BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7891011
Ergebnis 101 bis 109 von 109

ova provokacija iz Republike Srpske:Srbi 11. jula organiziraju koncert u Srebrenici

Erstellt von BosnaHR, 07.07.2012, 14:58 Uhr · 108 Antworten · 6.239 Aufrufe

  1. #101

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von delija_rs Beitrag anzeigen
    Soweit ich das sehe, gib Ratko den Hinterbliebenen ja keine Schuld.
    Er hat ja selber zitiert, dass die Hinterbliebenen diesen politischen Tam-tam kann nicht haben wollen.
    Wenn behauptet wird das Leichen absichtlich gelagert werden, damit ein "TAMTAM" veranstaltet werden kann, der unterstellt auch gleichzeitig die Beteiligung von Angehörigen an solchen Instrumentalisierungen. Denn letzlich -siehe Beschreibung- entscheiden die Angehörigen über die Beisetzung:

    Ich zitiere:

    Diese Gedenkfeier ist weit mehr als nur eine normale Beisetzung. Alle menschlichen Überreste die identifiziert wurden, werden erst "gelagert" und dann am 11. Juli mit ganz grossem Tam Tam beigesetzt.
    Die Nummer läuft jetzt schon seit 16 Jahren so um die Trauer der Hinterbliebenen zu instrumentalisieren. Deswegen auch die Forderung einer Gedenkfeier ohne Politik.
    Die Lagerung findet in Visoko statt. Die Angehörigen werden bei einem positiven DNS-Test informiert, dass "etwas" gefunden wurde. So wie ich es bei nahen (An)Verwandten mitbekommen habe: Seine Mutter wurde 2010 im Perucac-See bei Visegrad gefunden, allerdings ohne Kopf. Die DNA-Identifikation erfolgte Ende 2010 (also keine 6 Monate später) und die Vermutung des Forensikers war, dass man ihr den Kopf abgeschnitten hat uns es nicht unwahrscheinlich ist das man ihn an anderer Stelle findet. Also hat er gewartet und sich in diesem Frühjahr dazu entschieden seine Mutter kollektiv, zusammen mit anderen Opfern aus diesem See, zu beerdigen. Zusammen waren es ca. 60 Opfer und es dürfte jedem klar sein das so etwas nicht "über Nacht" organisiert wird.

    Von der Instrumentalisierung von Opfer -in dieser Frage- kann also keine Rede sein. Das einzige was hier perfide instrumentaliisert wird, ist ein nachvollziehbarer Vorgang (Lagerung) den man (bewusst?) falsch zuordnet (Politische Reden), um was auch immer damit zu bezwecken...

  2. #102

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Wenn behauptet wird das Leichen absichtlich gelagert werden, damit ein "TAMTAM" veranstaltet werden kann, der unterstellt auch gleichzeitig die Beteiligung von Angehörigen an solchen Instrumentalisierungen. Denn letzlich -siehe Beschreibung- entscheiden die Angehörigen über die Beisetzung:

    Ich zitiere:



    Die Lagerung findet in Visoko statt. Die Angehörigen werden bei einem positiven DNS-Test informiert, dass "etwas" gefunden wurde. So wie ich es bei nahen (An)Verwandten mitbekommen habe: Seine Mutter wurde 2010 im Perucac-See bei Visegrad gefunden, allerdings ohne Kopf. Die DNA-Identifikation erfolgte Ende 2010 (also keine 6 Monate später) und die Vermutung des Forensikers war, dass man ihr den Kopf abgeschnitten hat uns es nicht unwahrscheinlich ist das man ihn an anderer Stelle findet. Also hat er gewartet und sich in diesem Frühjahr dazu entschieden seine Mutter kollektiv, zusammen mit anderen Opfern aus diesem See, zu beerdigen. Zusammen waren es ca. 60 Opfer und es dürfte jedem klar sein das so etwas nicht "über Nacht" organisiert wird.

    Von der Instrumentalisierung von Opfer -in dieser Frage- kann also keine Rede sein. Das einzige was hier perfide instrumentaliisert wird, ist ein nachvollziehbarer Vorgang (Lagerung) den man (bewusst?) falsch zuordnet (Politische Reden), um was auch immer damit zu bezwecken...
    mislim za te zene ovo ce bit tortura,sahranis djeca,oce i dalje rodbine a preko puta vaser,galama i.t.d ,razumijo bi da se njihove mrtve pocast daje,al ovo nije ni politicki cin nego jednostalno tuga i razorcaranje..

  3. #103

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    mislim za te zene ovo ce bit tortura,sahranis djeca,oce i dalje rodbine a preko puta vaser,galama i.t.d ,razumijo bi da se njihove mrtve pocast daje,al ovo nije ni politicki cin nego jednostalno tuga i razorcaranje..
    O tome se uopce ne radi niti je to upitno. Ovdje se radi o ociglednoj tvrdji, da negdje "leze" par stotina mrtvih Srebrenicana koji se s vremena na vrijeme politicki izvade i odrede za ukopavanje u "tamtam"-manifestaciji. Licno sam bio u Visokom, pricao sa ljudima i profesionalnost njihova je -za balkanske prilike- zacudjujuca. Da se Srebrenica instrumentalizira u politicke svrhe nije upitno. Da se mrtvi na implicirani nacin drze i onda vade po politickoj potrebi, nije istina i sramna trvdja ko god rekao.

  4. #104

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    (...)

    Das ganze so darzustellen als ob in Visoko die Leichen komplett rumliegen und nur deshalb nicht beerdigt werden weil man in Srebrenica eine Show abziehen will ist schon eine geistige Meisterleistung.
    Das klingt zwar etwas hart und überzogen aber letztendlich ist es doch auch so. Ich hab noch nie gehört das Beerdigungen diesbezüglich an einem anderen Datum stattfanden oder?

    Das die Identifizierung der Leichen ihre Zeit braucht will ich gar nicht abstreiten. Letztendlich werden aber die identifizierten Leichenteile in Visoko gelagert bis zum 11 Juli damit sie am Srebrenica Gedenktag beigesetzt werden können.
    Das die Hinterbliebenen eine möglichst würdevolle und komplette Beerdigung der Angehörigen wollen ist mehr als verständlich. Das von den Hinterbliebenen dafür der 11 Juli gewählt wird ist genauso verständlich, denn die Gedenkveranstaltung gibt schon den würdevollsten Rahmen.
    Nur wird das nicht von den Hinterbliebenen organisiert.
    Von der identifizierung bis hin zur Beisetzung und dem Rahmenprogramm am 11 Juli wird alles staatlich organisiert.
    Vorsitzender des Organisationsausschusses ist Camil Duraković (SDA).
    Und genau in diesem Rahmen wird auch mit grossem Tam Tam instrumentalisiert.

    Die Hinterbliebenen geben einmal das Einverständnis zur Beisetzung und konnten jetzt durchsetzen das politische Reden unterbunden werden.
    Und das spricht Bände.

    Und wer sich jetzt mal einen Ausschnitt zur Gedenkfeier 2010 anschaut und mit was für einer Kamerafahrt der Schauspieler Muharem Osmic in Szene gesetzt wird wo er in Mitten von grünen Särgen ein Gedicht von Mesa Selimovic aufsagt, wird verstehen was ich unteranderem mit Show meine.




    Man kann natürlich sagen das den Hinterbliebenen und Opfern dadurch zufriedenstellend Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das ist auch gut so. Wenn man sich aber vergegenwärtigt, das danach politische Reden gehalten wurden und das die Live Übertragung für die Menschen zuhause war wird klar, wie die Gedenkfeier bisher instrumentalisiert wurde.

  5. #105

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Villeicht noch einmal zum besseren Verständnis.

    2 Dinge sind hier klar auseinanderzuhalten. Es ist einmal das Programm was in Srebrenica stattfindet. Hier kann man durchaus sagen das es in den vergangenen Jahren instrumentalisiert wurde. Teilweise völlig absurd und überzogen. Keine Frage.

    Dann haben wir Leichenteile und Überreste, wo behauptet wird das man sie praktisch "künstlich" so lange im Kühlhaus aufbewahrt, bis genügend Knochen zusammen sind um die oben beschriebene Instrumentalisierung zu ergänzen. Das ist so falsch wie Schäbig, dass es kaum noch zu "toppen" ist. Das man die Tatsache der Lagerung einem "TamTam" zuordnet, ohne dabei die realistische Tatsache zu berücksichtigen das die Lagerung einzig und allein in der Hoffnung basiert z.B. sein totes Kind möglichst in einem Stück zu begraben, ist Zeugnis eine ganz besonderer "Qualitäten".

    Zu Erinnerung: Bei der Öffnung von Massengräbern gibt es sog. Primär und Sekundärmassengräber. In den meisten Fällen sind die Leichenteile -aufgrund Vertuschungsversuchen der damaligen serbischen Behörden- unvollständig und auf mehrere Grabstellen verteilt. Diese Grabstellen werden nicht zeitgleich gefunden, was also darauf hinausläuft das sich in der Pathologie von Visoko die Leichenteile eines Menschen im Laufe von mehreren Jahren ergänzen. Die sich daraus ergebene Problematik habe ich bereits beschrieben.

    Die Entscheidung ob, wann und vor allen Dingen wo eine Beisetzung stattfindet, erfolgt durch letztlich durch die Angehörigen. In den meisten Fällen warten diese Jahre darauf das man noch Leichenteile findet, welche man dann beisetzen kann. Allein dieser Umstand erklärt die Lagerung in der Pathologie. Haben sich die Angehörigen dazu durch gerungen ihren Verwandten nun ganz oder teilweise zu beerdigen, liegt es in deren Ermessen ob die Überreste am 11.7 in Srebrenica beigesetzt werden, oder -wie in anderen Fällen- der Angehörige in einer anderen Stadt beigesetzt wird weil man mit Srebrenica nichts mehr am Hut haben möchte (Vogosca, Breza, Ilijas, Visoko sind Beispiele dafür). Diese Fälle hat es gegeben und finden natürlich keine Beachtung, weil es sich um eine "einfach" Beerdigung handelt. Oder anders gesagt: Nur weil "man" nichts anderes gehört hat, muss es nicht so sein wie man es gerne hätte. Und das die Institution in Visoko unter staatlicher Kontrolle steht, kann nicht zur automatisierten Ableitung berechtigen, dass in diesem Rahmen eine Instrumentalisierung vorgenommen wird. Das ist aufgrund der rechtlichen Umstände schon gar nicht möglich, da die Entscheidung nach Identifikation bei den Angehörigen liegt und nicht bei irgendeinem Typen der eine "Zeremonienkomitte" leitet, wie stellenweise angedeutet wird.

    Weitere wesentliche Faktoren sind:


    • Bei den Angehörigen von Srebrenica besteht ein weitestgehend Konsenz, die Angehörigen dort zu beerdigen wo sie auch gemeinsam zu Tode gekommen sind. Das man da -aufgrund der beschriebenen Umstände- nun nicht jede Woche hin läuft um die Menschen zu beerdigen, versteht sich eigentlich von selbst.



    • Enorm viele Einwohner von Srebrenica sind ins Ausland migriert, größtenteils USA, Kandada, Australien. Manche von ihnen reisen nur zum Zweck der Beerdigung an, da macht es natürlich Sinn wenn es hier ein klares Datum gibt, auf welches man planen kann.


    Da die Entscheidung darüber, wo & wann & ob die Überreste bei den Angehörigen liegt, kann von einer staatlichen Steuerung im Sinne von "Tote zurückhalten" um Tam Tam zu machen in diesem Fall keine Rede sein. Natürlich steht es jedem frei sich an seiner Wahrheit fest zu beißen und auch diesen traurigen Vorgang einer persönlichen Weltauffassung unterzuordnen.

    Mit der traurigen Realität hat das nichts zu tun.

  6. #106

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Noch als Nachtrag:

    Das Durchsetzen des Verbots politischer Reden auf der Veranstaltung hat weniger mit der Manifestation oder Organisation an sich zu tun, sondern ist vielmehr auch Ausdruck eines Protests gegen Politiker an sich und insbesondere der neue Wahlordnung, nach der nicht mehr gem. Zensus von 1991 gewählt werden darf. Von den Angehörigen wird dies als finaler Akt der Legalisierung ethnischer Massenvertreibungen verstanden, wofür man Politiker und Botschafter gleichermaßen verantwortlich macht.

    Quelle

  7. #107

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Nun wenn man beschliesst das die Angehörigen am 11. Juli beigesetzt werden sollen, dann werden die Leichenteile doch solange in Visoko gelagert.
    Keine Ahnung was das festbeissen an diesem Punkt soll.

    (...)Da die Entscheidung darüber, wo & wann & ob die Überreste bei den Angehörigen liegt, kann von einer staatlichen Steuerung im Sinne von "Tote zurückhalten" um Tam Tam zu machen in diesem Fall keine Rede sein. (...)
    Das hat so niemand gesagt.
    Auch die "Korrektur" der Bewegründe zeigt das es wohl hier mehr um Haarspalterei geht.

    Der Ausgangspukt der Diskussion war warum die serbische Gegenveranstaltung organisiert wird obwohl es am 11. Juli die Beisetzung der Bosniaken stattfindet.
    Die Serben der Region nehmen die Gedenkfeier in Srebrenica als orchestrierten politischen Event wahr der gegen sie gerichtet ist und nicht als normale Beisetzung wo man seiner Toten gedenkt.
    Ich hoffe so ist es für manche verständlicher ausgedrückt.


    Da heute der 11. Juli ist würde ich vor allem den Serben die RTS Dokumentation "Srebrenicka polja Smrti" empfehlen.
    Eine der besten und sachlichsten Dokus über Srebrenica wo beide Seiten zu Wort kommen auch der hier zitierte Jovan Nikolic, die Mütter von Srebrenica usw.
    Vor allen Dingen wird auch deutlich wie in Den Haag das Völkermord Urteil begründet wird im Sinne eines Plans zur Vernichtung der Bosniaken.

    Auch auf Youtube

    !

  8. #108

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Srebrenica dan poslije 12.07.2012


  9. #109

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536











Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7891011

Ähnliche Themen

  1. Tadi? 11. jula u Srebrenici
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2010, 12:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2010, 18:00
  3. KLS protiv Republike Srpske u Fo?i
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.12.2009, 00:00
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.10.2007, 00:50
  5. Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 26.08.2007, 20:39