BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Next Pesident?

Teilnehmer
35. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Recep Tayyip Erdogan

    19 54,29%
  • Ekmeleddin Ihsanoglu

    7 20,00%
  • Selahattin Demirtas

    9 25,71%
Seite 37 von 60 ErsteErste ... 2733343536373839404147 ... LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 593

Präsidentschaftswahlen Türkei 2014

Erstellt von blacksea, 30.06.2014, 17:29 Uhr · 592 Antworten · 20.513 Aufrufe

  1. #361
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von osmanli_kubilay Beitrag anzeigen
    Igdir 48% Demirtas, 24% Ekmek und 26% Erdogan. Sieht verdächtig aus.
    Igdir war doch immer MHP was los?

  2. #362

    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    1.119
    Ja, frage ich mich auch gerade. Seit wann stimmen Azeris für Erdogan

  3. #363

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Rivaille Beitrag anzeigen
    Oh ich hasse kopftuch tragende frauen -.-"
    Und die Tradition?

  4. #364
    Avatar von Usakli

    Registriert seit
    26.06.2014
    Beiträge
    752
    Erdoğan wird wohl am Ende so 54,5 % haben.

  5. #365
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Trabzon

    Erdogan 73%

    Ekmel 26%

    Demirtas 1%

  6. #366

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Guckt mal, mal ich zufällig beim suchen nach einem Abbild der türkischen Verfassung gefunden habe.
    Darüber sollte jemand einen Thread eröffnen, da ich keine Zeit habe, mich darin im Vorfeld einzulesen.
    Die Inhalte sind mir bisher unbekannt. Aus dem Jahre 1908, also lange vor dem Austausch der Christen und Moslems.





    Eine Postkarte feiert die Verfassung vom 24. Juli 1908 mit Enver Bey.
    „Lang lebe das Vaterland! Lang lebe die Nation! Lang lebe die Freiheit!“



    Vergessene Geschichte: die türkische bürgerliche Revolution

    Tom D. Allahyari erzählt die Geschehnisse der türkischen bürgerlichen Revolution von 1908,
    und lässt die verschwiegenen Kämpfe gegen den Sultan wieder aufleben.


    Das unumstößlich scheinende Paradigma der jüngeren türkischen Geschichte sagt zusammengefasst: In den frühen 20er Jahren erbaute eine kleine Elite unter Führung von Kemal Atatürk den modernen türkischen Staat auf den Ruinen des Osmanischen Reichs und vertrieb die Imperialisten. Die Masse der Bevölkerung war passiv und musste von einer kleinen aufgeklärten Gruppe aus dem Mittelalter geführt werden.

    Ideologie & Geschichtsschreibung
    Die offizielle Revolution 1919-1923 und die Niederlage der britisch-griechischen Invasion werden Atatürk zugute geschrieben. In Wirklichkeit waren sie Folgen der antiimperialistischen Kämpfe im britischen Empire, der Antikriegsbewegung in Griechenland und der russischen Revolution, nicht das Werk eines heroischen Führers.

    Bis zum heutigen Tag muss nach der kemalistischen Ideologie die Bevölkerung von oben vor den Gefahren des Islamismus und des Verlusts der nationalen Integrität geschützt werden – darunter leiden vor allem die Kurden. Von Anfang an war der Kemalismus Ausdruck der Interessen von Armeeoffizieren, Staatsbeamten und Intellektuellen. Er schrieb die Geschichte neu, um jede Rolle »normaler Leute« an den politischen Umbrüchen zu verschleiern und um die Tatsache vergessen zu machen, dass an der Revolution Christen, Juden und Muslime beteiligt waren. Türken, Griechen, Armenier, Kurden und Bulgaren, Bürger, Soldaten und Arbeiter kämpften Seite an Seite gegen die repressive Monarchie an. Sogar im Zentrum des Osmanischen Reichs, dem Gebiet der heutigen Türkei, waren 1908 20% der Bevölkerung Nicht-Muslime.

    Bürgerliche Revolution
    Entgegen der offiziellen Geschichtsschreibung hat schon 1908 in der Türkei eine bürgerliche Revolution stattgefunden. Kemal Atatürk hat darin keine Rolle gespielt. Sultan Abdülhamid II. wurde 1908 entmachtet, und die von ihm 1878 außer Kraft gesetzte Konstitution von 1876 wurde wiederhergestellt. Der erste Weltkrieg versetzte dem Sultanat später den endgültigen Todesstoß. Aber schon 1908 war die Monarchie zu einem Hindernis für die weitere kapitalistische Entwicklung geworden und die Menschen riefen nach Freiheit. Innerhalb der Armee hatten sich revolutionäre Zirkel gebildet, aber auch außerhalb der Armee hatte die Bewegung tiefe Wurzeln in der Bevölkerung. Der Sturz des Zaren in Russland 1905 und des Schah von Persien hatten die türkischen Revolutionäre inspiriert. Die Forderungen nach Demokratie, einem Ende der Unterdrückung und der Dominanz durch ausländische Mächte wurden immer lauter.

    Am 10. Juni 1908 trafen der russische Zar und der englische König zusammen und beschlossen, die türkischen Gebiete Kosovo, Manastir und das Gouvernement von Saloniki unter Kontrolle zu bekommen. Die wichtigste türkische Widerstandsorganisation, die CUP musste reagieren.

    Eine multiethnische Revolution
    Am 3. Juli 1908 nahm der revolutionäre, albanisch-stämmige Offizier Nijazi mit 100 Soldaten und einigen Hundert bewaffneten Zivilisten den Kampf auf. Schnell waren Städte in albanischen Gebieten der Manastir-Provinz erobert. In den Städten wurden Milizen gebildet um Sultan-treue Truppen abzuwehren. Als der monarchistische General Shemsi-Pasha mit zwei Bataillonen eintraf um den Aufstand zu unterdrücken, wurde er von einem CUP-Offizier erschossen. Die Revolte verbreitete sich über Skopje über das ganze Land. Immer mehr Truppen verweigerten dem Sultan den Gehorsam und wurden von revolutionärer Propaganda mitgerissen. Am 26. Juli hatten in Istanbul 100.000 Menschen demonstriert (bei einer Gesamtbevölkerung von unter einer Million), in den Reden wurde immer wieder die Solidarität zwischen den verschiedenen Religions- und Volksgruppen gefeiert.

    Auch die Arbeiter hatten Grund zu feiern, der jüdische Arbeiterführer Abraam Benaroya beschreibt die Stimmung: » […] Die Freiheit ist gekommen. Freiheit für Türken und für Christen, Freiheit für alle. Jetzt sind wir alle Brüder und Schwestern, Muslime, Christen, Juden, Türken, Albaner, Araber, Griechen und Bulgaren – Wir sind jetzt alle freie Bürger des Osmanischen Mutterlandes.« Schon bald begannen die Arbeiter die neuen Freiheiten zu nutzen und für ihre Rechte zu streiken.

    Ohne ehrliche Aufarbeitung der Geschichte werden auch linke Kräfte es schwer haben, die schreiende soziale Ungleichheit, den alles erstickenden Nationalismus in der Türkei zu überwinden. Es gibt eine wunderbare Tradition der Solidarität und des gemeinsamen Widerstands zu entdecken.

    Lesetipp:
    »Making The Turkish Revolution« von Cem Uzun (Bookmarks)

    (------)

  7. #367
    Avatar von kewell

    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    8.225

    • Recep Tayyip Erdogan


      17
    • 56,67%
    • Ekmeleddin Ihsanoglu


      6
    • 20,00%
    • Selahattin Demirtas


      7
    • 23,33%




    - - - Aktualisiert - - -

    Es ist noch zu früh zum jubeln also ich warte noch...aber Emine kann schon mal anfangen den Balkon zu putzen

  8. #368

    Registriert seit
    16.03.2013
    Beiträge
    2.654
    Selahattin demirtas 7%
    Erdogan 48%
    der oppositionstyp 45%

  9. #369

    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    1.119
    Auf welcher Seite guckt ihr euch die Ergebnisse an?

  10. #370
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von osmanli_kubilay Beitrag anzeigen
    Ja, frage ich mich auch gerade. Seit wann stimmen Azeris für Erdogan
    Die wissen was gut ist

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von osmanli_kubilay Beitrag anzeigen
    Auf welcher Seite guckt ihr euch die Ergebnisse an?
    milliyet sehr übersichtlich.

    http://www.milliyet.com.tr/

Ähnliche Themen

  1. Kommunalwahlen in der Türkei 2014
    Von Usta im Forum Politik
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 03.02.2015, 23:40
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.09.2004, 16:34
  3. Wer wird Gewinnen Türkei - Griechenland
    Von Memedo im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2004, 14:44
  4. Türkei - Georgien 1:1
    Von JacktheRipper im Forum Sport
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.09.2004, 18:57