BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 61 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 603

Präsident Tadic: Die NATO Bombardierung auf Serbien/Monte. war ein Kriegsverbrechen

Erstellt von Ravnokotarski-Vuk, 30.03.2012, 10:21 Uhr · 602 Antworten · 35.614 Aufrufe

  1. #161
    Mulinho
    Zitat Zitat von Dragan Mance Beitrag anzeigen
    Nur weil mein die Luftangriffe kritisiert und für nicht legitim hält relativiert man noch lange nichts. Klar hat Milosevic Scheisse gebaut, aber hier gehts umd die Luftangriffe an sich. Also kann ich deine Anmache nicht verstehen. Man darf doch wohl hinterfragen?
    Schau mal Dragane, mag sein, dass es Leute gibt, die die Nato-Angriffe voll und ganz in diesem Masse befürworten (das habe ich auch vor einiger Zeit, weil ich unwissend war).

    Aber hier haben auch Leute diskutiert, die die Art und Weise wie die Nato-Bomben eingesetz wurden (Chemikalien) oder wo sie eingesetzt wurden (Personenzug), streng verurteilen. Allerdings sind die Motive auch deutlich, wieso und warum.

    Dem Threadersteller geht es nicht darum, einen reinen Informationsthread zu schaffen. Er bezieht sich gleich auf das Kosovo und untermauert begangene Verbrechen in gewissen Punkten. Er stellt die Behauptung auf, dass die Bevölkerung nicht wegen den Polizisten und Paramilitärs geflüchtet sind, sondern stellt es so hin, als sei der Grossteil mehrheitlich wegen den Nato-Bomben geflohen oder weil sie UCK-kämpfer sie dazu gedrängt haben.

    Das ist so nicht hinnehmbar, auf diese Weise wird der Thread auch keinen Anklang finden, obwohl ich das schade finde. Deshalb finde iche s falsch, wenn Personen wie Ravno oder Vatrena meinen, sich gedemütigt zu fühlen, weil sie kein offenes Ohr finden. Solche Threads sollte man doch lieber solchen Leuten überlassen, die das auch wirklich ernst nehmen und wahrheitsgetreu aufzeigen, wie wo was passiert ist.

    Wenn dem Threadersteller was an den Opfern gelegen wäre, hätte er ihren Tod nicht für solche Zwecke missbraucht.

  2. #162
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Schau mal Dragane, mag sein, dass es Leute gibt, die die Nato-Angriffe voll und ganz in diesem Masse befürworten (das habe ich auch vor einiger Zeit, weil ich unwissend war).

    Aber hier haben auch Leute diskutiert, die die Art und Weise wie die Nato-Bomben eingesetz wurden (Chemikalien) oder wo sie eingesetzt wurden (Personenzug), streng verurteilen. Allerdings sind die Motive auch deutlich, wieso und warum.

    Dem Threadersteller geht es nicht darum, einen reinen Informationsthread zu schaffen. Er bezieht sich gleich auf das Kosovo und untermauert begangene Verbrechen in gewissen Punkten. Er stellt die Behauptung auf, dass die Bevölkerung nicht wegen den Polizisten und Paramilitärs geflüchtet sind, sondern stellt es so hin, als sei der Grossteil mehrheitlich wegen den Nato-Bomben geflohen oder weil sie UCK-kämpfer sie dazu gedrängt haben.

    Das ist so nicht hinnehmbar, auf diese Weise wird der Thread auch keinen Anklang finden, obwohl ich das schade finde. Deshalb finde iche s falsch, wenn Personen wie Ravno oder Vatrena meinen, sich gedemütigt zu fühlen, weil sie kein offenes Ohr finden. Solche Threads sollte man doch lieber solchen Leuten überlassen, die das auch wirklich ernst nehmen und wahrheitsgetreu aufzeigen, wie wo was passiert ist.

    Wenn dem Threadersteller was an den Opfern gelegen wäre, hätte er ihren Tod nicht für solche Zwecke missbraucht.
    Vatrena stellt sich deinen Unterstellungen, der andere ist ja gesperrt!

    Ich poste jetzt mal das vom Rudolph:

    Rudolf Scharping (27. 03. 1999):
    "Wir wären ja auch niemals zu militärischen Maßnahmen geschritten, wenn es nicht diese humanitäre Katastrophe im Kosovo gäbe mit 250.000 Flüchtlingen innerhalb des Kosovo, weit über 400.000 Flüchtlingen insgesamt, und einer zurzeit nicht zählbaren Zahl von Toten."

  3. #163
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    und jetzt zeige ich dir mal was Beobachter, OSZE Mitarbeiter zur Lage des Kosovo sagten, vor der bombardierung der NATO...

    Nicht zählbare Tote schon vor Beginn der Nato-Bombardierung? Die OSZE, Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, müsste davon doch gewusst haben. Denn ihre Beobachter hatten penibel die Vorkommnisse im Kosovo gemeldet. Ihr Fazit für den März 1999: 39 Tote im gesamten Kosovo - bevor die Nato-Bomber kamen. Drohte also eine "humanitäre Katastrophe"?

    Der damals leitende deutsche General bei der OSZE und eine amerikanische Diplomatin, die damals im Kosovo war, erinnern sich.

    Heinz Loquai, General a. D. - OSZE:
    "Die Legitimationsgrundlage für die deutsche Beteiligung war die so genannte humanitäre Katastrophe, eine solche humanitäre Katastrophe als völkerrechtliche Kategorie, die einen Kriegseintritt rechtfertigte, lag vor Kriegsbeginn im Kosovo nicht vor."

    Norma Brown, US-Diplomatin im Kosovo:
    "Bis zum Beginn der Nato-Luftangriffe gab es keine humanitäre Krise. Sicher, es gab humanitäre Probleme, und es gab viele Vertriebene durch den Bürgerkrieg. Aber das spielte sich so ab: Die Leute verließen ihre Dörfer, wenn die Serben eine Aktion gegen die UCK durchführten - und kamen danach wieder zurück. Tatsache ist: Jeder wusste, dass es erst zu einer humanitären Krise kommen würde, wenn die Nato bombardiert. Das wurde diskutiert: In der Nato, der OSZE, bei uns vor Ort und in der Bevölkerung."
    NATO-Krieg, Kosovo, Manipulation, Kriegspropaganda, 17.02.2001 (Friedensratschlag)

    Eine Quelle....ich zittiere aus einer Quelle....

    Lügen die alle oder wie ist das jetzt?

  4. #164
    Mulinho
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Vatrena stellt sich deinen Unterstellungen, der andere ist ja gesperrt!

    Ich poste jetzt mal das vom Rudolph:
    Süsse Vatrena, du hast offenbar den Text von Rudolph falscher als falsch (wusste gar nicht, dass das geht) verstanden

    Aber ich übersetze es dir auf dummisch: "Wenn es diese Flüchtlinge nicht gegeben hätte, wären wir ja auch nicht eingeschritten" --> ergo, sie sind eingeschritten, WEIL es eine "humanitäre Katastrophe" gab.

    Und ja, um dir das ganze auch wirklich eindeutig aufzuzeigen:
    24. 03.1999 begannen die Nato-Angriffe auf Serbien.

    Ich denke du hast genug Verstand, um zu wissen, dass innert 3 Tagen keine 400.000 Menschen sich mal in Bewegung setzen, weil irgendwo weiter nördlich Bomben fallen.

    Bis Ende Mai waren dann mittlerweile 570'000 auf der Flucht, da sie Racheaktionen der VJ befürchteten

  5. #165
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Süsse Vatrena, du hast offenbar den Text von Rudolph falscher als falsch (wusste gar nicht, dass das geht) verstanden

    Aber ich übersetze es dir auf dummisch: "Wenn es diese Flüchtlinge nicht gegeben hätte, wären wir ja auch nicht eingeschritten" --> ergo, sie sind eingeschritten, WEIL es eine "humanitäre Katastrophe" gab.

    Und ja, um dir das ganze auch wirklich eindeutig aufzuzeigen:
    24. 03.1999 begannen die Nato-Angriffe auf Serbien.

    Ich denke du hast genug Verstand, um zu wissen, dass innert 3 Tagen keine 400.000 Menschen sich mal in Bewegung setzen, weil irgendwo weiter nördlich Bomben fallen.

    Bis Ende Mai waren dann mittlerweile 570'000 auf der Flucht, da sie Racheaktionen der VJ befürchteten
    Und jetzt liest du einfach mal den nächsten Post!

    Ich wollts ein wenig spannend machen....:

  6. #166
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    1998 hat die NATO Milosevic 11!! Ultimaten gestellt! Hätte man 11 weiter stellen müssen? 1990 als Slobo dem Kosovo seine autonomen Rechte entzog fing auf Geheiß aus Belgrad das drangsalieren und systematische diskriminieren der Kosovo-Albaner an. Ein paar Jahre lang suchten die Albaner sich mit friedlichen Methoden zu wehren. Erst 1996 begann eine albanische Organisation von sich reden zu machen, die ihre bewaffneten Attacken gegen die serbischen Sicherheitskräfte und die serbisch geführten Institutionen im Namen eines unabhängigen, albanischen Kosovo ausführte: die "Befreiungsarmee des Kosovo", UCK.

    Keine Frage das die UCK dann auch Scheisse gebaut hat, auch mit den eigenen Landsleuten, aber hier davon zu reden das die NATO der Auslöser allen Übels ist nachdem schon ein Jahrzehnt vor dem NATO-Eingriff und mehr als ein halbes Jahrzehnt bevor eine UCK überhaupt existent war Kosovo-Albaner systematisch mit dem OK aus Beograd drangsaliert und terrorisiert wurden, ist einfach lächerlich und Lichtjahre von der damaligen Realität entfernt
    Wie gesagt, die NATO hat Milosevic bereits 1998 ganze 11 mal ein Ultimatum gestellt!


    Was Annex B angeht: Das hat sich Milosevic natürlich so gedreht wie es ihm passt, darin war er ja sehr begabt.
    Der Annex B des Vertrags räumte der Nato das Recht des "freien und unbeschränkten Verkehrs und des unbehinderten Zugangs in der gesamten Jugoslawischen Föderation" ein.
    Leute wie Ludger Volmer sagen, damit sei lediglich der Einsatz einer Schutztruppe gemeint gewesen. Andere - und zu ihnen gehörte Milosevic - sahen darin die Absicht der Nato, sich wie eine Besatzungsmacht zu gerieren. Beide Lesarten sind möglich.

    Übrigens: Die NATO reagierte 1999
    Gegner des Krieges sagen, dass die Vertreibung der Albaner erst nach dem Beginn der Luftschläge eingesetzt habe. Tatsächlich wurden Hunderttausende auch schon 1998 in die Flucht geschlagen.

    Die nächste Flüchtlingswelle begann dann in der Tat nach Beginn der Luftschläge. Milosevic, der militärisch gegen die Nato keine Chance hatte, setzte darauf, möglichst viele Albaner zur Flucht zu bewegen. Er wusste, dass der Westen keine Lust hatte, diese Menschen aufzunehmen. Sein zynisches Kalkül war trotzdem verfehlt.

  7. #167
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.180
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    und jetzt zeige ich dir mal was Beobachter, OSZE Mitarbeiter zur Lage des Kosovo sagten, vor der bombardierung der NATO...



    NATO-Krieg, Kosovo, Manipulation, Kriegspropaganda, 17.02.2001 (Friedensratschlag)

    Eine Quelle....ich zittiere aus einer Quelle....

    Lügen die alle oder wie ist das jetzt?
    Deine Quelle ist eine aus 7 Personen bestehende Arbeitsgruppe....
    Bravo Vatrena.

  8. #168
    Mulinho
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Und jetzt liest du einfach mal den nächsten Post!

    Ich wollts ein wenig spannend machen....:
    Ich hab dir doch die Zahlen gepostet. Wenn du glaubst, dass 400.000 Menschen, (also bevor die NATO eingegriffen hat) auf der Flucht waren keine humanitäre Katastrophe für ein solches Land bedeuten, dann ist das nicht mein Problem.

    Zu deiner Quelle: Wieso sind die Aussagen nicht irgendwo hinterlegt? Bzw. wer ist diese Norma Brown, ich kann sie nirgends finden?

    --> Ist doch klar, dass es Leute gibt, die sagen was anderes und andere wiederum was anderes. Ich poste dir aber Fakten und mit ein wenig Überlegen kommst du auf das gleiche Resultat.

    Ausserdem habe ich den Vorteil, dass ich mich stets auf meine eigene Situation und das meiner Familie berufen kann, wo ich genau weiss, dass sie nicht "das Dorf verlassen haben um dann später wieder zurückzukehren". Wie hirnrissig ist so eine Aussage überhaupt

    Angesichts der über 4000 Toten und 2000 Vermissten muss ich da wirklich sehr grübeln

    Men Aufgelesenes

    Selbst verfasste Texte eines selbsternannten Kritikers, wahrhaftig. Die Aussagen lassen sich nicht finden. Ich weiss nicht, wer diese Norma Brown ist, könnte auch eine fiktive Person sein. Ich finde sie nicht.

  9. #169
    Mulinho
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    1998 hat die NATO Milosevic 11!! Ultimaten gestellt! Hätte man 11 weiter stellen müssen? 1990 als Slobo dem Kosovo seine autonomen Rechte entzog fing auf Geheiß aus Belgrad das drangsalieren und systematische diskriminieren der Kosovo-Albaner an. Ein paar Jahre lang suchten die Albaner sich mit friedlichen Methoden zu wehren. Erst 1996 begann eine albanische Organisation von sich reden zu machen, die ihre bewaffneten Attacken gegen die serbischen Sicherheitskräfte und die serbisch geführten Institutionen im Namen eines unabhängigen, albanischen Kosovo ausführte: die "Befreiungsarmee des Kosovo", UCK.

    Keine Frage das die UCK dann auch Scheisse gebaut hat, auch mit den eigenen Landsleuten, aber hier davon zu reden das die NATO der Auslöser allen Übels ist nachdem schon ein Jahrzehnt vor dem NATO-Eingriff und mehr als ein halbes Jahrzehnt bevor eine UCK überhaupt existent war Kosovo-Albaner systematisch mit dem OK aus Beograd drangsaliert und terrorisiert wurden, ist einfach lächerlich und Lichtjahre von der damaligen Realität entfernt
    Wie gesagt, die NATO hat Milosevic bereits 1998 ganze 11 mal ein Ultimatum gestellt!


    Was Annex B angeht: Das hat sich Milosevic natürlich so gedreht wie es ihm passt, darin war er ja sehr begabt.
    Der Annex B des Vertrags räumte der Nato das Recht des "freien und unbeschränkten Verkehrs und des unbehinderten Zugangs in der gesamten Jugoslawischen Föderation" ein.
    Leute wie Ludger Volmer sagen, damit sei lediglich der Einsatz einer Schutztruppe gemeint gewesen. Andere - und zu ihnen gehörte Milosevic - sahen darin die Absicht der Nato, sich wie eine Besatzungsmacht zu gerieren. Beide Lesarten sind möglich.

    Übrigens: Die NATO reagierte 1999
    Gegner des Krieges sagen, dass die Vertreibung der Albaner erst nach dem Beginn der Luftschläge eingesetzt habe. Tatsächlich wurden Hunderttausende auch schon 1998 in die Flucht geschlagen.

    Die nächste Flüchtlingswelle begann dann in der Tat nach Beginn der Luftschläge. Milosevic, der militärisch gegen die Nato keine Chance hatte, setzte darauf, möglichst viele Albaner zur Flucht zu bewegen. Er wusste, dass der Westen keine Lust hatte, diese Menschen aufzunehmen. Sein zynisches Kalkül war trotzdem verfehlt.
    Ganz genau, das wollte ich hier schon die ganze Zeit schreiben^^

  10. #170
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    1998 hat die NATO Milosevic 11!! Ultimaten gestellt! Hätte man 11 weiter stellen müssen? 1990 als Slobo dem Kosovo seine autonomen Rechte entzog fing auf Geheiß aus Belgrad das drangsalieren und systematische diskriminieren der Kosovo-Albaner an. Ein paar Jahre lang suchten die Albaner sich mit friedlichen Methoden zu wehren. Erst 1996 begann eine albanische Organisation von sich reden zu machen, die ihre bewaffneten Attacken gegen die serbischen Sicherheitskräfte und die serbisch geführten Institutionen im Namen eines unabhängigen, albanischen Kosovo ausführte: die "Befreiungsarmee des Kosovo", UCK.

    Keine Frage das die UCK dann auch Scheisse gebaut hat, auch mit den eigenen Landsleuten, aber hier davon zu reden das die NATO der Auslöser allen Übels ist nachdem schon ein Jahrzehnt vor dem NATO-Eingriff und mehr als ein halbes Jahrzehnt bevor eine UCK überhaupt existent war Kosovo-Albaner systematisch mit dem OK aus Beograd drangsaliert und terrorisiert wurden, ist einfach lächerlich und Lichtjahre von der damaligen Realität entfernt
    Wie gesagt, die NATO hat Milosevic bereits 1998 ganze 11 mal ein Ultimatum gestellt!


    Was Annex B angeht: Das hat sich Milosevic natürlich so gedreht wie es ihm passt, darin war er ja sehr begabt.
    Der Annex B des Vertrags räumte der Nato das Recht des "freien und unbeschränkten Verkehrs und des unbehinderten Zugangs in der gesamten Jugoslawischen Föderation" ein.
    Leute wie Ludger Volmer sagen, damit sei lediglich der Einsatz einer Schutztruppe gemeint gewesen. Andere - und zu ihnen gehörte Milosevic - sahen darin die Absicht der Nato, sich wie eine Besatzungsmacht zu gerieren. Beide Lesarten sind möglich.

    Übrigens: Die NATO reagierte 1999
    Gegner des Krieges sagen, dass die Vertreibung der Albaner erst nach dem Beginn der Luftschläge eingesetzt habe. Tatsächlich wurden Hunderttausende auch schon 1998 in die Flucht geschlagen.

    Die nächste Flüchtlingswelle begann dann in der Tat nach Beginn der Luftschläge. Milosevic, der militärisch gegen die Nato keine Chance hatte, setzte darauf, möglichst viele Albaner zur Flucht zu bewegen. Er wusste, dass der Westen keine Lust hatte, diese Menschen aufzunehmen. Sein zynisches Kalkül war trotzdem verfehlt.
    "Die USA hatten in Rambouillet militärische Bedingungen gestellt, die kein Serbe mit Schulbildung hätte unterschreiben können", meint Rudolf Augstein im "Spiegel" 18/99.

Ähnliche Themen

  1. 24. März, Serbien gedenkt den Opfern der NATO - Bombardierung
    Von Singidun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 01:20
  2. NATO-Bombardierung soll untersucht werden
    Von danijel.danilovic im Forum Politik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.04.2009, 16:43
  3. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 06.04.2009, 06:40
  4. Morddrohungen gegen Präsident Tadic
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 12.08.2008, 12:13
  5. Tadic Neuer Präsident Serbiens!
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 215
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 13:13