BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 18 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 176

Peticija za novu Jugoslaviju!!!Petition für ein neues Jugoslawien!!!

Erstellt von NovaKula, 02.02.2014, 23:27 Uhr · 175 Antworten · 6.443 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Ja, Du hast natürlich recht. Es geht in erster Linie darum, dass man international wahr- vor allem aber ernst genommen wird.

    Aus meiner Sicht kann nur die EU das Ziel für die Länder Ex Jugoslawiens sein. Ich weiß schon, dass jeder 1000 Gründe GEGEN die EU hat. Aber gibt es irgendwo auf der Welt etwas Vergleichbares, was besser funktioniert?
    Gerade kleine Länder sind letztendlich in einer starken Union besser aufgehoben, als wären sie Einzelkämpfer am globalen Markt.

    Ich sehe da noch einen unschätzbaren Vorteil: Das Volk ist vor den eigenen Politikern besser geschützt und die korruptesten und abgehobensten bis hin zu kriminellen Politiker gehen auf Dauer nicht durch. (Wobei: Ausnahmen bestätigen die Regel.)

    - - - Aktualisiert - - -



    Serbien ist Mitglied der Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation und des Mitteleuropäischen Freihandelsabkommens (CEFTA).
    Serbien ist das einzige europäische Land, außerhalb der GUS, welches ein Freihandelsabkommen mit Russland abgeschlossen hat.
    Im Jahr 2009 wurde von der EU ein Wirtschaftsabkommen mit Serbien freigegeben, (welches bislang von den Niederlanden verhindert worden war).
    Gegenwärtig sind mehrere weitere Freihandelsabkommen mit den Staaten Kasachstan, Weißrussland und der Türkei sowie der europäischen Freihandelsassoziation in Kraft.
    Damit stehen der serbischen Wirtschaft Märkte, zu weitgehend liberalisierten Bedingungen, mit insgesamt etwa 800 Mio. Einwohnern offen.

    Welche "Wirtschaftsunionen" hättest du noch gerne? Es liegt an den Serben selbst, wen sie sich als Wirtschaftspartner aussuchen und was sie daraus machen.

    trotzdem abkommen mit russland ist das volumen welches serbien mit der eu aufbringt um einiges grösser als mit russland....
    die eu investiert und unterstützt um einiges mehr in serbien als russland.

    du als wirtschafts-interessierter wirst sicherlich die zahlen dazu auch selbst finden....

    um märkte bedienen zu können muss man auch etwas bieten sprich herstellen können!!!!

  2. #92
    Jezersko
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    trotzdem abkommen mit russland ist das volumen welches serbien mit der eu aufbringt um einiges grösser als mit russland....
    die eu investiert und unterstützt um einiges mehr in serbien als russland.

    du als wirtschafts-interessierter wirst sicherlich die zahlen dazu auch selbst finden....

    um märkte bedienen zu können muss man auch etwas bieten sprich herstellen können!!!!
    Du, viele andere und ich wissen das. Ich habe es nur erwähnt, weil der Threadersteller gemeint hat (siehe #84), eine „Wirtschaftsunion“ würde ihm schon reichen. Deshalb habe ich einmal alle Wirtschaftsbündnisse aufgelistet (bin mir gar nicht sicher ob das Alle sind), in denen alleine Serbien schon verankert ist.

    Welche Abkommen was bringen oder nur Papiertiger sind, muss die Politik des jeweiligen Landes entscheiden. Die realen Handelsbeziehungen der Unternehmen sind dann wieder eine andere Geschichte…

    Ich persönlich bin der Meinung, dass NUR produzierende Industrie und Gewerbe dauerhaften Erfolg bringt. Wird dieser Sektor nicht vorangetrieben, dann bleiben einem nur Luftschlösser – und die sind auf Sand gebaut. Beispiele dafür gibt es genügend. Ich erwähne nur die sog. „Finanzprodukte“ (was für ein Widerspruch schon im Begriff). Wir Alle wissen, wie das in den letzten Jahren geendet hat. Geld arbeitet nicht!!!
    Oder auch Facebook. Was produziert dieses Unternehmen? Welchen Wert hat diese Firma?
    Angeblich 150 Milliarden Dollar. Natürlich nur theoretisch. Alleine in der KW5/2014 gab es einen kursrutsch um fast 10 %, d. h. 1.500 Millionen Dollar haben sich in Luft aufgelöst. Zum Vergleich: Das Durchschnittseinkommen in Serbien beträgt aktuell 473 USD pro Monat. Mit 1,5 Mrd Dollar könnte man also ~265.000 Personen, also mehr als der Hälfte aller Arbeitslosen in Serbien EIN JAHR lang ein Gehalt bezahlen. Oder eben auch nicht. Studien gehen davon aus, dass Facebook schon in 3-5 Jahren wieder in die Bedeutungslosigkeit verschwunden ist.

    Umgekehrt, ein einziges (produzierendes) Autowerk (Fiat in Krusevac) erwirtschaftet allein mit einem einzigen Modell (500S) fast ein Fünftel aller Exporterlöse Serbiens.

    "um märkte bedienen zu können muss man auch etwas bieten sprich herstellen können!!!!"
    Absolut! Benötigt man auch ausgebildete Arbeiter. Man sagt bei uns: "Handwerk hat goldenen Boden". Das stimmt heute mehr denn je. Die Welt ist voll mit BWL-Studenten und Marketing-"Spezialisten" (die in dieser Zahl niemand braucht). Wenn du ein Handwerk erlernt hast, kannst du in ganz Europa aus den Jobangeboten auswählen. Industrie siedelt sich aber nur dort an, wo es auch ausreichend ausgebildete Arbeitskräfte gibt.


    Nur so nebenbei an die Adresse von Partybreaker und als Zusammenfassung der bisherigen Beiträge: NIEMAND will Jugoslawien wieder zurück haben! Diese Suppe ist gegessen. Auf Dauer!

  3. #93

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von LEONTION Beitrag anzeigen
    Wieso schliessen? Das Thema ist doch interessant
    Eine Union, in der man die wirtschaftlichen Aspekte und z. B. den Tourismus/ Umweltschutz abstimmt, würde durchaus Sinn machen.
    Im Moment fehlen natürlich die kompetenten Leute, aber ich sehe da durchaus in der kommenden Generation Potential diesbezüglich.
    Sie sind zwar noch in der Unterzahl, aber die Zahl derer mit gewissem Bildungsgrad und einer guten Mischung aus Nationalstolz und gesundem Menschenverstand wächst.
    Kroatien soll bloß die nächsten Jahrzehnte mit keinem seiner Nachbarn rumflirten. Erstmal müssen alle ihre Grenzen kennen, so wie wir, dann kann man mal nen Kaffee trinken.

  4. #94
    bluejade
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Du, viele andere und ich wissen das. Ich habe es nur erwähnt, weil der Threadersteller gemeint hat (siehe #84), eine „Wirtschaftsunion“ würde ihm schon reichen. Deshalb habe ich einmal alle Wirtschaftsbündnisse aufgelistet (bin mir gar nicht sicher ob das Alle sind), in denen alleine Serbien schon verankert ist.

    Welche Abkommen was bringen oder nur Papiertiger sind, muss die Politik des jeweiligen Landes entscheiden. Die realen Handelsbeziehungen der Unternehmen sind dann wieder eine andere Geschichte…

    Ich persönlich bin der Meinung, dass NUR produzierende Industrie und Gewerbe dauerhaften Erfolg bringt. Wird dieser Sektor nicht vorangetrieben, dann bleiben einem nur Luftschlösser – und die sind auf Sand gebaut. Beispiele dafür gibt es genügend. Ich erwähne nur die sog. „Finanzprodukte“ (was für ein Widerspruch schon im Begriff). Wir Alle wissen, wie das in den letzten Jahren geendet hat. Geld arbeitet nicht!!!
    Oder auch Facebook. Was produziert dieses Unternehmen? Welchen Wert hat diese Firma?
    Angeblich 150 Milliarden Dollar. Natürlich nur theoretisch. Alleine in der KW5/2014 gab es einen kursrutsch um fast 10 %, d. h. 1.500 Millionen Dollar haben sich in Luft aufgelöst. Zum Vergleich: Das Durchschnittseinkommen in Serbien beträgt aktuell 473 USD pro Monat. Mit 1,5 Mrd Dollar könnte man also ~265.000 Personen, also mehr als der Hälfte aller Arbeitslosen in Serbien EIN JAHR lang ein Gehalt bezahlen. Oder eben auch nicht. Studien gehen davon aus, dass Facebook schon in 3-5 Jahren wieder in die Bedeutungslosigkeit verschwunden ist.

    Umgekehrt, ein einziges (produzierendes) Autowerk (Fiat in Krusevac) erwirtschaftet allein mit einem einzigen Modell (500S) fast ein Fünftel aller Exporterlöse Serbiens.

    "um märkte bedienen zu können muss man auch etwas bieten sprich herstellen können!!!!"
    Absolut! Benötigt man auch ausgebildete Arbeiter. Man sagt bei uns: "Handwerk hat goldenen Boden". Das stimmt heute mehr denn je. Die Welt ist voll mit BWL-Studenten und Marketing-"Spezialisten" (die in dieser Zahl niemand braucht). Wenn du ein Handwerk erlernt hast, kannst du in ganz Europa aus den Jobangeboten auswählen. Industrie siedelt sich aber nur dort an, wo es auch ausreichend ausgebildete Arbeitskräfte gibt.


    Nur so nebenbei an die Adresse von Partybreaker und als Zusammenfassung der bisherigen Beiträge: NIEMAND will Jugoslawien wieder zurück haben! Diese Suppe ist gegessen. Auf Dauer!
    jep, ein guter handwerker ist gold wert. was sagst du denn zur industrie, die sich in asien ansiedelt? einige betriebe sind zurückgekehrt.

    nur... die industriellen berufe sind zumindest in der schweinz nicht "in" und mittlerweile die hürden für diese berufe so hoch, dass dienenigen, die sich für eine ausbildung zum z.b. polymechaniker (in de: industriemechaniker) noch überhaupt entscheiden und durchziehen, danach auf eine fachhochschule gehen und einen "bürojob" anstreben.

    und wer soll zukünftig die maschinen bedienen oder gar reparieren? deutschland hat uns schon genug abgegeben und lockt die ausgewanderten wieder zurück, weil die jetzt selber ein problem kriegen.
    die österreicher wollen schon gar nicht einwandern und kommen höchstens als grenzgänger. und die anderen? kennen das duale bildungssystem gar nicht. ich kenn einen aus monte, der hat einen abschluss als elektriker, hat aber noch nie eine steckdose angeschlossen

  5. #95
    Avatar von Stipan

    Registriert seit
    07.01.2010
    Beiträge
    1.140
    Ich hab das Gefühl in 30-40 Jahren wird es wieder sowas Ähnliches wie Jugoslawien geben. Weil dann sowieso alle in der EU sind und die Grenzen dann wieder weg sind und sich dann wieder irgendwelche Leute denken warum kein neues Jugoslawien. Meistens machen die Menschen immer wieder die gleichen Fehler.... naja mal schauen was kommt

  6. #96
    Jezersko
    Zitat Zitat von jeanny Beitrag anzeigen
    jep, ein guter handwerker ist gold wert. was sagst du denn zur industrie, die sich in asien ansiedelt? einige betriebe sind zurückgekehrt.

    nur... die industriellen berufe sind zumindest in der schweinz nicht "in" und mittlerweile die hürden für diese berufe so hoch, dass dienenigen, die sich für eine ausbildung zum z.b. polymechaniker (in de: industriemechaniker) noch überhaupt entscheiden und durchziehen, danach auf eine fachhochschule gehen und einen "bürojob" anstreben.

    und wer soll zukünftig die maschinen bedienen oder gar reparieren? deutschland hat uns schon genug abgegeben und lockt die ausgewanderten wieder zurück, weil die jetzt selber ein problem kriegen.
    die österreicher wollen schon gar nicht einwandern und kommen höchstens als grenzgänger. und die anderen? kennen das duale bildungssystem gar nicht. ich kenn einen aus monte, der hat einen abschluss als elektriker, hat aber noch nie eine steckdose angeschlossen
    Ach die Industrie-Karawane...

    Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern (90er Jahre), wo die Industrie ihren Arbeitern permanent mit der Verlagerung der Produktion in den Osten gedroht hat, um die Löhne niedrig zu halten. Sehr oft wurde das ja auch gemacht. Zuerst Ungarn, Tschechslowakei, Polen... dann eben China usw. Ich habe immer geantwortet: "Im Vertrauen darauf, dass die Erde Rund ist, und die Entwicklungen immer schneller ablaufen, werden die Firmen eines Tages wieder bei uns sein. Z.T. ist es ja auch wieder so weit. Fairerweise muss man aber auch sagen dass viele Firmen (zumindest in Österreich) ihr Unternehmen "nur" mit einem ZUSÄTZLICHEN Standort im Osten nur ERWEITERT haben. Die Stammwerke, sowie F&E ist zumeist geblieben. Viele Firmen würde es wohl auch nicht mehr geben, wenn es die Möglichkeit einer billigeren Produktion im Ausland nicht gegeben hätte. Unzählige Unternehmen haben auch viel Lehrgeld in China bezahlt. Globale Konzerne sind wiederum eine andere Geschichte.


    Ja. Das duale Bildungssystem ist ein absolutes Highlight eines Wirtschaftsstandortes. Österreich wird darum fast weltweit beneidet. Ich würde jedem jungen Menschen empfehlen, dies zu absolvieren. Mittelschule bis zur Matura, danach Handwerkslehre. Fachrichtung ist da schon fast egal. Man ist in der selben Zeit fertig, wenn nicht sogar schneller und eine Karriere fast ohne Grenzen ist mit großer Wahrscheinlichkeit vorgegeben.

    Hahaha, die Elektriker in Monte... Da könnte ich auch so einiges erzählen. Ich habe vor ein paar Jahren bei Bekannten in Sutomore an einem Tag die ganzen Elektroinstallationen in einem Haus neu gemacht. Zuvor waren wir einen halbenTag in Bar einkaufen. Was in dem Haus vorher eingebaut war, das glaubt mir kein Mensch. Mich wundert noch heute, dass die Hütte nicht abgebrannt ist... Bei einem Nachbarhaus die Kanalinstallationen
    Denen Hab ich aber nur gesagt, wo sie aufstemmen, und welche Rohre sie dann verbauen müssen. Kurz bevor ich wieder abgereist bin, habe ich es noch kontrolliert. Seit dem habe ich nie mehr für einen Urlaub in Monte was bezahlt

  7. #97

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von BuskoJezero Beitrag anzeigen
    Ich hab das Gefühl in 30-40 Jahren wird es wieder sowas Ähnliches wie Jugoslawien geben. Weil dann sowieso alle in der EU sind und die Grenzen dann wieder weg sind und sich dann wieder irgendwelche Leute denken warum kein neues Jugoslawien. Meistens machen die Menschen immer wieder die gleichen Fehler.... naja mal schauen was kommt
    So lange ich lebe, wird es das nicht geben und ich hab noch so gute 60 Jahre zu leben.

  8. #98
    Avatar von LEONTION

    Registriert seit
    28.01.2014
    Beiträge
    145
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Ja, Du hast natürlich recht. Es geht in erster Linie darum, dass man international wahr- vor allem aber ernst genommen wird.

    Aus meiner Sicht kann nur die EU das Ziel für die Länder Ex Jugoslawiens sein. Ich weiß schon, dass jeder 1000 Gründe GEGEN die EU hat. Aber gibt es irgendwo auf der Welt etwas Vergleichbares, was besser funktioniert?
    Gerade kleine Länder sind letztendlich in einer starken Union besser aufgehoben, als wären sie Einzelkämpfer am globalen Markt.

    Ich sehe da noch einen unschätzbaren Vorteil: Das Volk ist vor den eigenen Politikern besser geschützt und die korruptesten und abgehobensten bis hin zu kriminellen Politiker gehen auf Dauer nicht durch. (Wobei: Ausnahmen bestätigen die Regel.)

    -
    Natürlich wird es darauf hinauslaufen, auf die United States Europe, auch wenn zur Zeit alle motzen. Nur was besseres ist nicht in Sicht und das wissen die Motzis auch. Nur sehe ich ganz Europa auf einem Haufen als schwieriges Konstrukt, weil enorm groß und dann halt auch noch die kulturellen Unterschiede.
    So wie zu kleine Einheiten nicht so geschickt sind, so ist eine zu große Einheit schwer effizient und effektiv zu managen. Deshalb finde ich die Idee von mittelgroßen Einheiten ganz sympathisch.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Kroatien soll bloß die nächsten Jahrzehnte mit keinem seiner Nachbarn rumflirten. Erstmal müssen alle ihre Grenzen kennen, so wie wir, dann kann man mal nen Kaffee trinken.
    Bisch du Boss von Kroatien? Krass Alter

  9. #99
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.513
    Zitat Zitat von BuskoJezero Beitrag anzeigen
    Ich hab das Gefühl in 30-40 Jahren wird es wieder sowas Ähnliches wie Jugoslawien geben. Weil dann sowieso alle in der EU sind und die Grenzen dann wieder weg sind und sich dann wieder irgendwelche Leute denken warum kein neues Jugoslawien. Meistens machen die Menschen immer wieder die gleichen Fehler.... naja mal schauen was kommt
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    So lange ich lebe, wird es das nicht geben und ich hab noch so gute 60 Jahre zu leben.
    Quatsch mit Soße, die Grenzen sind natürlich nicht weg, es gibt (ab irgendwann) nur keine Grenzkontrollen mehr. Und ein YU innerhalb der EU wird es natürlich nicht geben, wozu auch ... šta ste se ukakili odmah jbt

  10. #100

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von LEONTION Beitrag anzeigen
    Bisch du Boss von Kroatien? Krass Alter
    Nee, aber ich hab so viel Anti-YU in mir, das reicht locker.

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Quatsch mit Soße, die Grenzen sind natürlich nicht weg, es gibt (ab irgendwann) nur keine Grenzkontrollen mehr. Und ein YU innerhalb der EU wird es natürlich nicht geben, wozu auch ... šta ste se ukakili odmah jbt
    Die Grenzkontrollen wird's noch soooooooooooooooooooooooooooooooo lange geben, was auch gut so ist. Oder glaubst du, dass DU noch miterlebst, wie BiH oder Serbien in die EU kommt? Haha

Seite 10 von 18 ErsteErste ... 67891011121314 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was sagt ihr für ein neues Jugoslawien
    Von Srb_Faca_Srb im Forum Rakija
    Antworten: 292
    Letzter Beitrag: 08.05.2014, 00:39
  2. Argumente für ein neues Jugoslawien und gegen.
    Von Jovanović im Forum Politik
    Antworten: 236
    Letzter Beitrag: 09.10.2011, 18:03
  3. Seit ihr für ein neues Jugoslawien?
    Von mkbohj im Forum Politik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.10.2009, 16:14
  4. Österreich als Motor für eine neue Balkan Politik
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 20:08