BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 31 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 301

Präsident der Republik Kosovo besucht die Türkei

Erstellt von Kelebek, 03.02.2010, 15:25 Uhr · 300 Antworten · 11.291 Aufrufe

  1. #201

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von Clint Beitrag anzeigen
    oh das es dazu gekommen ist, haben auch einiege andere Länder dazu beigetragen, und zwar mehr als dir lieb ist..
    Es gibt genug Muslimische und christliche Länder die den Kosovo nicht anerkannt haben.Lybien wird zum beispiel den Kosovo nicht so schnell anerkennen,und das Christliche Spanien auch nicht....
    Deswegen Welcome Home Kosove

    Nur mit Albanien gibt es eine Zukunft,daran sollten wir arbeiten.

  2. #202

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Und nochwas,meint ihr unsere Helden würden jetzt gegen die Türkei kämpfen?keinesfalls!
    Die Türkei ist einer der wichtigsten Partner Albanien,um genau zu sein der zweitwichtigste nach den Amis.Dafür bin ich dankbar.
    Sie haben unseren Nato beitritt beschleunigt,das darf man nicht vergessen.
    Sie waren eines der ersten die trotz Probleme mit den Kurden den Kosovo anerkannt haben und sich nicht so schwul gegeben haben wie Spanien.

  3. #203
    ardi-
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Und nochwas,meint ihr unsere Helden würden jetzt gegen die Türkei kämpfen?keinesfalls!
    Die Türkei ist einer der wichtigsten Partner Albanien,um genau zu sein der zweitwichtigste nach den Amis.Dafür bin ich dankbar.
    Sie haben unseren Nato beitritt beschleunigt,das darf man nicht vergessen.
    Sie waren eines der ersten die trotz Probleme mit den Kurden den Kosovo anerkannt haben und sich nicht so schwul gegeben haben wie Spanien.
    wenn die türkei uns noch immer unterdrücken würde, selbstverständlich.
    und niemand sagt die türken anzugreifen, doch diese als brüder zu sehen?
    wie gesagt kollegial ist was anderes, doch bruderschaft? würden dann selbst diese helden das noch akzeptieren?

  4. #204
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    schöner wiederspruch,
    voher aplaudierst du einem komment indem gesagt wird das die katholiken die verräter sind
    schonn mal was von besa e shqiptari gehört?

    ich finde keine gegenwehr zu leisten kann nicht mit stolz belohnt werden,
    aber ich kann es dir nicht übel nehmen wenn du plötztlich so brüderlich über katholiken schreibst
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Das gefällt mir auch nicht,aber es liegt dann an uns sie umzustimmen und mit Vorwürfen erreicht man das gegenteil.Vorwürfe wie "ihr seid Türken".(War nichts gegen Türken).
    Aber so spalten wir uns selber,wenn wir Unterscheiden.
    Wacht mal auf,wir haben alles zusammen erlebt,Christen,Moslems usw.
    Zu Skenderbeu zeiten haben mehr christen gekämpft,weil es auch mehr Christen gab,
    Im Kosovo Krieg haben mehr Albanische Muslime gekämpft,weil es mehr Albanische Muslime gab.
    Aber es waren alle Albaner.
    Und wenn man einen gefragt hat...dann sagte er ich kämpfe für Albanien und die Albaner,keiner sagte für das Christentum oder den Islam.
    Auch Skederbeu der Vater Albaniens sagte nicht das er für das Christentum kämpft sondern für Albanien.
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Sie sind in erster Linie Albaner,manchmal sind sie sauer und dann kommt sowas raus,aber keiner hat mir hier gesagt das er seinen glauben vor seinem Land setzt.Nur wenn Provokationen kommen,dann rutscht sowas raus,ist verständlich,ich wäre wegen Mutter Tereza auch fast explodiert.^^
    Es ist aber schön wie ihr euch streitet und die anderen über UNS lachen.
    Und du weißt genauso wie ich das wir alle in Respekt leben.
    Lassen wir die Leute so leben wie sie wollen,es gibt ja auch Albaner die in Serbien wohnen und uns verfluchen.

    Bravo Roberto Vella i vertete,
    Ardi ich wollte dir eigentlich antworten, aber als ich weiter lass, fand ich es nicht mehr für nötig, weil Robert exakt dir die Antworten gab(wären meiner Abwesenheit) die ich dir auch sonst gegeben hätte.

  5. #205
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    [QUOTE=ardi-;1597881]um das ging es, und wenn die dem türken bruder sagen, können die sich gerne in istanbul brüderlich trefen, aber nicht in albanien

    Habe ich auch gemacht den mein Halbbruder ist Türke und lebt in Istanbul du Hornochse, somit, trifft das auch auf mich zu!
    Und außerdem habe ich das methaphorisch gemeint mit der Brüderlichkeit!
    Aber du legst ja jedes Wort in die Waagschale?
    Das zeugt für mich das du eher die Türken hassen tust, als das du sie als Freunde siehst!
    Ich glaube sogar dir ist das sogar unangenehm das unsere Nation mit der Türkei befreundet ist!!!
    Aber wie gesagt deine Leute die so denken sind in der Minderheit und das ist auch gut so.

  6. #206
    ardi-
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    um das ging es, und wenn die dem türken bruder sagen, können die sich gerne in istanbul brüderlich trefen, aber nicht in albanien

    Habe ich auch gemacht den mein Halbbruder ist Türke und lebt in Istanbul du Hornochse, somit, trifft das auch auf mich zu!
    Und außerdem habe ich das methaphorisch gemeint mit der Brüderlichkeit!
    Aber du legst ja jedes Wort in die Waagschale?
    Das zeugt für mich das du eher die Türken hassen tust, als das du sie als Freunde siehst!
    Ich glaube sogar dir ist das sogar unangenehm das unsere Nation mit der Türkei befreundet ist!!!
    Aber wie gesagt deine Leute die so denken sind in der Minderheit und das ist auch gut so.
    ach so,
    weshalb gehst du dann auch nicht richtung istnabul?
    dein halbbruder ist ja schon dort,
    dir steht eigentlich nichts im wege :icon_smile:

    klar, mit albanien bringe ich die nicht in verbindung, und werde es auch nie,
    die nation (kosovo) soll von mir aus einen bruderstaat mit der türkei bilden, denkst du es kratzt mich? gab schon genug äussergungen gewisser bekannten albanischen moslems im kosovo die die türken als brüder sehen,

    du kannst die türken bruder nennen, aber sollst dabei acht geben wie du dich nennst

  7. #207
    ardi-
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen

    Bravo Roberto Vella i vertete,
    Ardi ich wollte dir eigentlich antworten, aber als ich weiter lass, fand ich es nicht mehr für nötig, weil Robert exakt dir die Antworten gab(wären meiner Abwesenheit) die ich dir auch sonst gegeben hätte.
    wie hättest du geantwortet?

  8. #208
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Und nochwas,meint ihr unsere Helden würden jetzt gegen die Türkei kämpfen?keinesfalls!
    Die Türkei ist einer der wichtigsten Partner Albanien,um genau zu sein der zweitwichtigste nach den Amis.Dafür bin ich dankbar.
    Sie haben unseren Nato beitritt beschleunigt,das darf man nicht vergessen.
    Sie waren eines der ersten die trotz Probleme mit den Kurden den Kosovo anerkannt haben und sich nicht so schwul gegeben haben wie Spanien.
    du hast ja so recht, flm!

    genau so ist es.. bravo shqipe

  9. #209
    Avatar von Clint

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    3.112
    Kosovo: „Unabhängigkeit ist irreversibel“

    09.02.2010 | 18:33 | WIELAND SCHNEIDER (Die Presse)
    Premier Thaçi erwartet Den Haags Respekt für den „Willen der Kosovaren“. "Wir werden alle nötigen Kriterien für die Visafreiheit implementieren. Ich will nicht, dass der Kosovo Geisel bürokratischer Prozeduren bleibt."





    Die Presse“: Am 17.Februar feiert der Kosovo zwei Jahre Unabhängigkeit. Inwiefern hat das Land bisher von der Unabhängigkeit profitiert?


    Hashim Thaçi: 65 Länder haben uns anerkannt. Wir wurden Mitglied im Internationalen Währungsfonds und haben mit den Ländern in der Region exzellente Beziehungen aufgebaut – derzeit noch mit Ausnahme Serbiens. Vergangenes Jahr hat die EU-Kommission uns eine Beitrittsperspektive gegeben.

    Aber im Kosovo gibt es große Probleme: hohe Arbeitslosigkeit, Korruption, niedrige Löhne für Ärzte.
    Thaçi: Natürlich hat die Unabhängigkeit keine Wunder bewirkt. Aber dieses Jahr werden wir wichtige Entscheidungen vor allem in den Bereichen Energie und Infrastruktur treffen. Wir werden Post, Telekom und Wintertourismusressorts privatisieren. Das wird internationale Investitionen und neue Jobs bringen.

    Serbien hat im Kampf gegen die Unabhängigkeit des Kosovo den Internationalen Gerichtshof in Den Haag eingeschaltet. Welche Entscheidung erwarten Sie vom Internationalen Gerichtshof?
    Thaçi: Ich erwarte, dass der Gerichtshof den Willen der Bürger des Kosovo respektiert. Nach seinem Rechtsgutachten rechne ich mit einer Welle neuer Anerkennungen für unseren Staat.

    Serbien hofft hingegen, dann neue Verhandlungen über den Status des Kosovo starten zu können.
    Thaçi: Die Unabhängigkeit des Kosovo ist irreversibel.
    Die serbische Regierung denkt da anders. Serbiens Außenminister reist durch die ganze Welt und versucht, Länder von der Anerkennung des Kosovo abzuhalten.
    Thaçi: Auch wir haben bei unserem Lobbying Erfolge. Länder, die uns bisher nicht anerkannt haben, ändern gerade ihre Meinung – darunter auch Skeptiker in der EU.

    Österreichs Außenminister Spindelegger ist am Mittwoch in Belgrad. Was sollte er der serbischen Regierung hinsichtlich des Kosovo sagen?
    Thaçi: Es ist wichtig, dass er Belgrad sagt, dass es aufhören muss, negativen Einfluss und Druck auf die Kosovo-Serben auszuüben. Und Belgrad sollte die Unterstützung für einzelne Extremisten im Nordkosovo einstellen. Der Kosovo und Serbien könnten als zwei unabhängige Staaten gut nebeneinander leben. Serbien muss an die Zukunft denken, an die Europäische Union. Nicht an die Vergangenheit: an den Kosovo.

    Aber erwarten Sie, dass Serbiens Regierung in den nächsten Jahren die Haltung zum Kosovo ändern wird?
    Thaçi: Belgrad weiß, dass der Kosovo unabhängig ist. Doch sie können das nicht öffentlich sagen, da sie negative Reaktionen der Bevölkerung fürchten. Aber die öffentliche Meinung in Serbien hinsichtlich der Eigenständigkeit des Kosovo beginnt sich zu ändern.

    Zuletzt hat im Kosovo der Fall von Nazim Bllaca für Aufregung gesorgt. Der Mann hat ausgesagt, er sei Angehöriger des Geheimdienstes der Untergrundarmee UÇK, des späteren Geheimdienstes Ihrer Partei, gewesen. Und er habe im Auftrag des Geheimdienstes Mordanschläge und andere Verbrechen verübt.
    Thaçi: Das war ein billiges Wahlkampfdrama. Es war Teil einer negativen Kampagne gegen meine Partei vor den Lokalwahlen. Aber ich bin stolz, dass die Bürger erst recht für mich gestimmt haben. Niemand hat diese Lügen geglaubt, die unsere politischen Gegner verbreitet haben.

    Aber gibt es nicht ein Verfahren?
    Thaçi: Nur der Mann, der all das behauptet hat, ist in Haft. Die EU-Rechtsstaatlichkeitsmission Eulex kümmert sich um ihn.

    Wann erwarten Sie, dass auch der Kosovo Visafreiheit für die EU erhält? Scheiterte der Kosovo bisher an den technischen Kriterien?
    Thaçi: Wie konnte nur Serbien von der EU Visafreiheit bekommen, wenn in Belgrad noch immer Kriegsverbrecher spazieren gehen?
    Wir werden alle nötigen Kriterien für die Visafreiheit implementieren. Ich will nicht, dass der Kosovo Geisel bürokratischer Prozeduren bleibt. Die Frage der Visaliberalisierung muss von der menschlichen Perspektive betrachtet werden – nicht als politische oder technische Frage. Die Kosovaren sind Europäer.
    ZUR PERSON
    Kosovo: „Unabhängigkeit ist irreversibel“ « DiePresse.com

  10. #210
    Gast829627


    AUSLAND

    09.02.2010
    In China ist soeben ein Sack Reis umgefallen

    Unser Auslandskorrespondent Hung Nong bestätigte, dass heute am 9. Februar 2010 um 9:31 Uhr MEZ ein Sack Reis (Basmati) in der Provinz Guangdong umgefallen ist. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden, allerdings wurde eine trächtige eierlegende Wollmilchsau verletzt.

Ähnliche Themen

  1. Sarkozy besucht Türkei unter schlechten Vorzeichen
    Von Barney Ross im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2011, 12:59
  2. Nana besucht den Kosovo
    Von All Eyez on Me im Forum Rakija
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 17:53
  3. Mahmud Ahmadinedschad besucht die Türkei
    Von Popeye im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 14.08.2008, 21:16
  4. Rumänischer Präsident besucht Serbien
    Von Vasile im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.04.2006, 13:22
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.09.2004, 10:49