BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

ein orthodoxer Kroate gewinnt Wahl, als nummer 13 der lokale

Erstellt von Metkovic, 25.05.2005, 10:48 Uhr · 11 Antworten · 630 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454

    ein orthodoxer Kroate gewinnt Wahl, als nummer 13 der lokale

    ein kroatischer "Serbe" gewinnt Wahl, als Nummer 13 der lokalen HSP liste.


    Zitat: Bivši Titov major član pobjedničke liste HSP-a

    Od Domovinskog rata u središtu Voćina pod Papukom ostalo je spomen-obilježje za 47 hrvatskih civila koje su sredinom prosinca 1991. pobili srpski pobunjenici uz pomoć "Belih orlova". Voćin je danas mjesto u kojem bez nesnošljivosti žive doseljeni Hrvati s Kosova i BiH, domaći Hrvati i Srbi i tek rijetki povratnici. Prije desetak dana na lokalnim izborima najviše glasova dobila je lista HSP-a, a na njoj, na 13. mjestu, našao se i bivši Titov oficir Savo Radojević (58).

    Stigli pod Papuk
    Za četiri godine HSP-ove vlasti u općini Voćin, uz pomoć države, doseljenim Hrvatima sagrađeno je oko 250 kuća, a još 150 kuća sagrađeno je za Srbe povratnike. No oni se slabije vraćaju. Svima nama Savo Radojević u Općinskom vijeću sigurno će mnogo značiti jer je on i dosad svima mnogo pomagao.

    Zaposlio je dvoje ljudi, a jednom od njih, Đuzi Periću, gotovo je sam sagradio kuću za deveteročlanu obitelj kaže Viktor Andrejević, načelnik općine Voćin. Radojevići su stigli pod Papuk prije više od 400 godina. Savo Radojević (58), umirovljen kao major JNA 1984. godine, postao je HSP-ovim vijećnikom u novom sazivu Općinskog vijeća Voćina.

    Radojević je još devedesetih osnovao prvo trgovačko društvo za bavljenje turizmom u tom kraju, pokrenuo je obiteljsko poljoprivredno gospodarstvo i danas gospodari stadom od dvjestotinjak ovaca, pedesetak goveda, uzgaja divljač i obrađuje stotinjak hektara oranica.

    Nema povjerenja
    S JNA sam "raskrstio" o svim pitanjima još 1984. godine i vratio se u Voćin u kojem mi je živjela majka. Zbog toga sam i počeo obnavljati obiteljsko gospodarstvo. Kao rođeni Voćinčan nisam imao nikakvo drugo selo niti drugu državu, pa sam ostao ovdje. S obitelji sam otišao jedini iz Voćina kada su ovdašnji Srbi počeli s naoružavanjem i pružanjem otpora, pa nitko od moje obitelji nije bio među pobunjenicima.

    Slatinskoj 136. brigadi HV-a pomogao sam u ustroju topništva. HSP-u sam prišao jer su se oni isti ljudi koji su pobunili srpski narod sada pojavili da mu budu vođe. HSP je u Voćinu prvi počeo promišljati o gospodarstvu. Ne vjerujem da Srbima mogu pomoći Mladen Kulić ili neki drugi koji su bili vođe u oružanoj pobuni i izveli Srbe jedanput iz Hrvatske, kaže Savo Radojević.




    ein ehemaliger major der JNA und serbe, savo radojević (58), ist nummer 13 auf der HSP liste die die lokalen wahlen in voćin gewann. in 4 jahren unter HSP fuehrung, wurden 250 haeuser fuer kroaten und 150 fuer serben in dieser gemeinde erbaut.

    „mit der JNA hab ich 1984 abgeschlossen und kehrte na voćin zurueck, wo meine mutter lebte. darum begann das die familiaere geschaeft wiederzubeleben. als geborener voćinčan hatte ich kein anderes dorf noch einen anderen staat, darum blieb ich hier. mit meiner familie verliess ich als einziger serbe voćin, als die lokalen serben begannen sich zu bewaffnen und den aufstand zu organisieren, darum war keiner meiner angehoerigen bei den aufstaendischen dabei. der 136te brigade, der kroatischen armee, half ich bei der organisation der artillerie.
    ich wurde HSP mitglied, weil die gleichen leute die das serbische volk in aufruhr versetzten, sich jetzt melden um seine fuehrer zu werden. ich glaube nicht dass den serben hier, leute wie mladen kulić (anmerkung: SDSS-politiker, nr 1 der SDSS liste virovitičko-podravske žunaije) oder andere, helfen koennen, die fuehrer der bewaffneten meuterei waren, und die serben schon einmal aus kroatien raus fuehrten“


    Quelle



  2. #2
    Avatar von Kombajn

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    18

    Re: ein orthodoxer Kroate gewinnt Wahl, als nummer 13 der lo

    Zitat Zitat von Metkovic
    ein kroatischer "Serbe" gewinnt Wahl, als Nummer 13 der lokalen HSP liste.


    Zitat: Bivši Titov major član pobjedničke liste HSP-a

    Od Domovinskog rata u središtu Voćina pod Papukom ostalo je spomen-obilježje za 47 hrvatskih civila koje su sredinom prosinca 1991. pobili srpski pobunjenici uz pomoć "Belih orlova". Voćin je danas mjesto u kojem bez nesnošljivosti žive doseljeni Hrvati s Kosova i BiH, domaći Hrvati i Srbi i tek rijetki povratnici. Prije desetak dana na lokalnim izborima najviše glasova dobila je lista HSP-a, a na njoj, na 13. mjestu, našao se i bivši Titov oficir Savo Radojević (58).

    Stigli pod Papuk
    Za četiri godine HSP-ove vlasti u općini Voćin, uz pomoć države, doseljenim Hrvatima sagrađeno je oko 250 kuća, a još 150 kuća sagrađeno je za Srbe povratnike. No oni se slabije vraćaju. Svima nama Savo Radojević u Općinskom vijeću sigurno će mnogo značiti jer je on i dosad svima mnogo pomagao.

    Zaposlio je dvoje ljudi, a jednom od njih, Đuzi Periću, gotovo je sam sagradio kuću za deveteročlanu obitelj kaže Viktor Andrejević, načelnik općine Voćin. Radojevići su stigli pod Papuk prije više od 400 godina. Savo Radojević (58), umirovljen kao major JNA 1984. godine, postao je HSP-ovim vijećnikom u novom sazivu Općinskog vijeća Voćina.

    Radojević je još devedesetih osnovao prvo trgovačko društvo za bavljenje turizmom u tom kraju, pokrenuo je obiteljsko poljoprivredno gospodarstvo i danas gospodari stadom od dvjestotinjak ovaca, pedesetak goveda, uzgaja divljač i obrađuje stotinjak hektara oranica.

    Nema povjerenja
    S JNA sam "raskrstio" o svim pitanjima još 1984. godine i vratio se u Voćin u kojem mi je živjela majka. Zbog toga sam i počeo obnavljati obiteljsko gospodarstvo. Kao rođeni Voćinčan nisam imao nikakvo drugo selo niti drugu državu, pa sam ostao ovdje. S obitelji sam otišao jedini iz Voćina kada su ovdašnji Srbi počeli s naoružavanjem i pružanjem otpora, pa nitko od moje obitelji nije bio među pobunjenicima.

    Slatinskoj 136. brigadi HV-a pomogao sam u ustroju topništva. HSP-u sam prišao jer su se oni isti ljudi koji su pobunili srpski narod sada pojavili da mu budu vođe. HSP je u Voćinu prvi počeo promišljati o gospodarstvu. Ne vjerujem da Srbima mogu pomoći Mladen Kulić ili neki drugi koji su bili vođe u oružanoj pobuni i izveli Srbe jedanput iz Hrvatske, kaže Savo Radojević.




    ein ehemaliger major der JNA und serbe, savo radojević (58), ist nummer 13 auf der HSP liste die die lokalen wahlen in voćin gewann. in 4 jahren unter HSP fuehrung, wurden 250 haeuser fuer kroaten und 150 fuer serben in dieser gemeinde erbaut.

    „mit der JNA hab ich 1984 abgeschlossen und kehrte na voćin zurueck, wo meine mutter lebte. darum begann das die familiaere geschaeft wiederzubeleben. als geborener voćinčan hatte ich kein anderes dorf noch einen anderen staat, darum blieb ich hier. mit meiner familie verliess ich als einziger serbe voćin, als die lokalen serben begannen sich zu bewaffnen und den aufstand zu organisieren, darum war keiner meiner angehoerigen bei den aufstaendischen dabei. der 136te brigade, der kroatischen armee, half ich bei der organisation der artillerie.
    ich wurde HSP mitglied, weil die gleichen leute die das serbische volk in aufruhr versetzten, sich jetzt melden um seine fuehrer zu werden. ich glaube nicht dass den serben hier, leute wie mladen kulić (anmerkung: SDSS-politiker, nr 1 der SDSS liste virovitičko-podravske žunaije) oder andere, helfen koennen, die fuehrer der bewaffneten meuterei waren, und die serben schon einmal aus kroatien raus fuehrten“


    Quelle


    finde ich gut. schade, dass es nicht viel mehr serben gab, welche sich mit kroatien identifizieren konnten. meine mutter ist auch serbin, aber in zagreb aufgewachsen. sie fühlt sich mit ihrer nation schon sehr verbunden, konnte aber nie nachvollziehen, weshalb die serben in kroatien den weg des seperatisumus eingeschlagen haben.

  3. #3
    Avatar von Secondos

    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    3.405
    es kommt auf den lebensstandard draufan. wie ich sehe bist du ebenfals aus der schweiz und es ist einfach eine paralelle zu ziehen. meistens sind es ausländer die die schweiz missachten, welche einen niederigen stand wie im beruf als auch im leben haben. somit suchen sie die schuld beim staat und mitmenschen anderer "klasse". und umgekehrt natürlich auch, wo dann die ausländer an ihrem misserfolg schuld sind.
    jetzt multiplizierst du dies auf geographischer ebene und schwups da ist die anwort.

    was die anderen anbelangt die sich asimiliert haben oder einfach nur erfolgreich sind. denen geht die schuldzuweisung am arsch vorbei, da sie persönliche interessen verfolgen und sich mit kleinbürgerlichen problemen nicht auseinander setzen wollen/müssen. :P

  4. #4
    Avatar von Kombajn

    Registriert seit
    24.05.2005
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von Secondos
    es kommt auf den lebensstandard draufan. wie ich sehe bist du ebenfals aus der schweiz und es ist einfach eine paralelle zu ziehen. meistens sind es ausländer die die schweiz missachten, welche einen niederigen stand wie im beruf als auch im leben haben. somit suchen sie die schuld beim staat und mitmenschen anderer "klasse". und umgekehrt natürlich auch, wo dann die ausländer an ihrem misserfolg schuld sind.
    jetzt multiplizierst du dies auf geographischer ebene und schwups da ist die anwort.

    was die anderen anbelangt die sich asimiliert haben oder einfach nur erfolgreich sind. denen geht die schuldzuweisung am arsch vorbei, da sie persönliche interessen verfolgen und sich mit kleinbürgerlichen problemen nicht auseinander setzen wollen/müssen. :P
    das könnten durchaus gründe sein. es ist tatsächlich so, dass viele ausländer über die schweiz fluchen. das macht mich persönlich sauer, da ich doch halber schweizer bin. ich gehöre dann zwar nicht zu jenen, welche sagen "dann geh doch dorthin, wo du hergekommen bist", denn ich weiss ja, dass es sich die meisten nicht aussuchen konnten, aber es stört mich doch ziemlich heftig.

    ich glaube, dass rein wirtschaftlich gesehen, die serben in kroatien einiges mehr an perspektiven haben werden, als in serbien oder in einer eigenen republik in kroatien. wenn sich schlussendlich die serbischen rechte in kroatien auch im alltag durchsetzen, werden sie mehr vorteile als nachteile von der abspaltung kroatiens haben. das ist zumindest meine meinung.

  5. #5
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Secondos
    es kommt auf den lebensstandard drauf an. wie ich sehe bist du ebenfals aus der schweiz und es ist einfach eine paralelle zu ziehen. meistens sind es ausländer die die schweiz missachten, welche einen niederigen stand wie im beruf als auch im leben haben. somit suchen sie die schuld beim staat und mitmenschen anderer "klasse". und umgekehrt natürlich auch, wo dann die ausländer an ihrem misserfolg schuld sind.
    jetzt multiplizierst du dies auf geographischer ebene und schwups da ist die anwort.
    Kann man das auch auf die Albaner in jugoslawischen Ländern übertragen?

    Zitat Zitat von Kombajn
    ich glaube, dass rein wirtschaftlich gesehen, die serben in kroatien einiges mehr an perspektiven haben werden, als in serbien oder in einer eigenen republik in kroatien. wenn sich schlussendlich die serbischen rechte in kroatien auch im alltag durchsetzen, werden sie mehr vorteile als nachteile von der abspaltung kroatiens haben. das ist zumindest meine meinung.
    Stimmt. Sieht man ja auch daran, daß viele Serben (auch solche, die Dreck am Stecken haben) nach Kroatien zurückkehren wollen, während kaum ein vertrebener Kroate sich mit dem Gedanken trägt, in die Vojdodina zurückzukehren.

  6. #6

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Secondos
    es kommt auf den lebensstandard drauf an. wie ich sehe bist du ebenfals aus der schweiz und es ist einfach eine paralelle zu ziehen. meistens sind es ausländer die die schweiz missachten, welche einen niederigen stand wie im beruf als auch im leben haben. somit suchen sie die schuld beim staat und mitmenschen anderer "klasse". und umgekehrt natürlich auch, wo dann die ausländer an ihrem misserfolg schuld sind.
    jetzt multiplizierst du dies auf geographischer ebene und schwups da ist die anwort.
    Kann man das auch auf die Albaner in jugoslawischen Ländern übertragen?

    Zitat Zitat von Kombajn
    ich glaube, dass rein wirtschaftlich gesehen, die serben in kroatien einiges mehr an perspektiven haben werden, als in serbien oder in einer eigenen republik in kroatien. wenn sich schlussendlich die serbischen rechte in kroatien auch im alltag durchsetzen, werden sie mehr vorteile als nachteile von der abspaltung kroatiens haben. das ist zumindest meine meinung.
    Stimmt. Sieht man ja auch daran, daß viele Serben (auch solche, die Dreck am Stecken haben) nach Kroatien zurückkehren wollen, während kaum ein vertrebener Kroate sich mit dem Gedanken trägt, in die Vojdodina zurückzukehren.
    Die Unruhestifter werden niemals zurückkehren....denn dort erwartet sie Beton und schwedische Gardinen.

    Das Beispiel Savo zeigt doch,dass es doch Serben gibt, die sich für das Land einsetzen und somit der Frieden und das Zusammenleben eine gemeinsame Basis hat....

  7. #7
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Metkovic
    Die Unruhestifter werden niemals zurückkehren....denn dort erwartet sie Beton und schwedische Gardinen.

    Das Beispiel Savo zeigt doch,dass es doch Serben gibt, die sich für das Land einsetzen und somit der Frieden und das Zusammenleben eine gemeinsame Basis hat....
    Der Typ ist in der Tat - bis auf seine Parteizugehörigkeit - ein gutes Beispiel fürs Zusammenleben.
    Aber meinst Du wirklich, daß nur vollkommen Unbelastete zurückzukehren versuchen?

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Metkovic
    Die Unruhestifter werden niemals zurückkehren....denn dort erwartet sie Beton und schwedische Gardinen.

    Das Beispiel Savo zeigt doch,dass es doch Serben gibt, die sich für das Land einsetzen und somit der Frieden und das Zusammenleben eine gemeinsame Basis hat....
    Der Typ ist in der Tat - bis auf seine Parteizugehörigkeit - ein gutes Beispiel fürs Zusammenleben.
    Aber meinst Du wirklich, daß nur vollkommen Unbelastete zurückzukehren versuchen?
    Es wurd vor kurzem in Belgrad eine Exil Regierung gegründet und da zitiere ich Savo
    ch wurde HSP mitglied, weil die gleichen leute die das serbische volk in aufruhr versetzten, sich jetzt melden um seine fuehrer zu werden. ich glaube nicht dass den serben hier, leute wie mladen kulić (anmerkung: SDSS-politiker, nr 1 der SDSS liste virovitičko-podravske žunaije) oder andere, helfen koennen, die fuehrer der bewaffneten meuterei waren, und die serben schon einmal aus kroatien raus fuehrten“
    Die Behörden in Knin wissen genau,wer die Rädelsführer waren. Es werden nur die zurückkehren , die an einem friedlichen Zusammenleben interessiert sind. Falls doch einige dabei sind ? Dafür steht das Gesetz und die Polizei.

  9. #9
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Metkovic
    Die Behörden in Knin wissen genau,wer die Rädelsführer waren. Es werden nur die zurückkehren , die an einem friedlichen Zusammenleben interessiert sind. Falls doch einige dabei sind ? Dafür steht das Gesetz und die Polizei.
    Hoffen wir's.
    Vielleicht finde ich die Vorstellung ja nur deswegen gerade so selstam weil mir gestern ein Mädchen, das ich neulich in Kroatien kennengelernt hab und das aus Slawonien stammt, erzählt hat, wie sie wegen des Kriegs für den Rest ihres Lebens nicht mehr normal laufen können wird und wie die Serben ihre halbe Familie umgebracht haben, einschließlich ihrer Mutter, die Lehrerin war und ein paar von diesen Leuten selbst unterrichtet hatte...
    Das ist so was von übel, und ich frage mich halt, wie man mit solchen Erfahrungen im Gedächtnis wieder friedlich in einem Raum zusammenleben soll?

  10. #10
    Avatar von Secondos

    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    3.405
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Metkovic
    Die Behörden in Knin wissen genau,wer die Rädelsführer waren. Es werden nur die zurückkehren , die an einem friedlichen Zusammenleben interessiert sind. Falls doch einige dabei sind ? Dafür steht das Gesetz und die Polizei.
    Hoffen wir's.
    Vielleicht finde ich die Vorstellung ja nur deswegen gerade so selstam weil mir gestern ein Mädchen, das ich neulich in Kroatien kennengelernt hab und das aus Slawonien stammt, erzählt hat, wie sie wegen des Kriegs für den Rest ihres Lebens nicht mehr normal laufen können wird und wie die Serben ihre halbe Familie umgebracht haben, einschließlich ihrer Mutter, die Lehrerin war und ein paar von diesen Leuten selbst unterrichtet hatte...
    Das ist so was von übel, und ich frage mich halt, wie man mit solchen Erfahrungen im Gedächtnis wieder friedlich in einem Raum zusammenleben soll?

    habt ihr auf den schlusssatz im film "underground" geachtet.

    "ich werde dir verzeihen, aber es nie vergessen."

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 19:27
  2. Der Wahl Automat zum Thema Bundestags Wahl
    Von lupo-de-mare im Forum Rakija
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.08.2005, 19:50
  3. Edi Rama gewinnt die Welt Bürgermeister Wahl
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 18:28