.074
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Es macht einen Unterschied ob jemand in eine Region einwandert oder ob er diese Region militärisch erobert, deswegen auch mein Vergleich mit den USA, außerdem sind deine Vorwürfe unsachlich ich kenne mich in Geschichte besser aus als du, da ich es studiert habe, ich habe ihm deutlich gemacht was an seinem Vergleich nicht vergleichbar ist.

    Du hast anscheinend sein Argument nicht kapiert, er leitet davon indirekt ab, dass Europa Migranten aus den arabischen Ländern aufnehmen muss, da Araber ja schon einmal in Europa gelebt haben und vergleicht diese Entwicklung mit anderen europäischen Ländern bzw. Ungarn bzw. den Magyaren da würde ich zudem gerne mal wissen welche vielen Völker diese laut dir ausgerottet haben. Nur ist das wie gesagt so, wie wenn man schreiben würde, die USA hätten das Recht jederzeit in Länder Irak, Afghanistan oder Südkorea sich anzusiedeln, weil sie dort auch schon mal waren.
    Was erzählst du da für Blödsinn? Was heisst hier eingewandert, deine Vorfahren die Germanen haben während der Germanischen Völkerwanderung in der sie auch in Mitteleuropa bis hin nach Nordafrika (Vandalen) eingefallen sind alles dem Erdboden gleichgmacht, davor haben es die Kelten gemacht, dann die Slawen, dann die Magyiaren etc. Immer wenn jemand irgendwo hergekommen ist, haben sie die Einheimischen Völker ausgerottet, ich brachte bewusst Europäische Invasoren, wie damals die Spanischen Inquisitoren, die fast alle Amerikanischen Völker ausgerottet haben.
    Das du als "Geschichtsgelehrter" überhaupt die damaligen Araber als Beispiel bringst im Bezug zu den jetzigen Syrischen Flüchtlingen, zeigt wie sehr du dich mit Geschichte auskennst. Genau DU solltest doch wissen, dass es während der Arabischen Herrschafft in Spanien eine Toleranz gegeben hat, die es vorher NiE in Europa gegeben hat, Spanien hatte mit den Arabern eine Blütezeit, dann nach der Reconquista hat man angefangen "Hexen" zu fangen und zu verbrennen und Juden abzuschlahten und sie für alles als Sündenböcke herzustellen.
    Verstehst du "Geschichtsgelehrter" warum ich diese Beispiele gebracht hab? Europa hat selbst viele Länder und Völker vernichtet, ich habe da das Englische Imperium und die Franzosen unter Napoleon vergessen die auch Ethliche Genozide begangen haben, unter anderem haben sie euch Deutsche und alles was Deutsch ist versucht zu vernichten, aber das ist eine andere Geschichte.
    Und natürlich zuletzt eure eigenen Vorfahren, die vor 70 Jahren ein ganzes Volk in Europa ausgerottet haben bis auf ein paar Überlebende, die nicht in Öfen gesteckt wurden.
    De Muslimischen Reiche waren im Vergleich zu Europäischen Reichen immer toleranter. Die IS mit ihnen oder einfache Flüchtlinge gleichzusetzen oder gar zu vergleichen ist absurd. Und sowas sollte so ein "Geschichtsgelehrter" wie du schon wissen.

  10. #60

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    8.480
    Zitat Zitat von Indiana Jones Beitrag anzeigen
    Was erzählst du da für Blödsinn? Was heisst hier eingewandert, deine Vorfahren die Germanen haben während der Germanischen Völkerwanderung in der sie auch in Mitteleuropa bis hin nach Nordafrika (Vandalen) eingefallen sind alles dem Erdboden gleichgmacht, davor haben es die Kelten gemacht, dann die Slawen, dann die Magyiaren etc. Immer wenn jemand irgendwo hergekommen ist, haben sie die Einheimischen Völker ausgerottet, ich brachte bewusst Europäische Invasoren, wie damals die Spanischen Inquisitoren, die fast alle Amerikanischen Völker ausgerottet haben.
    Das du als "Geschichtsgelehrter" überhaupt die damaligen Araber als Beispiel bringst im Bezug zu den jetzigen Syrischen Flüchtlingen, zeigt wie sehr du dich mit Geschichte auskennst. Genau DU solltest doch wissen, dass es während der Arabischen Herrschafft in Spanien eine Toleranz gegeben hat, die es vorher NiE in Europa gegeben hat, Spanien hatte mit den Arabern eine Blütezeit, dann nach der Reconquista hat man angefangen "Hexen" zu fangen und zu verbrennen und Juden abzuschlahten und sie für alles als Sündenböcke herzustellen.
    Verstehst du "Geschichtsgelehrter" warum ich diese Beispiele gebracht hab? Europa hat selbst viele Länder und Völker vernichtet, ich habe da das Englische Imperium und die Franzosen unter Napoleon vergessen die auch Ethliche Genozide begangen haben, unter anderem haben sie euch Deutsche und alles was Deutsch ist versucht zu vernichten, aber das ist eine andere Geschichte.
    Und natürlich zuletzt eure eigenen Vorfahren, die vor 70 Jahren ein ganzes Volk in Europa ausgerottet haben bis auf ein paar Überlebende, die nicht in Öfen gesteckt wurden.
    De Muslimischen Reiche waren im Vergleich zu Europäischen Reichen immer toleranter. Die IS mit ihnen oder einfache Flüchtlinge gleichzusetzen oder gar zu vergleichen ist absurd. Und sowas sollte so ein "Geschichtsgelehrter" wie du schon wissen.
    Du schreibst Schwachsinn, du behauptest europäische Völker haben immer Völker ausgerottet und erobert und bei der Eroberung der iberischen Halbinsel oder generell auch bei der osmanischen Eroberung gab es das alles nicht.

    Es gab keine Toleranz während der Herrschaft der Araber auf der iberischen Halbinsel nach heutigen Maßstäben, Christen und Juden waren nicht gleichberechtig, es gab Massaker, Pogrome, Zwangsbekehrungen das alles gab es laut dir nicht sondern nur bei europäischen oder christlichen Völkern und das ist falsch, auch das osmanische Reich war ganz sicher nicht so tolerant wie immer behauptet.

    Lies mal folgenden Artikel von Francisco Garcia Fitz der ist Historiker und lehrt zu diesem Thema.

    Auf dem Weg zum Djihad - DIE WELT

    https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Granada

    Arabisch wurde in Nordafrika bis zur Eroberung dieser Gebiete dort nicht gesprochen ebenso wie in Ländern Syrien, Irak, Palästina usw.

    Außerdem habe ich die Flüchtlinge nicht mit den Arabern von damals verglichen, es ging um das Argument von Dinarski-Vuk dass er die Einwanderung europäischer Völker mit denen der Einwanderung arabischer Eroberer auf der iberischen Halbinsel bis 1492 verglichen hat und dann einen Bezug hergestellt hat zur heutigen Flüchtlingssituation, dass deswegen Europa Flüchtlinge aufnehmen soll mit dem Argument, dass Araber ja schon einmal in Europa gelebt haben.

    Wenn man für die Aufnahme ist, dann aus humanitären Gründen aber nicht aufgrund geschichtlicher Argumente bzw. einen Bezug zur damaligen Zeit bis 1492, damit macht Dinarski-Vuk nämlich den selben Fehler wie Orban, wenn er so argumentiert.

    Zudem nenne doch mal Quellen und Beweise dafür dass die Germanen alle möglichen Völker ausgerottet haben, wer soll eigentlich denn vor den Germanen in Mitteleuropa gelebt haben? Es gab nämlich außer den Vandalen noch andere germanische Völker bzw. Stämme.

Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer fühlt sich heute noch als Jugoslawe???
    Von Grobar im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 530
    Letzter Beitrag: 21.06.2009, 01:47
  2. Trebca Mine: Die Kosovo Albaner fühlen sich verrraten
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.12.2005, 07:59
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.08.2004, 17:12
  4. Zagreb erinnert sich seiner selbst...
    Von Gabrijel im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.07.2004, 22:40
  5. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 19.07.2004, 11:01