BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 18 ErsteErste ... 28910111213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 176

Peticija za novu Jugoslaviju!!!Petition für ein neues Jugoslawien!!!

Erstellt von NovaKula, 02.02.2014, 23:27 Uhr · 175 Antworten · 6.432 Aufrufe

  1. #111

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    jbt scheiß was auf Jugoslawien, die "Epoche" war und ist vorbei
    Ich scheiß doch drauf, nur so Jugospinner, die nerve ich besonders gerne.

  2. #112
    Avatar von Johnny Cash

    Registriert seit
    22.02.2010
    Beiträge
    10.663
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    jbt scheiß was auf Jugoslawien, die "Epoche" war und ist vorbei
    ach wenn die sich einigen würden, wärst du einer der ersten die wieder in alter Tracht auf der Straße wären


  3. #113
    Mayweather Jr.
    Zitat Zitat von Partybreaker Beitrag anzeigen
    One way ticket nach Srebrenica
    soll das lustig sein? und du willst ein neues jugoslawien, ich glaub du wurdest falsch gewickelt

  4. #114

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Partybreaker Beitrag anzeigen
    Hallo Leute!Hab ne Petiton erstellt für ein neues demokratisches Jugoslawien auf www.thepetitionsite.com
    http://www.thepetitionsite.com/takea...314/?cid=heade

    Bitte nur Ex-Yugos unterschreiben,nur Jugonostalgiker und die,die nichts dagegen hätten in einem Jugoslawien zu leben.

    Danke im voraus

    PS:Wird sicher net 1 Million Unterschriften haben aber es soll ein Zeichen sein weiter daran zu arbeiten

    Gott bewahre

  5. #115
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.094
    Nein,Srebrenica hat auch was zu bieten.

  6. #116

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Naja, aber es ist schon auffällig, in fast jedem Thread

    Naja das haben Trolle so an sich. Hauptsache ihren Senf dazu geben.

  7. #117
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.415
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Naja das haben Trolle so an sich. Hauptsache ihren Senf dazu geben.
    Neben dem hochkomplexen Vorgang des korrekten Zitierens und des penetranten Ausfragens der Foristen nach privaten Gegebenheiten musst du noch einiges bezügl. Netzkultur lernen ... man ist eben kein Troll, nur weil man überall seinen Senf dazu gibt.

  8. #118

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    trotzdem abkommen mit russland ist das volumen welches serbien mit der eu aufbringt um einiges grösser als mit russland....
    die eu investiert und unterstützt um einiges mehr in serbien als russland.

    du als wirtschafts-interessierter wirst sicherlich die zahlen dazu auch selbst finden....

    um märkte bedienen zu können muss man auch etwas bieten sprich herstellen können!!!!
    Yugoslawien konnte damals etwas herstellen.

    Es wäre damals klüger gewesen ganz YU in die EU zu holen.
    Ich frage mich, wieso hat man das nicht gemacht?
    YU war doch schon lange ein Blockfreier föderalistischer Staat, der mit vielen Ländern gute Beziehungen auf politischer und wirtschaftlicher Ebene pflegte.

    Letztendlich frage ich mich, warum diese Abhängigkeit von der EU?
    Besonders im Hinblick auf die Thematik EU und Griechenland.

  9. #119
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Yugoslawien konnte damals etwas herstellen.

    Es wäre damals klüger gewesen ganz YU in die EU zu holen.
    Ich frage mich, wieso hat man das nicht gemacht?
    YU war doch schon lange ein Blockfreier föderalistischer Staat, der mit vielen Ländern gute Beziehungen auf politischer und wirtschaftlicher Ebene pflegte.

    Letztendlich frage ich mich, warum diese Abhängigkeit von der EU?
    Besonders im Hinblick auf die Thematik EU und Griechenland.
    ganz einfach ,weils slobo damals die zeit nicht erkannte...
    dieser wollte jugoslawien noch zentralistischer führen sprich serbien noch mehr macht.
    während der osten zusammenbrach wollte er das gegenteil machen.....
    slovenien & kroatien wollten gerade in wirtschaflichen fragen mehr eigenverantwortung!!!
    die eu bezw, eg wie diese damals hiess war noch nicht so stark wie heute vorallem in wirtschaftlicher hinsicht....

    die wirtschaftliche lage seitens jugoslawiens`s widerum wird oft falsch dargestellt....
    tito alleine hatte über 25 milliarden dollar schulden hinterlassen ...in der damaligen zeit waren das gut & gerne gegen 40milliarden euro da der dollar sehr stark war!!!!

    jugoslawien hat schon damals in sachen inddustrie abgesehen von einigen betrieben in slo,kro & serbien wenig produziert...
    kosova war der energie-motor jugoslawiens.....
    kroatien war der devisen-bringer durch die touristen...

    warum diese abhängigkeit ,weil das ein markt ist mit gut 500 millionen menschen...
    diese haben im vergleich zu der mehrheit der russen auch das geld dazu!!!meine damit das durchschnitts-vermögen der franzosen,deutschen,engländer usw....
    heisst gerade in dienstleistungs-sektor sehen die chancen gut für die balkan-länder....
    die menschen sind jung, wissens-hungrig sowie der wille zu leistung sprich etwas zu erreichen ist vorhanden..
    in serbien selbst hat die landwirtschaft grosse chancen sich am europäischen markt zu behaupten...

    weiter muss ich anmerken ,dass die betriebe die meisten waren staatliche total aufgebläht sprich nicht wirklich genügend rentabel.....

    beispiel heute sind in serbien über 700000 menschen beim staat angestellt bezw, beziehen lohn vom staat!!!
    serbien hat etwas über 7 mio einwohner was heisst ,dass jeder 10 te beim staat arbeitet!!!!
    das sind verhältnise wie im kommunistischen jugoslawien....

    das ziel damals war einfach den menschen das gefühl zu geben eine arbeit zu haben....
    viele sind gar nicht zur arbeit erschienen ,weil diese nicht gebraucht wurde!!!

    klar wird serbien gezwungen da abstriche zu machen was auch logisch ist....


    wie alt bist du , rein aus neugier ....

    - - - Aktualisiert - - -

    zitat vucic;

    Als Djindjić ein europäisches Serbien propagierte, standen Sie noch auf der anderen Seite: Sie kämpften für ein Großserbien, das mit dem Rücken zu Europa leben sollte. Im Jahr 2008 haben Sie sich vom nationalistischen Lager losgesagt. Wie kam es dazu?
    Das war ein Prozess. Man wacht nicht eines Tages auf und sagt: Nun denke ich anders. Im Unterschied zu vielen Politikern in Serbien, die so tun, als hätten sie immer richtig gelegen, schäme ich mich nicht dafür, zu sagen: Ich habe mich geirrt. Ich lag falsch. Ich war im Unrecht. Auch wenn es nicht leicht ist, gebe ich meine Irrtümer zu. Es ist für alle in diesem Land besser, objektiv zu sein und beim Namen zu nennen, was früher falsch lief in Serbien. Für die Serben ist es nun tatsächlich einfacher, selbstkritisch zu sein. Sie können sagen: Wenn Vučić zugibt, dass er irrte, können wir es auch. Als 1989 die Berliner Mauer fiel und die Welt sich veränderte, haben wir Serben nicht begriffen, was das bedeutete. Wir verstanden die Welt nicht mehr. Die europäische Idee reifte, aber wir sahen es nicht. Heute sage ich: Wir mögen Russland, wir werden weiter mit Russland kooperieren – aber unsere Zukunft liegt ohne Zweifel im Westen.


    „Ich fürchte mich vor unserer Mentalität“

  10. #120

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Wenn wir Slobo nennen, dann müssen wir noch sehr viele andere Namen nennen.
    Dazu kommen noch die ganzen anderen Namen, die ausserhalb Yugoslawiens zu finden waren und erwähnenswert sind.
    Die Zeit war wohl eher Reif für die Nationalisten und Faschisten und alle anderen Fanatiker.
    Diejenigen, die für den Frieden auf die Straße gegangen sind, die gab es damals auch und es waren nicht wenige, man hat sie übersehen.
    Die Politiker und die Wirtschaftsdelegierten aus Deutschland hat man nicht übersehen, mit denen hat man Kaffee getrunken. Und zwar Minas Kava, wenn du verstehst was ich mein.
    In wirtschaftlichen Fragen haben sich dann diese Leute aus dem Westen gerne zu Verfügung gestellt.
    Stark war die EG (EU) allemal , nur noch nicht so stark wie heute und aus diesem Grund fing sie auch an ihre Erweiterung und Expansion voranzutreiben.
    Die wirtschaftliche Lage seitens YU wurde vom Westen immer falsch dargestellt und die Schulden, die YU im Gegensatz zum Westen, also entweder zu Frankreich ,
    Deutschland , England, Italien oder den USA gemacht hat, die waren ein kleiner Pups.
    Du kannst dir gerne die Schuldenbilanz der Ex-YU-Länder heute anschauen und sie über die Jahre zurück vergleichen mit der Schuldenbilanz von YU und dann den Vergleich der Schuldenbilanz der West-Länder aufstellen.
    Wo stehen die Länder heute mit ihren Defiziten und wie hoch sind die Zinsaufschläge, die ihnen von den Finanzmärkten aufgelastet werden?
    Die Regulierungen dh. die Erholungen der Märkte ziehen sich über Jahrzehnte hinweg (auf kosten und zum Nachteil von ? ) und werden durch noch mehr Schulden wieder stabilisiert.
    Die Gewinne, die durch den jeweiligen kurzen Aufschwung erzielt werden, fließen nicht von oben nach unten, sondern von unten nach oben. Das heißt, auf Kosten der Arbeiterschaft, der Kleinunternehmer, der Steuerzahler etc.
    Das Finanzsystem beeinträchtigt die Realwirtschaft zusätzlich zum Abschwung und kommende Rezessionen werden wieder mit Schulden bekämpft.
    Staatsverschuldung und Wirtschaftswachstum beißen sich in den Schwanz. Die erzielten Profite werden weder ans Volk verteilt, noch werden sie für einen wirklichen Haushaltsausgleich eingesetzt.
    die Schere klafft immer weiter auseinander. Die Ökonomie, die hier von einigen beschrieben wird ist eher ein Märchen oder ein Wunschdenken.
    In Wirklichkeit ist es eine Ökonomie, in der die meisten Menschen angefangen haben sich um ihre Zukunft zu bangen. Es werden nur wenige als Gewinner aus ihr hervorgehen.
    Für die Mehrheit bleibt es ein Dilemma.
    YU wird es sicher so nicht mehr geben aber die Yugo-Nostalgie ist verständlich.
    Was die EU betrifft. Ich würde nicht mehr von einer Abhängigkeit reden sondern von einer Versklavung.
    Ja ja, die Chancen für die jungen motivierten usw.
    Wenn alles privatisiert wird und alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen werden, kann man sich die Frage stellen wo das noch hinführen soll, wenn man irgendwann fürs Pupsen Geld bezahlen muss.

    - - - Aktualisiert - - -


    "weiter muss ich anmerken ,dass die betriebe die meisten waren staatliche total aufgebläht sprich nicht wirklich genügend rentabel.....

    beispiel heute sind in serbien über 700000 menschen beim staat angestellt bezw, beziehen lohn vom staat!!!
    serbien hat etwas über 7 mio einwohner was heisst ,dass jeder 10 te beim staat arbeitet!!!!
    das sind verhältnise wie im kommunistischen jugoslawien....

    das ziel damals war einfach den menschen das gefühl zu geben eine arbeit zu haben....
    viele sind gar nicht zur arbeit erschienen ,weil diese nicht gebraucht wurde!!!

    klar wird serbien gezwungen da abstriche zu machen was auch logisch ist...."



    Die Verhältnisse sind in (West)Europa und in den USA doch heute tausendmal schlimmer. Nur werden sie mit Goldlack überpinselt.
    Wachstum, Wachstum.....Sparmaßnahmen, Sparmaßnahmen....Steuererhöhung,Steuererhöhung.... Geldentwertung,Geldentwertung.....Abfuck, Abfuck!


    achso, mein Alter. .....ich bin alt genug

Ähnliche Themen

  1. Was sagt ihr für ein neues Jugoslawien
    Von Srb_Faca_Srb im Forum Rakija
    Antworten: 292
    Letzter Beitrag: 08.05.2014, 00:39
  2. Argumente für ein neues Jugoslawien und gegen.
    Von Jovanović im Forum Politik
    Antworten: 236
    Letzter Beitrag: 09.10.2011, 18:03
  3. Seit ihr für ein neues Jugoslawien?
    Von mkbohj im Forum Politik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.10.2009, 16:14
  4. Österreich als Motor für eine neue Balkan Politik
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 20:08